ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Druckluft-Schlagschrauber für den Radwechsel

Druckluft-Schlagschrauber für den Radwechsel

Themenstarteram 5. Mai 2013 um 17:16

Hallo Leute,

schon seit einiger Zeit wechsele ich meine Räder selbst. Bisher habe ich immer das gute alte Radkreuz genommen, um die Schrauben zu lösen. Da ich seit fast einem Jahr einen Kompressor mein Eigentum nennen darf, habe ich mir in der Bucht einen Druckluft-Schlagschrauber (im Set mit anderen Druckluftwerkzeugen für nicht all zu viel Geld) gekauft. Heute wollte ich das Ding zum ersten Mal nutzen. 6 Bar auf dem Kompressor eingestellt, den Schlagschrauber angesetzt und.... ja, er hat Geräusche gemacht. Es waren auch leichte Schläge zu spühren. Aber die Schrauben haben sich kein mm bewegt. Ich habe den Druck dann auf 10 Bar erhöht (max. Druck meines Kompressors), aber es passierte wieder nix.

Ich dachte, dass die Schrauben irgendwie festgerostet waren, aber mit dem Radkreuz konnte ich die Schrauben problemlos lösen.

Vermute ich richtig, dass dieses Ding einfach nur Schrott ist oder brauche ich "Mehr Power" (hör mal wer da hämmert)? Und was kauft man denn da an Druckluft-Schlagschraubern?

Ähnliche Themen
23 Antworten

Hallo.

Nun, das ist halt der Nachteil, wenn man so einen Schlagschrauber "nach Gewicht" kauft...:)

Es gibt so himmelweite Unterschiede in der Qualität dieser Geräte..., unbeschreiblich.

Dann kommt die schwachbrüstige Leistung von 6bar am Kessel dazu, das ist auch grenzwertig wenig.

8 bis 10 bar solltens sein..., wenn Du einen wirklich guten Schrauber hast, dann tut der seine Arbeit an PKW-Radschrauben auch mit 8bar.

Fazit:

Wer billig kauft, kauft zweimal.

Die Chinesen habens offenbar beim Nachmachen Deines Schraubers vergeigt...

Weg damit, einen guten gekauft...:rolleyes:

weist...und dann regst dich wieder auf....wie kann man nur so einen mist verzapfen wen man keinen blassen hat! auf den DRUCK kommt es NIE drauf an. der volumenstrom macht den bock fett. ich mach dir mit jeden 10€ baumarkt schrauber an einem gescheiten kompressor jede schraube auf und du mit deinem hugh end super teuren teil an einem zu kleinen kompressors bekommst netmal eine schraube aus nem käse!

nix wissen is net schlimm, aber sowas von sich zu geben is einfach schwachsinn!

@topic

dein schrauber braucht 2 sachen:

a) das nötige lösemoment in nm (sollten bei 500 rum liegen).

b) einen gescheiten kompressor mit einem gescheiten volumenstrom.

beide daten stehen auf der verpackung bzw der anleitung des schraubers. dein problem wird sein das dein kompressor nix kann ausser dicke backen machen. ein gescheiter schlagschrauber braucht ca 400l/min an volumenstrom. kompressoren in der liga haben fast immer einen drehstomsanschluss und kosten ab 1000€ aufwärts. ich gehe also von aus das dein kompressor einfach zu klein ist und die leistung nicht bringt. aber nochmals: es hat nix mit dem druck zu tun.

Themenstarteram 5. Mai 2013 um 20:26

Also der Kompressor, den ich habe, schafft 180l/min an Volumenstrom und hat einen 50L Tank.

Leider habe ich von dem gekauften Schlagschrauber keine technischen Daten. Aber z.B. einer von Einhell braucht einen Volumenstrom von 114l/min bei einer "Leistung" von 312nm. Modelle von Güde oder Metabo brauchen tatsächlich ab 400l/min.

Aber ich frage mich momentan, was es genau bedeutet. In meinem Kompressor habe ich 50L Luft bei einem Druck von 10 Bar gespeichert. => 500L bei einem Druck von 1 Bar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Kompressor nicht genug Luft liefert, um zumindest eine Schraube damit zu lösen.

Welchen Durchmesser hat Dein Luftschlauch ?

10 mm Innendurchmesser sollte dieser schon haben.

am 6. Mai 2013 um 7:03

Zitat:

Original geschrieben von Kai70

Welchen Durchmesser hat Dein Luftschlauch ?

10 mm Innendurchmesser sollte dieser schon haben.

genau das ist der Knackpunkt ...

in dem Set (habe sicher auch sowas) liegt ein Spiralschlauch bei, der 5 m lang ist ... total dünn.

Wenn ich den dran stecke geht nix.

Mit einem vernünftigen Schlauch reicht der Schrauber für den Radwechsel allemal.

Das Ding wird mit 6 bar Betriebsdruck angegeben. Immer mal nen Tropfen Öl in die Serviceöffnung und gut.

Trotzdem würde mich auch interessieren was man für den Hausgebrauch (Auto) kaufen sollte :D

 

Gruß Ronny

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 8:30

hmm... er hat nur 6mm Innendurchmesser. Ich habe allerdings kein Spiralschlauch, sondern diesen durchsichtigen. Obs daran liegt? Soll ja nicht das Problem sein, sich da etwas vernünftiges zu besorgen ;)

Wenn ich jetzt an meinen letzten Reifenwechsel beim ;) zurückdenke, dann wurde der Schlagschrauber pro Rad max. 10-15 Sekunden benutzt. Die im Kompressor gespeicherte Luftmenge müsste ja ausreichend sein, um die Schrauben eines Rades zu lösen. Und während ich es wechsele, kann der Kompressor ruhig arbeiten und den Druck wieder aufbauen.

Wie auch schon in einem anderen Fred geschrieben funktioniert bei mir folgende Konstellation einwandfrei:

Billigkompressor (59€ mit 50l Kessel) mit 20m Schlauch (normaler Durchmesser mit Gewebe) vom Discounter und dann ein Schlagschrauber von Würth.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die billigen Schlagschrauber deutlich mehr Luft brauchen als die teuren. Dementsprechend wird natürlich auch die Kombi teurer Kompressor mit Billigschrauber klappen... Wie von Onkel-Howdy geschrieben.... Aber auch meine Variante funktioniert seit mehreren Jahren wunderbar. Wobei meine Kombi deutlich günstiger ist.... Ein Profikompressor ist sicherlich teurer als ein Profi-Schlagschrauber... Kompressor bestimmt 4stellig und mein Schlagschrauber 130€....

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 9:22

Hmm... ja....

Irgendwie habe ich aber wirklich ein Problem damit, für ein Werkzeug 100+ € auf den Tisch zu legen, wenn ich es zwei Mal pro Jahr benötige, um die Radmuttern schneller zu lösen => reiner Komfort.

mein tipp den kompressor bei 7bar wieder einschalten lassen. dann haste immer volles drehmoment am schrauber. die meisten schrauber arbeiten mit 6 bar. einige wenige aus der profiliga mit 8 bar. dann klappt das auch mit den 6-8mm schläuchen. wenn nicht der festdrehmoment von 120nm argweit überschritten wurde.

Zitat:

Original geschrieben von LL0rd

Hmm... ja....

Irgendwie habe ich aber wirklich ein Problem damit, für ein Werkzeug 100+ € auf den Tisch zu legen, wenn ich es zwei Mal pro Jahr benötige, um die Radmuttern schneller zu lösen => reiner Komfort.

Dann musste halt von Hand schrauben.... Bei einem Auto ist das sicherlich Luxus... Ich wechsel bei 5-6 Fahrzeugen pro Saison in der Regel... Da macht sich das schon echt in der Zeit bemerkbar... Wobei ich mittlerweile sehr verwöhnt bin von dem Komfort...

Zitat:

Original geschrieben von paulsfahrer

mein tipp den kompressor bei 7bar wieder einschalten lassen. dann haste immer volles drehmoment am schrauber. die meisten schrauber arbeiten mit 6 bar. einige wenige aus der profiliga mit 8 bar. dann klappt das auch mit den 6-8mm schläuchen. wenn nicht der festdrehmoment von 120nm argweit überschritten wurde.

Mein Kompressort schaltet sich bei ca. 7 Bar wieder ein. Das funktioniert gut. Ich hab aber wegen des langen Schlauchs den Kompressor immer auf den vollen 8 bar stehen. Da kommen oben am Schrauber noch etwa 7 an....

Themenstarteram 6. Mai 2013 um 14:32

Zitat:

Original geschrieben von RonCaddyHoschi

Dann musste halt von Hand schrauben.... Bei einem Auto ist das sicherlich Luxus... Ich wechsel bei 5-6 Fahrzeugen pro Saison in der Regel... Da macht sich das schon echt in der Zeit bemerkbar... Wobei ich mittlerweile sehr verwöhnt bin von dem Komfort...

Genau das habe ich diese Saison auch gemacht.

Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass einige meiner Freunde mit mir zusammen die Räder wechseln. Doch bisher zahlen die lieber 20-30€ in der Werkstatt dafür.

Ach ja, mein Kompressor springt wieder an, wenn im Kessel der Druck unter 8 Bar fällt. Dann pumpt er, bis er wieder 10 Bar hat.

Zitat:

Original geschrieben von LL0rd

Zitat:

Original geschrieben von RonCaddyHoschi

Dann musste halt von Hand schrauben.... Bei einem Auto ist das sicherlich Luxus... Ich wechsel bei 5-6 Fahrzeugen pro Saison in der Regel... Da macht sich das schon echt in der Zeit bemerkbar... Wobei ich mittlerweile sehr verwöhnt bin von dem Komfort...

Genau das habe ich diese Saison auch gemacht.

Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass einige meiner Freunde mit mir zusammen die Räder wechseln. Doch bisher zahlen die lieber 20-30€ in der Werkstatt dafür.

Ach ja, mein Kompressor springt wieder an, wenn im Kessel der Druck unter 8 Bar fällt. Dann pumpt er, bis er wieder 10 Bar hat.

Dann biete deinen Kumpels doch mal den Service gegen Bezahlung an... Vielleicht wird es dann interessant für die, und du bekommst anständiges Werkzeug bezahlt... Meine alten Eltern meinen mir auch jedes Mal Kohle für "den armen Jungen" geben zu müssen... Könnt ich mich immer wegschmeissen...

Zitat:

Original geschrieben von LL0rd

Also der Kompressor, den ich habe, schafft 180l/min an Volumenstrom und hat einen 50L Tank.

Leider habe ich von dem gekauften Schlagschrauber keine technischen Daten. Aber z.B. einer von Einhell braucht einen Volumenstrom von 114l/min bei einer "Leistung" von 312nm. Modelle von Güde oder Metabo brauchen tatsächlich ab 400l/min.

Aber ich frage mich momentan, was es genau bedeutet. In meinem Kompressor habe ich 50L Luft bei einem Druck von 10 Bar gespeichert. => 500L bei einem Druck von 1 Bar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Kompressor nicht genug Luft liefert, um zumindest eine Schraube damit zu lösen.

du bist du mächstig auf dem holzweg.

1) ist diese angabe in fast allen fällen die ansaugleistung, aber NICHT die abgabe leistung. da fallen viele drauf rein ;) dein motor hat ja auch keine 100ps am rad sondern 100ps an der kw. am rad kommen sagen wir nur 90ps an. und so isses auch beim kompressor. bei solchen billigheimern (und 50l PLUS 180l sind billge teile) ist nahezu IMMER die ansaugleistung angegeben. die abgabeleistung ist je nach wirkungsgrad 30-50% unter der ansaugleistung.

2) deine rechnung ist leider falsch...so kannst und darfst du nicht rechnen. bei 6 bar druck hast du dann eben 500/6=keine 90l. also nix. 90l bläst dir jede bessere fahrradluftpumpe. sorry auch wen du das vielleicht nicht höhren willst: aber dein kompressor ist kernschrott. wen mit dem 4 autoreifen hintereinander aufbläst dann ist der schon über seinem limit. das ding kann eben nix. und selbst wen die 500l da sein sollen...was bringts wen du vorne 200l und mehr verbrauchst aber hinten nur 90l ranschaufelst?

schnapp dir einfach mal deinen schlagschrauber und fahr in ne reifenwerkstatt etc und frag mal ob du mal versuchen kannst mit deinem billigschrauber ne schraube aufzumachen. und du wirst sehen das es selbt mit einem billigen teil an einem gutem kompressor gehen wird. ;)

nochmals: die kraft eines schlagschraubers kommt hauptsächlich vom anliegenden volumenstrom. und der is eben mangelhaft. im übrigen kannst du mit 114l/min keine 4er spax schraube aus der wand drehen ;) das is einfach viel zu wenig für solche kaliber. die 320nm glaub ich auch net. die billigen hersteller lügen dich eben immer an. bzw sind diese werte mit irgendwelchen versuchssachen etc.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Druckluft-Schlagschrauber für den Radwechsel