ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. ELV ELS Reparatur Erfahrungsbericht

ELV ELS Reparatur Erfahrungsbericht

Mercedes
Themenstarteram 8. Mai 2018 um 17:58

Hallo an alle und danke dass ich hier im Forum sein darf. Seit 9 Jahren fahre ich einen C220 Kombi, eigentlich ein gutes Auto bis zu dem Tag als die ELV versagt hat. Das hat mich so mitgenommen, dass ich hier meine Reparatur-Erfahrungen teilen möchte.

Vielleicht hilft das einigen, die Probleme mit dem ELV / ELS ihres Mercedes haben. Die Beschreibung kann natürlich auch für andere „W´s“ von Mercedes funktionieren, das Problem ist glaube ich baureihenübergreifend. Mit anderen Baureihen kenne ich mich aber gar nicht aus.

Leider ist im W204 Mercedes C-Klasse eine konstruktive Schwachstelle, die sehr sehr hohe Schäden und Reparaturkosten verursachen kann. Der Motor in der elektronischen Lenksäulenverriegelung (ELV / ELS) versagt, so dass das Auto nicht mehr gestartet werden kann. Zudem kann es nicht ohne weiteres selbst abgeschleppt werden, da oft die Lenksäule blockiert ist. Dadurch muss das Auto entsprechend verladen werden, um zur Werkstatt zu kommen. Je nachdem wo man steht ist das natürlich echt blöde. Die ELV kann auch nicht ohne weiteres ausgebaut werden, da diese durch einen Bolzen blockiert ist. Bei Daimler wird dann die Lenksäule (LS) ausgebaut, das ELV in der Mitte durchgeflext und ersetzt. Die Gesamtkosten können so unter Umständen an die 1500 Euro betragen. Leider findet man im Internet nicht ganz so viele nützliche Informationen, deutsche Videos bei YT sind sehr häufig von Firmen die professionelle Reparaturen des ELV anbieten. Auch ich war unsicher, dies selbst zu machen, da es in der ELV einen Chip gibt (NEC), der das ELV bei Verdacht auf Manipulation sperrt. Zudem kann man bei falschem Zusammensetzen des ELV die Mechanik zerstören. Anfangs dachte ich, eine Reparatur wäre nur bei Spezialisten mit entsprechender Elektronik, Laptop etc. möglich, man müsse die ELV, das Zündschloss und die Schlüssel irgendwo hinschicken, das war bei mir aber nicht so.

Hier mein Erfahrungsbericht, ich rate aber jedem von der Arbeit ab und empfehle dringend, diese Reparatur bei Mercedes Benz machen zu lassen da es sich um sicherheitsrelevante Bauteile handelt. Zur Demontage des Airbags benötigt man eine entsprechende Zulassung. An der Lenkung sollten nur ausgebildete Mechatroniker oder Meister arbeiten.

Zum Werkzeug: Erst mal schauen ob alles Werkzeug da ist, am Sonntag kann es nämlich sonst ein Problem werden, die Batterie ist ja abgeklemmt und sollte es bleiben bis alles fertig ist. Man kann das Auto also nicht verschließen. Und unter Umständen muss man nämlich noch mal ungewollt in den Baumarkt. Auch wenn man das „richtige“ Werkzeug da hat, immer schauen ob es auch „hier“ passt (Länge der Handgriffe etc.).

WICHTIG: Sobald es erste Hinweise gibt (sporadischer Ausfall), dass die ELV versagt, sollte man diese reparieren lassen, dadurch kann unter Umständen auf den Ausbau der Lenksäule verzichtetet werden. Die ELV kann man im „unlocked“ Zustand auch mit etwas Geschick ohne Demontage der LS ausbauen. Hierfür muss man die schwarze Abdeckung im Fußraum abnehmen, den Bolzen ertasten, die Schraube abschrauben. Vorher auf jeden Fall die Batterie abklemmen und abgeklemmt lassen. ELV ist hier natürlich nur dann unlocked wenn die Batterie mit „Schlüssel-Steckt“ abgeklemmt wird. KEINESFALLS DAS PROBLEM VERDRÄNGEN!!!

In meinem W204 war die ELV leider „locked“, so dass ich die Lenksäule (LS) ausbauen musste, und das habe ich so gemacht:

Zündung aus, Schlüssel raus, und als allererstes Batterie abklemmen, beim Kombi im Kofferraum hinten rechts. CAVE: Wenn die Batterie abgeklemmt ist und man verschließt den Kofferraum, geht der nicht mehr auf. Also die Abdeckung der Batterie / Platte nach dem Abklemmen lieber nicht mehr montieren

Unten im Fahrerfußraum die Kunststoffabdeckung abnehmen, dafür 3 Torx lösen. Rechts und in der Mitte die Stecker abziehen, links die Verriegelung für OBD seitlich wegschieben, den Kreuzschlitz für die Motorhaubenentriegelung abschrauben, dann diese Einheit durch die Abdeckung schieben.

Nach einer halben Stunde das Airbag-Lenkrad ausbauen. Dafür hinten zwei Torx rechts und links herausschrauben, evtl. gibt es hier für das Werkzeug ein Platzproblem. Dann Airbag abheben, die beiden Stecker innen abziehen, evtl. weitere Stecker für Schaltwippen ausstecken (Cave: es gibt auch Airbags, die mit Klammern gehalten werden, abhängig vom Modell). Dann das Airbag-Modul sicher ablegen. Als nächstes das Lenkrad abbauen. Position merken, mit Edding Mitte markieren und ein Foto !!! der Position machen. Mit einem 10er Sechskant die Schraube lösen, diese sitzt unter Umständen sehr fest. Eine zweite Person kann das Lenkrad gegenhalten, damit man nicht gegen die Sicherung drückt. Die Blende um den Tacho abnehmen, dafür oben links anfangen, vorsichtig nach rechts herumarbeiten, links ist die Blende noch gesteckt, da lösen. Video gibt es bei YT. Dann die Blinker/Lenkstöcke-Einheit nach oben abziehen, den Faltenbalg mit den Fingern lösen, innen die Sicherung vom Stecker abnehmen, den Stecker ausstecken.

Dann im Fußraum die vier 12er Innentorx der Lenksäule abschrauben. Evtl. den Hebel der Lenkradverstellung bedienen, um besser dran zu kommen. Dann den Stecker der ELV lösen. Jetzt muss man sich entscheiden, ob man die Lenksäule komplett mit dem Kardan-Gelenk nach oben rauszieht (aus der unteren Gummimanschette). Dafür muss man ein wenig nachhelfen da die LS an der Verkleidung hakt. Oder man löst die 45er Torx oberhalb des Kardangelenkes, und schwenkt die Säule nach unten weg. Ich habe nachher beide Wege gemacht, da ich die Verbindung oberhalb des Kardans im Auto nicht mehr zusammen bekommen habe (um die Verbindung oberhalb des Kardans zusammen zu bekommen, markiert man am besten mit einem Edding die 2 dünnen und 1 dicke Aussparungen, und fädelt das genau dort ein). Durch den Ausbau „mit Kardan“ verliert man übrigens die ursprüngliche Position des Lenkrades, dafür das Foto.

Bei mir sollte zur Entfernung des ELV die Aufnahme in der Lenksäule nicht beschädigt werden, um evtl. doch noch zu Daimler zur Reparatur fahren zu können (es gibt viele Videos da wir ein Schlitz gemacht unter dem Bolzen, um das ELV rauszubekommen, finde ich nicht sinnvoll). Ich habe im Bereich des großen Zahnrades mit einem Dremel am Rand ein Loch gebohrt, so dass man mit einem spitzen Gegenstand das Zahnrad drehen kann. Dazu findet man bei YT Italien auch ein Video. Das Zahnrad wird so lange in Richtung Stecker (?) gedreht, bis man den Bolzen/Schraube komplett reindrücken kann. Ich habe gezählt wie viele Zähne ich „geschoben“ habe, um die ursprüngliche Position rekonstruieren zu können. Dann das ELV entnehmen, und die 4 seitlichen Bolzen mit einem Spezialwerkzeug aus CN (Torx soll auch gehen) herausnehmen oder (leider wie bei mir) herausbohren. Dann den Deckel abnehmen, sich genau die Position des schwarzen Hebels anschauen, ein Foto machen von der Seite. Dann den einzigen Torx auf der Platine lösen, die Platine vorsichtig abnehmen ohne dass der Inhalt verrutscht. Den Motor tauschen, dann die Platine wieder draufsetzen, dafür den/die Mikroschalter von der Seite reindrücken damit die draufgeht. Man sollte sicher sein dass alles am richtigen Platz ist, ansonsten kann die ELV sich mechanisch zerstören wenn da was nicht passt und angesteuert wird.

Ich habe das Gehäuse mit 2 Kabelbindern verschlossen. Danach habe ich das Zahnrad wieder auf „locked“ gedreht, da ich Angst hatte dass der NEC sperrt wenn die Position anderes ist, glaube aber nicht dass das unbedingt notwendig ist (man könnte es ja nicht mehr in die Lenksäule einbauen, was ich aber auch gar nicht will...). Das Loch habe ich mit einem Kaltpolymerisat verschlossen, geht bestimmt aber auch anders (Silikon, Tape...). Über den Bolzen eine Unterlegscheibe geschoben, dann die Schraube draufgesetzt, das ganze dann in Schaumstoff eingewickelt und nicht mehr an die Lenksäule montiert, sondern oberhalb der schwarzen Abdeckung abgelegt. So habe zwar weniger Diebstahlschutz, kann aber unkompliziert die Reparatur wiederholen. Ich habe jetzt auch immer ein paar Ersatzmotoren und Werkzeug im Kofferraum.

Die Lenksäule wird wieder montiert, schwierig waren die Arbeiten im Bereich des Kardangelenkes (s.o.). Die Nasen der Lenkstock-Einheit lassen sich noch nicht drehen wenn das Lenkrad nicht montiert ist, und das Lenkrad federt bei der Montage ein wenig heraus. Dies muss aber beides wohl so sein und funktioniert nachher. Evtl. lässt sich die Position des Lenkrades nicht rekonstruieren, dann evtl. probieren. Airbag rein, als letztes die Batterie wieder anklemmen, im Kombi dafür über die Rückbank klettern wenn hinten zu ist. Am besten man nimmt auch Drehmomentschlüssel für alles (LR 80NM, LS 26NM, ELV 21NM, danke an Matthias für diese Information).

Dann das Auto anmachen, die Chancen stehen gut dass es „bssssssstt“ macht... :-). In lockeren 6 Stunden habe ich das hinbekommen, inzwischen würde ich das auch in ca. 3 Stunden schaffen.

Den Motor der ELV habe ich bei ebay in China für ca. 8 Euro gekauft.

Ich rate wie gesagt ausdrücklich jedem ab es genauso wie ich zu machen. Ich rate jedem, die Arbeiten in einer Mercedes-Fachwerkstatt machen zu lassen.

Wenn euch dies hier gefallen hat, schreibt mir hier drunter was ihr für Erfahrungen gemacht habt, das würde mich freuen. Meine Frau will trotz der erfolgreichen Reparatur natürlich ein neues Auto, aber das ist ein anderes Thema...

lgc

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Mai 2018 um 17:58

Hallo an alle und danke dass ich hier im Forum sein darf. Seit 9 Jahren fahre ich einen C220 Kombi, eigentlich ein gutes Auto bis zu dem Tag als die ELV versagt hat. Das hat mich so mitgenommen, dass ich hier meine Reparatur-Erfahrungen teilen möchte.

Vielleicht hilft das einigen, die Probleme mit dem ELV / ELS ihres Mercedes haben. Die Beschreibung kann natürlich auch für andere „W´s“ von Mercedes funktionieren, das Problem ist glaube ich baureihenübergreifend. Mit anderen Baureihen kenne ich mich aber gar nicht aus.

Leider ist im W204 Mercedes C-Klasse eine konstruktive Schwachstelle, die sehr sehr hohe Schäden und Reparaturkosten verursachen kann. Der Motor in der elektronischen Lenksäulenverriegelung (ELV / ELS) versagt, so dass das Auto nicht mehr gestartet werden kann. Zudem kann es nicht ohne weiteres selbst abgeschleppt werden, da oft die Lenksäule blockiert ist. Dadurch muss das Auto entsprechend verladen werden, um zur Werkstatt zu kommen. Je nachdem wo man steht ist das natürlich echt blöde. Die ELV kann auch nicht ohne weiteres ausgebaut werden, da diese durch einen Bolzen blockiert ist. Bei Daimler wird dann die Lenksäule (LS) ausgebaut, das ELV in der Mitte durchgeflext und ersetzt. Die Gesamtkosten können so unter Umständen an die 1500 Euro betragen. Leider findet man im Internet nicht ganz so viele nützliche Informationen, deutsche Videos bei YT sind sehr häufig von Firmen die professionelle Reparaturen des ELV anbieten. Auch ich war unsicher, dies selbst zu machen, da es in der ELV einen Chip gibt (NEC), der das ELV bei Verdacht auf Manipulation sperrt. Zudem kann man bei falschem Zusammensetzen des ELV die Mechanik zerstören. Anfangs dachte ich, eine Reparatur wäre nur bei Spezialisten mit entsprechender Elektronik, Laptop etc. möglich, man müsse die ELV, das Zündschloss und die Schlüssel irgendwo hinschicken, das war bei mir aber nicht so.

Hier mein Erfahrungsbericht, ich rate aber jedem von der Arbeit ab und empfehle dringend, diese Reparatur bei Mercedes Benz machen zu lassen da es sich um sicherheitsrelevante Bauteile handelt. Zur Demontage des Airbags benötigt man eine entsprechende Zulassung. An der Lenkung sollten nur ausgebildete Mechatroniker oder Meister arbeiten.

Zum Werkzeug: Erst mal schauen ob alles Werkzeug da ist, am Sonntag kann es nämlich sonst ein Problem werden, die Batterie ist ja abgeklemmt und sollte es bleiben bis alles fertig ist. Man kann das Auto also nicht verschließen. Und unter Umständen muss man nämlich noch mal ungewollt in den Baumarkt. Auch wenn man das „richtige“ Werkzeug da hat, immer schauen ob es auch „hier“ passt (Länge der Handgriffe etc.).

WICHTIG: Sobald es erste Hinweise gibt (sporadischer Ausfall), dass die ELV versagt, sollte man diese reparieren lassen, dadurch kann unter Umständen auf den Ausbau der Lenksäule verzichtetet werden. Die ELV kann man im „unlocked“ Zustand auch mit etwas Geschick ohne Demontage der LS ausbauen. Hierfür muss man die schwarze Abdeckung im Fußraum abnehmen, den Bolzen ertasten, die Schraube abschrauben. Vorher auf jeden Fall die Batterie abklemmen und abgeklemmt lassen. ELV ist hier natürlich nur dann unlocked wenn die Batterie mit „Schlüssel-Steckt“ abgeklemmt wird. KEINESFALLS DAS PROBLEM VERDRÄNGEN!!!

In meinem W204 war die ELV leider „locked“, so dass ich die Lenksäule (LS) ausbauen musste, und das habe ich so gemacht:

Zündung aus, Schlüssel raus, und als allererstes Batterie abklemmen, beim Kombi im Kofferraum hinten rechts. CAVE: Wenn die Batterie abgeklemmt ist und man verschließt den Kofferraum, geht der nicht mehr auf. Also die Abdeckung der Batterie / Platte nach dem Abklemmen lieber nicht mehr montieren

Unten im Fahrerfußraum die Kunststoffabdeckung abnehmen, dafür 3 Torx lösen. Rechts und in der Mitte die Stecker abziehen, links die Verriegelung für OBD seitlich wegschieben, den Kreuzschlitz für die Motorhaubenentriegelung abschrauben, dann diese Einheit durch die Abdeckung schieben.

Nach einer halben Stunde das Airbag-Lenkrad ausbauen. Dafür hinten zwei Torx rechts und links herausschrauben, evtl. gibt es hier für das Werkzeug ein Platzproblem. Dann Airbag abheben, die beiden Stecker innen abziehen, evtl. weitere Stecker für Schaltwippen ausstecken (Cave: es gibt auch Airbags, die mit Klammern gehalten werden, abhängig vom Modell). Dann das Airbag-Modul sicher ablegen. Als nächstes das Lenkrad abbauen. Position merken, mit Edding Mitte markieren und ein Foto !!! der Position machen. Mit einem 10er Sechskant die Schraube lösen, diese sitzt unter Umständen sehr fest. Eine zweite Person kann das Lenkrad gegenhalten, damit man nicht gegen die Sicherung drückt. Die Blende um den Tacho abnehmen, dafür oben links anfangen, vorsichtig nach rechts herumarbeiten, links ist die Blende noch gesteckt, da lösen. Video gibt es bei YT. Dann die Blinker/Lenkstöcke-Einheit nach oben abziehen, den Faltenbalg mit den Fingern lösen, innen die Sicherung vom Stecker abnehmen, den Stecker ausstecken.

Dann im Fußraum die vier 12er Innentorx der Lenksäule abschrauben. Evtl. den Hebel der Lenkradverstellung bedienen, um besser dran zu kommen. Dann den Stecker der ELV lösen. Jetzt muss man sich entscheiden, ob man die Lenksäule komplett mit dem Kardan-Gelenk nach oben rauszieht (aus der unteren Gummimanschette). Dafür muss man ein wenig nachhelfen da die LS an der Verkleidung hakt. Oder man löst die 45er Torx oberhalb des Kardangelenkes, und schwenkt die Säule nach unten weg. Ich habe nachher beide Wege gemacht, da ich die Verbindung oberhalb des Kardans im Auto nicht mehr zusammen bekommen habe (um die Verbindung oberhalb des Kardans zusammen zu bekommen, markiert man am besten mit einem Edding die 2 dünnen und 1 dicke Aussparungen, und fädelt das genau dort ein). Durch den Ausbau „mit Kardan“ verliert man übrigens die ursprüngliche Position des Lenkrades, dafür das Foto.

Bei mir sollte zur Entfernung des ELV die Aufnahme in der Lenksäule nicht beschädigt werden, um evtl. doch noch zu Daimler zur Reparatur fahren zu können (es gibt viele Videos da wir ein Schlitz gemacht unter dem Bolzen, um das ELV rauszubekommen, finde ich nicht sinnvoll). Ich habe im Bereich des großen Zahnrades mit einem Dremel am Rand ein Loch gebohrt, so dass man mit einem spitzen Gegenstand das Zahnrad drehen kann. Dazu findet man bei YT Italien auch ein Video. Das Zahnrad wird so lange in Richtung Stecker (?) gedreht, bis man den Bolzen/Schraube komplett reindrücken kann. Ich habe gezählt wie viele Zähne ich „geschoben“ habe, um die ursprüngliche Position rekonstruieren zu können. Dann das ELV entnehmen, und die 4 seitlichen Bolzen mit einem Spezialwerkzeug aus CN (Torx soll auch gehen) herausnehmen oder (leider wie bei mir) herausbohren. Dann den Deckel abnehmen, sich genau die Position des schwarzen Hebels anschauen, ein Foto machen von der Seite. Dann den einzigen Torx auf der Platine lösen, die Platine vorsichtig abnehmen ohne dass der Inhalt verrutscht. Den Motor tauschen, dann die Platine wieder draufsetzen, dafür den/die Mikroschalter von der Seite reindrücken damit die draufgeht. Man sollte sicher sein dass alles am richtigen Platz ist, ansonsten kann die ELV sich mechanisch zerstören wenn da was nicht passt und angesteuert wird.

Ich habe das Gehäuse mit 2 Kabelbindern verschlossen. Danach habe ich das Zahnrad wieder auf „locked“ gedreht, da ich Angst hatte dass der NEC sperrt wenn die Position anderes ist, glaube aber nicht dass das unbedingt notwendig ist (man könnte es ja nicht mehr in die Lenksäule einbauen, was ich aber auch gar nicht will...). Das Loch habe ich mit einem Kaltpolymerisat verschlossen, geht bestimmt aber auch anders (Silikon, Tape...). Über den Bolzen eine Unterlegscheibe geschoben, dann die Schraube draufgesetzt, das ganze dann in Schaumstoff eingewickelt und nicht mehr an die Lenksäule montiert, sondern oberhalb der schwarzen Abdeckung abgelegt. So habe zwar weniger Diebstahlschutz, kann aber unkompliziert die Reparatur wiederholen. Ich habe jetzt auch immer ein paar Ersatzmotoren und Werkzeug im Kofferraum.

Die Lenksäule wird wieder montiert, schwierig waren die Arbeiten im Bereich des Kardangelenkes (s.o.). Die Nasen der Lenkstock-Einheit lassen sich noch nicht drehen wenn das Lenkrad nicht montiert ist, und das Lenkrad federt bei der Montage ein wenig heraus. Dies muss aber beides wohl so sein und funktioniert nachher. Evtl. lässt sich die Position des Lenkrades nicht rekonstruieren, dann evtl. probieren. Airbag rein, als letztes die Batterie wieder anklemmen, im Kombi dafür über die Rückbank klettern wenn hinten zu ist. Am besten man nimmt auch Drehmomentschlüssel für alles (LR 80NM, LS 26NM, ELV 21NM, danke an Matthias für diese Information).

Dann das Auto anmachen, die Chancen stehen gut dass es „bssssssstt“ macht... :-). In lockeren 6 Stunden habe ich das hinbekommen, inzwischen würde ich das auch in ca. 3 Stunden schaffen.

Den Motor der ELV habe ich bei ebay in China für ca. 8 Euro gekauft.

Ich rate wie gesagt ausdrücklich jedem ab es genauso wie ich zu machen. Ich rate jedem, die Arbeiten in einer Mercedes-Fachwerkstatt machen zu lassen.

Wenn euch dies hier gefallen hat, schreibt mir hier drunter was ihr für Erfahrungen gemacht habt, das würde mich freuen. Meine Frau will trotz der erfolgreichen Reparatur natürlich ein neues Auto, aber das ist ein anderes Thema...

lgc

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Verstehe ich nicht!

Wenn ich so verbissen jedem von der Reparatur abrate, dann setze ich mich doch nicht hin und schreibe einen DIY Ratgeber zum Ausbau einer ELV...

Zitat:

@docmt schrieb am 08. Mai 2018 um 17:58:37 Uhr:

Ich rate wie gesagt ausdrücklich jedem ab es genauso wie ich zu machen. Ich rate jedem, die Arbeiten in einer Mercedes-Fachwerkstatt machen zu lassen.

Auch wenn es eine Anleitung zur Reparatur sein soll...

 

Wieso braucht es dazu schon wieder eingeben neuen Thread...

 

https://www.motor-talk.de/.../...atzteile-beschaffen-t5347070.html?...

 

Hättest auch hier deine Erfahrungen Posten können...

 

 

----------------------

 

Aber ich sehe das genauso wie slappyjoe, Du schreibst eine "Anleitung" rätst aber allen es nicht selber zu machen... komisch... !

Themenstarteram 19. März 2019 um 9:40

Dass ich von der Reparatur abrate hat den Grund, weil sonst wieder so ein Schlauer kommt und sagt "viel zu gefährlich an der Lenkung und am Airbag zu arbeiten". Manchen kann man es halt nicht recht machen.

Und glaubt mir, slappyjoe und Predator80, ich habe sehr sehr viel über die ELV gelesen und eben keinen Bericht gefunden der mich ganzheitlich überzeugt hat.

Und in dem von predator80 verlinkten Thread gibt es auf den ersten 6 Seiten außer Gelaber von Leuten die noch nie eine ELV repariert haben GAR NICHTS... (mit 2-3 Ausnahmen).

Seht es einfach so: ich habe das aufgeschrieben und mir die Mühe gemacht damit ihr schön was zu motzen habt :-), ist doch auch was wert... ;-)

Zitat:

Seht es einfach so: ich habe das aufgeschrieben und mir die Mühe gemacht damit ihr schön was zu motzen habt :-), ist doch auch was wert... ;-)

Sorry!

Ich motze überhaupt nicht.

Ich schrieb nur das ich es nicht verstehe weshalb du dir die Arbeit machst wenn du davon abrätst es selbst zu tun.

Und noch viel weniger verstehe ich nun, daß du das alles nur tust um angemotzt zu werden:confused::confused::confused:

Aber es muß ja jeder selber wissen wofür man etwas macht.

Und deshalb zolle ich dir auch Respekt für deine Arbeit um diese Anleitung zu erstellen.

Es wird ja empfohlen die Räder gerade zustellen und dann den Motor auszuschalten. Wie ist das mit der Zündung, wenn man beim ausschalten den Schlüssel drin steckt hilft das auch das es nicht verschlissen wird?

Hallo,

beim Bohren des Deckels ist in meinem Fall ein Mißgeschick passiert. Es wurde ein 4 mm Bohrer benutzt und das Zahnrad etwas angebohrt. Es wurde dabei etw die Hälfte der Dicke des Zahnrades, jedoch nur an der Stelle der Bohrung (siehe Bild) abgetragen. Ca. 3 mm von der Dicke des Zahnrades ist an dieser Stelle noch vorhanden. Bei der Bohrung war die ELV verriegelt.

Leider wird wohl niemand wissen, wie weit das Zahnrad beim Öffnen und Schließen dreht und ob die angebohrte Stelle überhaupt die Schnecke des Motors berührt. Sonst muss der Einbau warten, bis ein Ersatz für das Zahnrad, sprich eine gebrauchte ELV gefunden ist.

Gibt es Ärger mit dem Tüv, wenn man die ELV nicht mehr ab ihren Ort verbaut, sondern daneben befestigt?

Danke für Eure Hilfe.

Img-20200909

Zitat:

@slappyjoe schrieb am 8. Mai 2018 um 20:54:19 Uhr:

Verstehe ich nicht!

Wenn ich so verbissen jedem von der Reparatur abrate, dann setze ich mich doch nicht hin und schreibe einen DIY Ratgeber zum Ausbau einer ELV...

Der Ratgeber ist halt für die Unverbesserlichen, die nicht auf gute Ratschläge hören wollen - soll es ja geben ;)

Ich stelle mir gerade einen Thread vor, in dem jemand berichtet:"Hab meine ELV ersetzt - ich rate jedem ab das auch selbst zu machen - geht lieber zum Freundlichen."

Würde im Forum hier sicher super ankommen^^

Moin zusammen,

ich habe eine Frage und zwar ist meine elv leider anscheind auch kaputt. Jetzt wollte ich das allerdings nicht bei Mercedes machen aufgrund des Preises. Bei mir in der nähe (Bremen) gibt es aber die Firma DTC Bremen die hießen vorher wohl einmal Tacho Bremen... Hat jemand mit denen vllt erfahrung und könnte einmal berichten? Bevor ich das Geld da investiere und es funktioniert dann nicht? Würde zwar ungerne direkt zu Mercedes aber wenn es sein muss dann halt doch...

Hier einmal deren Seite..

https://dtc-bremen.de/mercedes-zuendschloesser-reparatur/

Gruß

Taktlos

ich kann sie dir auch reparieren und auch eine gebrauchte überholte anlernen.

Edit: Bitte Beitrag löschen.

Hallo,

 

Nach ca. 11 Jahren Betriebszeit und über 230.000 km Strecke hat es nun auch meinen W204 betroffen: Die elektronische Lenkverriegelung gab langsam den Geist auf. Anfangs ließ sich die Zündung nicht mehr aktivieren, nach etwas Lenkradrütteln durch den ADAC ließ sich der Wagen jedoch wieder starten.

 

Nach ausführlicher Recherche ließ ich mich dann auf den Versuch einer Selbstreparatur ein und bestellte einen neuen Motor im Internet. Nach fießeligem mehrstündigem Ausbau und Öffnen der ELV gelang es schließlich, den Motor zu tauschen. Leider funktionierte der Plan jedoch nicht ganz wie erhofft, nach erneutem Einbau / Anstecken gab es leider keine Zündfreigabe und nach 2-3 Motorenbewegungen stellte sich die Funktion des neuen Motors ein.

 

Nun musste ich die defekte Elektronik komplett einschicken, das EZS war ebenfalls schnell ausgebaut und ich war auf der Suche nach einen seriösen Händler, welche meine Hardware neu programmieren konnte.

 

Nach einiger Suche und Empfehlungen bin ich auf Auto-Diagnose.de gestoßen. Nach dem seriösen telefonischen Kontakt entschied ich mich für den Einbau eines ELV-Emulators.

 

http://auto-diag.de/index.php?zakladka=nawigacje&strona=audi

 

Nach wenigen Werktagen war das Paket wieder zurückgeschickt und nach erneutem Einbau der reparierten Teile ließ sich der Wagen problemlos starten. Somit blieb mir die kostspielige Reparatur in der Mercedes-Werkstatt erspart.

 

Herzlichen Dank für den netten Kontakt und den guten Service.

Gruß Alex

Werbung? 11 Jahre w204 Fahrer und jetzt erst dein erster Beitrag? (-;

5-6 Fotos zu der Anleitung wären noch besser. Gibts aber hier im Forum !

MfG.

Hallo Alex

es liest sich, als hast du nun einen ELV-Emulator verbaut und nicht die reparierte ELV

Was hat der Spaß gekostet und wird der Emulator an den vierpoligen Stecker der ELV angeschlossen?

Gruß Gerd

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. ELV ELS Reparatur Erfahrungsbericht