ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Motor kocht über

Dodge Motor kocht über

Themenstarteram 3. Oktober 2014 um 18:23

Servus, bin seit kurzer Zeit Besitzer eines 1979 Dodge MB400 mit 440cui BBL Maschine und Automatik, ca 130km gelaufen.

Soweit lief 4000 km alles gut.

Die Probleme fingen nach ca. 500km bei einer Nachtfahrt an:

Unruhiges fahren und leichtes Rückeln wenn es Berg auf ging.

Öldruck- und Temperaturanzeigen waren aber im bisher üblichen Bereich.

Auch als ich stehen blieb um mal einen Blick unter die Motorhaube warf. viel mir nichts absonderliches auf - alles soweit wie sonst auch.

Als ich 200km später ankam kochte das Kühlerwasser über, aber die Anzeigen waren immer noch normal gewesen (Ich schiebe das mittlerweile auf den Fahrtwind und die recht kalte Nacht).....!?!

Gut 1,5 Liter Wasser wieder nachgefüllt und gestartet, sprang relativ problemlos an.

Wenn ich ihn nun im Stand laufen lasse, ist er nach 3-4 Min. normal betriebswarm - wie gewohnt.

Aber es blubbert immer wieder mal kurzzeitig im Kühlwasserbehälter (kein Drucksystem).

Je länger er läuft um so heftiger wird das blubbern, welches aber immer wieder aufhört.

Die Temperaturanzeige steigt immer weiter an. Die Interwalle zwischen ruhe und blubbern werden immer kürzer.

Ist er ca. 15 Min. gelaufen kocht das Wasser aus dem Überlaufbehälter über und beruhigt sich auch kaum mehr.

Die Temperatur ist kurz vor Anschlag.

Wasserschläuche werden alle warm.

Vor dem Kühler heiß, nach dem Kühler 20-30°C kälter, Kühler also wohl nicht verschlammt (Sichtprüfung ok), und Ventilator läuft auch.

Kein Ölfilm auf dem Kühlerwasser zu erkennen, es riecht auch nicht nach Abgasen wenn es blubbert

Abgas sieht aus wie sonst auch.

Es tropft niergends heraus....

Die Kerzen hab ich mir noch nicht angeschaut.

Hat jemand ne Idee was ich noch prüfen könnte.

Bin gerade etwas ratlos.

Beste Grüße

QBendi

Ähnliche Themen
12 Antworten

Fahr' mal testweise ohne Thermostat bzw. bau es aus

und pruefe ob es funktioniert /oeffnet.

Evtl. ist irgendwo etwas verstopft, wo Kuehlwasser frei

durchlaufen sollte.

Mach' mal die Heizung an....funktioniert sie direkt, nachdem

der Motor einige Minuten gefahren wurde ?

Aendert sich etwas, wenn die Heizung eingeschaltet ist?

Sinkt die Temperatur, steigt sie langsamer als zuvor?

Keine Aenderung ?

Gruss

Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 0:54

Also die Heizung läuft einwandfrei, aber das ändert nichts am Fehlerbild.

Weder an noch aus hat eine Auswirkung darauf.

Wie erkenne ich denn eine defekte Wasserpumpe....? kam mir so nach ein wenig Forengestöber in den Sinn.

Werde ich wohl ausbauen müssen zum checken oder?

Das Thermostat schau ich mir morgen an.

Was für einen Lüfter hast verbaut?

Stall montiert, Viskolüfter, oder gar E-lüfter?

Läuft der?

Hat er einen "Trichter" drum und wie weit ist der Abstand zum Kühler?

Mach mal ein Foto vom Motorraum!

Thermostat würde ich ausschliessen, da das Wasser scheinbar durch den Kühler gepumpt wird.

Wobei, warte, wenn Thermostat ein Bypassloch hat lässt es ja ein wenig durch, auch wenn geöffnet!

Zitat:

@gresem schrieb am 9. Oktober 2014 um 09:01:49 Uhr:

...

Thermostat würde ich ausschliessen, da das Wasser scheinbar durch den Kühler gepumpt wird.

Wobei, warte, wenn Thermostat ein Bypassloch hat lässt es ja ein wenig durch, auch wenn geöffnet!

Du meinst geschlossen ist ;).

Zitat:

@Manitoba Star schrieb am 9. Oktober 2014 um 12:42:41 Uhr:

Zitat:

@gresem schrieb am 9. Oktober 2014 um 09:01:49 Uhr:

...

Thermostat würde ich ausschliessen, da das Wasser scheinbar durch den Kühler gepumpt wird.

Wobei, warte, wenn Thermostat ein Bypassloch hat lässt es ja ein wenig durch, auch wenn geöffnet!

Du meinst geschlossen ist ;).

Natürlich! ;)

Geschrieben noch vorm 2. Kaffee...

Zitat:

Wie erkenne ich denn eine defekte Wasserpumpe....?

Meistens leckt die Wasserpumpe. Außerdem wenn du den Keilriemen abmontierst und mit der Hand an der Pumpe drehst, merkst Du sofort wenn das Lager defekt ist.

Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 21:49

So, hab heute mal alles zerlegt und ein paar Bildchen gemacht.

Hoffe es ist alles aussagekräftig genug.

 

Das Thermostat öffnet nicht mit dem Fön

Über dem Wasserdampf nur miniminimal (fast gar nicht)

Im Siedenden Wasser ca. 2mm

Im Kochenden gut 5mm - öffen dauert von 0-5mm ca. 30 sec.

Ich vermute das das alles so passt, oder?

Hatte leider kein Thermometer...

 

Habe auch noch ein Video (leider schon ziemlich dunkel gewesen) von der WaPu beim drehen angehängt.

Vieleicht könnt Ihr das bitte mal mit Euren Erfahrungen vergleichen.

Den Fan hab ich von der WaPu nicht abbekommen, also hab ich die WaPu samt Fan ausgebaut.

Im Video sieht man das drehende Schaufelrad welches sich zusammen mit dem Gehäuse dreht.

Danach hab ich das Gehäuse gleichzeitig entgegengesetzt gedreht.

Geht problemlos, aber nicht das was ich als leichtläufig bezeichnen würde.

Stocken oder klemmen oder schlackern tut es aber auch nicht.

Ach ja, und getropft hat um die WaPu nichts, alles trocken gewesen.

Was meint Ihr dazu?

Zitat:

@QBendi schrieb am 9. Oktober 2014 um 21:49:02 Uhr:

...

Das Thermostat öffnet nicht mit dem Fön

Über dem Wasserdampf nur miniminimal (fast gar nicht)

Im Siedenden Wasser ca. 2mm

Im Kochenden gut 5mm - öffen dauert von 0-5mm ca. 30 sec.

Ich vermute das das alles so passt, oder?

Hatte leider kein Thermometer...

...

Was meint Ihr dazu?

Also, ein neues Thermostat schadet eigentlich bei älteren Wagen nie. Kostet vergleichsweise wenig und am Ende des Tages hängt doch ziemlich viel davon ab. Und da Du jetzt sowieso einmal alles raus hast ...

Themenstarteram 9. Oktober 2014 um 22:48

Ja, hätte ich eh gemacht, kost ja nur n zehner und irgend wann ist das ollle Ding auch durch...

Aber wenn es doch zur Zeit noch funktioniert wie es soll (wie ich glaube), kann es ja nicht die Fehlerursache sein.

Ergo, es muß wohl was anderes als das Thermostat das Überkochen verursachen.

oder ?

Nimm ein Thermostat vom Golf-1/2.

Vorteile:

überall zu bekommen

billig

öffnet bei 78°, also 7° früher, das verbessert die Kühlung

Themenstarteram 3. November 2014 um 20:36

So, mal n vorläufiger Endstand:

Der Thermostat vom Golf 1/2 passt leider nicht in den 440-1 BBl.

Ein "Wüstenthermostat" mit 160°F/71°C bekomme ich nur aus US, aber....

mir welcher Bestellnummer blos ????

Ohne Thermostat läuft er problemlos, wird aber lt. Anzeige "gerade nur eben so nicht mehr kalt",

aber die Heizung ist ausreichend warm/heiß.

Also hat das alte Teil wohl einfach zu spät oder zu gering auf gemacht.... als es eigentlich sollte.

 

Besten Dank für alle Tipps

Zitat:

@QBendi schrieb am 3. November 2014 um 20:36:06 Uhr:

So, mal n vorläufiger Endstand:

Der Thermostat vom Golf 1/2 passt leider nicht in den 440-1 BBl.

Besten Dank für alle Tipps

Ich weiss gar nicht genau, was für'n Thermostat ich drin habe.

Habe einfach das alte bei meinem Teile-Fuzzi auf die Theke gelegt:

"Gib mir mal was, was von den Massen her passt."

Wichtig sind dabei nur der Durchmesser und die Bauhöhen.

Kann also auch von Audi, BMW, Ford, Opel, Mercedes,.... sein.

Hauptsache Öffnungs-T unter 80°C.

Eingebaut habe ich mit selbstgeschnippelter Papp-Dichtung und Hylomar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Dodge Motor kocht über