ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Erste ErFAHRungen mit W222

Erste ErFAHRungen mit W222

Mercedes S-Klasse W222
Themenstarteram 23. Oktober 2018 um 13:32

Seit Ende September fahre ich (bedingt durch den Diebstahl unseres ML 350 BlueTec) nun den S400 d L und bin - bis auf wenige Details - sehr begeistert von dem Auto.

1. Verbrauch

Der Verbrauch überrascht mich bei einem Auto dieser Größe und bei diesem Gewicht. Ich bin von Ghent (Belgien) nach Hamburg gefahren und habe es dabei sehr gemütlich angehen lassen. mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 110 km/h hat das Auto gerade mal 5,1 Liter / 100 km benötigt. Das ist schon ein echter Knaller und rechtfertig so gewissermaßen den als zu klein kritisierten 72 Liter Tank!

2. Komfort

Von einer S-Klasse sollte man hohen Komfort erwarten; da hält Mercedes sicherlich, was man verspricht. Die Massage-Sitze sind eine Klasse für sich und helfen tatsächlich bei längeren Reisen auf angenehme Art und Weise, die Zeit zu verkürzen. Ob nun die "Beduftung" erforderlich ist, wage ich zu bezweifeln; war aber mit im Fahrzeug.

Im Fond hat meine Familie doppelten Spaß; zum einen ist der Executive Sitz auf der Beifahrerseite verbaut und zum anderen ist das Entertainment-System verfügbar. Leider müssen noch die Kopfhörer verbunden werden; soweit ich gelesen habe, kann man das nicht allein machen

3. Technik

Navigation

Das Navigationssystem ist auf Grund des großen Bildschirms echt super; jedoch war das Navi in meinem ML - aus meiner Sicht - um Klassen besser. Was ich schmerzlich vermisse im Navi:

- Alle Staumeldungen in einer Liste

Zwar gibt es das "Live Traffic" und es werden auch Alternativrouten vorgeschlagen; dennoch möchte ich gerne die TMC-Informationen als Liste sehen, wie ich es von meinem ML gewohnt war. Leider habe ich diese Option überhaupt nicht gefunden.

- nächste 3 Ausfahrten

Das NAVI im ML hatte ein sehr schönes Feature; es zeigte auf der rechten Seite des Bildschirms die nächsten 3 Parkplätze, Rastplätze, Anschlussstellen. Insbesondere die Möglichkeiten für Tanken, Essen, etc., wurden für jede Ausfahrt angezeigt. Diese Option vermisse ich am meisten (ich bin halt ein Gewohnheitstier!)

Ich kann nicht verstehen, warum Mercedes einen so großen Bildschirm ausschließlich dazu verwendet, die Karte anzuzeigen und wichtige Zusatzinformationen nicht abrufbar sind. Dennoch würde ich sagen: Jammern auf sehr hohem Niveau

Distronic

Die Distronic ist ein echter Traum; bei unserer Emmi wurde immer bis Ultimo auf den Vordermann aufgefahren, bevor die Bremsen den Vorwärtsdrang heftig einschränkten; in der S-Klasse geschieht das sehr angenehm und nicht so extrem. Das "Halbautonome" Fahren ist sehr angenehm; aber wenn man jede Minute das Lenkrad bewegen muss, eher ein Gimmick als ein echter Zugewinn zum Komfort.

Ein besonderes Highlight ist die Distronic in Verbindung mit den Navigationssystem. Sobald der W222 auf der Strecke eine Kurve erkennt, geht er automatisch bei eingeschalteter Distronic vom Gas um leichter um die Kurve zu fahren. Gefährlich ist nur, wenn man auch noch andere Fahrzeuge hat, die dieses Feature so nicht besitzen (wir fahren noch ein C 200 Cabrio von 2017).

Remote Parking

Ein Schwachsinn, der sein Geld sicherlich nicht gerechtfertigt ist; für technikaffine Fahrer aber ein "Poser"-Spielzeug. Bei mir funktioniert das RP nicht so ganz. Vor allen Dingen werden Parkplätze nicht eindeutig erkannt und bisher konnte ich das Spielzeug nur bei mir vor der Türe ausprobieren. Gerade beim aktuellen Wetter kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da jemand mit seinem Handy vor dem Auto steht und auf seinem Handy den Finger kreisen lässt.

Ein sehr großer Nachteil ist für mich, dass der normale Park Assistant nicht funktioniert, wenn Remote Parking konfiguriert ist.

4. Ausstattung

In meinem Fahrzeug ist das Multifunktionslenkrad mit Holz verbaut. leider ist die Oberfläche mit den Bedienungstasten aus gebürstetem Aluminium verbaut. Scheint die Sonne in einem unglücklichen Winkel in das Fahrzeug, wird man sehr stark geblendet. Hier hilft dann nur noch die Abdeckung mit der Hand. Auch hier weiß ich nicht, auf was die Ingenieure bei der Planung geachtet haben

Fazit

Trotz des herben Verlustes unserer Emmi gefällt mir die S-Klasse von Tag zu Tag besser. Die gewohnte hohe Sitzposition in den bequemen Sitzen unserer Emmi haben wir gegen sehr komfortable Sitze in der S-Klasse getauscht und die Massagefunktion ist mittlerweile ein Gimmick, dass ich nicht mehr missen möchte.

Der W222 ist - gemessen am Komfort - sicherlich das beste Auto, dass ich je gefahren habe; auf Grund der vielen Assistenten ist das autonome Fahren sicherlich nicht mehr weit; führt aber zu einer gewissen Distanz zum Auto. Fahren aus Spaß ist bei mir schon seit vielen Jahren nicht mehr - das Autofahren auf deutschen Autobahnen ist eine nervenaufreibene Sache. Dank der neuen S-Klasse kann man dennoch ein hohes Maß an Komfort genießen und das Ankommen steht dem Genuss beim Fahren deutlich hinten an!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Oktober 2018 um 13:32

Seit Ende September fahre ich (bedingt durch den Diebstahl unseres ML 350 BlueTec) nun den S400 d L und bin - bis auf wenige Details - sehr begeistert von dem Auto.

1. Verbrauch

Der Verbrauch überrascht mich bei einem Auto dieser Größe und bei diesem Gewicht. Ich bin von Ghent (Belgien) nach Hamburg gefahren und habe es dabei sehr gemütlich angehen lassen. mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 110 km/h hat das Auto gerade mal 5,1 Liter / 100 km benötigt. Das ist schon ein echter Knaller und rechtfertig so gewissermaßen den als zu klein kritisierten 72 Liter Tank!

2. Komfort

Von einer S-Klasse sollte man hohen Komfort erwarten; da hält Mercedes sicherlich, was man verspricht. Die Massage-Sitze sind eine Klasse für sich und helfen tatsächlich bei längeren Reisen auf angenehme Art und Weise, die Zeit zu verkürzen. Ob nun die "Beduftung" erforderlich ist, wage ich zu bezweifeln; war aber mit im Fahrzeug.

Im Fond hat meine Familie doppelten Spaß; zum einen ist der Executive Sitz auf der Beifahrerseite verbaut und zum anderen ist das Entertainment-System verfügbar. Leider müssen noch die Kopfhörer verbunden werden; soweit ich gelesen habe, kann man das nicht allein machen

3. Technik

Navigation

Das Navigationssystem ist auf Grund des großen Bildschirms echt super; jedoch war das Navi in meinem ML - aus meiner Sicht - um Klassen besser. Was ich schmerzlich vermisse im Navi:

- Alle Staumeldungen in einer Liste

Zwar gibt es das "Live Traffic" und es werden auch Alternativrouten vorgeschlagen; dennoch möchte ich gerne die TMC-Informationen als Liste sehen, wie ich es von meinem ML gewohnt war. Leider habe ich diese Option überhaupt nicht gefunden.

- nächste 3 Ausfahrten

Das NAVI im ML hatte ein sehr schönes Feature; es zeigte auf der rechten Seite des Bildschirms die nächsten 3 Parkplätze, Rastplätze, Anschlussstellen. Insbesondere die Möglichkeiten für Tanken, Essen, etc., wurden für jede Ausfahrt angezeigt. Diese Option vermisse ich am meisten (ich bin halt ein Gewohnheitstier!)

Ich kann nicht verstehen, warum Mercedes einen so großen Bildschirm ausschließlich dazu verwendet, die Karte anzuzeigen und wichtige Zusatzinformationen nicht abrufbar sind. Dennoch würde ich sagen: Jammern auf sehr hohem Niveau

Distronic

Die Distronic ist ein echter Traum; bei unserer Emmi wurde immer bis Ultimo auf den Vordermann aufgefahren, bevor die Bremsen den Vorwärtsdrang heftig einschränkten; in der S-Klasse geschieht das sehr angenehm und nicht so extrem. Das "Halbautonome" Fahren ist sehr angenehm; aber wenn man jede Minute das Lenkrad bewegen muss, eher ein Gimmick als ein echter Zugewinn zum Komfort.

Ein besonderes Highlight ist die Distronic in Verbindung mit den Navigationssystem. Sobald der W222 auf der Strecke eine Kurve erkennt, geht er automatisch bei eingeschalteter Distronic vom Gas um leichter um die Kurve zu fahren. Gefährlich ist nur, wenn man auch noch andere Fahrzeuge hat, die dieses Feature so nicht besitzen (wir fahren noch ein C 200 Cabrio von 2017).

Remote Parking

Ein Schwachsinn, der sein Geld sicherlich nicht gerechtfertigt ist; für technikaffine Fahrer aber ein "Poser"-Spielzeug. Bei mir funktioniert das RP nicht so ganz. Vor allen Dingen werden Parkplätze nicht eindeutig erkannt und bisher konnte ich das Spielzeug nur bei mir vor der Türe ausprobieren. Gerade beim aktuellen Wetter kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da jemand mit seinem Handy vor dem Auto steht und auf seinem Handy den Finger kreisen lässt.

Ein sehr großer Nachteil ist für mich, dass der normale Park Assistant nicht funktioniert, wenn Remote Parking konfiguriert ist.

4. Ausstattung

In meinem Fahrzeug ist das Multifunktionslenkrad mit Holz verbaut. leider ist die Oberfläche mit den Bedienungstasten aus gebürstetem Aluminium verbaut. Scheint die Sonne in einem unglücklichen Winkel in das Fahrzeug, wird man sehr stark geblendet. Hier hilft dann nur noch die Abdeckung mit der Hand. Auch hier weiß ich nicht, auf was die Ingenieure bei der Planung geachtet haben

Fazit

Trotz des herben Verlustes unserer Emmi gefällt mir die S-Klasse von Tag zu Tag besser. Die gewohnte hohe Sitzposition in den bequemen Sitzen unserer Emmi haben wir gegen sehr komfortable Sitze in der S-Klasse getauscht und die Massagefunktion ist mittlerweile ein Gimmick, dass ich nicht mehr missen möchte.

Der W222 ist - gemessen am Komfort - sicherlich das beste Auto, dass ich je gefahren habe; auf Grund der vielen Assistenten ist das autonome Fahren sicherlich nicht mehr weit; führt aber zu einer gewissen Distanz zum Auto. Fahren aus Spaß ist bei mir schon seit vielen Jahren nicht mehr - das Autofahren auf deutschen Autobahnen ist eine nervenaufreibene Sache. Dank der neuen S-Klasse kann man dennoch ein hohes Maß an Komfort genießen und das Ankommen steht dem Genuss beim Fahren deutlich hinten an!

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo Uricken!

Schöner Bericht! Wenn Du magst schreibe bei Zeiten und Gelegenheit bitte auch einmal etwas zur Qualität des W 222 bzw. seiner Verarbeitung, evtl. Knarren oder nicht Knarren etc. Danke im Voraus! Und Allzeit gute Fahrt!

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Hallo Jörg,

was das Qualitätsgefühl im 222er angeht, bin ich nicht ganz zufrieden - wir fahren ja seit vielen Jahren das jeweils aktuelle S-Klasse Mopf-Modell, z.Zt einen S 63 AMG L. Der Wagen sieht spitze aus, ist insgesamt sehr komfortabel, aber auf schlechten Straßen knarzt/summt/knistert unser S im Bereich der Türinnenarmlehnen ständig sehr leise, aber störend. Meine Frau bemerkt das gar nicht, das ist sicher auch eine subjektiv unterschiedlich störend empfundene Sache, aber ich bin etwas genervt davon.

Habe das bereits zweimal bei Mercedes nachschauen lassen, beim letzten Mal haben die die ganze Türverkleidung abgebaut und zerlegt und mit Filz die Holzleisten unterlegt, die Schuld haben sollten. Beifahrertüre ist nach wie vor still, aber nach zwei Tagen fing es an der Fahrertüre wieder an... Außerdem gibt es ein leises Knistergeräusch im Bereich der Abdeckung zum DVD Spieler im Fond, hört man nur wenn man direkt hinten daneben sitz, als Fahrer merkt man nichts.

Wenn man mit der Hand auf die hochwertig aussehenden Verkleidungsteile Armaturenbrett/Mittelkonsole usw. schlägt, hört sich das darunter ziemlich plastikmäßig an, das ist wahrscheinlich auch Plastik, in unserem Wagen alles schön mit "AMG-Leder Exclusiv" verkleidet...

Unser W220 S 500 von 2003 macht da ein viel besseres Qualitätsgefühl, da scheppert nichts, hört sich nichts plastikmäßig an beim draufschlagen, und beim Fahren knistert auch gar nichts. Der ist solide wie eine Burg. Ebenso gab es beim 221er ( S 500 L Mopf ) rein gar nichts auszusetzen.

Durchschnittsverbrauch mit Kurzstrecken- und Stadtfahrten wie auch über Land und Autobahn über inzwischen 20.000 km ist beim 63er AMG 14,3 Liter/100 Km, dafür ist der "große" ( extra bestellte ) Tank mit 80 Litern viel zu klein, natürlich Autobahnfahrt mit Durchschnittstempo 110 ( gleichmäßig und nicht zäher Verkehr , stockend und dann Zwischenspurts mit 250 ) braucht unser 63er auch nur 10-11 Liter, aber wer fährt denn mit so einem Wagen bei freier Fahrt nur 110-120 auf eine längere Strecke? Normale Geschwindigkeiten AB 140-160 liegen wir bei ~13,5 Litern, bei Kurzstrecke ~18,5-20 Litern. Einen 95 Liter Tank sollte Mercedes eigentlich verbauen oder anbieten.

Gruß

Martin

Kann mich Martin nur anschließen!

Habe ein Jahr einen S 63 L gefahren (UPE 235 T€) und war mit der Qualität/ Verarbeitung unzufrieden. Head up knarzt / Dachhimmel knistert / Türverkleidung usw usw.

 

Und dann der Tank - viel zu klein.

 

Dann noch die „Reduzierung“ von so Kleinigkeiten die ich in der S Klasse w221 so schön fand.

 

W222

Kein Knieairbag

Keine Türstopper / Türbremse

Die Sitzwangen lassen sich nicht aufpumpen.

(Vielleicht weil es ein AMG war? Andere sitze?)

Kein Haken im Kofferraum

Keine Verkleidung von der hutablage im Kofferraum

Seitentürpappen nicht unterpolstert

Hintere Sitze wenn nach vorne dann hoch. Wenn hoch dann nach vorne.

(Muss man ausprobieren um mich zu verstehen;)

W221 Kopfstütze beifahrerseite fährt hoch runter wenn jemand einsteigt / aussteigt im W222 abgeschafft.

 

Von w221 zum w222 und wieder zurück zum w221.

 

Gruß

 

Themenstarteram 24. Oktober 2018 um 7:03

Zitat:

@mercedes - martin schrieb am 23. Oktober 2018 um 20:13:02 Uhr:

Hallo Jörg,

was das Qualitätsgefühl im 222er angeht, bin ich nicht ganz zufrieden - wir fahren ja seit vielen Jahren das jeweils aktuelle S-Klasse Mopf-Modell, z.Zt einen S 63 AMG L. Der Wagen sieht spitze aus, ist insgesamt sehr komfortabel, aber auf schlechten Straßen knarzt/summt/knistert unser S im Bereich der Türinnenarmlehnen ständig sehr leise, aber störend.

Das kann ich so bestätigen; auch ich höre diesen leichten Unterton im Fahrzeug. Ebenfalls auf der Fahrerseite!

Zitat:

Wenn man mit der Hand auf die hochwertig aussehenden Verkleidungsteile Armaturenbrett/Mittelkonsole usw. schlägt, hört sich das darunter ziemlich plastikmäßig an, das ist wahrscheinlich auch Plastik, in unserem Wagen alles schön mit "AMG-Leder Exclusiv" verkleidet...

Stimmt - dieses Gefühl habe ich "subjektiv" ebenfalls!

Zitat:

aber wer fährt denn mit so einem Wagen bei freier Fahrt nur 110-120 auf eine längere Strecke?

Da hast Du recht; als ich noch den AUDI R8 hatte, war an ein langsames Fahren überhaupt nicht zu denken. Den "Zwischenspurt" von DA nach FFM morgens um 5:30 Uhr habe ich teilweise in <15 Minuten geschafft :D

Da sich aber mein Fahrprofil seit 1,5 Jahren komplett geändert hat (ich fahre sehr viel Langstrecke), ist der Diesel mit einer verhaltenen Fahrweise sicherlich die bessere Alternative!

Also das Knistern an den Innenverkleidungen aller vier Türen in Höhe der Holzleisten hatte ich beim W221, beim W222 in keiner Weise mehr.

Er ist auch auf Schlechtwegestrecken und allen anderen Straßen mit Abstand das leiseste Fahrzeug wo ich bisher drin saß - einschließlich des alten Rolce Royce von Tim Eckart und eines ModelS von Tesla (sobald man mehr als ca 25km/h fährt)

Auf Teile der Innenverkleidung schlage ich nicht mit der Faust (so bekommt man die Geräuschdämmungsmassnahmen z.B. Unter Clipsen kaputt).

Insgesamt ist das der wertigste Innenraum und die beste Verarbeitung (auf Karosserie bezogen) die ich bei meinen Fahrzeugen hatte.

Keines fuhr auch nur annähernd so leise und komfortabel.

BTW: die stufenlosen „Fangbänder“ an den Türen gibt es noch. Alle vier Türen halten ohne Rast Punkte in jedem Öffnungswinkel. Lediglich die Mechanik dazu versteckt sich nun unsichtbar im unteren Türscharnier. Also optisch und von den Bauteilen her eine verbesserte Weiterentwicklung.

Zum Knieairbag: der war im W221 auch dringend nötig!

Für mich mit 1,86m stieß immer an den Schlüssel.

Beim W222 habe ich dort mehr Platz und keinen Kniescheiben-Spalter-Schlüssel.

Außerdem wurden alle Presafe Systeme deutlich weiter entwickelt und arbeiten z.T. In mehreren Eskalationsstufen. Dazu zählt auch die Aktive Gurtstraffung die nochmals in Verbindung mit anderen Maßnahmen verbessert wurde. Der Kniebag scheint ganz einfach keinen Sicherheitsvorteil mehr zu bringen (jeder Airbag ist auch eine Abwägung des Verletzungsrisikos durch den Airbag selbst

Zum Navidisplay: bei meinem alten VorMoPf habe ich die nächsten drei Ausfahrten an Autobahn und Raststätten im rechten Viertel des Bildschirmes (Einstellbar)

Ebenso viele Infos zu Route und Geschwindigkeit im HUD

Liste der Störungen auf der Strecke und alle Störungen gibt es auch zum lesen und anhören.

Dazu TomTom Traffic und POI zusätzlich von der da Karte - wer will mit Blitzern, Burgen, Sehenswürdigkeiten, Gefahrenstellen usw

So hat jeder seine Meinung und dazu ist ein Forum da.

 

Zitat:

BTW: die stufenlosen „Fangbänder“ an den Türen gibt es noch. Alle vier Türen halten ohne Rast Punkte in jedem Öffnungswinkel. Lediglich die Mechanik dazu versteckt sich nun unsichtbar im unteren Türscharnier. Also optisch und von den Bauteilen her eine verbesserte Weiterentwicklung.

 

Kann sein dass mein s63 Bj. 2016 dieses nicht hatte was ich nicht glaube. Aber das fangband des w221 ist besser als das vom w222. Die Türen des w222 „wippten“ vor oder zurück besonders nervig in Tiefgaragen oder engen Stellplätzen.

 

Ob das Crashverhalten des w222 besser geworden ist kann ich nicht sagen - ich weiß aber dass dieser auf der Plattform des w221 gebaut wird.

 

Mal sehen ob der Nachfolger des w222 ein Knieairbag bekommt.

 

Der w222 ist ein schönes Auto- aber für mich PERSÖNLICH stimmt Preis/ Leistung nicht mehr.

 

Gruß

 

Hallo ich wollte mal fragen ob jemand von euch diese Felgen drauf hat VA: 8.5x20 ET36,5 A222 401 2200

HA: 9.5x20 ET 44 A222 401 2300 da ich sie auf einen anderen Mercedes drauf machen wollte und mir fehlt dazu die traglastbescheinigung und daher brauch ich eine Fahrgestellnummer von einem Fahrzeug die diese Felgen drauf hat

Die Felgen

Die mein ich

0fb58009-d2c0-4159-a562-1c0e29457b6a
471d119e-7544-4080-a38c-a3250013ead3

du musst nicht überall dass selbe schreiben.

Die Felgen sind grausam ??, noch nie sowas auf einer s Klasse gesehen bzw cl

Deine Antwort
Ähnliche Themen