ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Elektrik Ursache ! Explorer Spin ge 50

Elektrik Ursache ! Explorer Spin ge 50

Explorer
Themenstarteram 8. Juni 2021 um 15:51

Guten Tag zusammen,

Ich versuche mich kurz-zufassen

Elektrisches Problem -

Explorer Spin ge 50/ bj 2008 (49ccm) 2 Takt

Da hatte ich das Problem mit dem Zündfunke gelöst,

Steht direkt das neue Problem parat.

Jetzt hoffe ich das der ein, oder andere hier

Etwas helfen kann.

Es geht um folgendes,

Batterie stand 12,4 v

Sicherung A10 ist ok

Habe eine Standlicht Birne gewechselt, Faden durch. (5w)

Während der Fahrt ging die Elektrik nicht mehr.

Bremslicht, Blinker, Hupe und der e-starter auch nicht.

Als erstes habe ich die Lichtmaschine geprüft, Stecker usw

Alles ok. Dann folgende Messungen gemacht, auch am Regler, dazu gleich mehr.

Dann die Batterie auf ladesapnnung gemessen, 14,4v standgas / und voll Gas glaube es waren knapp 15v das ist nicht gut.

Und der Regler, da ist mir folgendes aufgefallen, der (alte) scheint die ladespannung zu regulieren, aber ein Wert war etwas hoch beim Regler. Beim neuen wurde die Batterie nicht geladen, falsche pin Belegung, billig Nachbau.

Und wenn ich Fernlicht einschalte geht die Drehzahl des Motors runter. Batterie bleibt stabil.

Dann habe ich den wiederstand im Visier gehabt, denn er wird nicht warm bei ausgeschaltetem Licht. (Motor läuft)

Batterie geht trotzdem nach einem Tag wieder runter auf 12,4v knapp.

Was meint ihr ???

Ähnliche Themen
7 Antworten

Es ist etwas undurchsichtig. Hast du eine AGM Batterie? Die sollte die 15V als maximale Ladespannung eigentlich gerade noch so verkraften.

Normalerweise sollte die Ladespannung allerdings nicht so hoch sein, es ist kein so moderner Laderegler verbaut, der erkennt, welcher Batterietyp verbaut ist.

 

Interessant wäre, was so bei einer Birne ankommt, wenn der Motor läuft.

Hallo

Blieb die Sicherung nach Ausfall der Elektrik während der Fahrt, ganz ?

Bleibt das Fahrlicht von dem Ganzen unbehelligt ?

Wie hoch ist der geregelte Wechselstromausgang am Regler ?

Die bei der Fahrt ausgefallenen Verbraucher sind allesamt mit Gleichstrom versorgt.

Das Fahrlicht (Fern/Abblendlicht/Rücklicht) laufen mit geregeltem Wechselstrom.

Du müsstest dich dann auf den Gleichstromausgang am Regler konzentrieren.

Ladespannungmessung nur mit voll geladener Batterie.

Masseverbindungen zum Rahmen und zur Batterie prüfen.

Gruß

Themenstarteram 11. Juni 2021 um 14:33

Zitat:

@Bamako schrieb am 9. Juni 2021 um 13:46:09 Uhr:

Es ist etwas undurchsichtig. Hast du eine AGM Batterie? Die sollte die 15V als maximale Ladespannung eigentlich gerade noch so verkraften.

Normalerweise sollte die Ladespannung allerdings nicht so hoch sein, es ist kein so moderner Laderegler verbaut, der erkennt, welcher Batterietyp verbaut ist.

 

Interessant wäre, was so bei einer Birne ankommt, wenn der Motor läuft.

Das ist die Batterie

Asset.HEIC.jpg
Themenstarteram 11. Juni 2021 um 15:52

Zitat:

@Fashionbike schrieb am 10. Juni 2021 um 13:18:24 Uhr:

Hallo

Blieb die Sicherung nach Ausfall der Elektrik während der Fahrt, ganz ?

Bleibt das Fahrlicht von dem Ganzen unbehelligt ?

Wie hoch ist der geregelte Wechselstromausgang am Regler ?

Die bei der Fahrt ausgefallenen Verbraucher sind allesamt mit Gleichstrom versorgt.

Das Fahrlicht (Fern/Abblendlicht/Rücklicht) laufen mit geregeltem Wechselstrom.

Du müsstest dich dann auf den Gleichstromausgang am Regler konzentrieren.

Ladespannungmessung nur mit voll geladener Batterie.

Masseverbindungen zum Rahmen und zur Batterie prüfen.

Gruß

Guten Tag

 

Also die Sicherung blieb heile.

 

Hatte festgestellt das die Standlicht Birne kaputt war, sonst war alles heile. Abblendlicht / Fernlicht geht auch aber dann geht die Drehzahl runter vom Motor.

 

Das am Regler messe ich nochmal durch

 

Also folgende Messung habe ich festgestellt.

 

Am Regler = angeschlossen am kabelbaum

 

Motor an und den Multimeter auf Wechselstrom

 

Standgas = 33,0v und soll 13-14v laut Handbuch.

 

Hier ein Bild was ich gemessen habe.

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.HEIC.jpg

Hallo

Dann wird’s ein defekter Wechselstromausgang (sollte geregelt sein) vom Regler sein.

Das die Drehzahl beim Einschalten des Fahrlichtes leicht in die Knie geht ist normal .

Der benötigte Strom lässt die Lima natürlich schwerer arbeiten.

Daher ist die Drehzahleinstellung des Leerlaufes, immer mit eingeschaltetem Licht ratsam.

Möglicherweise ist diese Phänomen etwas geringer wenn der Regler erneuert wurde.

Wenn’s dir im Leerlauf schon 33 Volt raus zieht, muss die Lima schon schwitzen.

Gruß

Themenstarteram 15. Juni 2021 um 9:21

Zitat:

@Fashionbike schrieb am 15. Juni 2021 um 08:43:26 Uhr:

Hallo

Dann wird’s ein defekter Wechselstromausgang (sollte geregelt sein) vom Regler sein.

Das die Drehzahl beim Einschalten des Fahrlichtes leicht in die Knie geht ist normal .

Der benötigte Strom lässt die Lima natürlich schwerer arbeiten.

Daher ist die Drehzahleinstellung des Leerlaufes, immer mit eingeschaltetem Licht ratsam.

Möglicherweise ist diese Phänomen etwas geringer wenn der Regler erneuert wurde.

Wenn’s dir im Leerlauf schon 33 Volt raus zieht, muss die Lima schon schwitzen.

Gruß

Guten Tag

 

Vielen Dank für die Information,

mich hat es jetzt wieder einen stück weitergebracht danke.

 

Also das mit dem Regler dachte ich mir schon denn 33v war für mich Alarmstufe rot. Nur das komische an der Sache ist, bei dem neuen Regler wird die Batterie nicht geladen glaube ich, deshalb hatte ich den neuen Regler zurück geschickt, war wohl die pinbelegung nicht korrekt. Und was ist genau mit dem wiederstand den hatte ich auch geprüft, der wird nicht warm bei ausgeschaltetem Licht. Motor läuft.

 

Hier das Bild vom wiederstand w30

Asset.JPG

Hallo

Ganz umsonst wird die hitzefeste Ummantelung der Kabel wohl nicht sein.

Wenn alle Verbraucher aus sind, müsste der schon etwas warm werden. Wie warm das Teil wird, hatte ich noch nicht getestet. Vielleicht wird er erst bei höherer Drehzahl warm oder er nimmt nur Spannungsspitzen auf.

Ist dieser Widerstand im Gleichstrom oder Wechselstromkreis wirksam ?

Das Kaltstartventil wird auch bei ausgeschaltetem Licht, mit Wechselstrom bestromt (wenn der Motor läuft). Das nimmt also auch etwas Spannung ab.

Falls der Widerstand im Gleichstromnetz tätig ist und trotz ausgeschalteter Verbraucher, voll geladener Batterie, der Widerstand auch nicht warm wird, könnte vielleicht ein Bremslichschalter hängen geblieben sein, dessen Bremslich dann die Spannung aufnehmen würde anstatt der Widerstand.

Schau mal ob das Bremslicht hängt (permanent an ist).

Ansonsten, wenn mit dem neuen Regler alles funktioniert, kann dir der Widerstand den Buckel runter rutschen.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Elektrik Ursache ! Explorer Spin ge 50