ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. E 350 Cdi T Avantgarde " bitte warten! Auto hebt an!"

E 350 Cdi T Avantgarde " bitte warten! Auto hebt an!"

Themenstarteram 20. Februar 2020 um 16:58

Hallo , der

E 350 CDI T AVANTGARDE VOR-Mopf , EZ 2012, 135.000 km, zeigt häufig an, dass man warten solle, da der Wagen sich noch anhebt. Kein Luftfahrwerk! Aber natürlich die serienmäßige Luftfederung an der Hinterachse/ Niveauregulierung.

 

Ich habe noch einen E 220 CDI T-Modell MOPF, 2013, der macht das nie ! Auch nicht nach 3 Tagen Standzeit.

 

Der 350er wird täglich genutzt und macht das häufiger in der Woche! Steht (über Nacht )12 -16 Stunden in der Garage und dann passiert es.... :-(

 

Hab noch Garantie und Gewährleistung.

 

Könnte da was defekt sein?

Ist ein Werkstattcheck angebracht?

Im Fehlerspeicher steht nix.

Hatten den just bei Mercedes aufgrund defekter Turbo und DPF....

Da wurde alles soweit gecheckt....

Das mit dem Hochfahren hatten wir aber da noch nicht als Problem auf dem Schirm....

 

Vielen Dank....

 

Viele Grüße

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Februar 2020 um 10:12

So....habe meinem Händler, bei welchem ich den Wagen im November erworben habe, folgendes geschrieben: ( der wird begeistert sein, da der Wagen vor 4 Wochen schon einige teure Reparaturen hatte- auf seine Kosten- aber mit MB 100 GARANTIE..):

 

Sehr geehrter Herr XXXX, sehr geehrte Damen und Herren vomXXXXX

 

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Mercedes E 350 CDI T Avantgarde, den ich im November 2019 bei Ihnen erworben habe, im Heck absackt.

Mehrmals wöchentlich erscheint nun für rund 20 Sekunden die Meldung : BITTE WARTEN !! FAHRZEUG HEBT AN !

 

Ich habe mich bereits erkundigt.

Hier könnte eine Undichtigkeit an der Luftfederung/Niveauregulierung der Hinterachse vorliegen.

 

Er hatte diese Meldung im letzten Jahr auch schon einige Male angezeigt. Nun nimmt die Häufigkeit aber deutlich zu.

 

Noch besteht die MB100 Garantie.

Der mögliche Mangel sollte dringend überprüft und abgestellt werden, da es sich um einen sicherheitsrelevanten Mangel handeln könnte.

 

Ich bitte Sie, mir eine Lösung vorzuschlagen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

XXXXX

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

SuFu: Luftfederung hinten sackt ab

Natürlich ist da was defekt.

Bzw. undicht. Die Luftfederung verliert schleichend Luft an irgend einer undichten Stelle.

Bei Kälteeintritt geht das noch schneller, weil sich das Material natürlich zusammenzieht und ein Leck sich damit vergrößert.

Wie gehabt,- hoch auf die Bühne und mit Lecksuchspray alles absuchen...

Hallo, meiner macht das auch , aber ganz unterschiedlich war schon in der Werkstatt die haben aber nichts gefunden, ich lass es jetzt so,

Zitat:

@BM1954 schrieb am 20. Februar 2020 um 19:19:22 Uhr:

Hallo, meiner macht das auch , aber ganz unterschiedlich war schon in der Werkstatt die haben aber nichts gefunden, ich lass es jetzt so,

Wenn die Werkstatt "nichts findet", dann hat sie einfach nicht korrekt gearbeitet.

Gerade das Suchen dieser Lecks machen die nicht gerne.

Nur zur Info:

Wenn Undichtigkeiten im Luftfedersystem nicht eliminiert werden, dann kann es richtig teuer werden.

Der Kompressor ist nicht für Dauerbetrieb ausgelegt. Es ist ein Trockenläufer und läuft damit schnell heiß, Resultat: Kolbenfresser...

Zumal die Undichtigkeit ja schnell schlimmer wird, und irgendwann kommt der Wagen dann gar nicht mehr hoch. Und wenn sie es nicht schon sind (oder eine von beiden), dann werden auch die Luftfedern beschädigt.

Auch ist das nicht ganz ungefährlich. Es gab schon urplötzliche Druckverluste und das Auto sackte blitzschnell ab. Keine sehr lustige Situation bei 180 auf der Autobahn!

Also ich würde damit nicht rumfahren. Nicht umsonst schreit Dein Auto um Hilfe mit roten Warnmeldungen...

Themenstarteram 20. Februar 2020 um 23:34

Dann mal wieder in die Werkstatt....

Ich glaub es nicht....

Themenstarteram 21. Februar 2020 um 10:12

So....habe meinem Händler, bei welchem ich den Wagen im November erworben habe, folgendes geschrieben: ( der wird begeistert sein, da der Wagen vor 4 Wochen schon einige teure Reparaturen hatte- auf seine Kosten- aber mit MB 100 GARANTIE..):

 

Sehr geehrter Herr XXXX, sehr geehrte Damen und Herren vomXXXXX

 

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Mercedes E 350 CDI T Avantgarde, den ich im November 2019 bei Ihnen erworben habe, im Heck absackt.

Mehrmals wöchentlich erscheint nun für rund 20 Sekunden die Meldung : BITTE WARTEN !! FAHRZEUG HEBT AN !

 

Ich habe mich bereits erkundigt.

Hier könnte eine Undichtigkeit an der Luftfederung/Niveauregulierung der Hinterachse vorliegen.

 

Er hatte diese Meldung im letzten Jahr auch schon einige Male angezeigt. Nun nimmt die Häufigkeit aber deutlich zu.

 

Noch besteht die MB100 Garantie.

Der mögliche Mangel sollte dringend überprüft und abgestellt werden, da es sich um einen sicherheitsrelevanten Mangel handeln könnte.

 

Ich bitte Sie, mir eine Lösung vorzuschlagen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

XXXXX

Lass es reparieren zahl dein Eigenanteil der MB100 und leg ihm die Rechnung vor.

Zitat:

@BM1954 schrieb am 20. Februar 2020 um 19:19:22 Uhr:

Hallo, meiner macht das auch , aber ganz unterschiedlich war schon in der Werkstatt die haben aber nichts gefunden, ich lass es jetzt so,

Das ist eine ganz schlechte Idee.

Durch den Luftverlust kommt zu dem Kompressor Problem (zuviel Betriebszeit) sehr viel Luft in das System und das Trockenmittel wird übersättigt danach sammelt sich die Feuchtigkeit im gesamten System und beschrädigt den Ventilblock.

 

Wenn die Suche mit lecksuchspray keine Lecks im leitungssystem angezeigt hat kann man die Luft Federn wechseln. An diesen findet man die undichtigkeit im eingebauten Zustand nicht dazu müssten die raus und geprüft werden.

Themenstarteram 25. Februar 2020 um 11:32

Super...der Händler reagiert nicht.

Hab jetzt mal nachgemessen:

7cm pumpt er sich hoch nach 15 Stunden Standzeit in der Garage...

Das ist nicht normal, richtig?

Nein, ist nicht normal und muss auch nicht zwingend gleich beide Luftbälge betreffen.

 

Wenn es nicht die Leitungen, der Ventilblock oder der Druckspeicher sind, sind es zu 99.9 Prozent die Luftbälge.

 

Aber die erste Serie dieser Bälge bis ca. 2012 glaube ich, ist eben auffällig oft betroffen. Habe das auch durch mit gleichen Symptomen und bei damals gerade mal 6.5 Jahren und unter 80.000 km gehabt.

 

Es bilden sich Mikro-Leckagen an den Bälgen, meist im Bereich des unteren Anschlusses des Gummibalges an den "Kunststoffträger" durch eingespülten Dreck, ermüdetes Material oder eben schlechte Verarbeitung.

Themenstarteram 25. Februar 2020 um 14:13

Danke....

 

dieser Wagen ist Ende April 2012 produziert worden.

 

Habe just mit dem freien Händler ohne Werkstatt, bei dem ich den Wagen vor 3 Monaten kaufte, gesprochen.

Er habe bei Mercedes nachgefragt und meinte, das wäre wohl ok, da vermutlich keine Langstrecke gefahren wurde.

Ich habe nun bei Mercedes im Nachbarort nachgefragt.

Aussage:

8 cm Absacken in rund 15 Stunden ( der Wagen wird täglich bewegt) wären wahrscheinlich zu viel.

Man solle das überprüfen.

...

Da wir den Wagen im November beim Händler mit 127.000 km gekauft haben und er nun 131.000 km runter hat, ist doch im Rahmen der Sachmängelhaftung der Händler in der Pflicht, den wahrscheinlichen Mangel zu beheben. Oder?

Wir haben auch noch MB 100.

Mercedes meinte, dass es trotz Mercedes-Scheckheft, keine Aussicht auf Kulanz gäbe.... Habt ihr da Erfahrungen?

Ich habe noch einen MOPF 2013 E-KLASSE T- Modell mit 132.000 km. Der sackt nie ein....gibt auch keine Meldung BITTE WARTEN-FAHRZEUG HEBT AN.

Kulanz ist immer eine Frage des jeweiligen Servicepartners im Ergbnis der Kommunikation mit dem Hersteller. Teilweise wird sie übergreifend gewährt, bspw. bei den durchgerosteten Hinterachsträgern. Das ist allerdings auch nicht der Regelfall. Trotz bis dato lückenloser Historie, nicht mal 7 Jahre Fahrzeugalter und LL unter 80-90.000 km wurde diese bei mir ausschließlich abgelehnt, sofern es um Luftbälge, Stoßdämpfer und Co. ging.

 

Es kommt nicht auf das Produktionsdatum Deines Wagens an. Das ist nur der Termin, an dem er liebevollst am Band "zusammenkomponiert" wurde. Da können sogar auch noch Bälge mit Produktionsdatum 2009 verbaut sein.

 

Betreffend einiger Teile des Luftwahrwerkes wurden die Garantiebedingungen der MB 100 meines Wissens nach sukzessive angepasst, speziell was pneumatische Fahrzeugteile betrifft. Bei Auslegung als "Fahrwerksfeder" oder "Stoßdämpfer" ist eh nix zu machen.

 

Nein, 8 cm ist nicht normal. Ist das Luftfahrwerk dicht, senkt er sich um keinen Millimeter, selbst wenn 10-15 Millimeter über Nacht noch als Toleranzbereich angesehen werden können.

 

Das Rechtliche, ist Sache eines Juristen. Da gibt es konkrete Regelungen beim Kauf gebrauchter Waren nebst Fristen für die Beweislastumkehr etc.. Ich persönlich sehe da gute Chancen für Dich, werde hier aber keine unzulässige Rechtsberatung vornehmen.

Themenstarteram 25. Februar 2020 um 14:49

Danke für die Info. Mit der Sachmängelhaftung habe ich auch gedacht, dass das gut für mich aussieht.

Erfreulich:

Der Wagen war im Januar bei Mercedes wegen einer anderen Sache. Und siehe da....( Fotos im Anhang) Ist das ggf der Fehler?

IMG-20200225-WA0005.jpg
IMG-20200225-WA0006.jpg

Durchaus möglich. Nicht ausgeschlossen aber dennoch ungewöhnlich ist es zumindest, dass es beide Seiten gleichzeitig betrifft. Klar verabschieden sich auch mal beide Bälge gleichzeitig, meist geht es aber nur auf einer Seite los. Dementsprechend kommt auch der Ventilblock in Frage.

 

Nun ist es aber auch so, dass Du ja nicht wirklich weißt, seit wann das Problem konkret besteht. Kann gut sein, dass der Vorgänger längere Zeit mit 2 mittlerweile defekten Bälgen unterwegs gewesen ist. Bei mir war es so, dass er sporadisch einseitig absackte und eben nicht täglich. Es kommt immer auf die Höhe des Fahrwerks an. Bei Airmatic kannst Du 3 Stufen wählen. Ohne Airmatic ist ja die Hinterachse beim T-Modell ausschließlich dafür da, das Niveau zu halten. Da macht sich der Balg auch erst bei viel Zuladung stramm und offenbart bis dato vielleicht noch selbst durch den Balg abgedichtete Leckagen, bzw. wird der Druck groß genug, einen porösen Gummischlauch eben zu verlassen.

 

Bei Senkung um 8 cm ist aus meiner Sicht auch das Limit erreicht und er liegt ja so ziemlich am Schutzgummi auf. Ich würde zunächst auch erstmal prüfen, ob die Gestänge der Niveausensoren wirklich freigängig sind. Gern liefern die falsche Werte und Dein Steuergerät reguliert die Höhe so weit, dass es denkt er stünde jetzt gerade.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. E 350 Cdi T Avantgarde " bitte warten! Auto hebt an!"