ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Einbiegen auf Landstraßen und Überholer

Einbiegen auf Landstraßen und Überholer

Themenstarteram 14. Februar 2009 um 9:54

Vor einigen Wochen wollte ich, wie jeden Tag auf dem Rückweg von meiner Arbeitsstelle, von einer kleinen Nebenstraße auf eine Landstraße links einbiegen.

Dämmerung;

rechts frei;

nur links entgegenkommend in etwa 150-200m Entfernung 2 Autos die sich näherten.

Normalerweise würde ich denken:

150-200m ?

Passt dreimal!

Normalerweise würde ich bei dieser großen Entfernung nach ca. einer Bedenksekunde zügig auf die Landstraße einbiegen.

Es kam es mir aber so vor, als sei der 2. Wagen sehr dicht hinter dem 1. Fahrzeug und würde sich nähern.

Ich dachte mir: Oh, das beobachtest du erstmal 2-3 Sekunden was die beiden da machen bevor du einbiegst.

Und siehe da:

Das hintere Fahrzeug überholt und ist an der Stelle wo ich einbiegen will gleichauf mit dem anderen Fahrzeug.

Wäre ich eingebogen, hätte uns nur noch eine Bremsung einer der beiden Entgegen-Kommer helfen können, denn diese füllten die Straße vollständig aus.

Ich male mir das aus:

Ich biege ein, 2. Auto schert gerade mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuss (130km/h=35m/s) aus.

Ich, gebe gerade Gas (Ich will nicht sagen: Ich fahre mit Vollgas in mein Verderben, sondern irgendwie muss ich ja auf die Kreuzung kommen), bin 1 Sekunde später, wenn alle beteiligten Verkehrsteilnehmer die Situation erkennen schon 10m näher und fahre vielleicht 20km/h, die anderen beiden Fahrzeuge haben 35-40m zurückgelegt.

Näherungsgeschwindigkeit (auf meiner, bzw. Überholspur des Entgegenkommers) fast 150km/h, also 42m/s, Entfernung daher nach nur einer Sekunde im ungünstigen Fall schon nur noch ca. 100m.

Vielleicht reagiert einer der Beteiligten nicht sofort, verschenkt 1 Sekunde, dann sind es nur noch 60m und es ist dann schon schwer, ein Fahrzeug von 100-130km/h auf 60m zu stoppen. Das entspricht dann schon einer Vollbremsung. Wenn dann noch einer zögert...

Das ist normalerweise nicht die Sorte Situation in die ich mich oder andere Verkehrsteilnehmer bringen möchte!

Was will ich mit diesem Post sagen?

Mein "Standardverhalten" in einer solchen Situation war falsch: Kurz kucken, einbiegen.

In der beschriebenen Situation hatte ich jedoch ein "ungutes Gefühl" und habe gezögert, wollte sichergehen dass alles wirklich frei ist.

Mein "Standardverhalten" ist also nicht richtig- Ich will es nicht von einer Situationsentscheidung abhängig machen die ich richtig oder falsch treffen kann, sondern möchte das mein Standardverhalten "Fail-Safe" ist! Ich erziehe mich gerade um, an solchen Einbiegestellen wenn auch nur ein einziges Fahrzeug in Sicht ist, das Standardverhalten: "Warten, 2-3 sek. beobachten" zu programmieren.

Als Fahranfänger lernt und macht man dieses Verhalten auch so, aber die Zeit die ich mir nehme um in einer Abbiegesituation den Verkehr zu beobachten ist im Laufe der Jahre schleichend immer weniger geworden! Das das keine erfreuliche Entwicklung war ist mir jetzt klar, ich habe mich über mein eigenes Verhalten erschrocken!

Übrigens:

Ergebnis ist natürlich, dass mir jetzt häufiger mal jemand fast auf die Stoßstange springt, weil manchmal andere Verkehrsteilnehmer die Kupplung kommen lassen weil sie davon ausgehen, dass der Vordermann nach einer, spätestens zwei Sekunde auf die Straße einfährt.

Beste Antwort im Thema
am 14. Februar 2009 um 10:19

Zitat:

Original geschrieben von bauklo

............Übrigens: Ergebnis ist natürlich, dass mir jetzt häufiger mal jemand fast auf die Stoßstange springt, weil manchmal andere Verkehrsteilnehmer die Kupplung kommen lassen weil sie davon ausgehen, dass der Vordermann nach einer, spätestens zwei Sekunde auf die Straße einfährt.

Für mich gibt es kein "Standardverhalten" beim Abbiegen. Ist die Situation für mich klar, biege ich ab.

Habe ich ein ungutes Gefühl, dann ist die Situation ja für mich nicht klar, dann biege ich nicht ab.

Gruß

Frank, dessen einziges "Standardverhalten" ist. Erst angurten, dann losfahren. ;)

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten
am 14. Februar 2009 um 10:19

Zitat:

Original geschrieben von bauklo

............Übrigens: Ergebnis ist natürlich, dass mir jetzt häufiger mal jemand fast auf die Stoßstange springt, weil manchmal andere Verkehrsteilnehmer die Kupplung kommen lassen weil sie davon ausgehen, dass der Vordermann nach einer, spätestens zwei Sekunde auf die Straße einfährt.

Für mich gibt es kein "Standardverhalten" beim Abbiegen. Ist die Situation für mich klar, biege ich ab.

Habe ich ein ungutes Gefühl, dann ist die Situation ja für mich nicht klar, dann biege ich nicht ab.

Gruß

Frank, dessen einziges "Standardverhalten" ist. Erst angurten, dann losfahren. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Frank, dessen einziges "Standardverhalten" ist. Erst angurten, dann losfahren. ;)

Licht an? ;)

am 14. Februar 2009 um 12:07

Also diese Situation die du beschreibst wird oft falsch eingeschätzt.

Klar ist, wer auf der Vorfahrsberechtigten Straße ist hat diese Vorfahrt uf der gesammten Straßenbreite. Also auch beim Überholen.

Wer dir hinten drauf fährt, weil du in einer unklaren Situation nicht losfahren willst, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Trotzdem, bin ich in der Situation desjenigen, der überholen will, lasse ich es lieber, wenn eine Seitenstraße vorhanden ist und es zu der beschriebenen Situation kommen könnte. Will keinen Grabstein wo drauf steht, dass ich Vorfahrt hatte.

am 14. Februar 2009 um 12:09

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Frank, dessen einziges "Standardverhalten" ist. Erst angurten, dann losfahren. ;)

Licht an? ;)

Wenn es Dunkel ist schon. Und beim Motorrad, aber da habe ich Probleme beim angurten. ;)

Gruß

Frank

wobei der überholer wohl lebensmüde war.

wir haben hier auch eine sehr lange gerade, die nahezu die einzige überholmöglichkeit auf mehr als 10 km darstellt.

am ende der geraden ist eine einfahrt von links. wenn da einer steht, oder auf diese einmündung zufährt, dann überhole ich nicht, denn derjenige biegt rechts ab und schaut meist nur, dass von links keiner kommt. wenn ich ihm dann auf der überholfahrbahn entgegenkomme hat der gerade mal seinen kopf von links wieder in fahrtrichtung gedreht.

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Frank, dessen einziges "Standardverhalten" ist. Erst angurten, dann losfahren. ;)

Mein Standardverhalten:

Immer so fahren, daß ich ausschließen kann andere zu behindern oder mich selbst und andere zu gefährden. Da kann ich mir dann das Angurten sparen.:eek:

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Mein Standardverhalten:

Immer so fahren, daß ich ausschließen kann andere zu behindern oder mich selbst und andere zu gefährden. Da kann ich mir dann das Angurten sparen. :eek:

wie schließt du aus, das andere dich gefährden?

 

am 14. Februar 2009 um 13:10

Zitat:

Original geschrieben von Hadrian

Mein Standardverhalten:

Immer so fahren, daß ich ausschließen kann andere zu behindern oder mich selbst und andere zu gefährden. Da kann ich mir dann das Angurten sparen.:eek:

Leider fahren nicht alle so.

Sonst wäre dieser Thread ja auch überflüssig. ;)

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

wie schließt du aus, das andere dich gefährden?

im Bettchen liegen bleiben?

am 14. Februar 2009 um 13:13

Zitat:

Original geschrieben von Bucklew2

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

wie schließt du aus, das andere dich gefährden?

im Bettchen liegen bleiben?

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt bzw. Zuhause. Da gehört das Bett halt auch dazu.

Und manche "Unfälle" posten später bei MT. :D

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Da gehört das Bett halt auch dazu.

wo nachweislich die meisten todesfälle zu beklagen sind... :D

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von Frank128

Da gehört das Bett halt auch dazu.

wo nachweislich die meisten todesfälle zu beklagen sind... :D

Also doch Gurt und Helmpflicht im Bett ;)

Zitat:

Original geschrieben von joschi67

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

 

wo nachweislich die meisten todesfälle zu beklagen sind... :D

Also doch Gurt und Helmpflicht im Bett ;)

Selbst Airbags, ABS, ESP, usw. ändern nichts an der Tatsache, das die meisten Menschen im Bett sterben ... auch kein TL

Heya,

back to topic:

Wie Du schon sagtest, kam Dir wegen des geringen Abstandes was komisch vor. Bei größerem Abstand kannst Du ja erst mal ausschließen, dass der nachfolgende überholen will und rausfahren, so wie Du das die vergangenen Jahre immer gemacht hast. =)

Die rechtliche Lage ist (wenn ich mich recht erinnere) folgende:

Beginnt der Nachfolgende mit dem Überholen bevor Du aus der Einfahrt in die Straße einfährst, hat er Recht.

Bist Du bereits am Einbiegen, bevor er mit dem Überholvorgang beginnthast Du Recht.

Das rettet Euch im Falle eines Falles aber nicht vor dem oben erwähnten Grabstein.

Ich persönlich halte es so, dass ich an derartigen Stellen eben nicht überhole (da ich das auch schon erlebt habe), bzw. ich warte lieber länger und fahre dann gemütlich und sicher aus der Einfahrt.

Elderian

... dessen Auto-Automatismus Einsteigen, Anschnallen, Motor starten, Licht einschalten ist. =)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Einbiegen auf Landstraßen und Überholer