ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Erste Erfahrungen mit der Kraus DB-5800S

Erste Erfahrungen mit der Kraus DB-5800S

Themenstarteram 29. Dezember 2011 um 23:24

Hallo Leute,

zu Weihnachten war es endlich so weit. Unter dem Weihnachtsbaum lag die DB-5800S mit ettlichem Zubehör. Darunter unter anderem verschiedene Lake County Pads sowie Polituren von Menzerna.

Da Heute das Wetter bei uns einigermaßen Autopflegetauglich war hab ich mir mal mein neues Fahrzeug vorgenommen. Es ist ein Toyota Corolla Bj. 2005 in Silber. Bisher hat der Wagen so gut wie keine Pflege bekommen. Ab und zu mal mit ner Baumarktpolitur über den Lack und sonst nur durch die Waschstraße. Das soll sich jezt ändern. Ich hab also erstmal den Wagen gründlich von Flugrost und Teerflecken mit der Knete entfernt. Das hat mich ca. 3 Stunden gekostet. Anschließend waren dann die Felgen an der Reihe, welche sich mit Knete erstaunlich gut reinigen ließen.

Zu guter letzt folgte die komplett Wäsche mit der zwei Eimer Methode. Da es immer noch hell war und das Wetter noch nicht all zu ungemütlich war konnte ich der Kraus die mich schon die ganze Zeit aus dem Kofferraum anlächelte nicht mehr wieder stehen.

Für eine Komplettpolitur war keine Zeit deshalb hab ich mir mal ein paar Härtefälle raus gesucht. Dazu zählte unter andere die hintere Verkleidung. Dort waren diverse Kratzer und Schrammen von gestreiften Fahrzeugen, Gebüschen und sonst was.

Also hab ich für den Anfang das Orange Lacke County Pad auf die Maschine geworfen und 4 Kleckse Ultimate Compound drauf verteilt. Anschließend hab ich die Politur bei ausgeschaltener Maschiene auf der betroffenen stelle grob verteilt. Danach dann die Maschine auf Stufe 1 eingeschalten und die Politur etwas verteilt. Dann ging es los. Krauss auf Stufe 4 und mit etwas Druck die Politur durch gearbeitet. Das ganze etwa 2-3 Minuten bis kaum noch was von der Politur zu sehen war. Jetzt kam der große Augenblick. Mit dem MFT die Politur runter gewischt und erstmal gestaunt. Das Ergebnis war schon nicht schlecht, wenn auch noch nicht so wie ich mir das gewünscht hatte.

Also auf das selbe Pad die Menzerna PG1000 drauf und das selbe von vorne. Das Ergebnis war schon deutlich besser, man konnte die Kratzer nur noch sehen wenn man genau hingeschaut hat und wusste wo sie waren.

Da ich es nicht lassen konnte hab ich zu noch einen Versuch mit dem Gelben (härteren) LC Pad gemacht und ebenfalls mit der Menzerna PG1000. Nach dem dritten Durchgang mit verschiedenen Kombinationen bin ich jetzt restlos zufrieden mit dem Ergebnis. Die Kratzer sind komplett weg und der Lack fühlt sich an wie frisch lackiert.

Ich hab dann das komplette Heck mit dem Orangenen Pad und der Ultimate Compound bearbeitet und muss sagen das zeug is mit der Maschine echt geil :)

Einige Bilder hab ich natürlich auch gemacht damit ihr euch selbst einen Eindruck davon machen könnt. Die zwei noch sichtbaren Schrammen auf Bild 4 und 7 möchte ich in den nächsten Tagen mit etwas Schleifpapier bearbeiten und anschließend aufpolieren. Wenn jemand dazu Tips oder Hilfreiche Links hat, nur her damit :)

Bild #204279576
Bild #204279574
Bild #204279577
+6
Ähnliche Themen
7 Antworten

Ist doch super geworden. Ich nutze die gleiche Maschine und bin auch sehr zufrieden. Ich nutze bisher nur das Ultimate Compound.

Eine kleine Anmerkung. Ich würde zuerst waschen und dann kneten, dann ist der Dreck schon mal weitestgehend runter und Du saust Dir die Knete nicht so zu.

Kärchern, waschen, kneten, abspülen, trocknen, polieren, Precleaner, wachsen

Gruss

E.

Hallo,

danke für den informativen Bericht.

Ich kenne Deinen Kenntnisstand nicht, lese nur "Schleifpapier".

Vorsichtshalber merke ich an: 2000er, besser 3000er Körnung verwenden und auf jeden Fall NASS !!!! Papierstück zuvor 10 Minuten im Wasser durchweichen lassen.

Viel Erfolg, und Bilder bitte ;)

Gruss,

Celsi

Auch von mir Danke für den Bericht. Ich finde es immer prima, wenn Einsteiger hier Feedback geben!

Erinnert mich an meinen Start mit der Poliermaschine. Die lag hier auch einige Zeit, bis sie zum ersten mal auf den Lack durfte und ich konnte es kaum erwarten ;)

Zitat:

Original geschrieben von Ghostraider88

Ich hab also erstmal den Wagen gründlich von Flugrost und Teerflecken mit der Knete entfernt. Das hat mich ca. 3 Stunden gekostet. Anschließend waren dann die Felgen an der Reihe, welche sich mit Knete erstaunlich gut reinigen ließen.

Zu guter letzt folgte die komplett Wäsche mit der zwei Eimer Methode.

Nur um sicher zu sein, da ich es nicht wirklich rauslese:

Du hast den Wagen doch auch VOR dem Kneten gründlich mit der 2-Eimer-Methode gewaschen, oder?

Gruss DiSchu

Sehr schöner Bericht.

Flugrost und Teer erspar ich mir mittlerweilen das Kneten und nehm CarPro Iron.X und Tar.X

Ist ne Sache bei meinem von max. ner halben stunden und ohne Schweiss :D Beim Kneten hab ich vorher auch immer um die 3 Stunden gebraucht (SUV halt)

Immer schön ein Feedback von Einsteigern zu lesen!

Zitat:

Original geschrieben von Ghostraider88

 

Krauss auf Stufe 4 und mit etwas Druck die Politur durch gearbeitet. Das ganze etwa 2-3 Minuten bis kaum noch was von der Politur zu sehen war. Jetzt kam der große Augenblick. Mit dem MFT die Politur runter gewischt und erstmal gestaunt. Das Ergebnis war schon nicht schlecht, wenn auch noch nicht so wie ich mir das gewünscht hatte.

Alle Polituren werden auf Stufe 6 verarbeitet, da hat die Maschine noch wesentlich mehr Dampf. Dazu noch richtig viel Druck ausüben. Dann verschwinden die Kratzer auch mit weniger Durchgängen bzw. mit etwas feineren Polituren. Die PG1000 hinterlässt auf einem Exzenter verarbeitet keinen guten Glanz. Eher noch einen sichtbaren Grauschleier.

Zum Schleifen: Während des Schleifens immer wieder nachwässern, wie beim Kneten. Auf Bild 7, meinst du die Kratzer neben der Spiegelung deiner Hand? Wenn ja solltest du unbedingt die angrenzenden Kanten mit Abklebeband abkleben. Die Kratzer (auch von Bild 4) sind zu dicht an Kanten. Würdest du da einfach draus los schleifen würde beim Aufpolieren vermutlich schnell die Grundierung "Hallo!" sagen.

Themenstarteram 30. Dezember 2011 um 18:08

@Elchtest2010 & DiSchu:

Ich hab die stellen die ich geknetet hab jeweils vorher einzeln gewaschen. Die stellen waren also Sauber. Nach dem Kneten hab ich dann noch mal komplett gewaschen.

@Celsi:

Nass Schleifen ist klar, auch das ich 2000er oder 3000er Papier verwenden muss. Wollte ja eigentlich Heute mal ran gehen, aber das Wetter hat mich nicht gelassen.

@MrMoe:

Werde das nächste mal die Politur auf Stufe 6 verarbeiten. Die stellen die ich mit der PG1000 bearbeitet habe wurde hinterher noch mal mit etwas Menzerna SF4000 und dem Orangenen Pad bearbeitet. Hatte ich vergessen im ersten Post zu erwähnen.

Danke für den Hinweiß mit dem Abkleben. Werde ich befolgen wenn es dann so weit ist. Muss mir im Baumarkt erstmal noch entsprechendes Papier holen. Außerdem brauch ich noch einen Lackstrift inkl. Klarlack in der passenden Farbe. Möchte nämlich anschließen mal versuchen ein paar Steinschläfe auf der Haube zu entfernen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Zitat:

Original geschrieben von Ghostraider88

Ich hab die stellen die ich geknetet hab jeweils vorher einzeln gewaschen. Die stellen waren also Sauber. Nach dem Kneten hab ich dann noch mal komplett gewaschen.

Ich würde vorher komplett waschen, denn üblicherweise knetet an doch komplette Bauteile wie Haube oder Dach. Dafür spare ich mir die Wäsche nach dem Kneten, da ich die Gleitmittelreste nach dem Kneten sofort mit einem Trockentuch abnehme.

Zitat:

Danke für den Hinweiß mit dem Abkleben. Werde ich befolgen wenn es dann so weit ist. Muss mir im Baumarkt erstmal noch entsprechendes Papier holen.

Papier? Du brauchst nur Abklebeband (z.B. vom 3M) und klebst damit die Kunststoffteile ab, die du mit der Maschine berühren könntest. Du lackierst ja nicht grossflächig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Erste Erfahrungen mit der Kraus DB-5800S