ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Büssing Bus schleppen.....Druckluft vom Zugfahrzeug???

Büssing Bus schleppen.....Druckluft vom Zugfahrzeug???

Themenstarteram 29. August 2012 um 21:50

Moin....ich habe einen Büssing Bus gekauft.Diesen möchten wir in den nächsten 8 Wochen überführen......im günstigsten Fall gelingt uns das auf eigener Achse(soll vor einem Jahr noch gefahren worden sein).

Im ungünstigsten müssen wir schleppen wenn unterwegs irgendwas ist.

Passenden LKW und Schleppstange haben wir.....Stromversorgung sollte auf 100 KM auch nicht das Problem sein.....nehmen ausserdem noch einen PKW mit,der im Notfall nach hinten absichert.

Das einzige Problem wird die Bremse bzw. die Druckluft sein.

Vom logischen Denken her würde ich vom Zugfahrzeug einen Druckluftschlauch vom Reifenfüllventil zu einem Anschluss am Bus anschliessen und natürlich schauen,das es so verlegt ist,das während der fahrt nicht abreissen kann.

Kann mir jemand sagen ob ein Büssing BJ. 65 überhaupt schon solche Reifenfüllanschlüsse hat???und natürlich meine Theorie richtig ist?????

Ähnliche Themen
39 Antworten

Reifenfüllanschluß geht nicht(wenn überhaurt vorhanden am Büssing),

weil beim draufdrehen des Luftanschlußes die Luft abgesperrt wird!

deswegen Reifenfüllanschluß-beim Anschließen des Luftschlauches wird die Luftzufuhr zur Versorgung

des Büssings unterbrochen-alle Luft soll ja normal,beim Reifen füllen in den Reifen-nicht in die Luftanlage

des Büssings!

die Luft wird,wenn darüber geleitet max. am Komressor rausgehen!

 

wenn der LKW einen roten Kupplungskopf hat(2-Leiter-Bremse),von dort nen Schlauch 

zur Kompressorfülleitung legen(nicht das der Bus dem LKW die ganze Luft raubt)!

Bus hat 6 bar, der LKW hat 10 bar-Abschaltdruck-wenn man den Bus über einen Reifenfüllanschluß legt zum LKW

bekommt der LKW keine volle Luft mehr,weil der Druckregler vom Bus bei 6 bar abbläst!

bezweifel sogar,das der Büssing Prüfanschlüsse an den Luftkesseln hat,zum Aufpumpen!

mfg

 

 

Themenstarteram 29. August 2012 um 22:19

ok.....das endet nicht gut ;-P.....also lassen wir den Zug LKW mal ganz raus.

Wie sieht es mit einem Kompressor und Notstromer aus.......wäre das die bessere Variante??

die beste Lösung ist ein Tieflader...

soweit ich weiss ist schleppen doch eh nur zur Bergung aber nicht zur Überführung zulässig?!?!? oder bin ich da falsch informiert???

Zitat:

Original geschrieben von stero111

soweit ich weiss ist schleppen doch eh nur zur Bergung aber nicht zur Überführung zulässig?!?!? oder bin ich da falsch informiert???

Zur Bergung ist Abschleppen erlaubt.

Für das hier angesprochene Schleppen ist eine Schleppgenehmigung erforderlich.

Die Verladung auf einen Tieflader ist hier wirklich die sinnvollere Variante.

Themenstarteram 29. August 2012 um 22:52

Zitat:

Original geschrieben von kl_feigling39

Moin....ich habe einen Büssing Bus gekauft.Diesen möchten wir in den nächsten 8 Wochen überführen......im günstigsten Fall gelingt uns das auf eigener Achse(soll vor einem Jahr noch gefahren worden sein).

Im ungünstigsten müssen wir schleppen wenn unterwegs irgendwas ist.

Passenden LKW und Schleppstange haben wir.....Stromversorgung sollte auf 100 KM auch nicht das Problem sein.....nehmen ausserdem noch einen PKW mit,der im Notfall nach hinten absichert.

Das einzige Problem wird die Bremse bzw. die Druckluft sein.

Vom logischen Denken her würde ich vom Zugfahrzeug einen Druckluftschlauch vom Reifenfüllventil zu einem Anschluss am Bus anschliessen und natürlich schauen,das es so verlegt ist,das während der fahrt nicht abreissen kann.

Kann mir jemand sagen ob ein Büssing BJ. 65 überhaupt schon solche Reifenfüllanschlüsse hat???und natürlich meine Theorie richtig ist?????

oben steht...."Im ungünstigsten Fall müssen wir schleppen wenn unterwegs irgendwas ist"....und nur auf genau diesen Fall möchte ich vorbereitet sein um mir dann einen teuren Abschlepper zu sparen......also reden wir hier vom Bergen und von nichts anderem....danke das wir beim Thema bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von kl_feigling39

oben steht...."Im ungünstigsten Fall müssen wir schleppen wenn unterwegs irgendwas ist".....

Hier liegt der Denkfehler. Wenn ihr unterwegs liegenbleibt, dann könnt ihr das Fahrzeug abschleppen.

Mit dem Schleppen im klassischen Sinn hat das aber nichts zu tun.

Füllanschluss sitzt evtl im Motorraum am Wasserabscheider für die Druckluftanlage.

Wenn der Bus unterwegs nicht mehr aus eigener Kraft bewegt kann, ist das kein Schleppen, dann wird er abgeschleppt..

Er wird aus dem Verkehr gebracht und nicht rein.

Von daher ist eine Schleppgenehmigung überflüssig.

Von Vorteil wäre es, ein baugleiches oder ähnliches Fahrzeug zum Abschleppen zu verwenden, da die Kesseldrücke gleich sind.

 

Themenstarteram 30. August 2012 um 20:13

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Wenn der Bus unterwegs nicht mehr aus eigener Kraft bewegt kann, ist das kein Schleppen, dann wird er abgeschleppt..

Er wird aus dem Verkehr gebracht und nicht rein.

Von daher ist eine Schleppgenehmigung überflüssig.

Von Vorteil wäre es, ein baugleiches oder ähnliches Fahrzeug zum Abschleppen zu verwenden, da die Kesseldrücke gleich sind.

das wird nicht leicht ;-P sind froh,das wir den einen Büssing gefunden haben.Zum Abschleppen steht uns nur ein 10 Tonner LKW zur verfügung.Und es geht auch lediglich darum,das wir das Ding bis zum nächste Dorf schleppen ,sorry abschleppen ,können,falls es unterwegs Probleme gibt.

Bei wieviel Druck regelt ein Schlepper ab????Also ein Grosstrecker......

Luftanschluß rot kaufen (Anhängeranschluß) und mit Luftsteckkupplung versehen (max. möglicher Innendurchgang, bspw. 9 mm), das Gegenstück (Fahrzeug) mit Stecker.

Das Gleiche mit dem gelben Luftkopf.

So kannst Du einen herkömmlichen Luftschlauch anstecken. Speziell zwecks Tests am Fahrzeug sind diese Kupplungen nützlich. Die Druckminderer erhalten ebenfalls je eine Steckkupplung und den Stecker, ebenfalls ein Luftfilter/eine Wartungseinheit.

Diese Bastelei ist für Fahrbetrieb nicht voll geeignet, im Notfall u.U. aber nützlich, vor Allem im Werkstattbetrieb oder mobilen Einsatz (Luftaufbereitung kann schnell an jedem Kompressor angesteckt werden).

Zwecks Schleppen versorgst Du den Bus über Luftkopf rot und evtl. über einen Druckminderer (neue Lkw´s haben teils über 8,5 bar). Den Druck für den Bus entspr. einstellen falls der Lkw kein 8,5 bar Netz hat.

Nun kommt das tricky Vorgehen (Rücksprache mit Fachleuten halten):

An dem geschleppten Fahrzeug solltest Du die Leitung vom Bremspedal mit dem gelben Kopf koppeln (Druckminderer zum Einstellen des Bremsdrucks zwischenschalten) um den Bremsdruck im Bus einzusteuern. Hierzu solltest Du einen Fachmann hinzuziehen wegen dessen Erfahrung und um keine Fehler zu machen. Eine feste Anbindung über ein Absperrventil über einen frontseitig montierten gelben und roten Kopf wäre für spätere Fälle sehr nützlich (Panne:, Frontklappe auf, Schläuche vom Abschlepper dran und ihr seid unterwegs).

Für mich stellt sich die Frage ob ihr überhaupt eine Druckluftversorgung des zu ziehenden Fahrzeuges braucht. Hat der Büsing schon Federspeicherbremszylinder oder wird die Feststellbremse noch durch einen Seilzug betätigt? Wir hatten neulich einen Büssing aus 1954 oder so bei uns mit Kompressorschaden und dieser brauchte keine Fremdbefüllung.

Ich glaube, gesperrt hat die Idee, aus dem Bus einen Anhänger zu bauen.Nicht dumm...

@stern293: Gut möglich, daß die Handbremse mechanisch betätigt wird, aber Büssing haben etliches über Luft gesteuert, z.B. hat der Präsident druckluftbetriebene Scheibenwischer.

Gruß Jan

Zitat:

Original geschrieben von Jan81

Ich glaube, gesperrt hat die Idee, aus dem Bus einen Anhänger zu bauen.Nicht dumm...

@stern293: Gut möglich, daß die Handbremse mechanisch betätigt wird, aber Büssing haben etliches über Luft gesteuert, z.B. hat der Präsident druckluftbetriebene Scheibenwischer.

Gruß Jan

Es gibt bei "Prolux" sowie weiteren Händlern auch fertige entsprechende Schläuche. Wenn ein Lkw auf der Brille steht oder mit Stange geschleppt wird, kann so der Zug-Lkw das andere Fahrzeug ansteuern (der Fahrer braucht nicht die Bremse treten, das Zugfahrzeug macht dies). Dazu muß u.U. eine Leitung abgeschraubt und entspr. verbunden werden (Leitung nach Pedalventil an Zugfahrzeug mit Kopf "gelb").

Dazwischen kommt ein Druckminderer um Anpassungen vornehmen zu können.

Mit der Handbremse zu bremsen würde ich nicht raten (zu starke Abnutzung/Aufheizung der Bremse).

Lieber normal ansteuern, wenn auch "fernbetätigt". So kann sich der Fahrer des geschleppten Fahrzeugs aufs Spurhalten konzentrieren.

Zu empfehlen ist auch eine Funkverbindung oder Sprechanlage (PMR-Handys mit Kofhörer und VOX-Aktivierung).

Solange der Bus nur an einer Schleppstange hängt würde ich keine Bremsansteuerung vom Zugfahrzeug einbauen, es sitzt doch jemand hinter dem Steuer der Bremsen kann, der sieht auch was mit dem Fahrzeug vorne passiert. Es kommt immer darauf an was vorne für ein Fahrzeug hängt, aber beim Abschleppen wenn ich vorne Sitz benutz ich die Bremse sogut wie nie, der Hintermann bremst das Gespann runter. Wenn ich vorne Bremse schiebt es mir sonst die Hinterachse weg, der Zug muss immer gestreckt sein und sollte die Schleppstange krumm kommen, kann ich vorne auch nicht bremsen, da zieht es das hintere Fahrzeug auf die Seite und mich gleich mit. Meistens ist die Abschleppöse beim Bus versetzt, dadurch ist die Stange eh immer Krumm, und gerade auflaufen lassen kann man eigentlich auch nicht, da man sonst zu weit versetzt fährt. Das Fahrzeug vorne sollte mindestens genau so schwer sein wie das wo abgeschleppt wird, auserdem sollte auf der Hinterachse genügend Gewicht sein, dann reagiert das gespann wenigstens nicht so extrem auf Lastwechsel und es schiebt einen nicht so schnell weg.

 

Anders ist wenn das Fahrzeug in der Brille aufgenommen wird, das Fährt sich eher wie ein Anhänger und entwickelt weniger eigenleben

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Büssing Bus schleppen.....Druckluft vom Zugfahrzeug???