ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erste richtige Reinigung / zukünftige Pflege

Erste richtige Reinigung / zukünftige Pflege

Themenstarteram 3. März 2008 um 22:02

Hallöchen, hoffe ihr könnt mir gute Tips geben.

Mein Auto:

BMW E46

BJ: 10.2000

KM: 66000

Mettalicklackierung

sehr kleine Steinschläge auf der Mortorhaube

Ich weiss nicht ob er jemals eine Politur bekommen hat.

Habe den Wagen im November 2007 gekauft. Habe kurzer Hand mir Sonax Xtreme Polish & Wax 2 gekauft um meinen Wagen noch einigermassen Winterfest zu bekommen.

Möchte jetzt auf eine Langzeitpflege von Liquid Glass wechseln.

Wie sollte ich vor der Anwendung von Liquid Glass vorgehen?

Welche Produkte sollte ich jetzt beim ersten mal nehmen und welche in Zukunft?

Habe noch folgende Pdodukte:

Sonax Xtreme Polish & Wax 2

Rot Weiss Polierpaste

Sonax Xtreme Shampoo 2 in 1

Was kann ich davon noch verwenden, oder sollte ich andere Produkte kaufen?

Erhoffe mir Folgende Antworten:

Wie gehe ich jetzt beim ersten mal vor (Produktnamen wären nicht schlecht)

Wie gehe ich in Zukunft vor ((Ritualmässig)wie oft reinigen und pollieren vor dem Waxen)

Bitte beachtet dabei meine Angaben zum Auto (Alter und Lack)

Grüsse Planschi

 

Beste Antwort im Thema
am 3. März 2008 um 23:37

das sieht doch schon mal gut aus.

3m handpolitur, damit bist du auf jedem fall auf der sicheren seite.

beim waschen würde ich definitiv das lg waschmittel nehmen, bitte bitte kein sonax :o

zum schichten:

3-4 schichten am anfang, dann eigentlich eine schnelle lg schicht nach dem waschen. (muss ja nicht nach jedem waschen sein) ich hab im moment ca. 7-8 schichten lg und als top layer im winter nxt tech wachs als "opferschicht" drauf :D

wenn du min. 4 schichten drauf hast, hast du schon einen genialen glanz und super schutz.

vielleicht wäre für dich auch die petzoldt´s füllpolitur noch gut geeignet, weil du mit der handpolitur kein 100% ergebniss erzielen wirst.

wichtig ist noch dass du gute mf-tücher und auch auftragpads benutzt.

als polierpad müsstest du dir ein härteres pad kaufen (blaues pad bei petzoldt´s), zum aufragen von precleaner und lg jeweils die weichen und ganz wichtig mf-tücher und ein mf-waschhandschuh.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten
Themenstarteram 6. März 2008 um 20:52

Wirklich, nochmals vielen Dank für eure Beteiligung.

Aber habe noch drei kleine Fragen

1. In was für Zeitabstände sollte ich die ersten 2-4 Schichten aufbauen?

2. Zwei an einem Tag? Dann am nächsten Tag die nächsten zwei, so das ich nicht gleich davor wieder putzen muss? Dann habe ich erstmal vier Schichten drauf....?

3. Seid ihr eigendlich mit dem LG noch total zu frieden, oder überlegt ihr euch schon was anderes?

Grüsse Planschi

am 7. März 2008 um 10:06

Sehr gerne, kein Problem. :)

1.) Du solltest mind. 4 Stunden zwischen den einzelnen Schichten warten. anleitung von lg beachten!

2.) kannst du machen, denke aber an die mindestaushärtezeit von 4 stunden pro schicht.

3.) ich arbeite persönlich nciht mit lg. kenne es aber sehr gut durch die verarbeitung bei einem guten freund. der ist damit absolut zufrieden. zugegebenermaßen stimmt das preis-/leistungsverhältnis bei lg. der glanz ist gut, der abperleffekt ebenso und die standzeit kann überzeugen.

bisher habe ich mich immer aus dem kompletten sortiment von 3M bedient, sprich hochglanzversiegelung und anschließend rosa wachs. ergebnis war immer wunderbar, die standzeit ist jedoch lg unterlegen, vor allem wenn mehrere schichten lg aufgetragen werden, was bei dem rosa wachs keinen sinn macht.

momentan warte ich auf meine bestellung von devilgloss.de, dort habe ich mir eine zaino-ausstattung bestellt. grundsätzlich sehr ähnlich zu lg. ebenfalls eine polymerversiegelung, nur muss der glanzgrad noch etwas intensiver sein. das kann ich aber aus erster hand noch nciht bestätigen. es war für mich nur an der zeit mal etwas neues auszuprobieren und da ich lg schon kannte, musste es etwas ganz unbekanntes sein. soll heißen, lg ist wirklich ein topprodukt, an dem du deine freude haben wirst!

am 7. März 2008 um 10:16

habe mal kurz die forumssuche bedient und folgende anleitung gefunden, die du dir im vorfeld schon einmal anschauen kannst. da steht zur verarbeitung eigentlich alles drin:

 

Anleitung

Anwendungsgebiete: Liquid Glass ist die optimale Langzeitversiegelung für alle nicht porösen Oberflächen (wie z.B. Lacke, Chrom, Aluminium, Messing etc ).

Liquid Glass nicht auf Leder, Vinyl, Gummi und präpariertes Holz anwenden.

 

Fahrzeugvorbereitung

 

Verschmutzte Fahrzeuge unbedingt vorher waschen und vollständig abtrocknen lassen (abledern).

Kunststoffanbauteile vor Beginn der Lackaufbereitung mit einem Kunststoff-Pflegemittel behandeln, damit versehentlich aufgebrachtes Poliermittel wieder leicht entfernt werden kann.

Wenn das Fahrzeug in den letzten 30 Tagen mit Wachs behandelt worden ist, so muss man unbedingt die Oberfläche mit einem Silikonentferner reinigen, z.B. Liquid Glass Precleaner.

Weist die Oberfläche leichte Verwitterungen und nur leichte Kratzspuren auf, reicht die milde Reinigung mit Liquid Glass Precleaner aus. Wenn die Oberfläche sehr stumpf und die Farbe schon stark verwittert ist, empfiehlt sich eine Vorbehandlung mit silikonfreien Lackreinigern. Alternativ dazu kann die Vorreinigung auch erfolgen durch z.B. Mirror Glaze Nr. 2 (bei High-Tech Lack mit Klarlackversiegelung) oder mit Mirror Glaze Nr. 1 (bei herkömmlichen Lack ohne Klarlackversiegelung) jeweils zu verarbeiten mit einer Poliermaschine bei ca. 1700 U/min.

Achtung: Bei frisch lackierten Fahrzeugen darf Liquid Glass nicht verarbeitet werden. Der Lack muss vollständig ausgehärtet sein! Die Wartezeit beträgt bei Einbrennlackierungen mindestens 1 Monat, bei normaler Lackierung mindestens 3 Monate und bei vielschichtiger Effektlackierung mindestens 6 Monate.

 

Verarbeitung

Behälter vor Gebrauch gut schütteln

Fahrzeug im Schatten abstellen und überprüfen, ob die Oberfläche trocken und kühl (10-33 Grad Celsius) ist.

Liquid Glass sparsam und gleichmäßig mit dem mitgelieferten roten Poliertuch oder einem weichen Baumwolltuch in geraden Hin- und Her-Bewegungen (keine kreisenden Bewegungen!) mit sanften Druck auftragen.

Darauf achten, dass Liquid Glass mit einem sauberen Tuch aufgetragen wird. (Nach Gebrauch Tuch sofort auswaschen).

Die zu behandelnde Fläche auf einmal oder in definierten Sektionen mit Liquid Glass einreiben.

Einwirken lassen, bis ein milchiger Schleier entsteht. Anschließend die Überreste mit einem weichen Frotteetuch abwischen.

Mindestens 4 Stunden aushärten lassen. Weitere Versiegelungsschichten können auch in den nächsten Tagen aufgetragen werden.

Bemerkungen: Liquid Glass immer nur sparsam auftragen. Zu dicker Auftrag ist verschwenderisch und das Beipolieren nimmt zuviel Zeit und Arbeit in Anspruch.

Der Schutzfaktor wird durch wiederholtes Auftragen - also durch die Schichtanzahl und nicht durch die Schichtdicke - erhöht. Die Arbeitszeit für einen Schichtaufbau beträgt in der Regel ca. 30 Minuten. Der gesamte Arbeitsablauf kann ohne Probleme und Anstrengung von Hand geschehen.

"Wenn Sie bei dieser Arbeit ins Schwitzen kommen, machen Sie etwas falsch". Wenn einmal ein Fahrzeug mit mehreren Schichten Liqiud Glass präpariert worden ist, braucht vor erneutem zukünftigen Auftrag die Fläche nur von Schmutz gereinigt zu werden. Bei dunkellackierten Fahrzeugen können gelegentlich Schlieren entstehen. Diese Schlieren entfernt man durch Nachpolieren mit einem feuchten Tuch.

Für optimale Ergebnisse auf Klar-, Metallik- und Effektlacken wird empfohlen, als Grundbehandlung 2 Schichten aufzutragen. Das Fahrzeug während der Abluftzeit unbedingt vor Nässe schützen, um Wasserflecken zu vermeiden. Jede zusätzliche Schicht entsprechend der Gebrauchsanweisung aufgetragen, erhöht den Schutzfaktor und erzeugt einen noch tieferen Glanz.

Für optimale Ergebnisse auf Buntlacken. Bei Farblacken ohne Klarlackversiegelung sollten 4-6 Schichten Liquid Glass aufgetragen werden. Unilacke sind poröser als Klarlacke und saugen daher das Liquid Glass solange auf, bis eine Sättigung der Farbschicht eingetreten ist.

Nach jeder Schicht kann das Fahrzeug der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt werden, damit das Glas "Gebacken" und gefestigt wird. Liquid Glass ist dann resistent gegen extreme Temperaturen, ultraviolette Strahlung, gegen das Verbleichen durch Sonnenbestrahlung und gegen alle anderen Witterungseinflüsse. In der kalten Jahreszeit, wenn das "Backen" durch Sonnenbestrahlung fehlt, schützen 3 Schichten Liquid Glass für den Übergang. Liquid Glass, selbst wenn es nicht aufgeheizt wird, widersteht Temperaturen bis -60 Grad Celsius und bietet einen guten Schutz gegen Straßensalz etc.

Im Frühjahr sollte man durch 1-2 Schichten die Versiegelung auffrischen und in der Sonne aufheizen lassen.

Merke: Liquid Glass erreicht den höchsten Schutzfaktor, wenn jede Schicht nach erfolgreichen Abpolieren durch die Sonne "eingebrannt" und dadurch ausgehäret wird.

Sonstige Anwendungsgebiete: Felgen: Alu-, Chrom- und Stahlfelgen. Mit Liquid Glass Vorreiniger säubern und entfetten. Ca 4-5 Schichten auftragen und jeweils aushärten lassen. Die so präparierten Felgen lassen sich ohne Spezialreiniger leicht pflegen. Zur dauerhaften Konservierung werden 1-2 zusätzliche Schichten pro Jahr empfohlen.

Kunststoff-Karosserien: Fahrzeug- oder Bootsbau, Sportgeräte etc. Gelcoat bei eingefärbten Kunststoffen oder Lack bei lackierten Kunststoffen mit LG Vorreiniger säubern und auffrischen. Danach ca. 2-3 Schichten Liquid Glass als Grundversiegelung auftragen. Anschließend genügen 1-2 Wartungsschichten pro Jahr.

Metalle: Chrom, Nickel, Kupfer, Messing, Aluminium etc. Mit LG Vorreiniger lassen sich mühelos leichte Verwitterungs- und Anlaufspuren beseitigen. Anschließend ca. 3-4 Schichten Liquid Glass gemäß der Verarbeitungsanleitung auftragen. Der so erzeugte Schutzfilm wird durch 1-2 Schichten Liquid Glass pro Jahr konserviert.

Camping: Wohnwagen, Reisemobile etc. Fahrzeuge dieser Art, die oft monatelang ohne Wartung dem Wetter ausgesetzt sind, kann man wirkungsvoll schützen. Nach der Behandlung mit LG Vorreiniger werden ca. 4 Schichten Liquid Glass aufgetragen. Die so präparierten Oberflächen lassen sich dann leicht pflegen. 1-2 Schichten jährlich genügen zur dauerhaften Konservierung.

ACHTUNG: BEHANDELN SIE NIEMALS BEGEHBARE OBERFLÄCHEN MIT DER LIQUID GLASS HOCHGLANZVERSIEGELUNG.

ES BESTEHT EXTREME RUTSCHGEFAHR.

Gefahrenhinweis

Beinhaltet Petroleum-Destillate und kein Wachs. Regelmäßigen oder verlängerten Kontakt mit der Haut vermeiden. Nur in gut belüfteten Räumen benutzen. Liquid Glass Behälter von Hitze und offenen Flammen fernhalten. Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen, sondern sofort einen Arzt aufsuchen.

-- Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der genannten Tipps/Informationen --

Themenstarteram 7. März 2008 um 17:14

Vielen Vielen Dank an euch beiden. Fühle mich jetzt richtig gut beraten. :D

Jetzt muss nur noch schön warmes Wetter her. Dann kanns losgehen ;)

... ist ja noch März

... egal vorfreude ist schon da

Wenn die ersten vier Schichten drauf sind, werde ich ein paar Bilder posten.

Grüsse Planschi

Hallo Freunde, habe da auch noch eine Frage: LG versiegelt den Lack ähnlich dem Nano effekt. Wenn ich mein Auto mit Rotweiss Polierpaste vorbehandelt habe, kann man dann LG auftragen oder ist es besser rotweiss politur und Lackkonservierer zu nehmen . Mir geht es hauptsächlich darum, dass mein Auto wieder schlierenfrei und gut und satt glänzt. Mein Lack ist schwarz ohne Klarlack und metalic. Was ist also besser rotweiss oder Liquidglass?????

Franzi

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist besser' überführt.]

am 4. Mai 2008 um 21:34

Zitat:

Original geschrieben von bobo300

Wenn ich mein Auto mit Rotweiss Polierpaste vorbehandelt habe, kann man dann LG auftragen oder ist es besser rotweiss politur und Lackkonservierer zu nehmen .

wenn du so auf rotweiss schwörst, nimm es.

ansonsten polieren mit x mittel, danach lg precleaner und danach lg.

Zitat:

Original geschrieben von bobo300

Was ist also besser rotweiss oder Liquidglass?????

kann man nicht vergleichen weil lg keine mittleren und scharfe polituren anbietet.

zum versiegeln ist lg absolut topp, aber auch nicht das einzigste mittel.

zu rotweiss kann ich dir allerdings nix sagen. würde dir aber immer zu hier häufig besprochene produkte empfehlen.

welche produkte -------}}}}} hier mal ein wenig im forum lesen! ;)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Was ist besser' überführt.]

Themenstarteram 13. Juli 2008 um 10:39

Das Wetter spielt einfach nicht mit.

Habe Zeug schon seit Monaten zu Hause liegen. 

Am Wochenende scheint zu selten die Sonne.

Kann ich denn nicht das Liquid Glass auch an einem warmen, nicht sonnigen Tag auftragen. Oder muss die Sonne das LG unbedingt einbrennen?

Warm ist es ja, nur die Sonne scheint nicht.

Habe langsam angst, dass es diesen Sommer nichts mehr wird. :(

 

LG Planschi

am 13. Juli 2008 um 12:08

du brauchst keine sonne. es sollte nicht feucht und auch nicht so kalt sein, das reicht. einbrennen tut es sich nicht, es härtet lediglich aus und das funktioniert in der sonne schneller. also ran an den lack!

am 13. Juli 2008 um 12:18

Zitat:

Original geschrieben von Planschi

Das Wetter spielt einfach nicht mit.

Habe Zeug schon seit Monaten zu Hause liegen.

Am Wochenende scheint zu selten die Sonne.

Kann ich denn nicht das Liquid Glass auch an einem warmen, nicht sonnigen Tag auftragen. Oder muss die Sonne das LG unbedingt einbrennen?

Warm ist es ja, nur die Sonne scheint nicht.

Habe langsam angst, dass es diesen Sommer nichts mehr wird. :(

LG Planschi

Nur mal so zur Klarstellung, du sprichst hier von einer 8 Jahre alten Karre? Wozu der ganze Popanz, fahr das Ding einmal durch die Waschanlage und gut. Mit der freien Zeit und dem gesparten Geld gehste gut essen. Oder hast du sonst keine Hobbies? :rolleyes:

am 13. Juli 2008 um 12:46

kannst du dich als neuling hier bitte mal zurückhalten und ein mindestmaß an höflichkeit zum ausdruck bringen?! ist ja nicht auszuhalten!

Themenstarteram 14. Juli 2008 um 10:36

Das habe ich in der oben geposteten Anleitung gefunden:

 

Merke: Liquid Glass erreicht den höchsten Schutzfaktor, wenn jede Schicht nach erfolgreichen Abpolieren durch die Sonne "eingebrannt" und dadurch ausgehäret wird. 

am 15. Juli 2008 um 7:51

ist ja schön und gut aber einbrennen tut sich da trotzdem nichts. es härtet nur aus und das kann es in der sonne eben schneller und effektiver, das ist alles. die anleitung ist ja auch nur irgendwo rauskopiert..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Erste richtige Reinigung / zukünftige Pflege