ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Diesel gestreckt mit Wasser?

Diesel gestreckt mit Wasser?

Themenstarteram 9. September 2005 um 10:18

Gestern in der Mittagspause hab ich ein Gespräch von Kollegen mitgelauscht. Dort war u.A. die aktuelle Preispolitik der Ölmultis Gesprächsinhalt. Ein Kollege meinte während des Gesprächs, dass sein Wagen in Frankreisch deutlich besser ging und weniger Kraftstoff benötigte, als er gewohnt war. Er stellte die Behauptung auf, dass der Diesel in Deutschland nicht nur mit Öko-Diesel, sondern sogar mit Wasser gestreckt sei.

Kann da echt was an dieser Behauptung dran sein? Wenn ja, grenzt das ja an Skandal...

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hi Sir,

das kann doch eigentlich nicht. Das würde doch am Wasserabscheider hängen bleiben. Dieser wäre irgendwann voll...

dann geht nix mehr.

Meine Vermutung. Vorstellen kann ich es mir nicht.

Schönes WE, mach mich auf nach NL...

Olli

PS: Schönes Auto was Du da hast, hab zwar nur ein paar Foto´s gesehen... Respekt!!

Re: Diesel gestreckt mit Wasser?

 

Zitat:

Original geschrieben von SoulOfDarkness

Ein Kollege meinte während des Gesprächs, dass sein Wagen in Frankreisch deutlich besser ging und weniger Kraftstoff benötigte, als er gewohnt war.

Des wundert mich garnicht des er in France weniger brauchte, weil da darfst du nicht so schnell fahren....

Themenstarteram 9. September 2005 um 10:44

@Olli

Sag mal bescheid, wenn Du übers Wochenende mal nicht nach NL fährst ;) Hab mal wieder Böckchen auf nen BOT-Käffsche :D

@valium

Ja ok. Normal könnte man davon ausgehen. Aber die Aussage, dass der Wagen angeblich deutlich besser ging lässt für mich den Schluss zu, dass er eventuell in D auch nicht schneller fährt, als in F. Ich denke nicht, dass er in F schneller als in D fährt :D

Hi Leute

auch wenn's jetzt nicht ganz zum Thema passt:

vor einigen Jahren wurde in der Autobild und in diversen TV-Magazinen mal ein Dieselmotor vorgestellt, der tatsächlich mit "Wasserdiesel" läuft. Das Prinzip war, wenn ich mich richtig erinnere folgendes. Dem Diesel wurde beim Tanken bis zu 30% Wasser und 10% einer "Emulsion" zugesetzt. Die Emulsion sorgt dafür, dass sich Wasser und Diesel verbinden und sich der Diesel nicht absetzt. An der Einspritzanlage wurden, wenn überhaupt, nur die Einspritzdüsen verändert. Das Ergebnis sprach allerding für sich. Durch den Wasserzusatz wurde der Diesel so fein vernebelt, dass die Verbrennung um ca. 40% effektiver wurde. Das betraf sowohl die Leistungsentfaltung als auch die Russbildung. Und das wichtigste war natürlich der Verbrauch. Der blieb gleich, nur mit dem Unterschied, das 40% der verbrauchten Menge nur Wasser und Emulsion waren.

Aber leider war den Entwicklern schon bei der Vorstellung der Lösung sehr schnell klar, dass Ihre Idee keine Zukunft hatte, denn eine flächendeckende Einführung hätte zur Umrüstung der Zapfsäulen geführt. Neben dem reinen Diesel hätten gleichzeitig auch Wasser und Emulsion durch den Zapfhahn laufen müssen. Und welche Ölgesellschaft hat schon Interesse 40% weniger Diesel zu verkaufen?

Aber da das ganze schon bestimmt 10-15 Jahre her ist, hat die Motorenentwicklung incl. DPF die damalige Entwicklung übertroffen. Es gab ja noch keine CDTI, DTI, TDI und wie sie alle heißen. Damal fuhr man noch Mercedes Diesel mit 2,4 ltr. Hubraum und sagenhaften 72 PS :-)

Schönes WE

Winglet

Re: Diesel gestreckt mit Wasser?

 

Zitat:

Original geschrieben von SoulOfDarkness

Gestern in der Mittagspause hab ich ein Gespräch von Kollegen mitgelauscht. Dort war u.A. die aktuelle Preispolitik der Ölmultis Gesprächsinhalt. Ein Kollege meinte während des Gesprächs, dass sein Wagen in Frankreisch deutlich besser ging und weniger Kraftstoff benötigte, als er gewohnt war. Er stellte die Behauptung auf, dass der Diesel in Deutschland nicht nur mit Öko-Diesel, sondern sogar mit Wasser gestreckt sei.

Kann da echt was an dieser Behauptung dran sein? Wenn ja, grenzt das ja an Skandal...

Na das war doch schon immer so! :D

Ne, ne mal im Ernst, ich hab davon auch schon mal gehört, aber nicht in Frankreich. Fand die Aussage damals aber für sowas von blöd, dass ich es nicht geglaubt habe und ganz weit weg verschoben habe. Ich kanns mir ehrlich gesagt aus den gleiche Gründen nicht vorstellen, wie Olli 71 schon geschrieben hat!

Gruß

Das ganze war vor 2000 Jahren....äh im Jahre 2000 :

Weißer Diesel

 

EMUNOx System

 

mfg

Omega-OPA

Servus winglet,

wird Dieselöl und Wasser gemischt ergibt dies eine "Emulsion" die sich nach dem mischen sofort wieder trennt.

Nur mit einem Additiv kann eine Verbindung dauerhaft gewährleistet werden.

Aber an sich eine interessante Sache.

Im übrigen eine der in Deutschland ansässigen Firmen S...... ist insolvent, siehe hier:

http://www.rws-verlag.de/indat/2004/verw/heming.htm

warum auch immer.

So Long!

PW

Themenstarteram 9. September 2005 um 12:40

Zitat:

Original geschrieben von winglet

Und welche Ölgesellschaft hat schon Interesse 40% weniger Diesel zu verkaufen?

<paranoia on>

Naja...40% Wasser zum Preis von Diesel zu verkaufen könnte auch ein ertragreiches Geschäft sein. Der Kunde muss es ja nicht wissen, dass ihm 60% Diesel zum Preis von 100% verkauft werden :D

<paranoia off>

Sorry, aber hier schreiben einige mal wieder Blödsinn: Das mit der Wasser-Diesel-Emulsion ist richtig und die angesprochenen Vorteile im Prinzip auch; es gibt auch Untersuchungen mit zusätzlichem Wassertank und zweiter Einspritzdüse, also ohne Emulsion. Ist aber auch egal, wichtig ist. Mit dem gleich gebliebenen Verbrauch ist nur der Dieselverbrauch gemeint, da das Wasser ja nicht "verbraucht" oder verbrannt wird. Man muss also noch mehr einspritzen.

Oder was glaubt ihr, wo soll aus 60% Dieselanteil bei gleichgebliebener Einspritzmenge 100% Leistung herkommen? Sind ja auch nur noch 60% der chemischen Verbrennungsenergie nach euren Theorien da!!! Das ist natürlich absoluter Blödsinn....

Themenstarteram 9. September 2005 um 13:43

Was ja wiederum dafür spricht, dass der betreffende bemerkte, dass sein Fahrzeug deutlich besser ging, als mit deutschem Sprit :D

Wer es überprüfen möchte, könnte doch einfach mal einen Liter Diesel aus D und F wiegen und vergleichen. Wenn Wasser drin wäre, müßte der deutsche Diesel ja schwerer sein.

Mein Saab zeigt an sobald Wasser im Tank ist. Ich glaub der hätte keine Freude und würde dann immer aufschreien.

Themenstarteram 9. September 2005 um 23:50

@R@fi

Die Rede war nicht von "Wasser im Diesel" im Sinne von Regen- oder Kondenswasser, sondern die Rede war von mit Wasser gestrecktem Diesel. Also unter Zuhilfenahme von Additiven mit Wasser gemixter Diesel.

Biodiesel wird derzeit in Reinform oder als Beimischung zu herkömmlichen Dieselkraftstoffen verwendet. Derzeit wird in Deutschland, Österreich und Schweden 100 %ig reiner Biodiesel in entsprechend umgerüsteten Fahrzeugen eingesetzt. In Frankreich wird Biodiesel in zentralen Fuhrparks zu 30 % beigemengt und auch zu 5% als Zusatz zu normalem Dieselkraftstoff verwendet. In Italien wird er normalem Dieselkraftstoff zu 5 % beigemischt.

http://www.engva.org/downloads/DE5-acte-7.10.doc

Vielleicht liegt es mit daran.

Deine Antwort
Ähnliche Themen