ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Erstauto Kaufberatung

Erstauto Kaufberatung

Themenstarteram 22. Mai 2015 um 0:54

Da es mein erster Beitrag in diesem Forum ist erstmal ein Hallo an alle ;D

Also ich komme als Erstauto ganz günstig an ein audi A3 BJ. 03 Diesel 1.9 tdi mit 115.000 KM runter ran. Unzwar für 3500€. Wir sind mit den Besitzern eng befreundet und davon die Schwiegermutter fuhr den. Alles ist TOP in Schuss, Scheckheftgepflegt, Sommer wie Winterreifen sind noch gut und es ist kein Kratzer oder sonstige Macken an dem Auto. Nun meine Frage. Da ich in der gleichen Stadt arbeite werde, werde ich extrem wenig unter der Woche fahren. Denke maximal 30 Kilometer. Ist da schädlich für den Diesel Motor ? Denn ich meine für 3500€ kann der mir auch nach 2-3 Jahren Kaputt gehen denn da werde ich vermutlich ein neues Auto kaufen.

Vielen dank für eure Antworten :) :P Und entschuldigt wenn es so einen Beitrag schon gibt komme aber noch nicht so im Forum zurecht. Wenn ich einen ähnlichen Beitrag gefunden habe der meine Fragen beantwortet werde ich diesen hier löschen.

MFG

Darius

Ähnliche Themen
29 Antworten
Themenstarteram 22. Mai 2015 um 1:01

Habe gerade was gelesen, dass sich Benzinreste die noch nicht verbrannt worden sind in der Ölwanne sammeln, dann muss man nur die Intervalle des Ölwechsel verkürzen. Das sollte in meinem Fall kein Problem sein. Nur das mit dem Rußpartikelfilter ist mir noch nicht ganz klar geworden. Er regeneriert sich nach der Zeit neu aber nur wenn der Motor wirklich warm ist. Wenn dies nicht der Fall ist, steht dort, dass das Auto nicht mehr betriebsbereit ist und in einem anderen Beitrag habe ich gelesen das man dann einfach eine längere Strecke fahren muss und das Problem dann wieder behoben ist. Welchem Beitrag muss ich jetzt trauen oder haben beide ein wenig recht ? :o

Moin,

Ein Diesel macht bei der Km Leistung einfach keinen Sinn, auch wegen der höheren Steuer....gibt doch so viel Autos zu kaufen...und nur weil der Audi von Bekannten ist, würde ich deshalb kein Kompromiss eingehen

Auch die Wartung ist beim Diesel teurer, das sollte beachtet werden

Gruss aus Kassel

bei der fahrleistung dürfte es ständigen ärger mit dem partikelfilter geben und dem motor tut es natürlich auch nicht gut.

der russ im partikelfilter wird (je nach marke) nach verschiedenen verfahren abgebrannt. das findet aber nicht bei wenigen kilomtern strecke statt. also wird der filter sich mit russ zusetzen und man darf in die werkstatt.

in deinem fall vermutlich dann alle 1-2 monate. ölwechsel verkürzen wirkt nur der ansammlung von diesel im motoröl entgegen.

verzichte auf einen diesel, der wird dir unter den umständen keine freude bereiten, obwohl es an sich ein tolles auto für den preis wäre. wenn du 1000km pro woche fahren würdest wie ich, dann ist ein diesel überlegenswert.

bei 30km ist das aber eher ein klotz am bein.

Ich glaube nicht das der Wagen von 2003 einen Partikelfilter hat.

Also wenn der Wagen keinen Partikelfilter hat -> kaufen.

MfG, Helmut

Ich glaube auch nicht, dass der A3 aus 2003 einen DPF hat.

Der Motor gilt als sehr robust, regelmäßige Wartung vorausgesetzt.

Einmal im Jahr Ölwechsel, ab und zu mal warm fahren und dabei etwas durchpusten.

Ob ein Benziner in der Preisklasse am Ende billger kommt, kann man pauschal nicht sagen.

Man weiss ja nicht, was unterwegs so alles kaputt geht. Am Ende ist man dann schlauer.

Wenn der A3 gefällt dann kauf ihn.

Denke ich auch nicht. Und wenn der wirklich 1A ist, kannst du ihn ja nach ein paar Jahren weiterverkaufen statt wegzuwerfen. Vielleicht ändert sich ja auch dein Fahrprofil.

Ich würde ihn nehmen.

mfg

Die einzige Frage wäre wohl, hat das Auto eine grüne oder gelbe Plakette und könnte das für den TE relevant sein. Wenn es schon ein 8P ist, dann hat er wohl eine Grüne ohne PDF.

Hallo DariusB857, ich sehe das genauso wie Diabolonk es ist elementar wichtig das eine grüne Umweltplakette vorliegt ansonsten die Finger weg lassen, er ist dann immer auch schwer verkäuflich und es gibt genug z.B. 1,6 Benziner die die grüne Plakette haben und für das selbe Geld und Baujahr zu kaufen sind. Wenn er eine grüne Plakette hat kannst du ihn auf jeden Fall kaufen und dann einmal im Monat etwa 30 min Gas geben (oberer Drehzahlbereiche) auf der Autobahn (erst wenn er warm ist) , dann hält er sicherlich noch viele zig tausende Kilometer ! Die Wartung und Pflege ist sogar viel günstiger als beim Benziner da u.a. Keine Zündkerzen vorliegen! Was hat er nun Gelb oder Grün ? BG :-€

stimmt, das hab ich nicht bedacht. ohne partikelfilter kann man den nehmen für den preis.

allerdings sollte man dran denken, dass der praktisch nie richtig warm wird mit ein paar kilometern am tag.

bei 3500€ kaufpreis kann man den allerdings nach 3 jahren für ein paar 100€ allemal günstig abstossen - und wenn er nach afrika geht.

Themenstarteram 22. Mai 2015 um 10:45

Vorerst danke ich schon mal für die zahlreichen Antworten. Also ich lese daraus jetzt, das wenn der Audi keinen PDF hat auf jeden Fall kaufen und wenn nicht dann nicht ? Verstehe ich das so richtig. Weil ich werde denke ich auch in der Freizeit ein wenig öfter damit fahren. Und Kleinigkeiten kann ich in der Werkstatt umsonst reparieren lassen, müsste nur die Teile bezahlen wenn was kaputt gehen würde.

MFG

Themenstarteram 22. Mai 2015 um 10:46

Ich frage heute nochmal nach ob eine grüne Umweltplakette vorliegt

Zitat:

@Cooperle schrieb am 22. Mai 2015 um 08:42:04 Uhr:

Ob ein Benziner in der Preisklasse am Ende billger kommt, kann man pauschal nicht sagen.

Man weiss ja nicht, was unterwegs so alles kaputt geht. Am Ende ist man dann schlauer.

Naja, man könnte auch sagen, dass der Benziner weniger planbare Kosten verursacht.

Der TE könnte mit dem Diesel ja schließlich auch Pech haben... (wünschen wir dir natürlich nicht :))

Zitat:

@cabriofun666 schrieb am 22. Mai 2015 um 10:21:19 Uhr:

Die Wartung und Pflege ist sogar viel günstiger als beim Benziner da u.a. Keine Zündkerzen vorliegen!

Wie oft wechselst du deine Zündkerzen wenn das so viel aus macht? :D

TE: das Auto ist sicher ein gutes Angebot. Da du nicht weißt, wie sich dein Fahrprofil entwickelt (erstes Auto... da kommst sicher bisschen mehr zusammen, als du jetzt ahnst ;)) solltest du den Wagen erst mal nehmen. Falls er anfängt wegen der Kurzstrecken zicken zu machen kannst du ihn immer noch Abstoßen (oder falls dir das im Winter frieren auf den Sack geht)

Vorallem sind zündkerzen im Vergleich zu Glühkerzen meistens deutlich billiger ;) Und der Ausbau einfacher und sicherer. Wenn mal so ne Glühkerze festgebacken ist wird es schnell teurer. Diesel sparen nur beim Kraftstoffpreis, da kannst dir aber auch ein Gasfahrzeug holen.

Für Kurzstrecken lohnt sich ein Diesel nur wenn man sehr billig dran kommt. Ohne DPF hat Vorteile weil der dann nicht zu geht. Grüne Plakette ist ja Pflicht, ohne bekommst die auch fast nicht mehr verkauft, zumindest nicht zu einem guten Preis.

Hi,

Glühkerzen halten aber i.d.R. länger als Zündkerzen. Wenn man sie schon vorher mit Rostlöser einsprüht, sollte der Ausbau kein Problem sein (ggf. passendes Werkzeug besorgen).

Ein nachgerüsteter DPF sollte auch kein Problem sein, da die sich auch bei Kurzstreckenbetrieb nicht zusetzen.

Sollte das Auto nur die gelbe Plakette haben, dann kann man sicher so einen Partikelkat auch nachrüsten, um auf grün zu kommen.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen