ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Diesel wird Teurer?????

Diesel wird Teurer?????

Themenstarteram 20. Juli 2003 um 16:35

Hamburg - Umwelt- und Haushaltspolitiker von SPD und Grünen haben eine drastische Erhöhung der Mineralölsteuer auf Diesel gefordert. "Die Steuerermäßigung auf Dieselkraftsstoff bringt dem Staat Einnahmeverluste in Höhe von sechs Milliarden Euro pro Jahr und macht aus ökologischer Sicht keinen Sinn. Die Abgase von Dieselautos sind 20-mal krebserregender als die von Benzinern", sagte die haushaltspolitische Sprecherin der Grünen, Antje Hermenau, der "Bild am Sonntag". Sie schlägt vor, in einem Stufenplan über fünf Jahre die Steuern auf Diesel so lange zu erhöhen, "bis Diesel und Benzin an der Tankstelle gleich teuer sind". Jedes Jahr ließen sich so mehr als eine Milliarde Euro einsparen, sagte Hermenau weiter.

Ziel: Umstieg auf Biokraftstoffe

Auch SPD-Vorstandsmitglied Hermann Scheer sprach sich dafür aus, die Mineralölsteuer auf Diesel schrittweise anzuheben, bis der Preis von Normalbenzin erreicht sei. "Wir prämieren mit der Steuerermäßigung die Trägheit von Industrie und Verbrauchern, an einem extrem umweltschädlichen Kraftstoff festzuhalten. Ein höherer Dieselpreis zwingt zum Umstieg auf Biokraftstoffe", sagte der Bundestagsabgeordnete dem Blatt. (pf/AFP)

Was haltet ihr davon?

Ähnliche Themen
8 Antworten

Das ist doch absoluter Schwachsinn!

Eine solch drastische Erhoehung wird die Landwirtschaft (wir haben selbst einen kleinen Bauernhof und das noch als Haupterwerb)und hauptsaechlich Fuhrunternehmen schaedigen. Eigentlich wollte ich noch meinen Astra F TDS laenger fahren, so wird sich kein Diesel-Fahrzeug mehr lohnen, selbst fuer vielfahrer.

Die sollten lieber dafuer sorgen, dass andere sauberere Kraftstoffe und Antriebsarten (erdgas, Rapsoel - Brennstoffzellen,...) attraktiver und zugaenglicher werden.

Was die Gruenen und SPD zur Zeit verzapfen ist nicht mehr feierlich! Aber die CSU/CDU verhaelt sich auch nicht besser ( allg. Autobahnmaut). "lol"

Toll ....

dann kostet der Busfahrschein bald statt 2,10 Euronen deren 3,50 und die Speditionen mit Standort Deutschland können ihren Laden ganz dicht machen, weil die Kfz.-Steuer für einen Lastzug hier auch deutlich höher ist als beispielsweise in Holland.

Aber es wird gottlob nicht alles so heiss gegessen, wie es gekocht wird.

Vielleicht war es ja nur das Möllemann-System: irgend was blödes vor der Presse von sich geben, um durch häufige Erwähnung in den Medien den eigenen "politischen Marktwert" zu steigern.

Man merkt halt, dass wieder die so genannte "Sauere-Gurken-Zeit" angebrochen ist. Nach dem Gesetz der Serie müssten jetzt auch bald wieder Berichte über Sichtungen von Nessie und UFOs kommen ....

Man fährt dann eben mit billigem Motoröl vom Großmarkt.

Das Schlimme an der Sache ist, dass Dieselkraftstoff gar nicht umweltschädigender ist, wie immer allen weiß gemacht werden will.

Jedenfalls werden beim Benziner mehr CO2 Gase ausgestoßen. Er erzeugt mehr Krebserregende Stoffe, das ist wohl leider wahr, aber dennoch ist das alles nur Geldmacherei. Die Autofahrer sind eben eine große Gemeinschaft, da kann man gut abzocken.

Ich denke aber nciht, dass das so leicht durchkommt. Der ADAC z.B. war bisher immer ein guter Anwalt!

Zitat:

Original geschrieben von FireWire82

Das Schlimme an der Sache ist, dass Dieselkraftstoff gar nicht umweltschädigender ist, wie immer allen weiß gemacht werden will.

Jedenfalls werden beim Benziner mehr CO2 Gase ausgestoßen. Er erzeugt mehr Krebserregende Stoffe, das ist wohl leider wahr, aber dennoch ist das alles nur Geldmacherei. Die Autofahrer sind eben eine große Gemeinschaft, da kann man gut abzocken.

Ich denke aber nciht, dass das so leicht durchkommt. Der ADAC z.B. war bisher immer ein guter Anwalt!

Ich fang' mal von hinten an:

Der ADAC hat zwar immer wieder Statements abgegeben und Umfragen gemacht, aber nie konkret etwas in Sachen Autofahrer-Abzocke bewegt bzw. massiv versucht, sein immenses Mitglieder-Potential auf eine Reihe zu bekommen.

Die Autofahrer sind zwar "viel Volk", aber leider keine Gemeinschaft. Auch wenn es von vornherein zum Scheitern verurteilt war, hat es aber wenigstens schon einmal einen Versuch gegeben, eine Autofahrer-Partei politisch zu plazieren. War leider 'ne Gurke.

Bei Argumenten Umwelt und Krebs kann ich nur müde lächeln. Ich habe die Einführung des bleifreien Sprits noch mitbekommen.

Für die Tankstellenpächter und Tankwagenfahrer bedeutete das neben Tankspülungen, dass am Füllstutzen der Erdtanks ein neues Schild angebracht wurde: Der Totenkopf und Zusatz "Benzol". Um die Klopffestigkeit des verbleten Sprits zu erreichen, wurde nämlich eine erhöhte Dosis Benzol beigemischt. Und wenn man sich die Arbeitsstoff-Listen der Berufsgenossenschaften mal ansieht, findet man folgenden Kuriosum in der Einsufung:

  • Blei : krebsverdächtig
  • Benzol: krebserregend

Hier greift dann auch wieder das Thema ADAC .... etwa 4 Jahre vor der Einführung gab es einen Vergleichstest, bei dem dem bleifrei betriebenen Golf schlechtere Leistung und höherer Verbrauch attestiert wurde. Der ADAC war damals also folgerichtig gegen Bleifrei. Dann wurde es "trendy", neuer Test, und - oh Wunder - Leistung etwa gleich, Verbauch auch, bleifrei empfehlenswert.

Das gleiche Spiel gab es übrigens auch schon mal bei Autowaschanlegen vs. Handwäsche.

@Convoy:

Ok, ich denke wir sind einer Meinung, außer was die Sache mit dem ADAC betrifft. Die Lobby hat schon auch mal einiges durchgesetzt. Aber Du hast schon recht: Wenn die Regierung das durchsetzen will, macht sie es...

Noch was zum Thema Politik. Autofahrerpartei schön und gut. Ich bin politisch sehr interessiert und in erster Linie auf Seite der Autofahrer - is klar! Aber so eine Partei macht keinen Sinn, schon gar nicht bei 5% Klausel. Eine Partei muss immer mehrere Themen abdecken, nicht nur eines!

Ansonten was die Umwelt- und Krebssachen angeht sind wir absolut einer Meinung und was da der Öffentlichkeit vorgegaukelt wird, ist einfach nur unter aller Sau!

Seit etwa 10 Jahren sind die Benziner so sauber daß von Gesundkeitsgefährdung keine Rede mehr sein kann. Einzig das CO2 als Treibhausgas bleibt und das entsteht ohnehin verstärkt durch Abschafung der Atomkraft.

Sollen die Amis umsteigen von 4.0V8 mit 20 Liter Verbrauch auf 2.0R2 mit 8 Litern verbrauch, dann können wie ja wieder einen Schrott machen. Aktuell versuchen wir genau das einzusparen was anderswo verbraten wird.

Der ADAC ist unbrauchbar, testet lieber Bus+Bahn statt sich ERNSTHAFT für die interessen seiner Mitglieder einzusetzen. Statt der Regierung mächtig Druck zu machen (Mitgliederzahl / nächste wahlen / Interessenverbände) empfiehlt er den Fahrern, Kraftstoffahrend zu fahren.

So oft wie ich die dummen ADAC Tips gehört + gelesen habe dürfte mein Wagen nur noch 0.2 Liter auf 100km verbrauchen.

Aber: der W124 300D kommt bestimmt und dann fahre ich richtig preioswert ganz ohne Steuern auf den Treibstoff.

Na Und??

So oft ich mich auch (zurecht) über Poltik aufrege.

Diesel gehört in nen Traktor!!!

Diesel ist 20 mal so Krebseregend wie Benzin!!!

Fahr mal in der Stadt hinter einem (neuen) Turbodiesel, da siehst du den Dreck durch die Luft fliegen.

Und wehe du hast in diesen Tagen die Lüftung an dann wirst du es riechen und schmecken!!

Diesel sollte verboten werden!!

Lieber einen ami der 20-30 liter super trinkt als einen Diesel mit 6 liter verbrauch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen