ForumV-Klasse & Vito
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. V-Klasse
  6. V-Klasse & Vito
  7. DPF Probleme bei der V-Klasse?

DPF Probleme bei der V-Klasse?

Mercedes Vito W447, Mercedes V-Klasse 447
Themenstarteram 2. Juni 2016 um 7:36

Nachdem bei uns im Dezember nach ca. 5 Monaten und 5000km die Motorkontrollleuchte angegangen und das Auto in den Notlauf gewechselt ist, hat uns dieses Schicksal nun wieder ereilt. Nach etwas 10 Monaten und etwas mehr als 9000km musste der DPF wieder in der Werkstatt freigebrannt werden.

Auch diesmal wurde die Ursache auf unser Fahrverhalten geschoben bzw. angenommen, dass wir sehr viel Kurzstrecke fahren. Aber gerade in letzter Zeit sind wir regelmässig längere Strecken gefahren und haben das Auto unter der Woche kaum bewegt, so dass ich diese Argument nicht mehr glauben kann.

Mich würde interessieren, ob Ihr die gleichen Erfahrungen mit dem DPF gemacht habt oder ob wir da ein Einzelfall sind.

Gruss,

Dinch

Beste Antwort im Thema

Mein V hat aktuell etwas über 10000 Kilometer und ich hatte damit noch keine Probleme. Ich fahre allerdings überwiegend längere Strecken mit dem Fahrzeug, mindestens 25 Kilometer mit Autobahnbeteiligung, selten Kurzstrecke (dafür haben wir ein Elektroauto ;) ).

Ich kenne das Problem aber von meinem Dienstfahrzeug, einem Vito 120 CDI (638). Wenn das Fahrzeug während der Regeneration (so nennt sich das "Ausbrennen" des DPF) abgeschaltet wird, kann es passieren, dass das Fahrzeug in den Notlauf geht. Da hilft leider nur ein Zurücksetzen lassen des Fehlerspeichers, das so genannte "Freibrennen" in der Werkstatt ist nichts anderes, als dass die mit dem Fahrzeug eine längere Strecke mit einer bestimmten Drehzahl fahren, um die Regeneration zu aktivieren.

Problem an der Sache, NICHTS signalisiert dem Fahrer, ob gerade regeneriert wird, sonst würde man einfach warten, bis die Regeneration abgeschlossen ist.

TIPP: Regelmäßig mal mit 130 km/h für 15-20 Minuten über die Autobahn, das sollte helfen. Wichtig dabei, danach das Auto "kalt" fahren, heißt nicht direkt abfahren und gleich abstellen, sondern im normalen Drehzahlbereich nach dem Verlassen der Autobahn noch ca. 5 Minuten fahren.

Man bemerkt die Regeneration übrigens daran, dass das Auto nach dem Abstellen vom Unterboden her knistert und leicht nach verbranntem Gummi riecht.

P.S.: Bei Volkswagen/Audi gibt es die Probleme ebenso. nur bekommt man da angezeigt, wann der Filter ausgebrannt werden muss.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Kann man ja fast nicht glauben das der nach 10kkm schon ausgebrannt werden muss... Ich bin kein Mechaniker, aber mein Vorgänger (2l a4) hat bei 250kkm etwas gemeckert

Hallo,

ich fahre sehr viel Kurzstrecke und ab und zu Langstrecke. Das Problem hatte ich noch nicht. 32TSD KM, EZ 07/14.

Themenstarteram 2. Juni 2016 um 9:14

Zitat:

@MueCze schrieb am 2. Juni 2016 um 08:51:10 Uhr:

Kann man ja fast nicht glauben das der nach 10kkm schon ausgebrannt werden muss... Ich bin kein Mechaniker, aber mein Vorgänger (2l a4) hat bei 250kkm etwas gemeckert

Sehe ich genau so. Vor allem mussten wir den DPF bei der Laufleistung bereits zum zweiten Mal ausbrennen lassen :-(

Nach diesen Erfahrungen hat meine Frau hat das Vertrauen in Diesel komplett verloren. Sie will nicht alle 6 Monate in die Werkstatt (obwohl eigentlich waren wir in weniger als einem Jahr bereits 5x unplanmässig in der Werkstatt) und möchte nun ein neues Auto, obwohl sie den V250 eigentlich sehr gerne fährt.

@DeSeppAusBaden: Das macht mir ja doch noch etwas Hoffnung, dass es sich um einen Defekt handelt (was die Werkstatt bisher dementiert :-( )

Gruss,

Dinch

Hatte das gleiche Problem auch bei unter 10.000 km. Bis jetzt aber noch nicht wieder aufgetreten. Wir fahren tatsächlich viel Kurzstrecke (Kindertaxi). Aber man darf als Konsument vermuten, dass ein Auto auch ohne viel Autobahn-KM zuverlässig seinen Dienst tut.

Themenstarteram 2. Juni 2016 um 10:04

Zitat:

@Jot_ti schrieb am 2. Juni 2016 um 09:22:40 Uhr:

Hatte das gleiche Problem auch bei unter 10.000 km. Bis jetzt aber noch nicht wieder aufgetreten. Wir fahren tatsächlich viel Kurzstrecke (Kindertaxi). Aber man darf als Konsument vermuten, dass ein Auto auch ohne viel Autobahn-KM zuverlässig seinen Dienst tut.

Wie viele Kilometer hast Du mittlerweile drauf?

Ich sehe es auch so, dass ein Auto so konstruiert sein sollte, dass es selbst bei regelmässigen Kurzstreckenfahrten nicht zu dem erwähnten Problem kommt. Oder zumindest nach einer sinnvollen Laufleistung. Bei 100.000km würde ich wohl nichts sagen...

Danke,

Dinch

Mein V hat aktuell etwas über 10000 Kilometer und ich hatte damit noch keine Probleme. Ich fahre allerdings überwiegend längere Strecken mit dem Fahrzeug, mindestens 25 Kilometer mit Autobahnbeteiligung, selten Kurzstrecke (dafür haben wir ein Elektroauto ;) ).

Ich kenne das Problem aber von meinem Dienstfahrzeug, einem Vito 120 CDI (638). Wenn das Fahrzeug während der Regeneration (so nennt sich das "Ausbrennen" des DPF) abgeschaltet wird, kann es passieren, dass das Fahrzeug in den Notlauf geht. Da hilft leider nur ein Zurücksetzen lassen des Fehlerspeichers, das so genannte "Freibrennen" in der Werkstatt ist nichts anderes, als dass die mit dem Fahrzeug eine längere Strecke mit einer bestimmten Drehzahl fahren, um die Regeneration zu aktivieren.

Problem an der Sache, NICHTS signalisiert dem Fahrer, ob gerade regeneriert wird, sonst würde man einfach warten, bis die Regeneration abgeschlossen ist.

TIPP: Regelmäßig mal mit 130 km/h für 15-20 Minuten über die Autobahn, das sollte helfen. Wichtig dabei, danach das Auto "kalt" fahren, heißt nicht direkt abfahren und gleich abstellen, sondern im normalen Drehzahlbereich nach dem Verlassen der Autobahn noch ca. 5 Minuten fahren.

Man bemerkt die Regeneration übrigens daran, dass das Auto nach dem Abstellen vom Unterboden her knistert und leicht nach verbranntem Gummi riecht.

P.S.: Bei Volkswagen/Audi gibt es die Probleme ebenso. nur bekommt man da angezeigt, wann der Filter ausgebrannt werden muss.

BGH Entscheidung!!

 

http://www.faz.net/-gy9-13e7x

Themenstarteram 2. Juni 2016 um 16:13

@D.Obry: Gerade in den letzten paar Wochen waren wir regelmässig auf der Autobahn oder haben längere Landstrassentouren gemacht. Das von Dir erwähnte Knacken und der Geruch sind mir auch aufgefallen. Wir hatten das öfters, als das Fahrzeug recht neu war und ich habe mich gefragt, woher es kommt. In den letzten Monaten habe ich aber beides nicht mehr wahrgenommen.

@schoema: Danke für die Information. Das mag zwar so sein, ist aber ziemlich unbefriedigend.

Wer hat sonst noch Erfahrungen mit DPF-Problemen gemacht? Und wer fährt viel Kurzstrecke und hat keinerlei Probleme?

Gruss,

Dinch

Wir sind bei Km-Stand 6700 und fahren in der Woche nur Kurzstrecke, nicht jedes Wochenende Länger als 50 Km, im Schnitt ca. alle zwei Wochen längere Strecken als 100 Km. Bisher keine Probleme.

Gruss,

Attila

Also ich hatte erst gestern auf der Autobahn wieder das Notprogramm (Motorstörung) erleben müssen. Nach einem Zwischenstop war das Problem weg. Ich kann nicht sagen woran es gelegen hat! Eines weiß ich jedoch. Laut Werkstatt sollte man den DPF "auf der Autobahn hin und wieder mal "Freibrennen. Dumm ist nur, dass das Kontraproduktiv zu den sportlichen Diesel-Verbrauchswerten aus dem Hochglanzprospekt ist.

Zitat:

@Dinch schrieb am 2. Juni 2016 um 16:13:23 Uhr:

@schoema: Danke für die Information. Das mag zwar so sein, ist aber ziemlich unbefriedigend.

Aber schon uralt - ich hatte ja extra ein Urteil aus 2009 herausgesucht, dazu noch vom BGH was ja auch noch einen entsprechenden zeitlichen Vorlauf hatte. Wer sich für Autos interessiert aber das Problem noch nicht kennt, blendet offensichtlich bestimmte Fakten aus.

.

Das Problem ist ja auch ziemlich deutsch, weil durch den niedrigen Steuersatz auf Diesel in Verbindung mit der CO2 abhängigen KFZ Steuer es zu massiven Fehlanreizen beim Kauf von Autos kommt. Im Fall von MB mit V und Vito setzt sich das dann auf der Angebotsseite fort - den Benziner gibt es nur in den USA.

.

Wer es eigentlich gut machen will und einen T6 Benziner kauft, zahlt Steuern ohne Ende. Der Diesel ist schon bei 5.000 Km im Jahr billiger.

 

@ D.Obry

Im 447 gibt es doch lt. Handbuch die Meldung, dass man über 2000 Umdrehungen bleiben soll - da deckt das System doch schon sein Tun auf; wenn auch erst nach dem Start.

 

Erfahrungen habe ich nach 150 Km leider noch nicht ;-) (ein Motorboot hätte schon mehr km)

@schoema

Ich hatte diese Meldung in 11000 Kilometern noch nicht ein Mal, möglicherweise ist die Funktion neu...

@Dinch

Wenn es nicht knistert uns riecht, dann spricht das dafür, dass der DPF nicht regeneriert und das ist nicht normal. Scheint also in der Tat so, als wäre an Deinem Auto etwas "V"aul...

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 10:14

@schoema: In der Schweiz sind wir eher mit dem Diesel benachteiligt. Allerdings fahren auch hier die meisten Busse mit Diesel. Und bei einem (aus meiner Sicht) normalen Fahrprofil, hätte ich nicht mit Problemen mit dem DPF gerechnet.

Dass das Problem bereits so lange bekannt ist, führt bei mir eher zu der Frage, weshalb die Ingenieure in den mehr als 7 Jahren noch keine Lösung gefunden haben...

Eine Meldung im Display hatte ich bisher noch nie zu DPF. Kannst Du mal ein Bild machen oder einen Link zur Stelle Handbuch posten?

@D.Obry: Ja, ich habe auch das Gefühl, dass die Regeneration bei unserem V defekt ist. Ich werde unsere Werkstatt bitten, sich das mal näher anzuschauen.

Gruss,

Dinch

Ich fahre ja nicht den ersten Stern mit DPF, genau genommen bin ich seit 2007 mit DPF aus dem Hause Mercedes unterwegs und hatte bislang in keinem meiner Privatfahrzeuge Probleme damit.

Der Vito bei dem wir das Problem hatten wird nun auch nicht unter gerade schonenden Bedingungen bewegt, dieser ist als Notarzteinsatzfahrzeug unterwegs, d.h. digitale Fahrweise. Da kann es schon sein, dass die Elektronik im Fahrzeug nicht weiß, wie sie das mit der Regeneration handeln soll ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen