ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Eigengewicht Ford F250

Eigengewicht Ford F250

Chevrolet
Themenstarteram 24. August 2014 um 21:40

Hallo Leute,

Bin momentan dabei mir einen Ford F250 anzuschaffen.

Hab aber nur den B Führerschein und muss deswegen unter den 3.5 tonnen bleiben.

Kann mir einer von euch sagen was ein Ford F250 (Doppelkabine kurze lädefläche 6.7 l Diesel) ungefähr wiegt und was das zulässige gsm gewicht ist?

Danke schonmal!

Gruß Dari

Ähnliche Themen
42 Antworten

da gibts verschiedene Austattungen, ob aufgelastet ist etc., lasse dir ein Foto vom Door Tag schicken da stehts drauf.

Gruß

Wenn der als Nutzfahrzeug zugelassen wird, kann man den eventuell auch ablasten. Wir hatten mal in der Firma einen 10-Tonner, der auf 7.49to abgelastet und somit auch von Leuten mit Kl. 3 gefahren werden konnte. Fragen bei den zuständigen Stellen kostet ja nix.

Themenstarteram 25. August 2014 um 18:54

Alles klar.

Danke "V8-Triker" und "scion"

Gruß Dari

Grosse F250/350 mit Diesel und Crew Cab liegen um 3t, teilweise darüber.

Wenn zu wenig Zuladung übrig bleibt, macht eine Ablastung keinen Sinn und wird nicht unbedingt eingetragen.

Falls Du in D bist, mach Dich parallell auch über das Thema "Versteuerung von Pickups als PKW" schlau...

am 25. August 2014 um 22:31

kann mir jemand mal kurz kompaket erklären was ablasten und auflasten bedeutet ?

Das Fahrzeug hat - vom Hersteller vorgegeben - in den Papieren eine technisch zulässige Gesamtmasse stehen (Feld F.1)

Ablasten:

Man kann relativ einfach festlegen, dass man diese Masse nur bis zu einem geringeren Wert ausschöpfen wird (z.B. 3500 statt 4200). Dann wird unter F.2 (im EU Mitgliedsstaat zulässige Gesamtmasse) die niedrigere Zahl eingetragen. Gerade bei Ami-Pickups wird das ganz gerne gemacht, weil man mit dem Fahrzeug nicht mehr als 3500kg wiegen möchte (viele mögliche Gründe: Führerschein, Fahrverbote, Autobahnmaut, TÜV-Termine, Geschwindigkeitsbegrenzung - alles Dinge, bei denen EU-weit 3500kg eine "magische Grenze" sind). Zum Ablasten sind normalerweise keine technischen Veränderungen notwendig.

Auflasten

Umgekehrt kann es auch sein, dass das Fahrzeug - aus welchen Gründen auch immer - nicht genug Zuladung hat. Die Wohnkabinenfahrer kennen das gut. Die "kleinen" Pickups (Ranger, Navara, Amarok, etc. ) und auch die allermeisten 150er/1500er Amis liegen um 3t Gesamtmasse oder etwas drüber. Hier gibt es die Möglichkeit, abweichend von der Herstellerangabe eine grössere Zahl eintragen zu lassen. Manchmal findet sich ein Prüfingenieur, der das für ein bestimmtes Fahrzeug bis zu einem gewissen Wert einfach so einträgt; meistens sind aber technische Änderungen erforderlich (andere Felgen, zusätzliche Federn, bis hin zur Rahmenverstärkung).

am 26. August 2014 um 10:59

ah ok, wobei ich denke das gerade ablasten rein theoretisch ist ,habe noch nie gesehen das irgendwie die Polizei ne Wage am Baumarkt aufgebaut hat und die fahrzeuge wiegt..

Wenn da zb ein Ram nur Gesamtgewicht 3,2T eingetragen hat und mit Fliesen 3,6 wiegt (was das fahrzeug ja packt)müsste es schon mit dem teufel zugehen das es dann ärger gibt..

Das ist nicht sein Problem. Sein Problem ist, das er nur B hat und den Diesel will.

Ein 2015 F250 CC SB Diesel wiegt laut Bodybilder-Specsheet mindestens 7443lbs. Das sind 3376kg. LEER.

Aber er wird keinen XL mit 17" Stahlfelgen und Stoffsitzen haben wollen.

Ein entsprechender Platinum Fully Loaded wiegt LEER über 3600kg.

Und Leergewicht kann man nicht ablasten.

Die einzige Möglichkeit die er hat, ist ein "angepasster" Fahrzeug schein, der nur ~3000kg Leergewicht ausgibt und 3500kg ZGG.

Und sollte er jemals auf die Waage gestellt werden, ist er am Arsch. Und das gleich mehrfach.

am 26. August 2014 um 11:16

Sollte er, ich hab im leben noch von keinem Gehört der sich wiegen lassen musste, ausser überladene Holländische Wohnmobilie auf dem rastplatz wo mans von aussen schon sah..

Wenn die wiegen sollten, und Gewicht über 3.500Kg => Fahren ohne Führerschein.

Gerade beladen & Anhänger wird gerne mal raus gewunken!

Ne, darum gehts nicht. Im Normalfall wird erstmal Fahren mit Überladung unterstellt. Das ist noch nicht Fahren ohne Fahrerlaubnis.

ABER!!!!!!!!!!

Die F250/350 seid der aktuellen Baureihe 2011 sind sehr groß geworden. Dagegen wirkt sogar der Sprinter zierlich. Jeder Polizist mit einem bißchen Grips im Schädel wird sofort klar sein, dass das mit dem Gewicht nicht stimmen kann.

Sollte beim wiegen heraus kommen, das die Fahrzeugpapiere nicht stimmen, ist das nicht nur Fahren ohne Fahrerlaubnis, sondern Führen eines Fahrzeuges ohne gültigen Zulassung und Betriebserlaubnis.

Mein Tipp wäre ganz klar auf den Diesel zu verzichten und da man nur sehr selten 4-5 große Erwachsene mit nimmt, auf das etwas kleinere SuperCab zu gehen. Dann landet man wirklich bei 3-3,2t Leergewicht. Das macht dann keine Probleme.

Und auch der Benziner hat mit einem 3,5t Anhänger keine Probleme. Und für eine 50kg schwere LPG-Anlage ist auch noch Platz und für den 6.2l V8 bietet Ford sogar noch ein LPG-ready Package an. Und man spart auch noch 5500$.

am 26. August 2014 um 12:26

Bruder Tac das haste gut geschrieben, sit wohl wirklich die beste Lösung.

Wobei der 6.2L wirklcih nur mit Gasanlage sinvoll ist, doer tankanhänger ;)

Danke, aber ich fürchte, dass der TE schon nicht mehr mitliest.

Alternativ kann er ja auch C1E machen und für den F eine Sondergenehmigung zur Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung beantragen.

Themenstarteram 26. August 2014 um 17:50

Hallo Leute,

Viele Dank für die vielen Antworten. !

War gesten beim Händler (In Amerika) und hab mir da einen f250 mit voll Ausstattung angeschaut (preis 65.000 Dollar) 6.7 liter diesel, und der Verkäufer hat gesagt das dass Auto leer auf keinenfall mehr wie 3 tonnen wiegt.

Wie finde ich rauß ob das stimmt oder nicht? Irgendwo muss doch das eigengewixht eingetragen sein oder?

Gruß Dari

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Eigengewicht Ford F250