ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Echte Unfallerfahrung mit Airbagwesten

Echte Unfallerfahrung mit Airbagwesten

Themenstarteram 4. März 2017 um 7:39

Hallo zusammen!

Seit einigen Jahren gibt es sogenannte Airbagwesten. Die teuren Modelle lösen via Sensorik aus, die günstigeren Modelle via Reißleine. Der ADAC hatte vor einiger Zeit diese Schutzsysteme mal getestet und empfohlen.

https://www.adac.de/.../default.aspx

In Anlehnung an diesen Thread

http://www.motor-talk.de/.../...n-mal-wirklich-gebraucht-t5295572.html

würde ich hier gerne mal Erfahrungswerte aus dem echten Leben zu diesen Airbagwesten sammeln. Und zwar möchte ich konkret wissen, ob die Westen bei einem tatsächlichen Sturz zuverlässig ausgelöst und was sie bewirkt haben. Welche Art von Unfall lag vor? Gab es dennoch Verletzungen und wenn ja, welche?

Bitte keine Diskussionen über die Sinnhaftigkeit dieser Westen, sondern nur echte Erfahrungswerte.

Ich persönlich interessiere mich für eine solche Weste, scheue aber noch etwas die hohen Investitionskosten.

Beste Antwort im Thema

Dainese hat leider ganz üble Preise für die Wiederherstellung/Aktivierung des Systems. Zudem musst du die Kombi einschicken = 2-4 Wochen oder länger keine Kombi. Wenn man nach dem Airbag unverletzt ist und fahren will, hat man Pech.

Ich hab die Helite Weste und hab mich mit nem üblem Highsider auf der Rennstrecke im Mai 2017 abgelegt. Bis auf Schlüsselbein war alles heile und die Ärzte wunderten sich ohne Ende, warum ich denn nicht schwerverletzt bin nach so einem Sturz. Ich hab einen der das von den Zuschauerplätzen beobachtet hat zufälig später gesprochen. Zitat: "Ich war mir sicher, du stehst nicht mehr auf."

Also ich kanns empfehlen :D

+1
59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat:

ploebo071973

.

ob die Westen bei einem tatsächlichen Sturz zuverlässig ausgelöst

und was sie bewirkt haben. Welche Art von Unfall lag vor?

http://www.motor-talk.de/forum/airbagweste-t5512385.html

 

Helite hat ein paar Videos:

 

https://www.youtube.com/watch?v=v79tKQbJWNo

https://www.youtube.com/watch?v=jdH8e22x74Q

Eigene Erfahrungsberichte zu erhalten - wird sicher schwierig. Die Kosten sind hoch, daher die Westen nicht besonders weit verbreitet. Und dann muss ja auch noch ein Unfall passiert sein.

Ich kenne Airbags aus dem alpinen Skisport (ein sehr guter Bekannter fährt Ski-Weltcup) - die Jungs schwören auf die Airbags. Und die haben ja nun reichlich Erfahrungen mit Stürzen und noch schlechtere Schutzkleidung als wir Mopped-Fahrer. Das Verletzungsrisiko sinkt enorm. Eine erwähnenswerte Anzahl der Sportler fährt sie selbst im Training, die Nichtbenutzer fahren nicht aus Überzeugung "naggisch", sondern weil sie sich nicht völlig bewegungsfrei fühlen. Der Sinn steht bei ihnen zumindest außerhalb jeder Diskussion.

Ansosnten darf ich aus dem schon angesprochenen Thread zitieren

Zitat:

@race-wo-man-87 schrieb am 10. Februar 2017 um 19:36:01 Uhr:

Hab meine Ausrüstung schon recht oft austesten können.

Hier meine Erfahrungen von der Rennstrecke:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Airbag-Westen:

Hatte bis jetzt zwei Helite-Airbag-Westen und bin sehr froh drüber. Die erste hielt ein paar Stürze bis sie bei einem 170 km/h Sturz in Schleiz von meiner Moped-Fußraste aufgespießt wurde (hat aber immer noch bestens geschützt).

Angemerkt:

1.Wenn die Weste passt, ist da auch kein Flattern, zumindest nichts, was einen beim Fahren stört. Auch über den Rennhöcker passt sie hervorragend.

2. Sie schützt auch bei Lowsidern (v.a. wenn man irgendwo dagegen knallt)

3. Wiederbenutzung (wenn nicht durchgerieben oder aufgespießt) ist ganz einfach: Neue Gas-Kartusche rein und fertig (ca. €25)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Edit: Meine Empfehlingen beruhen ausschließlich auf meinen Erfahrungen mit den bestimmten Artikeln, die ich zum Teil auch nicht mit anderen vergleichen konnte. Das heißt nicht, dass eine Marke grundsätzlich gut oder schlecht ist. Es gibt also sicherlich noch viele andere hervorragende Produkte von vielen verschiedenen Herstellern.

Seit gestern Besitzer einer solchen Weste. Auf der Motorräder Dortmund gibts 50€ Rabatt.

Ich empfehle nach der gestrigen Erfahrung dringend, nicht blind zu bestellen. Ich hätte eine falsche Größe gewählt. Anprobieren mit kundiger Hilfe ist Pflicht.

Dafür dürfte ich gestern auch mal als Demonstrationsobjekt der Zündung herhalten.

Fehlauslösung ist im Grunde unmöglich. Die Auslösekraft ist so hoch, die Dame hat mich hinter sich hergezogen, ohne das die Weste auslöste. Erst mit einem kräftigen Ruck beidhändig gibt es einen Knall und mit nicht merkbaren Zeitunterschied steht man da als Michelinmännchen. Die Luft entweicht sehr langsam aus der gezündeten Weste. Wenn man nicht durch rausdrehen der Patrone nachhilft, dauert es mehrere Minuten bis zum erschlaffen.

Sonst noch Fragen?

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 4. März 2017 um 09:43:03 Uhr:

....... dauert es mehrere Minuten bis zum erschlaffen.

Sonst noch Fragen?

Nein, keine mehr, Danke. :D:D

Duck und weg..........

Hihi...hat sie ihn jetzt am Schnürchen hinter sich hergezogen, bis das Teil mit einem beidhändigen Ruck prall wurde?

Nicht schlecht. Will auch...:D:D

Und das noch mit 50€ Rabatt :D

 

Inwiefern hättest du die falsche Größe gekauft und wohingehend wurde das dann korrigiert bzw mit welcher Begründung?

Ich hätte zu klein gekauft. Mein Oberkörper ist relativ lang und die Weste muss nicht wie angegossen passen, sondern man muss beide Fäuste noch vor die Brust geschoben kriegen. Das kann man eigentlich korrekt nur ausprobieren.

Zur Neonfarbe konnte ich mich nicht durchringen. Das war zu Neon. Außerdem war die Weste aufgrund der Größe eh schon teurer und Neon kostet Aufpreis.

Zitat:

@der_kasper schrieb am 4. März 2017 um 09:53:56 Uhr:

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 4. März 2017 um 09:43:03 Uhr:

....... dauert es mehrere Minuten bis zum erschlaffen.

Sonst noch Fragen?

Dame zieht vorher.

Kopfkino. :D:D:D

Themenstarteram 4. März 2017 um 20:04

Danke erstmal. Das hört sich ja schonmal gut an. Die Rennstrecke ist natürlich für den Ottonormalfahrer kaum ein Maßstab. Auf der Rennstrecke gibt es keine Unfallgegner wie Autos, Bäume oder Leitplanken.

 

Beim Betrachten des ADAC-Videos ist mir aufgefallen, dass die Reißleine am Rahmen montiert, und daraufhin eine zu lange Auslösezeit kritisiert wurde. In einem Helite-Video wurde die Reißleine unter der Sitzbank montiert und damit deutlich kürzer. Macht für mich mehr Sinn.

 

Ich denke ich werde mal eine Weste bestellen. Natürlich freue ich mich über weitere Erfahrungsberichte.

Heute ist meine angekommen.

Da es sich um Größe "LL" handelt, hat die eine größere Patrone. 24 Liter Volumen hat die Weste statt 17 Liter bei den den Größen bis XL.

Img-4011
Img-4012

Bei unserer nächsten Tour rupp ich dann zum Test mal an der Leine ... so beim Warten an ner roten Ampel oder so ... :D:D:D

Am gestreckten Arm und ohne, dass jemand die Weste "kontert", kannst Du da rupfen wie Du willst. 30kg Auslösekraft.

LL = Langer Lulatsch? :D

Genau. Mein Oberkörper ist relativ lang. Zumindest länger, als die Gesamtgrösse vermuten lässt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Echte Unfallerfahrung mit Airbagwesten