ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erhöhte Drehzahl beim Anfahren sehr schädlich?

Erhöhte Drehzahl beim Anfahren sehr schädlich?

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 23:12

Servus Leute,

Ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir bitte weiterhelfen.

Ich hab seit ein paar Monaten ein neues Auto (Kombi, 1.5 TSI mit Schaltung) und momentan fahr ich sogut wie immer mit 1500-1700rpm an, manchmal sogar 1800-2000rpm.

Grund dafür ist, dass ich das Gas einfach nicht dosieren kann, sodass ich 1200rpm wie bei anderen Autos nicht erreiche. Wenn ich das Gas nur berühre passiert nichts und drücke ich dieses wirklich nur minimal(!) klettert die Drehzahl direkt auf 1500+rpm. Die Pedale von VW sind so butterweich, dass ich im Fuß nichtmal merke ob das Gas gedrückt ist, sodass ich ausschließlich nach Gehör fahren muss.

Anfahren kann ich somit entweder nur mit Kupplung und der Elektronik die die Drehzahl auf 1000rpm bringt, sodass ich bei beladener Karre krieche wie ein Fahrschüler oder ich fahr mit 1500-1700rpm an, wie ich bei anderen Autos nur an der Steigung anfahren würde. Da ich die Karre jeden Tag fahre und das schon seit Monaten, wird es wohl auch nicht besser werden.

Jetzt zur eigentlichen Frage: ist es sehr schädlich ständig mit einer erhöhten Drehzahl (1500-2000rpm) anzufahren oder ist das noch im Rahmen? Und ja im Nachhinein hätte ich mir ein Automatik kaufen sollen ;-)

Danke Leute!

Ähnliche Themen
72 Antworten

Vielleicht ist ja auch das Gaspedal defekt,dass es keine Rückmeldung gibt.

Lass doch mal einen anderen fahren, der von Deinem Problem nichts weiß und guck ob der es auch nicht hinbekommt.

Zitat:

ist es sehr schädlich ständig mit einer erhöhten Drehzahl (1500-2000rpm) anzufahren

Was verstehst du unter schädlich? Für deinen Geldbeutel - ja.

a) Der Verbrauch steigt unnötigerweise.

b) Die Kupplung verschleißt deutlich schneller.

Die Kupplung wird nicht lange halten. Bevor ich mich Monate mit einem Auto plage, fliegt das raus. ;)

Du gibst uns zu wenig Informationen. Ist das eine körperliche Einschränkung von dir oder liegt es am Fahrzeug? Um welches Auto handelt es sich eigentlich? Solche Infos sind wichtig für eine für dich passende Antwort.

Weiteres gilt, wenn es keine körperlichen Einschränkungen sind.

Zitat:

@Daniel_Motor schrieb am 6. Januar 2022 um 23:12:29 Uhr:

Anfahren kann ich somit entweder nur mit Kupplung und der Elektronik die die Drehzahl auf 1000rpm bringt, sodass ich bei beladener Karre krieche wie ein Fahrschüler oder ich fahr mit 1500-1700rpm an, wie ich bei anderen Autos nur an der Steigung anfahren würde.

Die Kupplung bei 1000 U/min bis zum Schleifenpunkt kommen lassen und dann, während des weiteren Einkuppeln Gas geben, geht nicht?

Ansonsten verweise ich auf den Beitrag von windelexpress, mal jemand anderes anfahren zu lassen. Wenn es bei ihm klappt, einfach mal abschauen, wie er es macht.

Ob es ein spezielles Problem deines Fahrzeugtyps oder ob es ein Defekt sein könnte, dazu kann natürlich keiner etwas sagen, weil du uns ja nicht sagen möchtest, was für ein Auto du fährst.

Gruß

Uwe

1.5 TSI...wird wohl VW Golf sein?

Ich würde Dir einen Besuch in der Werkstatt empfehlen, vllt. lässt sich was einstellen.

Wir hatten auch mal so einen Wagen, der ist immer los gesprungen.

Gruß jaro

Schädlich wird's ja nur wenn du die Kupplung zu lang schleifen lässt.

Lass Mal jemanden anderen und wenn es demjenigen auch so geht, fahr Mal zu VW damit. Ich hab auch nen 1.5er TSI im Golf, ich empfinde das Gaspedal als sehr gut dosierbar.

 

Daher, wenn's nicht an dir liegt, würde ich wirklich beim Auto das Problem suchen.

Evtl. hat das Fahrzeug eine "tuning-Box" oder ein "software-tuning" für das Gaspedal bzw. es ist eine "sportliche" Gaspedalkennlinie aktiviert. Manche halten sowas tatsächlich für sinnvoll und spielen sowas auf oder lassen es einbauen. Kann auch ein falscher oder defekter Gaspedalssensor sein.

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 7. Januar 2022 um 08:29:54 Uhr:

 

Ansonsten verweise ich auf den Beitrag von windelexpress, mal jemand anderes anfahren zu lassen. Wenn es bei ihm klappt, einfach mal abschauen, wie er es macht.

Eine meiner EX Damen hat zu ihrem 18ten im Jahre '97 unbedingt einen Mini haben wollen..weil der so schick ist.

Sie kam mit der hydraulischen Kupplung überhaupt nicht klar, da diese eigentlich nicht dosierbar war. Sie ist völlig verzweifelt gewesen, da ich auch von dem Wagen abgeraten hatte. Hab sie dann mit meiner Kiste fahren lassen,der wegen geändert NW nicht mal einen sauberen Leerlauf hatte. Damit kam sie auf Anhieb,ohne es vorher je probiert zu haben, klar.

Es lag also eindeutig am Wagen,den sie dann auch sehr schnell abgestoßen hat, nach mir:D

Vermutlich hatte der Mini, wie bei BMW üblich, ein Reduzierungsventil in der Kupplungshydraulik. Ich hatte damit nie Probleme, was wohl aber bei manchen Fahrern anders aussieht und die bekommen das mit dem sanften Kuppeln nicht hin.

Bei dem Mini kam vermutlich noch hinzu, dass aufgrund des kleinen Motors zum Anfahren doch etwas Gas gegeben wurden musste. Für jemanden, der dies nicht gewohnt ist, ist das Anfahren und Kuppeln dann halt etwas schwierig.

Es ist halt leider so, dass in den Fahrschulen einem das Anfahren oft nicht mehr richtig beigebracht wird, weil meist Dieselfahrzeuge verwendet werden, bei denen es zum Anfahren reicht, im Leerlauf einfach die Kupplung kommen zu lassen und wenn eingekuppelt ist, dann erst Gas zu geben.

 

Gruß

Uwe

Ich hatte mit dem Mini keine Problem,bin aber auch beruflich alles an Fahrzeugen gefahren,was es so gab.

Später hat sie's ja hinbekommen, aber die ersten paar Wochen, war sie echt frustriert.

Ich konnte dieses Hippie Karre eh nichts abgewinnen.

Selbst mein Polo 1 fuhr sich um Längen besser, vom Platz ganz zu schweigen.

Themenstarteram 7. Januar 2022 um 11:10

Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Rückmeldungen und Entschuldigung für die vergessenen Infos.

Ist ein Seat Leon Baujahr 2020, 6-Gang-Schaltung, 130 PS, 1.5 TSI.

- Das Gaspedal ist definitiv nicht defekt.

Getunt wurde nicht. Sportmodus ist aktiviert aber auch in Eco und Normal ist das gleiche Problem.

- Körperliche Einschränkungen habe ich nicht.

- Anfahren tue ich bereits wie oben vorgeschlagen:

Kupplung zum Schleifpunkt bringen lassen (Elektronik erhöht auf 1000rpm) und von da an leicht Gas geben und Kupplung weiter kommen lassen. Damit kuppel ich aber immer bei etwa 1500rpm ein, insbesondere weil der Kupplungsweg von Schleifpunkt bis Einkuppeln recht lang ist und das Gas eben nicht bei zB. 1200-1300rpm zu halten ist, sondern durch die Elektronik binnen 1-1,5 Sekunden auf 1500rpm klettert.

- Meine Freundin hat ähnliche Probleme und insbesondere, wenn man mal zügiger anfahren möchte, dreht das Auto öfter mal mit 1700rpm-2000rpm. Hab auch einen Freund parken lassen, der hat beim Rangieren mit Gas auch direkt 1500rpm erreicht (immer dann wenn man nicht direkt einkuppeln kann).

- Wie gesagt momentan hab ich die Wahl, entweder nur mit der Kupplung und 1000rpm anzufahren oder mit Gas bei 1500rpm. Das schlimmste ist, dass die Pedale so butterweich sind, dass man nichtmal merkt, ob man beim Anfahren Gas gibt oder nicht. Läuft das Radio, dreht man manchmal bei 2000rpm ohne es zu merken. Beim Rangieren an einer Steigung oder einem hohen Bordstein, wo man Gas benötigt und nicht schnell einkuppeln kann, schleift man dann natürlich auch schön mit 1500-1700rpm. Ich hab das Gefühl, dass das Gas zu empfindlich ist bzw. der Kupplungsweg zu lang. Schleifpunkt ist kein Punkt, sondern gefühlt ein Bereich, der die letzten 30% der Kupplung einnimmt.

Danke nochmal für die Rückmeldungen!

Ja, - "Deal with it!", Du hast ein wirklich hübsches Auto. Es ist also, wie's ist - und ich grämte mich da der Kupplung wegen nicht wirklich. Wenn der Wagen seitens der Werkstatt für unauffällig befunden wird, ist doch alles nice.

Hat der eine mechanische oder hydraulische Kupplung?

Wenn alle Probleme mit haben, einfach mal beim freundlichen Vorfahren und prüfen lassen.

Themenstarteram 7. Januar 2022 um 11:35

Zitat:

@windelexpress schrieb am 7. Januar 2022 um 11:24:27 Uhr:

Hat der eine mechanische oder hydraulische Kupplung?

Wenn alle Probleme mit haben, einfach mal beim freundlichen Vorfahren und prüfen lassen.

Welche Kupplung drinnen ist weiß ich nicht.

Am Auto wird alles in Ordnung sein. Haben den zusammen als Neuwagen gekauft.

Ich hab einfach das Gefühl, dass durch den langen Kupplungsweg von Schleifpunkt zu Einkuppeln und das nicht zu haltende Gas die typische - ich nenn sie mal „Pinguin-Bewegung“ - nicht anständig durchzuführen ist.

Normal kenn ich es auch so, dass am Schleifpunkt bzw. kurz danach die Drehzahl absackt und somit ein Teil der durch das Gas hinzugefügten Drehzahl frisst. Hier passiert das durch die Elektronik aber nicht und die Drehzahl sackt dann erst ab wenn man einkuppelt - wahrscheinlich weil dann die Elektronik nicht mehr mitregelt. Ist ja dann irgendwie logisch, dass man im Vergleich zu anderen Karren, dann unweigerlich zu viel Umdrehungen beim Kuppeln hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Erhöhte Drehzahl beim Anfahren sehr schädlich?