ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Drosselklappe reinigen

Drosselklappe reinigen

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 29. April 2011 um 15:19

Hallo,

ich war heute morgen in einer freien freundlichen Werkstatt um mit VCDS meine Injektoren auslesen zu lassen. Dabei wurde auch direkt in den Fehlerspeicher geschaut und u.a festgestellt:

AGR --> Durchsatz zu klein

Wieder Zuhause angekommen dachte ich mir, kramst den Blaumann aus dem Schrank und gehst mal in die Garage dein AGR reinigen. Nachdem ich jedoch die Motorhaube aufmachte und die Motorabdecken abnahm, dachte ich mir: "Nein, das lässt du für heute erstmal sein, fängst lieber mit der Drosselklappe an".

Warum die Drosselklappe ist ganz einfach, dort ist ein Abzweig zum AGR und diese ist schneller ausgebaut und zugänglicher. :)

Als ich die Drosselklappe ausgebaut habe, dachte ich mich trifft der Schlag. Denn so viele Rückstände, habe ich noch in keiner Drosselklappe und Saugrohr gesehen. Ich habe einfach einmal ein paar Foto´s gemacht inkl. Markierung der Schrauben, die zum Ausbau der Drosselklappe erforderlich sind.

Wer schwache Nerve hat, sollte dich die Foto´s besser nicht anschauen.

:cool:

Das Resultat war nach dem Zusammenbau, dass sich das Fahrzeug erstmal ein wenig schüttelte. Kam ja auch schließlich auf einmal Luft daher, wo Monate und Jahrelang kein Lüftchen mehr wehte. Anschließend losgefahren und der Motor rollte schon bedeuten besser los. Also ab auf die BAB und erstmal ein paar KM den Motor warmgefahren. Auch hier hing er schon deutlich besser am Gas und zog auch in "D" die Gänge höher als sonst und schaltete später runter. Als der Motor warm war dann mal Gas geben. Vor mir war ein Toyota Avensis Kombi oder sowas in der Art. Er ist mir zwar nicht davon gefahren, jedoch konnte ich ihn auch nicht deutlich einholen. Er beschleunigte also genau wie ich auf ca. 210km/h hoch und machte dann Platz. Trotz leichter Steigung ist mein Dicker dann noch weiter bis auf 240km/h gezogen. Dabei merkte man deutlich, das er nach dem Schalten vom 5. Gang in den 6. Gang nochmal deutlich besser Beschleunigt hat (mehr Drehmoment im 6. Gang?). Der Dicke wollte auch noch weiter, leider ist dann jemand in den Weg gekommen sodass ich ihn Bremsen musste.

Alles in allem hat sich das Reinigen also schonmal gelohnt. Wie ihr auf den Foto´s sehen könnt, ist die Verbindung von der Drosselklappe zum AGR komplett DICHT gewesen Nun ist die Frage, ob ich das AGR trotzdem einmal reinigen sollte, oder aber der Fehler im Speicher von der Drosselklappe bzw. dem verstopften Saugrohr gekommen ist. Ich werde einmal schauen, ob ich mich morgen zum Reinigen des AGR aufraffen kann.

Gruß Benny

Schelle lösen
Schauben lösen
Schrauben lösen
+7
Ähnliche Themen
570 Antworten
Themenstarteram 29. April 2011 um 15:19

Hallo,

ich war heute morgen in einer freien freundlichen Werkstatt um mit VCDS meine Injektoren auslesen zu lassen. Dabei wurde auch direkt in den Fehlerspeicher geschaut und u.a festgestellt:

AGR --> Durchsatz zu klein

Wieder Zuhause angekommen dachte ich mir, kramst den Blaumann aus dem Schrank und gehst mal in die Garage dein AGR reinigen. Nachdem ich jedoch die Motorhaube aufmachte und die Motorabdecken abnahm, dachte ich mir: "Nein, das lässt du für heute erstmal sein, fängst lieber mit der Drosselklappe an".

Warum die Drosselklappe ist ganz einfach, dort ist ein Abzweig zum AGR und diese ist schneller ausgebaut und zugänglicher. :)

Als ich die Drosselklappe ausgebaut habe, dachte ich mich trifft der Schlag. Denn so viele Rückstände, habe ich noch in keiner Drosselklappe und Saugrohr gesehen. Ich habe einfach einmal ein paar Foto´s gemacht inkl. Markierung der Schrauben, die zum Ausbau der Drosselklappe erforderlich sind.

Wer schwache Nerve hat, sollte dich die Foto´s besser nicht anschauen.

:cool:

Das Resultat war nach dem Zusammenbau, dass sich das Fahrzeug erstmal ein wenig schüttelte. Kam ja auch schließlich auf einmal Luft daher, wo Monate und Jahrelang kein Lüftchen mehr wehte. Anschließend losgefahren und der Motor rollte schon bedeuten besser los. Also ab auf die BAB und erstmal ein paar KM den Motor warmgefahren. Auch hier hing er schon deutlich besser am Gas und zog auch in "D" die Gänge höher als sonst und schaltete später runter. Als der Motor warm war dann mal Gas geben. Vor mir war ein Toyota Avensis Kombi oder sowas in der Art. Er ist mir zwar nicht davon gefahren, jedoch konnte ich ihn auch nicht deutlich einholen. Er beschleunigte also genau wie ich auf ca. 210km/h hoch und machte dann Platz. Trotz leichter Steigung ist mein Dicker dann noch weiter bis auf 240km/h gezogen. Dabei merkte man deutlich, das er nach dem Schalten vom 5. Gang in den 6. Gang nochmal deutlich besser Beschleunigt hat (mehr Drehmoment im 6. Gang?). Der Dicke wollte auch noch weiter, leider ist dann jemand in den Weg gekommen sodass ich ihn Bremsen musste.

Alles in allem hat sich das Reinigen also schonmal gelohnt. Wie ihr auf den Foto´s sehen könnt, ist die Verbindung von der Drosselklappe zum AGR komplett DICHT gewesen Nun ist die Frage, ob ich das AGR trotzdem einmal reinigen sollte, oder aber der Fehler im Speicher von der Drosselklappe bzw. dem verstopften Saugrohr gekommen ist. Ich werde einmal schauen, ob ich mich morgen zum Reinigen des AGR aufraffen kann.

Gruß Benny

Schelle lösen
Schauben lösen
Schrauben lösen
+7

Hallo,

das ist ja heftig !!!

Wieviel KM hat der Dicke drauf gehabt.

 

Danke

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von A3170ps

Hallo,

das ist ja heftig !!!

Wieviel KM hat der Dicke drauf gehabt.

Danke

jap schon richtig übel... welches BJ hat dein Dicker? Wie schnell ist er vorher geloffen? Warn deine Injektoren ok, oder haben die auch ne macke?

lg Jochen :)

Themenstarteram 29. April 2011 um 16:37

Hi,

mein Dicker ist BJ. 05/2005 und hat 185.000km gelaufen.

Vor dem Reinigen der Drosselklappe ist er mit Mühe auf 230km/h gekommen. Ich denke auf der Geraden und wenn mir keiner im Weg gewesen wäre, hätten die 250km/h auf dem Tacho gestanden. Was für mich mehr als nur ausreichend ist.

Da das AGR aufgrund der Verstopfung weniger an Abgasen abbekommen hat bleibt die Frage, ob sich der Aufwand lohnt dieses zu reinigen, oder ich es nun so lasse. Man weiß nunmal nicht wie Lange der Anschluss schon dicht war. Jedoch war es nicht wenig was alleine den Bypass verstopft hat.

Die Injektoren sind alle im Plus bereich. Daher habe ich gerade eine Dose Liqui Moly Motor System Reiniger Diesel dem Kraftstoff beigefügt und werde beim nächsten Tanken nochmal eine Dose dem System beiführen und die Injektoren erneut auslesen lassen. Viel zu dem Lambda Diesel wird sich da nicht tun. Eine Dose von 300ml reicht für 75L und mind. 10L sollten im Tank sein. Ich habe nun 300ml auf einen halben Tank gegeben, nun mal abwarten. Wenn es nix bringt, war es ein günstiger Versuch die Injektoren wieder sauber zu bekommen.

Zylinder 1: 2ms / 10ms / 18ms

Zylinder 2: 4ms / 18ms / 16ms

Zylinder 3: 4ms / 8ms / 16ms

Zylinder 4: 14ms / 20ms / 12ms

Zylinder 5: 16ms / 20ms / 18ms

Zylinder 6: 4ms / 24ms / 16ms

 

Gruß Benny

Moin Benny,

erst einmal zu deiner Aktion, gut das du es gemacht hast und echt schon ne Menge Kruste die du da entfernen konntest.

So wie ich das sehe, war das Rohr was von der AGR kommt ja noch durchgängig und "nur" Rußablagerung an der Rohrwand die ja aber den Querschnitt nicht extrem einschränken, oder?

Sollte das der Fall sein mußt du nicht unbedingt den rest auch noch machen, allerdings würde ich an deiner Stelle versuchen zu klären ob die AGR auch wirklich komplett schließt, nicht das du bald wieder das gleiche Problem hast.

Deine Aktion hat mich so neugierig gemacht das ich gerade erstmal das gleiche bei mir gemacht habe um einfach einen Vergleich zu ziehen. Meine rist ein 2008er ASB 233PS mit DPF 97tkm und 1-2 Pferde mehr im Stall als Serie.

Bei mir war es nicht im Ansatz so doll und auch nicht so das ich sagen könnte bei doppelter Laufleistung wäre ich dann auch soweit.

Ich hatte jetzt nur soviel Ablagerung das man gerade so eine schwarze Schicht hatte das man das Alu nicht mehr sehen konnte aber das war es auch. Ich konnte die meisten Ablagerungen sogar mit Druckluft werstrahlen.

Alles in allem denke ich aber das du deinem Wagen damit einen Gefallen getan hast.

Achso, hast du überhaupt einen DPF?

Themenstarteram 29. April 2011 um 17:45

Hi,

schau dir bitte mal die Bilder 8, 9 und 10 genau an! Dabei ist jedesmal der Bypass vom AGR abgebildet.

Bild 8: Komplett dicht. Man kann nichtmals erahnen das dort was ist.

Bild 9: Das erste Loch des Bypass ist frei

Bild 10: Beide Löcher des Bypass sind frei

Gruß Benny

P.S.: Ja, es ist ein Fahrzeug mit DPF!

P.S.S.: Ist es der Rücklauf vom AGR?

Ja das habe ich gesehen. Meinte damit das es nur in dem Stutzen zu war und das Rohr was dahin führt ja noch durchgängig war. Darauf schliesse ich, wenn ich mir Bild 6 ansehe, und man da sieht das das runde Loch welche dann mit dem von mir gemeinten Rohr der AGR verbunden ist, noch durchgängig ist.

Dieses Rohr ist dann ja die Verbindung zwischen dem Stutzen der bei dir völlig dicht war und der AGR Ventil.

Die AGR hat keinen Rücklauf. Sie wird Kennfeldgesteuert auf und zu gemacht, und das dem Betriebszustand entsprechend.

Themenstarteram 29. April 2011 um 18:43

Stimmt schon,

das Rohr an sich war noch frei. ABER das AGR ist ja auch ein Ventil welches öffnet und schließt. Wenn dieses nun so verdreckt ist, das es nichtmehr komplett öffnen oder komplett schließen kann, dann ist dies unabhängig von dem Rohr / Zuleitung.

Gruß Benny

Ja deswegen hatte ich geschrieben das du sicher sein musst ob das AGR Ventil komplett öffnen und schließen kann.

Ganz wichtig ist vor allem komplett schließen, denn wenn trotz Vollast, wo die AGR normal zu ist, diese nicht richtig schließt, geht dir definitiv Leistung verloren.

Erst mal Danke an Benny für die Bilder und kurze Anleitung dazu :)

Ich werde das bei meinem auch demnächst in Angriff nehmen und dann aber sicher auch das AGR mit ausbauen und reinigen. ich kenn das von unserem Zweitwagen (Renault Espace 2,2 cdi) das gerade das AGR beim Beschleunigen (Überholvorgang) ganz schön Ärger machen kann.

Also kann ich nur zum Reinigen des AGR raten!

Schöne Grüße

Gert

Hab ich vor 3 Wochen auch durchgezogen. Allerdings wars bei mir nicht so schlimm wie bei dir.

Am AGR-Ventil bin aber gescheitert. Dachte ich hätte alles an Werkzeug aber da hab ich mich getäuscht.

Und man kommt echt scheiße an die Vielzahnschrauben.

ja schon heftig was da raus kommt.

Aber ist das AGR nicht lediglich für die Minderung der Abgaswerte zuständig?

Leistungsmäßig sollte sich da nicht wirklich was tun meine ich.

Bei meinem alten C4 hatte ich das AGR Ventil mal verschlossen damit dieser weniger rußt.

Viel hat es nicht gebracht mit dem weniger Ruß. Leistungsmäßig hatte das gar nichts gebracht.

Gruß Michael

Themenstarteram 29. April 2011 um 23:02

Hi,

Danke für eure Antworten!

 

Bei meinem alten Fahrzeug wurde das AGR per Software deaktiviert (natürlich nur zum Test ;) ). Und es hat einiges gebracht! Kein Ruckeln im Leerpauf, kein Qualmen, besser am Gas etc. Sollte Wetterauer im abwasch mit der Leistungssteigerung auch machen können, oder jemand mit VCDS?

Gruß Benny, der morgen dann wohl doch ans AGR gehen wird.

P.S.: Was für ein Vielzahnwerkzeug brauche ich denn?

@blueXtreme:

danke für Deinen Bericht und die ausführlichen Bilder !

Weiß jemand ob und wie man den aktuellen AGR-Durchsatz per VCDS auslesen kann und welche Wete normal sind ?

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Drosselklappe reinigen