ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Erfahrungen mit einem W204 180 K T-Modell

Erfahrungen mit einem W204 180 K T-Modell

Themenstarteram 26. Juni 2008 um 11:38

Hallo Freunde alter Modelle,

 

nachdem ich einige Tage lang einen C180 Kompressor T-Modell fahren durfte, möchte ich mit ein paar subjektiven Eindrücken erklären, warum ich froh bin, das alte Modell (W203) zu fahren….

 

Außendesign:

- geht Richtung BMW mit aggressiven Elementen und schwülstigen Überhängen hinten

- die Motorhaube hat komische Fugen (besonders im Bereich der A-Säule)

- Proleten-LKW-Sterndesign gibt's jetzt sogar ab Werk (heißt dann "Avantgarde")

- die Heckleuchten haben ein (gar nicht) lustiges Wellen-/Dellendesign (sinnlose Eindellungen, die besonders von der Seite eigenartig wirken)

- der Kühlergrill ist auch nur noch eine Farce, in bester AUDI-Manier bleibt der jetzt unten und nicht mehr an der Motorhaube, bye bye MB-Tradition…

 

Motor / Getriebe:

- der 180 K soll 156 PS haben, keine Ahnung wo die sind, meine 150 PS im 220 CDI fühlen sich anders an (auch in den Messwerten)

- das Gaspedal passt zum Motor - beide wollen nicht: egal welcher Gang und welche Drehzahl, so richtig flott geht's einfach nicht vorwärts, dazu passt dann das Gaspedal, das einen recht festen unwilligen Widerstand beim Treten hat

- der Verbrauch im Bummelbetrieb liegt so bei knapp 8 Litern, wenn man's laufen lässt werden's locker 10 Liter, im Schnitt liege ich bei 9 Litern, das sind 2,5 Liter mehr als bei meinem Diesel und das bei deutlich reduziertem Fahrspaß

- die Nachbarn haben gedacht, ich hätte einen Diesel, weil der Kompressor / der ganze Motor im Leerlauf so laut rattert, ich muss aber sagen, dass im Stadtverkehr das Innengeräusch schon etwas leiser als beim Diesel ist aber nicht so leise, wie ich es von einem Benzinschlucker erwarte (besonders beim Beschleunigen)

- als überzeugter Handschalter muss ich mein Weltbild etwas nachjustieren, die Handschaltung in meinem S203 Diesel ist genial und sorgt für minimale Verbräuche, in einer 280er E-Klasse (Benzin) habe ich bereits die 7-G-Tronik lieben gelernt und die Handschaltung hier im S204 180K ist zum Abgewöhnen: der Motor bockt beim Gangwechsel dermaßen, das man nur mit äußerster Konzentration und schleifender Kupplung einen geschmeidigen Gangwechsel hinbekommt, dass passt aber eigentlich nicht zum sonst eher sportlicheren Charakter des Autos, also MB-Benziner ab sofort nur noch mit Automatik!

- für die Grobmotoriker, die hier immer fragen, wie man dann nur mit der Feststellbremse am Berg anfahren kann, hat MB jetzt auch die Lösung: eine Anfahrhilfe, die die Bremse noch 1 sec. Festhält (nur wenn der Wagen sonst rückwärts rollen würde)

- Tempomat ist leider nicht mehr serienmäßig, bei mir war keiner drin: war dass ein Spaß, kilometerlang in der Baustelle 88 km/h zu fahren...

 

Fahrwerk / Lenkung:

- auch darüber hatte ich mich schon mal an anderer Stelle ausgelassen, es ist hier aber nicht ganz so schlimm: etwas straffer als beim Alten aber immer noch komfortabel, das "Kopfnicken" hält sich hier in Grenzen (trotzdem war das alte im W203 komfortabler)

- dafür kann man, wie gesagt, viel schneller um die Kurven fahren (wer's mag)

- die Lenkung ist mir immer noch zu direkt und nervös, je schneller man fährt, desto nerviger wird's

 

Kombiinstrument / Cockpit:

- ach, was ist nur daraus geworden….

- 12 (!)-Tastenlenkrad mit Display im Tacho kostet wohl extra, die normalen 8-Tasten haben dann wohl nur ein paar poplige Zeilen rechts und links im Tacho

- sehr gelungenes Design (besonders nachts) im MB-Style (großer Zentraltacho)

- nach dem Start kommt IMMER die Tages-/Gesamtkilometeranzeige, auch wen ich den Wagen mit dem Reiserechner "ab Start" ausgestellt habe, d.h. nach jedem Start einmal Tastendruck nach unten

- nach jedem Start kommt IMMER eine (sinnlose) Meldung, wieviele Gurte hinten geschlossen sind (keine/1/2/3), entweder 30 sek. Warten oder mit einem weiteren Tastendruck nach dem Start (OK) wegdrücken

- der Obernervige Gurtwarnpiepser ist jetzt so dezent, dass wohl keiner mehr den Bedarf hat, ihn wegzuprogrammieren, sobald das Radio läuft, hört man ihn fast nicht mehr, da merkt man, wie besch…eiden & nervig das 120 dB ;) gepiepse im W203 ist…

- die Einstellmöglichkeiten im KI sind sehr bescheiden im Vergleich zum Stand Modelljahr 2005: z.B. kein Winterreifenlimit :eek: mehr, keine Comming-home-Funktion, Nachleuchtzeit Innenraum nicht einstellbar, keine Auswahl ob Temperatur oder digitale km/h in der Statuszeile….

- keine Ölstandskontrolle mehr (jajaja, gab's Ende W203 auch schon nicht mehr)

- kleines Navi nervt mit ständigem Wunsch nach Navi-DVD nach dem Start, z.B. auch, wenn ich nur die TMC-Meldungen (Rundfunk) oder die Geodaten (GPS) angezeigt haben will - immer CD-Wechsel, das nervt

- Supergenial: Bluetooth für's Handy, einfach einsteigen und Freisprechen

 

Innenraum:

- die Heckklappe hat nur eine kleine Griffmulde in Handbreite, die zum Öffnen genau getroffen werden muss, da war die etwas breitere "alte" besser

- zum Schließen der Heckklappe gibt es jetzt zwei richtige Griffe zum Durchfassen rechts und links, leider in Billigausführung: die unpräzise Plastikverblendung biegt sich auf und kann ganz einfach abgeclipst werden

- toll: die Heckklappe hat jetzt rot/weiße Begrenzungsleuchten an den Ecken innen, so dass eine offene Heckklappe besser gesehen werden kann

- die drei Kopfstützen im Fond sehen sehr poplig aus und sind auch nicht mehr umklappbar

- die Mittelarlehne vorne ist ein Witz, sie klappt umständlich zweiteilig auf und dann ist die linke hälfte mit einer Handyaufnahme verbaut, aber darunter (!) ist noch ein kleiner Hohlraum, ist wohl nur an Ostern ein Spaß

 

Fazit:

MB springt auf den Trend auf, hohle spochtliche Plastikautos zu bauen, die mehr auf Schein als auf Sein wert legen - entspanntes Reisen geht damit nicht mehr so gut - die Freude am Heizen aber steigt (und nervt eben auf Dauer).

 

Viele Grüße

Moonwalk

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 26. Juni 2008 um 11:38

Hallo Freunde alter Modelle,

 

nachdem ich einige Tage lang einen C180 Kompressor T-Modell fahren durfte, möchte ich mit ein paar subjektiven Eindrücken erklären, warum ich froh bin, das alte Modell (W203) zu fahren….

 

Außendesign:

- geht Richtung BMW mit aggressiven Elementen und schwülstigen Überhängen hinten

- die Motorhaube hat komische Fugen (besonders im Bereich der A-Säule)

- Proleten-LKW-Sterndesign gibt's jetzt sogar ab Werk (heißt dann "Avantgarde")

- die Heckleuchten haben ein (gar nicht) lustiges Wellen-/Dellendesign (sinnlose Eindellungen, die besonders von der Seite eigenartig wirken)

- der Kühlergrill ist auch nur noch eine Farce, in bester AUDI-Manier bleibt der jetzt unten und nicht mehr an der Motorhaube, bye bye MB-Tradition…

 

Motor / Getriebe:

- der 180 K soll 156 PS haben, keine Ahnung wo die sind, meine 150 PS im 220 CDI fühlen sich anders an (auch in den Messwerten)

- das Gaspedal passt zum Motor - beide wollen nicht: egal welcher Gang und welche Drehzahl, so richtig flott geht's einfach nicht vorwärts, dazu passt dann das Gaspedal, das einen recht festen unwilligen Widerstand beim Treten hat

- der Verbrauch im Bummelbetrieb liegt so bei knapp 8 Litern, wenn man's laufen lässt werden's locker 10 Liter, im Schnitt liege ich bei 9 Litern, das sind 2,5 Liter mehr als bei meinem Diesel und das bei deutlich reduziertem Fahrspaß

- die Nachbarn haben gedacht, ich hätte einen Diesel, weil der Kompressor / der ganze Motor im Leerlauf so laut rattert, ich muss aber sagen, dass im Stadtverkehr das Innengeräusch schon etwas leiser als beim Diesel ist aber nicht so leise, wie ich es von einem Benzinschlucker erwarte (besonders beim Beschleunigen)

- als überzeugter Handschalter muss ich mein Weltbild etwas nachjustieren, die Handschaltung in meinem S203 Diesel ist genial und sorgt für minimale Verbräuche, in einer 280er E-Klasse (Benzin) habe ich bereits die 7-G-Tronik lieben gelernt und die Handschaltung hier im S204 180K ist zum Abgewöhnen: der Motor bockt beim Gangwechsel dermaßen, das man nur mit äußerster Konzentration und schleifender Kupplung einen geschmeidigen Gangwechsel hinbekommt, dass passt aber eigentlich nicht zum sonst eher sportlicheren Charakter des Autos, also MB-Benziner ab sofort nur noch mit Automatik!

- für die Grobmotoriker, die hier immer fragen, wie man dann nur mit der Feststellbremse am Berg anfahren kann, hat MB jetzt auch die Lösung: eine Anfahrhilfe, die die Bremse noch 1 sec. Festhält (nur wenn der Wagen sonst rückwärts rollen würde)

- Tempomat ist leider nicht mehr serienmäßig, bei mir war keiner drin: war dass ein Spaß, kilometerlang in der Baustelle 88 km/h zu fahren...

 

Fahrwerk / Lenkung:

- auch darüber hatte ich mich schon mal an anderer Stelle ausgelassen, es ist hier aber nicht ganz so schlimm: etwas straffer als beim Alten aber immer noch komfortabel, das "Kopfnicken" hält sich hier in Grenzen (trotzdem war das alte im W203 komfortabler)

- dafür kann man, wie gesagt, viel schneller um die Kurven fahren (wer's mag)

- die Lenkung ist mir immer noch zu direkt und nervös, je schneller man fährt, desto nerviger wird's

 

Kombiinstrument / Cockpit:

- ach, was ist nur daraus geworden….

- 12 (!)-Tastenlenkrad mit Display im Tacho kostet wohl extra, die normalen 8-Tasten haben dann wohl nur ein paar poplige Zeilen rechts und links im Tacho

- sehr gelungenes Design (besonders nachts) im MB-Style (großer Zentraltacho)

- nach dem Start kommt IMMER die Tages-/Gesamtkilometeranzeige, auch wen ich den Wagen mit dem Reiserechner "ab Start" ausgestellt habe, d.h. nach jedem Start einmal Tastendruck nach unten

- nach jedem Start kommt IMMER eine (sinnlose) Meldung, wieviele Gurte hinten geschlossen sind (keine/1/2/3), entweder 30 sek. Warten oder mit einem weiteren Tastendruck nach dem Start (OK) wegdrücken

- der Obernervige Gurtwarnpiepser ist jetzt so dezent, dass wohl keiner mehr den Bedarf hat, ihn wegzuprogrammieren, sobald das Radio läuft, hört man ihn fast nicht mehr, da merkt man, wie besch…eiden & nervig das 120 dB ;) gepiepse im W203 ist…

- die Einstellmöglichkeiten im KI sind sehr bescheiden im Vergleich zum Stand Modelljahr 2005: z.B. kein Winterreifenlimit :eek: mehr, keine Comming-home-Funktion, Nachleuchtzeit Innenraum nicht einstellbar, keine Auswahl ob Temperatur oder digitale km/h in der Statuszeile….

- keine Ölstandskontrolle mehr (jajaja, gab's Ende W203 auch schon nicht mehr)

- kleines Navi nervt mit ständigem Wunsch nach Navi-DVD nach dem Start, z.B. auch, wenn ich nur die TMC-Meldungen (Rundfunk) oder die Geodaten (GPS) angezeigt haben will - immer CD-Wechsel, das nervt

- Supergenial: Bluetooth für's Handy, einfach einsteigen und Freisprechen

 

Innenraum:

- die Heckklappe hat nur eine kleine Griffmulde in Handbreite, die zum Öffnen genau getroffen werden muss, da war die etwas breitere "alte" besser

- zum Schließen der Heckklappe gibt es jetzt zwei richtige Griffe zum Durchfassen rechts und links, leider in Billigausführung: die unpräzise Plastikverblendung biegt sich auf und kann ganz einfach abgeclipst werden

- toll: die Heckklappe hat jetzt rot/weiße Begrenzungsleuchten an den Ecken innen, so dass eine offene Heckklappe besser gesehen werden kann

- die drei Kopfstützen im Fond sehen sehr poplig aus und sind auch nicht mehr umklappbar

- die Mittelarlehne vorne ist ein Witz, sie klappt umständlich zweiteilig auf und dann ist die linke hälfte mit einer Handyaufnahme verbaut, aber darunter (!) ist noch ein kleiner Hohlraum, ist wohl nur an Ostern ein Spaß

 

Fazit:

MB springt auf den Trend auf, hohle spochtliche Plastikautos zu bauen, die mehr auf Schein als auf Sein wert legen - entspanntes Reisen geht damit nicht mehr so gut - die Freude am Heizen aber steigt (und nervt eben auf Dauer).

 

Viele Grüße

Moonwalk

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 17. Juni 2013 um 8:09

Zitat:

Original geschrieben von bernd45ct

Zunächst: ich habe den 204 nur bei der Vorstellung gesehen und bin da mal drin gesessen.

Fazit:

innen:

die reinste Plastikorgie! Kein Mercedesfeeling. Wirkt alles billig!

außen: Audi lässt mir zuviel grüßen.

Der subjektive Eindruck: keine Mittelklasse mehr - nicht mehr als Mittelklassebenz zu erkennen. wirkt wie ein größerer Kleinwagen aus Japan oder Tchechien.

Tut mir leid!

Ich habe mir bisher mit jedem neuen Modell schwergetan.

So froh, noch einen alten (203) zu fahren war ich aber noch nie.

Der 204-er ist ja auf anhieb, wenn der Dir entgegenkommt, gar nicht mehr als Mercedes zu erkennen.

Bisher fing für mich Mercedes mit dem C an. Mit dem 204 scheint die Billiglinie fortgeführt zu werden, die man in der A + B-Klasse begonnen hat. Also müßte ich um wenigstens noch bischen Mercedesfellinmg zu haben wieder auf die E-Klasse aufsteigen.

Das alles nur zum äußeren Eindruck. Den inneren Eindruck einer Probefahrt erpare ich mir!

Gruß

Bernd

Dann warte mal auf den205. Der bekommt einen Motor von Renault. (von nun an ging es bergab)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Erfahrungen mit einem W204 180 K T-Modell