ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. eCall für Motorrad

eCall für Motorrad

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 22:45

Hallo Leute!

Wir (also meine Frau und ich) würden gerne mal in die Runde fragen ob irgendjemand was über eCall Systeme für Motorräder weiß.

Unser Sohn möchte sich ein Motorrad kaufen, jedoch haben wir da sehr große bedenken. Wir beide fahren auch Motorrad jedoch nur in einer Gruppe, da ist ja immer jemand in der Nähe falls etwas passiert. Habe leider bereits einen Freund verloren, weil er alleine eine Unfall hatte und nicht gefunden wurde.

Bei meinem Auto (BMW) gibt es ja bereits solch ein System und darum habe ich mich auf die Suche nach einem für Motorräder gemacht, aber leider noch nichts gefunden.

Schöne Grüße

Axxxel70

Beste Antwort im Thema

Das man sich informiert wie es jeder normale Mensch tun würde! ;)

Aber gut da steckt ja das Wort normal drin :D

Ich dachte da an Teile aus dem Automobilbau.

Einen Beschleunigungssensor ähnlich denen die den Airbag im Auto auslösen.

Dazu dann einen GPS Tracker (aus der Abteilung Diebstahlschutz) der dann nach einer Verzögerung von ca 30 Sekunden aktiviert wird wenn ein Signal vom Sensor kommt.

Das hätte den Sinn das man mit einem akustischen und optischen Alarm erkennen kann wenn das System aktiviert wurde und man es noch abschalten kann wen man es nicht braucht. (Wenn beim Wheelie das Vorderrad etwas unsanft aufschlägt zum Beispiel).

Das ganze wird über ein kleines Steuergerät(Airbag?) geregelt.

Ich müsste mal einen Schaltplan dazu zeichnen.:D

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Ein solches System wurde bereits entwickelt, aber leider wieder vom Markt genommen.

http://www.welt.de/.../Rider-Ecall-vom-Markt-genommen.html

Themenstarteram 12. Mai 2015 um 23:16

Ja die Internetseite habe ich auch gefunden. Dies hat mich jedoch erst recht verwundert. Kann doch nicht sein, dass sowas vom Markt genommen wird.

Gibt/Gab es denn nur dieses eine System? Wenn es sowas mal gab dann müssen doch bestimmt andere Firmen es nachgemacht haben oder?

Ich denke das wird noch einige Jahren dauern. Beim PKW ist das System ja recht simpel. Manuelle Auslösung oder Auslösung nach Verkehrsunfall (Airbagsteuergerät). Sprachaufbau ist durch simple Freisprechtechnik möglich.

Beim Motorrad ist das schwieriger. Eine richtige Unfallerkennung gibt es nicht. Freisprechanlage oder Mobilfunk sind da beim Unfall auch problematisch (Zerstörungsgefahr).

Also ich hätte Ideen wie das realisierbar wäre, aber soweit ich weiß hat die keiner umgesetzt.

Ich denke, BMW wird da einer der ersten sein, eCall auch für Motorräder anzubieten. Die sind da schon seit 2011 dran und es hieß "Könnte mittelfristig in Serie kommen". Ich weiß aber nicht, wie da der letzte Stand ist.

https://www.press.bmwgroup.com/.../pressDetail.html?...

http://www.motorradonline.de/.../375958

https://www.youtube.com/watch?v=Q_kRCMxSP5I

Hallo

Mann könnte sich sowas ähnliches selber bauen.

Einen GPS-Tracker verbauen der von einem Beschleunigungssensor aktiviert wird.

Das sollte relativ zuverlässig registrieren wenn ein Unfall passiert.

Ich fahre selbst viel Motorrad und es ist immer gefährlich aber es beruhigt sicher zu wissen wo er ist wenn was passiert.

Mfg

@BusCruiser94

So leicht ist das nicht machbar. Die im Handy Verbauten sind zu ungenau. Etwas komplizierter wäre es, aber beherrschbar. Gibt verschiedene Wege, die allerdings mit existierenden Bauteilen realisiert werden könnten.

Ist eher die Frage wie viele Kunden so etwas wollen und was es Kosten darf. Unter 300-500€ wird das nämlich nichts.

Ich meine auch die Variante die im Auto verbaut werden um im Falle eines Diebstahls das Auto wiederzufinden.

Das sollte funzen und es muss ja nicht auf den Meter genau sein.

Es ist sicher schonmal gut zu wissen DASS etwas passiert ist und vor allem wo ungefähr.

Klar ist sowas teuer aber ich glaube wenn dadurch jemand überlebt ist es das allemal wert.

Das Problem liegt eher darin sicher den Unfall zu erkennen. Sprich ein Gerät zu haben was zwischen Kurve/starker Bremsung und einem Unfall unterscheiden kann.

Technisch machbar. Braucht lediglich spezielle Sensoren (aus Automobiltechnik) und ein paar weitere Teile.

Man kann sich technisch an den Airbagjacken orientieren. Nur eben mit Notruf statt Airbag.

 

Das Problem ist wohl eher die Kundenresonanz. Machbar ist das ganz sicher. Ich bin mir auch sicher, das ist es wert. Gerade bei Motorradunfällen sieht man oft Verletzungen bei denen eine Minute frühere Rettung die Überlebenswahrscheinlichkeit deutlich verbessert. Nur stellt sich die Frage wie viele das Geld ausgeben. Wenn ich wieder die Airbagjacken heranziehe... so gigantisch ist der Markt dafür nicht...

Machbar ist es auf jeden Fall.

Wenn jede starke Bremsung einen Aorbag auslösen würde hätte es sicher schon Proteste gegeben ;)

Mann müsste nur dem Fahrer die Möglichkeit geben bei einer fehlerhaften Aktivierung das System wieder zu deaktivieren.

Ein akustisches Signal in Verbindung mit einem Blinklicht sollte da gut hinhauen.

Wenn nach ich sag mal 30 Sekunden nichts geschieht wird der Tracker aktiviert und ein Notruf abgesetzt.

Die Airbagjacke ist toll aber problematisch da man sie eben anziehen muss.

Grad im Sommer wo so schon heiß genug ist werden sicher viele bewusst ohne fahren.

Und zuhause liegt die Jacke zwar gut aber hilft dann genau nichts :D

am 14. Mai 2015 um 1:01

Sorry, aber der beste Schutz ist immer noch gutes und vorausschauendes Fahren im Bike Bereich, ich habe über 4 Bekannte verloren in diesem Sektor auch eine rechtzeitige Hilfe hätte nichts geholfen, es sind absolute Ausnahmefälle wo der schnellere Rettungswagenankunftsdienst & Heli wirklich das Leben gerettet hat. Im Reitsport werden die Airbagjacken schon zu Hunderttausende verkauft und bringen zum Glück bei einem schweren Sturz sehr viel, jedoch auch nicht immer wenn die Aufschlagkraft von über 1. Tonne (Warmblut Pferd) auf den Rücken oder Kopf des Reiters auftritt ! BG :-€

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 16:52

@cabriofun666:

Nach meiner Erfahrung ist vorausschauendes Fahren jedoch leider nicht alles! Wenn ein Auto direkt vor einem heraus zieht, auch wenn der Fahrer einen ins Gesicht schaut und nicht einmal mitbekommt was dieser damit anstellt, dann kann man machen was man will.

Bei meinem Bekannten war es so, dass er noch den halben Tag bewusstlos im Maisfeld lag. In solchen Situationen wäre so ein System Lebensrettend!

Und der große Vorteil bei sowas, dass man es ja immer dabei hat, egal wie warm, kalt oder nass. Wenn es sowas gäbe was man dann irgendwo fest einbauen könnte hätte man auch sicherlich keine Probleme wegen Zerstörung bei einem Unfall. Außer es ist wirklich kein Arzt mehr nötig und das Motorrad ist auch in Einzelteilen.

Und ich würde lieber 300 oder 500€ für meine Sicherheit investieren anstatt mir einen Auspuff oder Karbon-Teilen. Meiner Meinung nach ist das Sinnvoller.

am 15. Mai 2015 um 18:22

Ja, klar auch 500 € sind für ein Rettungssystem sinnvoll und in Ordnung wenn es gut funktioniert, aber heute gibt es Millionen Handys täglich in Deutschland im Einsatz und deshalb wird es vielleicht nicht so gefördert obwohl das System sicherlich Sinn macht, das Gute es gibt gute Ortungssysteme für die Handys,sodass man jederzeit weiß wo der Nutzer bzw. das Handy ist , dies ist dann derzeit eine kleine Alternative wenn man das Handy als Biker immer mitführt !!! BG

Themenstarteram 18. Mai 2015 um 15:46

Da muss man allerdings noch in der Lage sein das Handy zu bedienen! Und darauf hoffen dass der Akku noch genug Leistung hat.

Aber hat den jemand Ahnung ob sowas gerade entwickelt wird oder es etwas ähnliches gibt? Wenn BMW seit 2011 dabei sein soll soetwas zu entwickeln müsste man sowas doch mal gesehen haben oder bereits Tests durchgeführt haben.

Oder sagt ihr es wäre Sinnvoller meinem Sohn eine Airbagweste zu kaufen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen