ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Druckluftbremse frage an Spezies!

Druckluftbremse frage an Spezies!

Themenstarteram 16. März 2009 um 19:00

Wie heisst der Druck der im System übrig bleibt wenn ein Leck vorhanden ist?

Brauche sie für die Meisterprüfung im Fachgespräch.

Eventuell noch mehr Musterfragen was kommen könnte über die Druckluftbremse.

Bin von der Kfz-branche, danke im Vorraus.

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 16. März 2009 um 19:23

Kommt jetzt draufan worauf Du hinaus willst.

Es gibt den Restdruck, das ist der der halt noch da ist. :D

Beim Vierkreisschutzventil spricht man auch noch von Rückströmung, d.h. wenn ein Kreis leckt strömt begrenzt noch Luft retour in den anderen Kreis. Das Gegenteil davon ist der Überströmdruck, da strömt Druck in einen anderen Kreis über (Füllvorgang).

Das Vierkreisschutzventil funktioniert ja rein mechanisch.

Das Vierkreis- oder auch Mehrkreisschutzventil genannt dient dazu einzelne Druckluftsystemkomponentenkreise(Betriebsbremse/Handbremse/Nebenverbraucher) gegeneinander abzusichern.

Im Vierkreisschutzventil hat es Schraubenfedern die so gebaut sind, dass sie bei einem gewissen Druck nachgeben bzw. ein-/ausfedern. Beim befüllen drückt die Luft den Teller nach oben und kann so in den entsprechenden Kreis einströmen (Überströmen).

Falls ein Kreis leckt und der Druck sich absenkt kann aber auch Luft vom Kreis retour übers Mehrkreisschutzventil in einen anderen Kreis strömen (Rückströmung). Allerdings nur begrenzt, wird auch mechanisch geregelt. Darum funktionierts auch....

Die Rückströmmenge und co. wird via Oberflächengrösse der Teller und Schraubenfederstärke gesteuert. Der Teller sieht wie eine Unterlegscheibe ohne Loch in der Mitte aus. Durch anpassen der Oberflächen im Tellerbereich kann so die Über-/Rückströmung gesteuert werden, ohne Elektronik! Die Elektronik misst nur Drücke für etwaige Anzeigen und co.

Das Mehrkreisschutzventil ist auf verschiedene Drücke eingestellt. So werden z.B. die Betriebsbremskreise zuerst gefüllt, danach Nebenverbraucher wie Sitz, Kabinenfederung, Kupplung usw. anschliessend bzw. zuletzt die Handbremse. Damit wird verhindert das man ohne funktionstüchtige Betriebsbremse abfahren kann.

Man kann das evtl. sogar wie folgt selber prüfen. Wenn das Kupplungspedal hart ist (fehlende Luft) mal Luft pumpen. Irgendwann dann wir das Pedal weich und tretbar. Jetzt das Pedal treten ohne etwas am Gang zu machen. Unter Umständen kann es jetzt passieren, dass das Pedal wieder hart bzw. untretbar wird weil Luft aus diesem (kleinen Kreis, meist ohne Behälter) retour strömt. Dann spricht man von Rückströmung.

Diese Füllreihenfolge wird über die Federstärke und Tellergrösse gesteuert.

 

Ich weiss Du bist aus der Branche aber vielleicht hats sonst noch jemand interessiert....

Ich denke mal du meinst den Druck der vom Schutzventil gehalten wird das nicht alle Luft zum Leck raus geht?

 

Ich würde das Sicherungsdruck nennen

oder Schließdruck?

 

http://www.wabco.info/.../8150200033t1.pdf?...

 

unter Dreikreisschutzventil, Vierkreisschutzenventil und APU ist die Funktion erklärt.

am 16. März 2009 um 20:05

Zitat:

Original geschrieben von Zoker

Sicherungsdruck oder Schließdruck?

Schliessdruck hab ich vergessen...

Bei einem gewissen Druck wird der Druck der von aussen auf den Kreis wirkt grösser als der Druck der im Kreis noch ist und dann schliesst das Ventil bzw. der Teller. Der Sicherungsdruck beträgt ungefähr 5,5bar.

 

Zitat:

http://www.wabco.info/.../8150200033t1.pdf?...

Oh schön da kommen wieder Gefühle hoch wenn ich die Zeichnungen sehe... :D

War damals ein kleines Spezialgebiet. Aber die genaue erklärung wo die Luft durchgeht und wann welcher Kolben angehoben wird und welche Dichtung was macht, hat mir nie Spass gemacht...

Themenstarteram 16. März 2009 um 20:24

Danke freunde,es war der Sicherheitsdruck!

Hallo Meisteranwärter,

eine gern genommene Frage ist welche Aufgabe hat das Mehrkreisschutzventil ?

Hier einige Antworten:

-es verbindet die verschiedene Kreise untereinander

- es sichert beim starken Luftverlust die intakte Kreise ab -> also niemals schreiben es sichert den defekten kreis ab !

- die Kreise werden Vorrangig befüllt wie der Kollege bereits geschildert hat

viel Glück beim Meistern

Hallo,

bei laufendem Motor nennt man diesen Druck Dynamischen Sicherungsdruck und bei stehendem Motor Statischer Sicherungsdruck.

Der defekte Kreis sichert die Intakten Kreise ab.

Das Vierkreisschutzventil verteilt die Luft auf die Einzelnen Brems und Nebenverbraucherkreise.

Gruß

Chris

Hab was vergessen.

Vorrangige befüllung der Bremskreise, jedoch der mit dem Höchsten Restdruck wird vorrangig befüllt.

 

am 17. März 2009 um 18:49

Zitat:

Original geschrieben von MB Macher

 

- es sichert beim starken Luftverlust die intakte Kreise ab -> also niemals schreiben es sichert den defekten kreis ab !

Ja so hab ich das eigentlich auch gemeint. In dem Fall haben die intakten Kreise vorrang. Durch die Druckdifferenzen strömt Luft von den intakten Kreise zum defekten Kreis retour bis der Schliessdruck erreicht wird. Aber das die intakten Kreise geschützt werden ist klar bzw. so war das auch gemeint. :)

am 18. März 2009 um 22:45

Zitat:

Original geschrieben von Kurttuning

Wie heisst der Druck der im System übrig bleibt wenn ein Leck vorhanden ist?

Du meinst bestimmt den Sicherungsdruck, der in allen intakten Kreisen verbleibt.

Zitat:

Brauche sie für die Meisterprüfung im Fachgespräch.

Viel Erfolg!!!

Zitat:

Eventuell noch mehr Musterfragen was kommen könnte über die Druckluftbremse.

Bin von der Kfz-branche, danke im Vorraus.

1974 nannten wir es Vorratssicherungsdruck

Mal ne Frage fragen.Hast du keine Fachliteratur?Ohne die wirst du ganz schön auf die Nase fallen.

Ist wirklich nicht böse gemeint.

am 4. März 2016 um 19:07

Hallo Fachleute,

habe einen Unimog 435 U1300L vor 10 Jahren mit 16000Km von der BW gekauft.

Bisher alles gut.

Nun bläst Luft unter dem Typenschild aus zwei gewollten Bohrungen,die man nicht schließen kann,permanet ab.

Habe das besagte ventil auseinander genommen und keine Veränderungen oder Verschleiß erkennen können.

Um keinen Sicherheitsfehler zu machen habe ich mir einen Rep.Satz von Knorr 148 701 023 4000 zu meinem Ventil

0 481 062 104 gekauf und eingebaut.Nach Einbau und Befüllen der Luftanlage waren die Symtome immer noch da.

Also strömt immer noch Luft aus den Bohrungen unter dem Typenschild.

Kann mir jemand helfen diese Störung zu beschreiben und wie ich Abhilfe schaffen kann?

MfG Newy100

Hallo,

was für ein Ventil ist das denn?? Haste mal ein Foto??

Normalerweise austauschen und nicht reparieren. Nach der Rep. müssen die Ventile auf einen Prüfstand und eingestellt werden!

Gruß

Chris

am 5. März 2016 um 10:04

Hallo Chris,

es handelt sich um ein älteres Bosch Vierkreisbremsventil: 0 481 062 104.

Den rep.satz gab es ohne Probleme innerhalb von 24 Std.von Knorr: 148 701 023 4000

Passte auch alles,es waren alle Verschleßteile dabei.

Denn Deckel mit den Einstellschrauben habe ich unverändert wieder montiert.

Wenn ich den Fehler beheben könnte,würde ich zum Prüfstand fahren.

Aber um hohe Kosten zu vermeiden und auf die Erfahrung zu verzichten frage ich doch lieber erstmal.

Denn mit dem Luftaustritt aus den dafür vorgesehenen,unverschließbaren Öffnungen im Deckel muß es was auf sich haben?

Ich habe trotz Luftverlust alle Funktionen,nur erreicht der Luftpresser nicht den Enddruck von 18bar im System.

Vielleicht hast Du ja noch eine Idee um mein Problem zu beheben.

Viele Grüße aus 26340 Zetel bei Wilhelmshaven

Manfred

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Druckluftbremse frage an Spezies!