ForumTesla Model S und Model X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. ELECTRIFIED World Record Tarifa-Nordkap

ELECTRIFIED World Record Tarifa-Nordkap

Tesla Model S
Themenstarteram 23. Juli 2015 um 13:26

http://www.electrified.eu/

Die Tour findet statt mit 4 Model S, drei in Rot, einer in Silber. Alle weitgehend einheitlich beklebt und gut zu erkennen.

Weitere 8 engagierte Menschen begleiten uns auf der Tour, so dass immer genügend ausgeschlafene Fahrer für die Übernahme der 4 Steuer vorhanden sind. Details hierzu in Kürze auf electrified.eu.

Die Abfahrt wird vom Kirchplatz in Starnberg südlich von München am 04.08.15 um 09.00 Uhr stattfinden.

Von dort geht es über Maienfeld, Dorno, Frejus, Narbonne und Girona nach Tarifa, wo wir am 05.08.15 abends ankommen. Dann zwei Nächte im Hotel im südlichsten Ort des Europäischen Festlandes.

Ab 07.08. heißt es dann Daumen drücken:

Unter den Blicken des Guiness Book of records starten wir um 08.00 in Tarifa, um dann über Chademos in Spanien und weiter über Girona, Narbonne, Orange, Vienne, Lully, Achern, Mücke, Rhüden, Hamburg (Lindtner), Rodekro, Koge, Lagan, Ödeshög, Sollentuna, Sundsvall, Krokom, Stjordal, Grong, Mosjoen, Storjord, Inhavet und Setermoen bis zum Nordkap.

Hierbei wollen wir den Guiness Rekord für die kürzeste Ladezeit und insgesamt den Rekord für die kürzeste Reisezeit in einem Elektroauto "cross Europe" aufstellen. 6.600 km in unter 96 Stunden mit weniger als 22 Stunden Ladezeit.

Ankunft am Nordkap ist für den 11.08. früh morgens geplant. Dann wieder ins Hotel, diesmal im nördlichsten Ort des Europäischen Festlandes, nach Honningsvag.

Danach geht es zurück über die gesamte norwegische Westküste mit ihren zahlreichen Fjorden und Fähren.

Am 12.08. fahren wir über Setermoen, Inhavet, Storjord, Mosjoen, Grong, Klett, Aspoya nach Kristiansund, wo wir am 13.08. zur Übernachtung ankommen.

Am 14.08. geht es weiter über Sandane nach Bergen mit 4 Fähren und der kürzesten Etappe der Reise über nur etwa 500 km.

Am 15.08. fahren wir von Bergen über Aksdal, Lyngdal und Lier weiter nach Oslo, wo wir hoffen, viele skandinavische Tesla-Fahrer zu treffen.

Am 16.08. fahren wir dann von Oslo über Uddevalla, Falkenberg, Koge und Rodekro nach Hamburg, wo wir unsere norddeutschen Freunde treffen wollen, wenn wir abends im Hotel Lindtner ankommen. Tesla Hamburg macht dort sein Sommerfest und wir hoffen trotz der Müdigkeit auf viele Gäste.

Am 17.08. schließlich die Schlußetappe durch Deutschland über Malsfeld und Ellwangen nach Starnberg zurück, wo wir planen, nach 14 Tagen und 14.200 km gegen 17.45 einzutreffen. Dort wird die Stadt Starnberg ein kleines Empfangsfest ausrichten und gemeinsam mit Tesla München den Abend gestalten.

Hier freuen wir uns auf die Süddeutschen Freunde und Tesla Fahrer. Ihr könnt mit dem Roadster oder dem Model S auf dem Kirchplatz parken.

Unter electrified.eu werden Bilder, Videos, Mitteilungen und vieles mehr zu finden sein, auch in Facebook wir regelmäßig aktualisiert. Die Auto Motor und Sport wird ebenfalls im Liveblog berichten, ein Redakteur wird uns auf der Rekordetappe begleiten. Und für die, die es interessiert, wo wir sind, wird es einen Link geben, wo Ihr GPS-Livetracking aufrufen könnt.

Sponsoren des Projekts sind ULTRASONE, Polohemden.de, rtfm Public Relations, mdm Medien und Hansjörg von Gemmingen, unterstützt wird es von TESLA Deutschland.

Bitte erzählt es vielen weiter. Dieses Projekt ist in Europa bisher ohne Vergleich.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Juli 2015 um 13:26

http://www.electrified.eu/

Die Tour findet statt mit 4 Model S, drei in Rot, einer in Silber. Alle weitgehend einheitlich beklebt und gut zu erkennen.

Weitere 8 engagierte Menschen begleiten uns auf der Tour, so dass immer genügend ausgeschlafene Fahrer für die Übernahme der 4 Steuer vorhanden sind. Details hierzu in Kürze auf electrified.eu.

Die Abfahrt wird vom Kirchplatz in Starnberg südlich von München am 04.08.15 um 09.00 Uhr stattfinden.

Von dort geht es über Maienfeld, Dorno, Frejus, Narbonne und Girona nach Tarifa, wo wir am 05.08.15 abends ankommen. Dann zwei Nächte im Hotel im südlichsten Ort des Europäischen Festlandes.

Ab 07.08. heißt es dann Daumen drücken:

Unter den Blicken des Guiness Book of records starten wir um 08.00 in Tarifa, um dann über Chademos in Spanien und weiter über Girona, Narbonne, Orange, Vienne, Lully, Achern, Mücke, Rhüden, Hamburg (Lindtner), Rodekro, Koge, Lagan, Ödeshög, Sollentuna, Sundsvall, Krokom, Stjordal, Grong, Mosjoen, Storjord, Inhavet und Setermoen bis zum Nordkap.

Hierbei wollen wir den Guiness Rekord für die kürzeste Ladezeit und insgesamt den Rekord für die kürzeste Reisezeit in einem Elektroauto "cross Europe" aufstellen. 6.600 km in unter 96 Stunden mit weniger als 22 Stunden Ladezeit.

Ankunft am Nordkap ist für den 11.08. früh morgens geplant. Dann wieder ins Hotel, diesmal im nördlichsten Ort des Europäischen Festlandes, nach Honningsvag.

Danach geht es zurück über die gesamte norwegische Westküste mit ihren zahlreichen Fjorden und Fähren.

Am 12.08. fahren wir über Setermoen, Inhavet, Storjord, Mosjoen, Grong, Klett, Aspoya nach Kristiansund, wo wir am 13.08. zur Übernachtung ankommen.

Am 14.08. geht es weiter über Sandane nach Bergen mit 4 Fähren und der kürzesten Etappe der Reise über nur etwa 500 km.

Am 15.08. fahren wir von Bergen über Aksdal, Lyngdal und Lier weiter nach Oslo, wo wir hoffen, viele skandinavische Tesla-Fahrer zu treffen.

Am 16.08. fahren wir dann von Oslo über Uddevalla, Falkenberg, Koge und Rodekro nach Hamburg, wo wir unsere norddeutschen Freunde treffen wollen, wenn wir abends im Hotel Lindtner ankommen. Tesla Hamburg macht dort sein Sommerfest und wir hoffen trotz der Müdigkeit auf viele Gäste.

Am 17.08. schließlich die Schlußetappe durch Deutschland über Malsfeld und Ellwangen nach Starnberg zurück, wo wir planen, nach 14 Tagen und 14.200 km gegen 17.45 einzutreffen. Dort wird die Stadt Starnberg ein kleines Empfangsfest ausrichten und gemeinsam mit Tesla München den Abend gestalten.

Hier freuen wir uns auf die Süddeutschen Freunde und Tesla Fahrer. Ihr könnt mit dem Roadster oder dem Model S auf dem Kirchplatz parken.

Unter electrified.eu werden Bilder, Videos, Mitteilungen und vieles mehr zu finden sein, auch in Facebook wir regelmäßig aktualisiert. Die Auto Motor und Sport wird ebenfalls im Liveblog berichten, ein Redakteur wird uns auf der Rekordetappe begleiten. Und für die, die es interessiert, wo wir sind, wird es einen Link geben, wo Ihr GPS-Livetracking aufrufen könnt.

Sponsoren des Projekts sind ULTRASONE, Polohemden.de, rtfm Public Relations, mdm Medien und Hansjörg von Gemmingen, unterstützt wird es von TESLA Deutschland.

Bitte erzählt es vielen weiter. Dieses Projekt ist in Europa bisher ohne Vergleich.

8 weitere Antworten
8 Antworten

Ich habe schon mein Urlaub in Kroatien zum gleichen Zeitpunkt...schade...wäre sehr gerne dabei sein!

Das gefällt mir, viel Spass :D

Vielleicht sieht man sich, ich werde zu der Zeit auch in Nordnorwegen unterwegs sein.

Wollt ihr die zwei Tage von Honningsvag nach Kristiansund komplett durchfahren ?

Und da es das Tesla Forum ist muss ich natürlich auch stänkern:

Honningsvag liegt nicht auf dem Festland ;)

Themenstarteram 3. August 2015 um 19:18

Ein Reporter von Auto-Motor-Sport ist ja auch dabei.

Im Auto-Motor-Sport-Forum findet man diese Fahrt eher lächerlich.

Zitat:

Nun möchte ich Deine überbordende Euphorie nicht schmälern, aber wir sind zu viert mit zwei Fahrzeugen (VW Käfer 1300, VW 1500 S Variant) im Jahre 1970 in zwei Tagen (48h) von Marburg/Oberhessen zum Norkap gefahren, wir haben aber allesamt im Zelt geschlafen und nicht während der Fahrt auf dem Rücksitz!

Wenn das also mit luftgekühlten Fahrzeugen (44 + 54 PS !!!) vor 45 Jahren möglich war, sollte die nicht einmal im Ansatz doppelte Entfernung in der doppelten Zeit im Jahre 2015 ohne Übernachtung, mit mehreren hundert PS-starken High-Tech-Mobilen und mit dem Aufwand eigentlich kein Problem darstellen.

Dabei gilt noch zu berücksichtigen, dass die Straße ab Haparanda über Rovaniemi nach Honningsvag (E 75) damals noch eine durchgehende Schotterpiste war, ob das die Tesla aushalten würden, wäre erst noch zu beweisen.

Aber ich bin auch gespannt und habe eigentlich keine Zweifel, dass das machbar ist, sowohl für benzingetriebene als auch für E-Fahrzeuge, ich sehe da auch keine allzu große Herausforderung darin, wenn genügend Lademöglichkeiten vorhanden sind und man gern frieren möchte, ist das leicht machbar!

Wir haben seinerzeit nicht gefroren, in Hammerfest waren es fühmorgens unter null Grad Celsius und natürlich haben wir die Heizungen benutzt!

Zitat:

Nur ist das Vorhaben eben deutlich weniger beeindruckend, wenn man diese Relationen darlegt.

Zitat:

Möge man also etwas beweisen, was vor 45 Jahren auch schon bewiesen worden war (und nicht nur von unserer Gruppe) und das mit deutlich geringerem Aufwand!

Ich denke allerdings schon, dass man vergleichen muss, da sich die E-Mobilität im technischen und merkantilen Wettbewerb mit anderen Antriebsarten befindet, da wird man schlicht nicht darum herum können.

Zitat:

Es ist zudem wenig beeindruckend, wenn man etwas mit neuester Technik zu beweisen versucht, was ein paar Studentchen vor 45 Jahren eher noch besser hinbekommen haben, ich kann da nicht erkennen, was man beweisen möchte.

Möchte man nachweisen, dass man den Standard von 1970 noch nicht ganz erreicht hat?

Zitat:

Ja was wollen die Herren denn dann beweisen?

Wollen Sie beweisen, dass ein E-Fahrzeug von Süden nach Norden fahren kann?

Wer bestreitet das, oder hat das je in Frage gestellt?

Wenn ein Vergleich nicht statthaft ist, so kann man auch keinen "Beweis" antreten.

Ich bleibe dabei, dass es wenig beeindruckend ist, sollte man es schaffen fast - durchaus nicht ganz - ein Ergebnis zu erzielen, was Privatleute mit arg limitiertem Budget vor nahezu einem halben Jahrhundert auch erreicht hatten.

Mit einem Golf Diesel tanke ich zweimal bis zum Nordkap, wenn ich vollgetankt losfahre und unsere damalige Strecke zu Grunde lege, also tanke ich maximal viermal, eher nur dreimal, bei der Strecke, die man hier ins Auge gefasst hat.

Wobei ich im Süden die Klimaanlage und im Norden die Heizung bekömmlich für mein Wohlbefinden durchaus würde nutzen können.

Da benötige ich einen Tag weniger, wenn ich die Kriterien anwende, die hier geplant sind, nämlich ohne Übernachtung.

Das wäre ein knallharter Vergleich, aber so dreht sich die Sache irgendwie um sich selbst.

Deshalb bin ich auch recht zuversichtlich, dass man die eigenen Vorgaben wird erfüllen können, weil sie nicht allzu eng gesteckt sind.

Sonderlich beeindruckend ist es dann jedoch nicht mehr.

am 5. August 2015 um 17:41

Wieso führt die Route über Stockholm , Oslo wäre doch kürzer.

Themenstarteram 24. August 2015 um 16:44

Im AMS Forum hat einer Guinness angeschrieben, weil er den Rekord anzweifelt.

;)

Themenstarteram 2. Januar 2016 um 13:11

Für die, die es interessiert, der Rekord wurde jetzt offiziell von Guinness bestätigt:

http://www.guinnessworldrecords.de/.../...norway-to-tarifa-spain-in-an

Nochmal Glückwunsch allen Beteiligten.

am 2. Januar 2016 um 14:56

Gratulation, super Leistung. Das zeigt, das es schon Elekroautos gibt, die voll alltagstauglich sind.

Toll ! Wenn ich auch einen TESLA habe, dann würde ich gerne soetwas auch machen.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Model S und Model X
  6. ELECTRIFIED World Record Tarifa-Nordkap