ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Druckluft hydraulische bremsanlage

Druckluft hydraulische bremsanlage

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 21:24

Hi Leute,

ich soll einen Unterricht über eine Druckluft hydraulische bremsanlage, also eine kombinierte Bremsanlage halten, und finde nirgendwo Unterlagen, bzw einen Unterricht, ich finde ja nichteinmal Bilder! Ich würde mich über eure Hilfe bzw eure infos sehr freuen!

MFG Stefan

Ähnliche Themen
21 Antworten

Druckluft hydraulische Bremsanlage klingt wie ein Widerspruch in sich zB Trauerfeier.

Sowas baut doch kein Mensch ein also wozu unterrichten?

Davon hab ich im Nfz-Bereich noch nix gehört.

Also los gehts Jungs belehrt mich eines besseren, klärt mich auf.

Themenstarteram 11. Februar 2009 um 0:01

beim bund gibts alles!

Themenstarteram 11. Februar 2009 um 0:02

Zitat:

Original geschrieben von kurtis.brown

Druckluft hydraulische Bremsanlage klingt wie ein Widerspruch in sich zB Trauerfeier.

Sowas baut doch kein Mensch ein also wozu unterrichten?

Davon hab ich im Nfz-Bereich noch nix gehört.

Also los gehts Jungs belehrt mich eines besseren, klärt mich auf.

Was wirt im MB Unimok vom bund eingebaut? sie da! Da gibts den wiederspruch!

Air over Hydraulic gibts jede Menge....

Und wenn man es so googelt kriegt man auch satt Ergebnisse (english)

Auch die US Army hat es benützt an 3 Achsern.

Meistens findet man es an Fahrzeugen bis etwa 12 Tonnen GGW

Erklärung 1

Schema und Teile

 

@ kurtis-brown

Eigentlich sind Alle PKW Bremsen "Air over Hydraulic". Die sogenannte Servobremse ist ja Vacuum.

Praktisch gesehen das gleiche.

 

am 11. Februar 2009 um 0:29

Ich vermute er meint eine Druckluft betätigte hydraulische Bremse, so wie früher z.b bei Mercedes in die leichteren LKW verbaut wurde.

Es gab allerdings auch die hydraulisch betätigte Druckluftbremsanlage. Diese wurde in die schwereren LKW oft verbaut.

Warum allerdings jemand darüber berichten soll, der laut eigener Aussage keinen Plan davon hat, ist schleierhaft. Geht mich aber auch nix an.

Die Per Druckluft betätigte Hydraulikanlage bot Vorteile, in dem halt relativ kleine Radzylinder verwendet werden konnten und an der V.A. z.B. der Lenkeinschlagwinkel dadurch stärker erfolgen konnte, als wenn dort recht große Membranzylinder dranhingen. Da die erforderliche Bremskraft niemals über Muskelkraft aufgebracht werden kann, so als wenn mit dem Pedal direkt die Hydraulik betätigt wird, wurde halt der Hydraulikteil pneumatisch angesteuert. Durch eine vakuum Pumpe hätte man wohl auch eine per Bremskraftverstärker unterstützte Bremse einbauen können, hätte aber spätestens Probleme gegeben, wenn man mit so einem Auto einen Druckluft gebremsten Hänger ziehen wollte. Deshalb spricht man auch von einer Druckluft unterstützten hydraulischen Bremsanlage. Nachteilig war allerdings, das die Feststellbremse immer noch einen separaten Federspeicher benötigte sowie eine eigene Mechanik nur um die Federspeicherkraft auf die Feststellbremse zu übertragen, welches bei der reinen Druckluftanlage vereint ist. So zumindest in der damaligen leichten Baureihe.

Bei der per Hydraulik betätigten Druckluftanlage, findet man eine normale Druckluftbremsanlage vor wie sie bekannt ist. Der Unterschied ist halt, das die Ventilplatte (Trittplatte) nicht von dem Pedal bedient wird, sonder außen am Fahrzeugrahmen angebaut, über einem hydraulischem Nehmerzylinder betätigt wird, der Geber ist am Pedal verbaut. Wo hier die Vorteile liegen ist mir nicht bewusst.

wenn's jetzt doch um einen drucklüftbetätigte, hydraulische anlage geht - Iveco EuroCargo hat sie auch (bis 10to???)

Hallo,

der Vario hat sie auch. Sieht man wenn man die Wartungsklappe öffnet, da sin Druckluftzylinder direkt an die Hauptzylinder angeflanscht.

Gruß

Chris

Die Drucklufthydraulische wurde auf alle Fälle bei der LP Serie mit dem kubischen Führerhaus von Daimler von 1965 bis 1984 verbaut, auch in die T2 Serie der Transporter, aber nur mit großer Maschine.

Evtl. kamen die auch noch in der Leichten Klasse ab 1984 zum Einsatz.

Außerdem wurde dieses System bei den Kässbohrer Reisebussen ab 1976 verbaut Serie 211 ff. Ob die heute noch eingebaut werden weiß ich nicht, aber offensichtlich ist dieses System nicht u.t.d. da es ja einige gar nicht mehr kennen.

Wurde auch schon mal behandelt, guckst du hier

Versuch mal ein Reparaturhandbuch für diese Modelle zu ergattern, glaub dann kannst du genug darüber berichten

am 11. Februar 2009 um 20:02

Moin nullgewinde,

Iveco Eurocargo 7,49 to.; Baujahr 2008 : Da hängt der Plünnen auch drann. Besonders die Betätigung der Feststellbremse an der Hinterachse sieht interessant aus.

Gruß!

Die Feststellbremse beim Cargo funktioniert rein Pneumatisch und wirkt über einen Mechanischen Hebel auf einen Kolben.

Die gleichen Bremssättel und Handbremse hat auch der MB Vario Verbaut.

Es gibt die Drucklufthydraulische Zweikreisbremsanlage, verbaut z. B. in einigen KOM, wo die Vorderachse hydraulisch und die 2. und 3. Achse pneumatisch gebremst wird und die Hydraulische Bremsanlage mit Druckluftunterstützung. Unterlagen hierzu gibt es im Lkw Lehrbuch und in Handbuch Mängelerkennung am Lkw und Kleintransporter.

 

Wenn der TE detailierter Auskunft geben könnte, was er unterrichten möchte, könnte ihm sicherlich besser geholfen werden.

 

Ich denke er meint die einfache Druckluft Hydraulische Bremsanlage

Als Verstärker dient hier Druckluft und nicht wie im PKW Unterdruck.

Im Prinzip ist es eine 2 Kreis Druckluftbremse, der Membranzylinder wirkt aber auf einen Hydraulischen Hauptbremszylinder der wiederrum auf die Radbremse geht.

Bei Iveco sitzt die ganze Einheit Rechts neben dem Tank.

Gebaut wurde das ganze wohl wegen der Kompakten Bauweise, warum man das aber heute noch einbaut, keine Ahnung, eigentlich viel zu kompliziert und zu anfällig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Druckluft hydraulische bremsanlage