ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Ersatzrad notwendig bei häufigen Langstrecken über 800 Km ??

Ersatzrad notwendig bei häufigen Langstrecken über 800 Km ??

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 16. Januar 2011 um 10:45

Hallo GLK Gemeinde,

mein GLK 220 4matic wurde im November 2010 ohne Notrad ausgeliefert. Gern hätte ich ein Ersatzrad dabei. Das Angebot von MB: ca. 450 € für Umbau und Notrad.

Hier meine Frage an das Forum:

Haltet ihr ein Notrad für wichtig und wenn ja, gibt es Alternativen zum MB Angebot ?

Danke im Voraus

Siggi

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von fini

Alternativ dazu legt man sich wenn Platz vorhanden einen Sommer bzw Winterreifen in den Kofferraum. Werkzeug ist aber dann auch keins drin, also noch Wagenheber und Radkreuz kaufen. Aber vorsicht der GLK ist doch recht hoch daher gehen nicht alle Wagenheber.

hallo,

genau das ist das problem. unter der abdeckung ist kein platz für ein komlettrad; es passt ein rad mit max. 58 cm durchm. hinein und ein komplettrad misst 62 cm.

motota57

In welche Länder reist Du denn ?

 

Ich halte ein Ersatzrad für nicht mehr so wichtig.

Die verwendeten Reifen müssen, wenn sie einmal defekt sind eh durch einen neuen Reifen ersetzt werden und sollte nur mal die Luft fehlen, kann man ja den Kompressor im Kofferaum nutzen falls keine Tanke in der Nähe ist.

 

Einen Umbau für 450 Euro halte ich für absoluten Humbug und grenzt an eine Frechheit, sollte ´jemand dahin beraten worden sein.

 

Bitte nicht falsch verstehen, aber wollen Sie an einem 1,8 Tonnen Auto in der Pampa oder der Autobahn ihr Leben / Gesundheit riskieren und das Rad selber wechseln ???

Alternativ dazu legt man sich wenn Platz vorhanden einen Sommer bzw Winterreifen in den Kofferraum. Werkzeug ist aber dann auch keins drin, also noch Wagenheber und Radkreuz kaufen. Aber vorsicht der GLK ist doch recht hoch daher gehen nicht alle Wagenheber.

Zitat:

Original geschrieben von fini

Alternativ dazu legt man sich wenn Platz vorhanden einen Sommer bzw Winterreifen in den Kofferraum. Werkzeug ist aber dann auch keins drin, also noch Wagenheber und Radkreuz kaufen. Aber vorsicht der GLK ist doch recht hoch daher gehen nicht alle Wagenheber.

hallo,

genau das ist das problem. unter der abdeckung ist kein platz für ein komlettrad; es passt ein rad mit max. 58 cm durchm. hinein und ein komplettrad misst 62 cm.

Ich meine eigentlich es einfach so in de Kofferraum zu legen. Das sollte doch wohl passen. Wenn nicht einfach Luft raus und im Notfall mit dem Bord Kompressor wieder draufmachen. Dann würde ich den Reifen aber nur noch für Notfälle nutzen, da es dem Reifen sicher nicht gut tut wenn man ihn knickt.

Mein Schwiegervater hat letztes Jahr seinen reifen in Bosnien aufgeschlitzt und nur Tirefit gehabt, so musste er mit dem Taxi in die nächstgrößere Stadt fahren um den reifen zu wechseln.

Deswegen habe ich immer das Notrat mitbestellt, man kann ja nie wissen ob der reifen so zerstört wird, dass Tirefit nicht mehr hilft.

Im Ausland wo man nicht so gut mit Reifen versorgt wird und bei Spezialgrößen ist ein notrad wichtig.

Gruß

Oliver

ich hab mir das Notrad geordert, da ich doch manchmal ausserhalb der Reichweite von Abschleppfahrzeugen unterwegs bin und mir mit meinem X3 damals tatsächlich schonmal die Reifennlanke im Gelände aufgeschlitzt hatte. Da war ich über das Notrad ganz froh...

Wen du fast nur Strasse fährst würde ich es lassen.. Wie lange fährst Du den GLK denn?

Gruß,

mji

Siggi,

diese Frage kann doch nur jeder für sich beantworten! Ich würde außerhalb europäischer Ladenöffnungszeiten nie ohne Reserve/Notrad irgendwo hinfahren. Das Risiko, bei einem nicht reparierbaren Reifen/Felgenschaden nicht weiterfahren zu können wäre mir zu groß.

Vielleicht lieg dies daran, daß ich schon zweimal Reifenplatzer hatte und ohne Not- bzw. Ersatzrad aufgeschmissen gewesen wäre. Ein Flickmittel hätte mir die zerfetzten Reifen auch nicht geflickt. Die Fähre nach Korsika hätte auch nicht gewartet bis ich nach dem Wochenende vielleicht einen (überteuerten) Ersaz gefunden hätte.

Die Zuzahlungsgröße bei MB bei Neubestellung in Höhe von 50.-/60.- Euro für ein Notrad halte ich für ok. Den Preis für eine Nachrüstung sehe ich als überzogen an.

Mein Notrad im GLK hätte mich gem. Verkäufer ca. 260.-- Euro gekostet. Nur das Rad! Die Nachlieferung war aber Bestandteil des Vertrages, somit lag es kostenfrei in seiner Mulde. Allerdings ohne Befestigungssatz. Das mache ich demnächst selber, da das Gewinde für die Sicherungsschraube bereits unter der Teppichverkleidung vorhanden sein soll. Ein Wagenheber war von Anfang an Bestandeil des Reparatursets.

Allzeit gute Fahrt, mit und ohne Notrad

wowadi

Ich hatte in den 26 Jahren in dem ich PKW fahre noch nie eine Reifenpanne.

In den letzten 10 Jahren war ich zwischen 40.000 - 60.000 km jährlich unterwegs.

Wichtiger finde ich

- eine Decke im Auto (gerade im Winter).

- ein gut gefüllter Tank. Bzw. kleiner Ersatzkanister in Gegenden mit schwachem Tankstellennetz.

- 1 Flasche Wasser im PKW

- Handy um Hilfe zu holen

Hallo,

habe immer ein Notrad früher Ersatzrad bei 50 tkm (früher 100 tkm) im Jahr dabei und noch nie eine Reifenpanne!

Ist vielleicht wie immer im Leben, nimmst du einen Regenschirm mit gibt es garantiert keinen Regen.

Gruß

Kihe

Ich hatte in zwanzig jahren keinen platten und dann drei hintereinander.

Dieses notrad ist reiner mist und dieses tyrefit ruiniert den reifen endgueltig.

Peso

Themenstarteram 21. Januar 2011 um 16:10

Zitat:

Original geschrieben von wowadi

Siggi,

diese Frage kann doch nur jeder für sich beantworten! Ich würde außerhalb europäischer Ladenöffnungszeiten nie ohne Reserve/Notrad irgendwo hinfahren. Das Risiko, bei einem nicht reparierbaren Reifen/Felgenschaden nicht weiterfahren zu können wäre mir zu groß.

Vielleicht lieg dies daran, daß ich schon zweimal Reifenplatzer hatte und ohne Not- bzw. Ersatzrad aufgeschmissen gewesen wäre. Ein Flickmittel hätte mir die zerfetzten Reifen auch nicht geflickt. Die Fähre nach Korsika hätte auch nicht gewartet bis ich nach dem Wochenende vielleicht einen (überteuerten) Ersaz gefunden hätte.

Die Zuzahlungsgröße bei MB bei Neubestellung in Höhe von 50.-/60.- Euro für ein Notrad halte ich für ok. Den Preis für eine Nachrüstung sehe ich als überzogen an.

Mein Notrad im GLK hätte mich gem. Verkäufer ca. 260.-- Euro gekostet. Nur das Rad! Die Nachlieferung war aber Bestandteil des Vertrages, somit lag es kostenfrei in seiner Mulde. Allerdings ohne Befestigungssatz. Das mache ich demnächst selber, da das Gewinde für die Sicherungsschraube bereits unter der Teppichverkleidung vorhanden sein soll. Ein Wagenheber war von Anfang an Bestandeil des Reparatursets.

Allzeit gute Fahrt, mit und ohne Notrad

wowadi

Hallo wowadi,

danke für deine vielen nützlichen Ratschläge. Habe heute ein Notrad bestellt. Deine Argumente für ein Notrad kamen meiner Meinung am nächsten. Ich fahre oft sonntags 800 km zu meinen Kindern nach Berlin. Der Gedanke, sonntags auf der Autobahn an ein Ersatzrad zu kommen, gab letztlich den Ausschlag zur Bestellung.

Hallo Siggi,

danke für die Rückinfo. Wünsche Dir, mir und allen anderen, daß wir das Notrad nie seiner Bestimmung zuführen müssen. Übrigens brauchst Du dann auch wieder den beiliegenden Kompressor.

Ich fühle mich mit dem Not- bzw. Faltrad halt sicherer oder unabhängiger von irgendwelchen Pannendiensten. Hat was mit sogenannter "Beamtenmentalität" zu tun. Gebe ich ja gerne zu.

Grüsse und nochmals gute Fahrt

wowadi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Ersatzrad notwendig bei häufigen Langstrecken über 800 Km ??