ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Radwechsel bei Mercedes - Erfahrungen

Radwechsel bei Mercedes - Erfahrungen

Themenstarteram 9. Oktober 2017 um 15:52

Aus gegebenen Anlass, wie sind eure Erfahrungen Räder bei MB Berlin wechseln zu lassen?

In Stuttgart gibt es das zum fairen Festpreis von 39 Euro (A-E, SLK)

http://...mercedes-benz-stuttgart.de/.../...sel-raedereinlagerung.html

In Berlin verlangt man bei einer A Klasse 80,- Euro (!) plus 30 Euro Zuschlag bei Radgröße >= 17 Zoll

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@technoheadXXX schrieb am 9. Oktober 2017 um 21:38:32 Uhr:

39€ für Umstecken finde ich nicht fair - wie hier geschrieben wurde maximal 20€. Das dauert mit Schlagschrauber pro Reifen keine 3 Minuten.

Habe ich aber ehrlich gesagt auch noch niemals bezahlt. Wenn es ein Mechaniker macht, dann macht er noch mehr damit (bspw. Reifen umziehen). Nur wechseln mache ich immer selbst, eine einfachere Arbeit am Auto gibt es nicht.

... das liegt daran, dass Du den Arbeitsaufwand nicht kennst/beurteilen kannst.

-Auftrag erstellen

-Karre in die Werkstatt fahren... Sitzbezug nicht vergessen

-Räder aus dem Kofferraum wuchten

-Adapter für Diebstahlsicherung und Radschrauben/-Muttern suchen und Eignung beurteilen

-Fahrzeug anheben Räder lösen und abnehmen

-Angelieferte Räder auf Zulässigkeit und Schäden prüfen

-Radnaben reinigen und mit Montagepaste konservieren

-Räder ansetzen und festziehen

-Luftdruck einstellen

-Fahrzeug absenken und Räder nachziehen

-Reset RDKS

-demontierte Räder kennzeichnen und in Reifentüten verstauen und ins Fahrzeug verbringen

-Geschwindigkeitsaufkleber anbringen

-Karre rausfahren

-Rechnung erstellen

Für ein gewerbliches Unternehmen, welches für jeden Fehler bei dieser simplen Tätigkeit haftbar gemacht werden kann, stellt sich das Procedere völlig anders dar, als für Heini Meier, der seine Räder mal eben auf dem Garagenhof ansetzt.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Hm, fair fände ich etwa die Hälfte (also etwa 20 EUR). Das ist ja nur das Umstecken, ohne Einlagerung oder Zusatzarbeiten. Zeitaufwand 10 Minuten, da ist der Kaffee den der Mechaniker trinkt aber schon eingerechnet.

Gruß, Pistensau

Der Themenstarter will auch einlagern , Luxus kostet halt

Mit Einlagern zahlt man hier (Ruhrgebiet) bei günstigen Anbietern um 50 EUR, nach oben wie immer keine Grenzen. Im Link ganz oben kosten Einlagern in Stuttgart 75 EUR zuzüglich 39 EUR fürs Wechseln (oder 69 bei größeren Autos)

Zitat:

@nsa2008 schrieb am 9. Oktober 2017 um 16:10:05 Uhr:

Der Themenstarter will auch einlagern ...

Kann ich in seinem Post nicht lesen ... :o

Themenstarteram 9. Oktober 2017 um 17:46

Zitat:

@nsa2008 schrieb am 9. Oktober 2017 um 16:10:05 Uhr:

Der Themenstarter will auch einlagern , Luxus kostet halt

Falsch, OHNE einlagern!

Mit Einlagern kostet es "nur" 109 Euro, unabhängig von der Radgrösse

D.h. 117 Euro für einen Radwechsel

Moin!

Ich lese auch Räder wechseln lassen. Also "Umstecken". Kostet bei uns in der Kleinstadt als Angebot €14,95.

Ich habe das noch nie zahlen müssen, auch nicht in der Zeit, in der ich 19 Jahre in Berlin gelebt habe, da ich das umstecken grundsätzlich selbst mache. (...) denn dabei kann ich mir alles gut ansehen, was hinter den Rädern zu sehen ist, und ggf. Maßnahmen ergreifen.

G

HJü

39€ für Umstecken finde ich nicht fair - wie hier geschrieben wurde maximal 20€. Das dauert mit Schlagschrauber pro Reifen keine 3 Minuten.

Habe ich aber ehrlich gesagt auch noch niemals bezahlt. Wenn es ein Mechaniker macht, dann macht er noch mehr damit (bspw. Reifen umziehen). Nur wechseln mache ich immer selbst, eine einfachere Arbeit am Auto gibt es nicht.

Zitat:

@technoheadXXX schrieb am 9. Oktober 2017 um 21:38:32 Uhr:

39€ für Umstecken finde ich nicht fair - wie hier geschrieben wurde maximal 20€. Das dauert mit Schlagschrauber pro Reifen keine 3 Minuten.

Habe ich aber ehrlich gesagt auch noch niemals bezahlt. Wenn es ein Mechaniker macht, dann macht er noch mehr damit (bspw. Reifen umziehen). Nur wechseln mache ich immer selbst, eine einfachere Arbeit am Auto gibt es nicht.

... das liegt daran, dass Du den Arbeitsaufwand nicht kennst/beurteilen kannst.

-Auftrag erstellen

-Karre in die Werkstatt fahren... Sitzbezug nicht vergessen

-Räder aus dem Kofferraum wuchten

-Adapter für Diebstahlsicherung und Radschrauben/-Muttern suchen und Eignung beurteilen

-Fahrzeug anheben Räder lösen und abnehmen

-Angelieferte Räder auf Zulässigkeit und Schäden prüfen

-Radnaben reinigen und mit Montagepaste konservieren

-Räder ansetzen und festziehen

-Luftdruck einstellen

-Fahrzeug absenken und Räder nachziehen

-Reset RDKS

-demontierte Räder kennzeichnen und in Reifentüten verstauen und ins Fahrzeug verbringen

-Geschwindigkeitsaufkleber anbringen

-Karre rausfahren

-Rechnung erstellen

Für ein gewerbliches Unternehmen, welches für jeden Fehler bei dieser simplen Tätigkeit haftbar gemacht werden kann, stellt sich das Procedere völlig anders dar, als für Heini Meier, der seine Räder mal eben auf dem Garagenhof ansetzt.

Spitze, so isses: fehlt höchstens noch die Beurteilung der Bremsscheiben und Beläge. und die Zeit die man für die Beantwortung seiner Fragen braucht. (Wie lange gehen die Bremsen noch)

Hahahaha, ja, guter Scherz.

Würde das so gemacht werden, so wäre ich auch bereit dafür zu bezahlen.

Habe noch nie erlebt, dass die Liste auch nur annähernd bearbeitet worden ist. Dieses mal auch in der Werkstätte meines Vertrauens RDKS wieder nicht zurückgesetzt - Fehler kam also direkt auf der Heimfahrt und habe ich selbst erledigt.

Bleib bei deiner Werkstatt und beschwer dich nicht.

Themenstarteram 10. Oktober 2017 um 15:07

So, MB hat den "Fehler" korrigiert.....

Wer das für 14,95 gemacht bekommt, sollte sich mal darüber gedanken machen, wie hoch dann der Stundenlohn sein könnte, den der Mechaniker kriegt.

Auch wenn man bestimmte Dinge nicht sieht, müssen sie dennoch gemacht werden, z.B. Rechnungslegung, Buchführung usw, dazu noch Rücklagen für neues Werkzeug usw. Wenn man das für 14,95 macht, dann kann das Geld eigentlich nur direkt in der Kaffeekasse verschwinden :D

Zitat:

@technoheadXXX schrieb am 10. Oktober 2017 um 08:48:12 Uhr:

Hahahaha, ja, guter Scherz.

Würde das so gemacht werden, so wäre ich auch bereit dafür zu bezahlen.

Habe noch nie erlebt, dass die Liste auch nur annähernd bearbeitet worden ist. Dieses mal auch in der Werkstätte meines Vertrauens RDKS wieder nicht zurückgesetzt - Fehler kam also direkt auf der Heimfahrt und habe ich selbst erledigt.

Wenn Du mit "der Werkstatt Deines Vertauens" auf das falsche Pferd gesetzt hast, ist das lange kein Grund, die qualifizierte und strukturierte Ausführung einer Werkstattleistung der Lächerlichkeit auszusetzen.

Wenn ich die von Dir als unfair titulieren 39,- € ins Verhältnis zu einer halben Stunde Arbeitszeit setze, ist dieser Betrag noch immer ein Sonderangebot.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Radwechsel bei Mercedes - Erfahrungen