ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Diesel 116PS oder Benziner 110PS

Diesel 116PS oder Benziner 110PS

Themenstarteram 1. September 2004 um 20:17

Hallo Leute !!!

Ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Auto kaufen. Es soll ein Corolla in Sol-Ausstattung sein.

Ich weiss allerdings nicht ob bei einer Kilometerleistung von 21000 Kilometer pro Jahr ein Diesel oder ein Benziner für mich günstiger ist.

Ich fahre hauptsächlich Landstrasse und Autobahn.

Und welcher Motor macht mehr Spass, der 116 PS-Diesel oder der 110PS-Benziner. Wenn ich kann fahre ich auf der Autobahn auch gerne mal schnell;Sprich 160-190 km/h?

Was würdet Ihr mir raten und empfehlen.

Ähnliche Themen
49 Antworten

Nimm den Diesel, ist ein Common Rail Diesel mit 280 NM Drehmoment. Der macht sicher mehr spaß

Ich fahre jetzt meinen vierten Corolla, alle mit dem 110-PS-Benziner (OK, der erste hatte noch 114 PS). Diesen Motor kann ich dir sehr empfehlen. Drehfreudig, sowohl für schnelle Autobahnfahrten jenseits der 160 km/h als auch für gemütliches Dahingleiten in der Stadt mit unter 2.000 U/min geeignet. Verbrauch ca. 8,5 l Super, ich denke, dass ist noch im vertretbaren Rahmen.

Toyota-Diesel bin ich noch keine gefahren. Ich hoffe, dass diese besser sind als die unsäglichen VW-Pendants. Rechnen dürfte sich der große Diesel bei deiner geringen Fahrleistung wohl nicht. Außerdem wäre ich im Augenblick vorsichtig mit 'nem Diesel-Kauf wegen der Rußpartikelfilter-Diskussion.

Themenstarteram 2. September 2004 um 9:15

Undwas ist mit den Inspektionskosten? Sind die bei einem Diesel teurer?

Ich habe vorgestern für die 120.000er bei meinem E11 Facelift 290 EUR bezahlt. Davon müsste ich 15 EUR für einen Leihwagen und 17 EUR für eine Glühlampe abziehen, außerdem lasse ich immer flüssiges Gold, sprich Vollsynthetik-Öl, einfüllen. So wäre ich "normalerweise" wohl bei irgendwas um 240 EUR gelandet.

Zu den Kosten beim Diesel müssten sich die anderen Motor-Talker mal äußern ...

Zitat:

Original geschrieben von emjay500

[Toyota-Diesel bin ich noch keine gefahren. Ich hoffe, dass diese besser sind als die unsäglichen VW-Pendants. Rechnen dürfte sich der große Diesel bei deiner geringen Fahrleistung wohl nicht. Außerdem wäre ich im Augenblick vorsichtig mit 'nem Diesel-Kauf wegen der Rußpartikelfilter-Diskussion.

Die Jahresfahrleistung ist ja mit > 20.000 schon ganz ordentlich, der bundesdeutsche Schnitt liegt bei 10.000 - 11.000 km pro Jahr.

Also mal rechnen:

- Anschaffungspreis (bei Diesel i.d.R. teurer als Benziner)

- Kfz-Steuer (bei Diesel 2,3 Mal so hoch wie Benziner)

- Versicherung Haftpflicht u. Kasko (bei Diesel i.d.R. teurer als Benziner

- Jahreskilometerleistung

- Wiederverkaufswert (Problem bei Diesel ohne Rußfilter)

Derzeit gibt's bei Toyota nur EINEN Ruß-/Stickoxidfilter, und das ist der D-CAT im Avensis. Soweit ich mich erinnere, kommt der D-CAT im Corolla Verso erst in 2005, im normalen Corolla noch später. Sehr schade, denn das ist momentan der fortschrittlichste Dieselfilter weltweit ...

Mein Vater hat sich auch dne neuen Corolla als Diesel zugelegt. Wenn ich lange strecken fahre, nehme ich lieber den als meinen Pug. Finde der Motor laeuft echt ruhig und ist in der beschleunigung bis ende echt klasse. Leider laeuft er nicht über 190km/h. Aber für eine angenehme Fahrt ist er echt 1A!

Ach ja und ausserdem ist er bis ende 2005 steuerfrei...

Zitat:

Original geschrieben von jens206

Mein Vater hat sich auch dne neuen Corolla als Diesel zugelegt. Wenn ich lange strecken fahre, nehme ich lieber den als meinen Pug. Finde der Motor laeuft echt ruhig und ist in der beschleunigung bis ende echt klasse. Leider laeuft er nicht über 190km/h. Aber für eine angenehme Fahrt ist er echt 1A!

Ach ja und ausserdem ist er bis ende 2005 steuerfrei...

Steuerfreiheit bis max. Ende 2005 trifft für ALLE Euro-4-Fahrzeuge zu, auch für Benziner.

Kfz-Steuer, gültig ab 1.1.2004:

- Diesel: 15,44 Euro pro 100 ccm

- Benzin: 6,75 Euro pro 100 ccm

Macht bei einem 1,6-Liter-Motor pro Jahr

- Diesel: 247,04 Euro

- Benzin: 108,00 Euro

Das sind beim Diesel 2,3 Mal so viel wie beim Benziner!

Übrigens: Euro-4 (Benziner) ist nicht gleich Euro-4 (Diesel); die Dieselnorm ist weniger scharf. Daher gibt's die Euro-4 ja auch für Autos OHNE Rußfilter.

Find ich offen gesagt eine Sauerei, dass diese Dreckschleudern auch noch (befristet) steuerbefreit sind und damit einem viel sauberen Benziner gleichgestellt werden.

Kein Diesel ohne Filter!

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,315721,00.html

Mal lesen :-)

Also erstmal das Zigaretten-Rauchen verbieten, dann an die Diesel-Fahrer gehen.

Es fahren so viele Diesel-Autos herum, so viel Ersparnis bringt das nun wirklich nicht, wenn die neuen nun einen Filter haben.

Wichtiger wäre, den Filter in Busse und LKWs einzubauen.

Was mich am Filter am meisten ärgert: Peugeot steht nun als großer Umweltschützer da.

Dabei waren die unfähig einen ordentlichen Diesel-Motor zu bauen. Aus Not schrauben sie einen Filter dran und geben sich als Umweltschützer.

 

P.S.: Benziner stoßen mehr CO2 aus als Diesel :-)

Das Problem ist einfach nur das Pug mit dem Motor auf 1,6 zurück gegangen ist, um die Norm zu erfüllen. Und das ist scheisse... das stimmt schon. Bei 110 PS dreht der Motor so laut, das ist nicht mehr schön. Würde mir auch keinen Pug Diesel holen. Wenn dann 2 Liter aber der ist halt nicht steuerbefreit

Zitat:

Original geschrieben von paintshopper

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,315721,00.html

Mal lesen :-)

Also erstmal das Zigaretten-Rauchen verbieten, dann an die Diesel-Fahrer gehen.

Am schlimmsten sind dann wohl die Dieselfahrer dran, die gleichzeitig Raucher sind. Arme Schweine ... Ich würde empfehlen, erst das Rauchen aufzugeben, mit dem einsparten Geld dann einen Rußfilter einbauen zu lassen und anschließend den angekündigten Steuerbonus zu kassieren.

Zitat:

Es fahren so viele Diesel-Autos herum, so viel Ersparnis bringt das nun wirklich nicht, wenn die neuen nun einen Filter haben.

Deswegen sollen die alten ja AUCH einen Filter nachrüsten. Siehe oben. Die deutschen Zulieferbetriebe (HJS etc.) warten schon darauf. Also: Taten statt Warten!

Zitat:

Wichtiger wäre, den Filter in Busse und LKWs einzubauen.

Stimmt, aber man kann ja das eine tun, ohne das andere zu lassen. Der so genannte "Pipi-Kat" (auf Harnstoff-Basis) ist schon für Lkw in Planung.

Zitat:

Was mich am Filter am meisten ärgert: Peugeot steht nun als großer Umweltschützer da.

Dabei waren die unfähig einen ordentlichen Diesel-Motor zu bauen. Aus Not schrauben sie einen Filter dran und geben sich als Umweltschützer..

Die hatten mit dem Rußfilter trotz nur Euro-3 nun mal das bessere Marketing. Inzwischen haben sie ja auch Euro-4. Der deutsche Autoindustrie hat jahrelang rumgeeiert, bevor sie sich unter dem Druck der Öffentlichkeit dazu bequemte, ebenfalls Rußfilter anzubieten, und dann vielfach auch noch gegen Aufpreis. Das nenne ich lausiges Marketing.

Zitat:

P.S.: Benziner stoßen mehr CO2 aus als Diesel :-)

Ein Liter Diesel stößt 2,6 kg CO2 aus, ein Liter Benzin nur 2,3 kg CO2 (Quelle: http://www.zeit.de/2003/18/E-Sprit).

Im Grunde genommen bin ich ja auch Deiner Meinung.

Man muß allerdings auch sehen, daß Nachrüsten auch relativ teuer ist. Und bei einem Kleinwagen einen Filter einzubauen treibt die Kosten auch in die Höhe.

Ich rede hier von Otto-Normal-Verdienern.

Das ist schon auch ne Geldfrage.

Hinzu kommt, daß der Verbrauch ein wenig steigt - auch beim sehr guten D-CAT von Toyota.

Andererseits kann man natürlich auch argumentieren, daß wenn die Leute für jeden Komfort-Mist beim Auto einen Aufpreis in Kauf nehmen, sie auch das Geld in einen Filter stecken können.

Ist ja auch richtig.

 

Ich hoffe, daß es eine Steuerförderung geben wird, und die sollte auch höher ausfallen als die Kosten für den Filter.

Denn wenn man 600 EUR Steuern spart und diese dann komplett in den Filter stecken muß, und dazu den Nachteil des etwas höheren Verbrauch hat, rechnet sich das nicht wirklich (außer natürlich für die Gesundheit und die Umwelt und den Wiederverkauf).

Das Problem ist, daß in vielen Autos aus diesem Grund wohl nicht so schnell Filter kommen werden.

Ich würde mir ja gerne einen Corolla D-CAT kaufen im nächstem Frühjahr, aber es wird ihn wohl nicht geben.

Mit Nachrüstfiltern habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, aber ich nehme mal an, daß es etwas vergleichbares zum D-CAT wohl nicht auf dem Markt gibt.

 

Vielleicht gibt es ja auch eine D5-Schadstoffnorm, für die es dann eine komplette Steuerbefreiung gibt bis zur Einführung von Euro-5.

Wobei bei einer solchen Norm kein Filter vorgeschrieben sein sollte, sondern dessen Wirkung.

In dem Punkt bin ich mit der deutschen Autoindustrie einer Meinung. Natürlich muß die Norm eine hohe Hürde darstellen, so daß in der Praxis nur Autos mit Filter in Frage kommen.

 

Zum Thema Rauchen kann man sich natürlich schnell Feinde machen. Aber ich bin dafür, daß das verboten wird. Nicht weil ich es den Rauchern nicht gönne, sondern einfach weil es auch für Nichtraucher sehr gefährlich ist. Als Nichtraucher weiß ich, wie schwierig es oftmals ist, dem Passivrauchen aus dem Weg zu gehen. Das mußte mal gesagt werden.

Re: Diesel 116PS oder Benziner 110PS

 

Zitat:

Original geschrieben von josch5357

Hallo Leute !!!

Ich möchte mir in nächster Zeit ein neues Auto kaufen. Es soll ein Corolla in Sol-Ausstattung sein.

Ich weiss allerdings nicht ob bei einer Kilometerleistung von 21000 Kilometer pro Jahr ein Diesel oder ein Benziner für mich günstiger ist.

Ich fahre hauptsächlich Landstrasse und Autobahn.

Und welcher Motor macht mehr Spass, der 116 PS-Diesel oder der 110PS-Benziner. Wenn ich kann fahre ich auf der Autobahn auch gerne mal schnell;Sprich 160-190 km/h?

Was würdet Ihr mir raten und empfehlen.

Naja, bei 21000km/Jahr lohnt sich ein Diesel nicht soo sehr, er ist also kein Muss, du kannst das nehmen, was du möchtest.

Persönlich würd ich eher den Benziner nehmen...

nach meinen Berechnungen "lohnt" sich der Diesel so ab ca. 23-25000 Kilometer pro Jahr.

Kommt aber auch stark auf die Nutzungsdauer des Autos an. Je länger, desto eher rechnet sich der Diesel.

Wobei es denke ich nicht unbedingt vergleichbar ist.

Denn der 2.0 D-4D hat doch erheblich mehr Drehmoment als der 1.6 Benziner - mehr als das Doppelte!

 

Insgesamt ist die Frage "ab wann rechnet sich ein Diesel" sowieso ein wenig komisch.

Ich meine, keiner fragt nach "ab wann rechnet sich der 1.6er im Vergleich zum 1.4er", ab wann rechnen sich Alufelgen?

Kommt also sicher auch auf die eigenen Präferenzen an.

Ich für meinen Teil präferiere den Diesel :-)

Zitat:

Original geschrieben von paintshopper

nach meinen Berechnungen "lohnt" sich der Diesel so ab ca. 23-25000 Kilometer pro Jahr.

Kommt aber auch stark auf die Nutzungsdauer des Autos an. Je länger, desto eher rechnet sich der Diesel.

Genau genommen "rechnet" sich ein Auto überhaupt nicht, es kostet nur und raus bekommst du nix. Aber jeweils Benziner/Diesel-Paare miteinander vergleichen, das kann man schon, am besten von gleichen Hersteller und Typ. Und dann lässt sich schon sagen, ob die Jahreskilometerleistung ausreicht, um durch die niedrigeren Kraftstoffkosten eines Diesels die Mehraufwendungen gegenüber einem Benziner wieder reinzuholen, als da sind: Höherer Neuwagenpreis, höhere Kfz-Steuer, höhere Versicherungen.

Zitat:

Wobei es denke ich nicht unbedingt vergleichbar ist.

Denn der 2.0 D-4D hat doch erheblich mehr Drehmoment als der 1.6 Benziner - mehr als das Doppelte!

Klar, im drehmomentgeilen Deutschland sind die Diesel "in" wie nie zuvor.

Leider haben wir dadurch auch eine ständig steigende Schadstoffbelastung der Atemluft. Nichts ist daher so wichtig wie ein vernünftiger Dieselfilter à la D-CAT. Und solange es den beim Corolla nicht gibt, Finger davon lassen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Diesel 116PS oder Benziner 110PS