ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Emission Hose Gerassel beim Chevy 350 von 1980

Emission Hose Gerassel beim Chevy 350 von 1980

Chevrolet C / K III
Themenstarteram 26. Mai 2020 um 20:28

Moin,

ich habe einen K10 Pickup von 1980 mit 350er Motor, welcher seit jüngstem Probleme macht.

Der Motor wurde damals arg beschnitten, um die Abgasnormen zu schaffen. Der größte Blödsinn ist da wohl die Luftpumpe über Keilriemen angetrieben, welche permanent Frischluft in den Krümmer pumpt, um das Abgas zu verdünnen...

AGR hat er auch und noch einiges anderes Gerassel, wo sich mir die Funktion noch nicht erschlossen hat.

Kennt sich jemand damit aus? Ich möchte das Zeug am liebsten rausschmeißen. Ist alles Unterdruckgesteuert und es wäre ein Wunder, wenns noch richtig funzt. Da die Kiste säuft wie ein Loch und kaum Leistung hat, kanns nur besser werden ohne...

Wer kann Tips geben zu den Bauteilen und deren Funktion? Einige Schläuche gehen an ein Bauteil im Kühlwasserstrang oben beim Thermostat. Wird da Temperaturabhängig der Unterdruck freigeschaltet oder macht der Unterdruck da ein Ventil auf?

Ich habe mal ein Bild angehangen...

VG

Mattze

Emmision Hoses
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@DirkB schrieb am 28. Mai 2020 um 08:12:10 Uhr:

Zitat:

@Mattzepeng schrieb am 28. Mai 2020 um 06:51:35 Uhr:

Das ein defektes AGR den Verbrauch in die Höhe treiben kann, glaube ich gerne. Dass ein Motor mit AGR weniger verbraucht als der selbe Motor ohne, wage ich zu bezweifeln.

Im Teillastbereich genügt eine geringere Zylinderfüllung mit Gemisch. Der Rest des Volumens wird durch Abgase ersetzt, die nicht an der Verbrennung teilnehmen, aber dafür kühlend wirken, was die Bildung von Stickoxiden herabsetzt.

Was nicht verbrannt werden soll, kann auch nicht verbraucht werden.

Die Aussage kannst du alleine nicht ganz stehen lassen. Einen geringeren Füllungsgrad erreichst du auch durch die geringe Drosselklappenstellung. Durch den entstehenden Unterdruck kann beim Hub, begrenzt durch die Drosselklappe, nur eine gewisse Menge Kraftstoff/Luft-Gemisch angesaut werden. Das hinzufügen von Restgasen aus der Verbrennung senkt indirekt die Temperatur des Arbeitstaktes, da der Sauerstoffanteil reduziert wird und hierdurch bedingt, die Bildung von Stickoxiden herabgesetzt wird. Der Vorgang wird grundsätzlich nur im Teillastbereich erfolgen, da im Leerlauf die Gemischbildung unkontrollierbar wird und der Lauf somit stark beeinträchtigt wird. Bei Volllast reduziert es massiv deine Leistung und darf auch dann nicht aktiviert sein.

Ein Fahrzeug mit defektem AGR (dauerhaft offen ist hier der häufigere Fehler) hat also in erster Linie keine (weniger) Leistung und einen bescheidenen Motorlauf, bedingt dadurch kann der Kraftstoffverbrauch natürlich auch in die Höhe gehen. Das AGR wird oft abgeklemmt, da man sich die Mühe es zu reparieren oft nicht machen mag. Auf das Abgasverhalten hat das zwar deutliche Auswirkungen, doch für das Bestehen der Abgasuntersuchung ist es bei Baujahr 1980 vollkommen egal. Hier gilt der CO-Wert von 3,5% maximal und nichts anderes.

Baugleiche Motoren ohne AGR wirst du meist nicht finden, da sie in sich an das andere Abgasverhalten angepasst wurden. Milde Nockenwellen, kleine Ventilquerschnitte, Ansauspinnenvorwärmung und und und... Das System abzuklemmen (Auch die "Luftpunpe") bringt dir also nicht wirklich eine Kraftstoffersparnis, bei 30l auf 100km liegt aber definitiv ein Defekt vor und es sollte Zündung und die allgemeine Gemischaufbereitung überprüft werden. Auch kann eine niedrige Kompression oder ein defekter Wandler des Automatikgetriebes Grund für den erhöhten Verbrauch sein.

Wenn du etwas instand setzen magst, dann am besten das gesamte Regelsystem, ohne irgendwelche Teile wegzulassen oder du baust es sinnvoll um. Einfach abklemmen ist hier in meinen Augen die schlechteste Lösung.

Gruß

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hätte man halt auch nix schreiben brauchen, wenns ohnehin nichts genützt hat. Wär nicht so viel Internet verbraucht worden ... :(

Für was schreib ich eigentlich noch? Interessiert ja eh keinen... Wertverlust durch das gebastel... 2500,- und der Verbrauch wird auch nicht passen, die AU wird ein Glücksspiel...

Wir reden von nem 70er Jahre Gussklumpen OHNE Lambdaregelung,

dem im Lauf der Jahre immer mehr angeblich emissionsoptimierte Massnahmen angeschraubt wurden.

Ohne diesen ganzen Kram, dafür mit anständigen Vergaser bzw den aktuellen Vergaser auf alten Stand gebracht (ja, das geht) läuft der Motor wunderbar und verbraucht, wenn Vergaser und Zündung in Ordnung und sauber eingestellt sind,

nicht mehr Sprit als ein Motor mit dem ganzen Emissionsgeraffel.

Anders sieht das bei neueren Entwicklungen mit elektronischer Regelung aus.

Aber darum geht's hier ja nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Emission Hose Gerassel beim Chevy 350 von 1980