ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Eigene LPG-"Tankstelle"

Eigene LPG-"Tankstelle"

Themenstarteram 6. Januar 2006 um 16:57

Beim Stöbern im Internet zum Thema LPG-Umrüstung bin ich auf das Angebot einer Firma aus (glaub' ich) Ruppichteroth gestossen, die LPG-Tanks 1.200 l anbietet einschließlich Schlauch und Betankungsanschluß für PKW, auf Wunsch mit nicht geeichter Tankuhr . Man braucht nur noch einen handelsüblichen (Elektro-) Kompressor, der 8 atü liefert und kann loslegen. Bei Gaspreisen um die 45 cents/l interessant!

Frage: Kennt das jemand oder hat damit Erfahrung? Falls nicht, würde mich das schon etwas verwundern...

MfG Walter

Ähnliche Themen
20 Antworten
am 6. Januar 2006 um 17:46

Wenn du das nicht gerade mit einer Tankgemeinschaft aufziehst, musst du schon sehr viel fahren, damit sich das rechnet.

Gruß, Frank

Re: Eigene LPG-"Tankstelle"

 

Zitat:

Original geschrieben von Walter4

Man braucht nur noch einen handelsüblichen (Elektro-) Kompressor, der 8 atü liefert und kann loslegen.

um damit das gas aus flaschen in die tanks zu pumpen?! *lol* ich glaub der lidl hat bald einen im angebot....

am 6. Januar 2006 um 23:27

Gas selbst tanken

 

Und wenn es im Kompressor funkt?

dann macht es BUMM!

Oder sind die heutzutägigen Kompressoren innen unfunkend?

Dann müsste es tatsächlich gehen.

Re: Gas selbst tanken

 

Zitat:

Original geschrieben von IchgebGas

Und wenn es im Kompressor funkt?

dann macht es BUMM!

Oder sind die heutzutägigen Kompressoren innen unfunkend?

Dann müsste es tatsächlich gehen.

es muss nicht funken...weißt du wie heiß ein kompressor wird?! alleine das reicht aus....nur die reibungshitze

am 7. Januar 2006 um 1:45

Hallo Ihr Bumser ;)

Flüssiges Gas in einer Leitung ist in selbiger nicht entflammbar.

Zum Krachen braucht´s noch ´ne Ladung Sauerstoff!!!

Gruss Jörg

Zitat:

Original geschrieben von Jörg B.

Hallo Ihr Bumser ;)

Flüssiges Gas in einer Leitung ist in selbiger nicht entflammbar.

Zum Krachen braucht´s noch ´ne Ladung Sauerstoff!!!

Gruss Jörg

schon klar...aber die plötzliche erwärmung, und die damit verbudnene volumevergrößerung des gases sobald es im kompressor ist, dürfte ausreichen und das sicherheitsventil (von nem normalen kompressor) auszulösen -> sauerstoff -> heiße kühlrippen -> und schon kanns knallen.... außerdem ist so ein kompressor nie 100% dicht...

@ alle Bumser

:D

Ok mir hat das Wort gefallen

so weit ich weis braucht man nur den Kompressor zum Antreiben einer Druckluftbetriebener Pumpe

das Heist der Kompressor fördert Luft und steht nicht in Verbindung mir LPG kann auch 30m weg stehen somit braucht man keinen EX Elektormotor

Die LuftbetriebeneLPG Pumpe ist natürlich so gekapslet das es kein Rums oder Bums gibt

Da Handpumpen in der Regel schwergänig sind und das Tanken auf dauer kein Spass macht und EX Elektromotoren sehr Teuer sind gibt es noch diese Luft/LPG-Pumpen

ich habe vor Langen mal mit FAS gesprochen die Bauen die Meisten Tankanlagen so wurde mir das erklärt und aus den Unterlagen geht das auch hervor

Der kompressor sollte min 8bar bringen besser 10bar und min 350l/min Luftleistung noch besser 500l/min drunder geht so gut wie nichts laut FAS

also die Kleinen Baumaumarkt Kompressoren kannste ver..

Diese Lösung ist indresant für WErkstätten oder so die ohne hin

einen Druckluftanschluß haben

Eigene Tankstellen sind ab mehreren Fahrzeugen oft indresannt

hier wird es besser sein

A) gleich eine Öffentliche zu bauen nur Teuer

B) WErkstätten oder Tankstellen in deiner Gegend zum Bau anzuregen

Themenstarteram 7. Januar 2006 um 11:11

Schade, außer Bedenkenträgern hat sich niemand gemeldet. (frankenelbe ausgenommen)

Dioe Aufregung um den Kompressor versteh ich nicht. Die meinen einen handelsüblichen (ca €150) aus dem Baumarkt mit Motor, Pumpe und ca. 12l Druckbehälter, wie er auch zum Betreiben von Druckluftgeräten in Werkstätten (-und, natürlich größer, in LPG-Tankstellen! Danke, frankenelbe!) benutzt wird. Ob das damit geht, wissen die besser als ich. Wie man da von Funken, Hitze und Explosionsgefahr faseln kann, ist mir unverständlich...

Natürlich wäre es eine Frage der Verbrauchsmenge (Tankgemeinschaft) ob sich sowas rentieren kann. Reine Rechenaufgabe, und nicht Spekulation. Na gut, sei's drum.

MfG Walter

Weiss denn jemand was so eine Tankstelle kostet?

Kann jemand Zahlen nennen?

Angenommen ich beheize mein Haus mit Flüssiggas, habe also auch einen Flüssiggastank. Was kostet es eine Tankeinrichtung dazu zu bauen? Ohne Zähler, aber sollte schom elektrisch sein.

Wäre es eine Idee, mit dem Kompressor nur Luft in den Tank zu befördern und damit diesen unter Druck zu setzen und dann von diesem Druck zu tanken?

MfG, HeRo

Zitat:

Original geschrieben von HeRo11k3

Wäre es eine Idee, mit dem Kompressor nur Luft in den Tank zu befördern und damit diesen unter Druck zu setzen und dann von diesem Druck zu tanken?

MfG, HeRo

Ne Idee .......... zum perfekten Bums , dank direkter Sauerstoffzufuhr durch die eingepresste Luft :D

Die luftbetrieben Pumpen haben eine Membrane und 2 Rückschlagventile ......... sind prinzipiell ganz simpel und damit wenig Störanfällig .

mfg

Omega-OPA

Zitat:

Original geschrieben von r2r

Weiss denn jemand was so eine Tankstelle kostet?

Kann jemand Zahlen nennen?

Hallo ,

hatte auch schon mit den Gedanken gespielt ...

Eine pneumatisch betriebene Autogastankstelle für den Heimgebrauch liegt mit komplett auf einem Rahmen montierten 2700 L Tank bei rund 6000 Euro .

Dazu braucht man noch einen Kompressor , der ist nicht mit dabei (das Gas wird natürlich über eine Pumpe und nicht durch den Kompressor gefördert :D )

Man schafft dann so 10-15 Liter pro Minute . Ein Zählwerk kostet rund 750 Euro extra .

Es gibt die Tanken auch noch etwas günstiger , wenn man eine mit muskelkraft betriebene Pumpe wählt . Die liegen unter 5000 Euro .

Allerdings macht so eine Handpumpe gerade mal 0,5 L pro Hub , viel Spaß ! ;)

Dazu kommen dann noch die Kosten für die Anlieferung und Aufstellung , sowie für die Tüv Abnahme . Dazu muss der Tank regelmäßig nach der Druckbehälterverordnung geprüft werden und es fallen evtl. noch Wartungskosten an .

Wenn man dann vielleicht 10-15 Cent/L spart kann sich ja jeder selbst ausrechnen wie lange es dauert bis sich so eine Investition rechnet ...

Man kann solche Tanken auch mieten , das könnte sich bei Vielfahrern die sich zusammenschließen schon lohnen . Informationen gibt es von den Flüssiggasvertrieben , da braucht man nur mal anzurufen oder eine Mail schreiben .

Gruß Andre

Zitat:

Original geschrieben von v94

 

Es gibt die Tanken auch noch etwas günstiger , wenn man eine mit muskelkraft betriebene Pumpe wählt . Die liegen unter 5000 Euro .

Allerdings macht so eine Handpumpe gerade mal 0,5 L pro Hub , viel Spaß ! ;)

Der Spaß ist einem Gasfahrer vergangen, den ich in Moers an der Tankstelle getroffen habe- der hat gemeint, daß er eine Tankanlage mit Handpumpe vor längerer Zeit gekauft hat und es ihm jetzt aber zu anstengend geworden ist:)

Jetzt tankt er lieber an einer öffentlichen Tankstelle...

Zitat:

Original geschrieben von Omega-OPA

Die luftbetrieben Pumpen haben eine Membrane und 2 Rückschlagventile ......... sind prinzipiell ganz simpel und damit wenig Störanfällig.

eine menbranpumpe dürfte glaub ich nicht gemeint sein, eher eine hubkolbenpumpe, da diese auch genug druck aufbaut....und besser geeignet sein dürfte...denn hierbei sind auch drücke von über 300bar problemlos möglich (auch wenn sie nicht beötigt werden)......

Deine Antwort
Ähnliche Themen