ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Die Novelle der StVO ...

Die Novelle der StVO ...

Themenstarteram 20. Febuar 2020 um 20:28

bringt ja einige Neuerungen zum Vorteil der Radfahrer als gleichberechtigtem Verkehrsteilnehmer.

Zwei davon sind für einen Radfahrer (um das Thema einzugrenzen: innerorts in Ballungsräumen wie z.B. Berlin) von essentieller Bedeutung:

Die Festschreibung des Sicherheitsabstandes beim Überholt werden (jetzt innerorts 150 cm fest in der VO vorgeschrieben, obwohl er eigentlich durch die Rechtsprechung schon so seit langem so festgelegt war)

und

die erhebliche Erhöhung des Bußgeldes für das Halten/Parken auf Radfahrwegen/Radstreifen.

Das Überholen eines Radfahrers ohne den nötigen Sicherheitsabstand hat schon diverse Radfahrer das Leben gekostet. Ich frage mich, was für manche Autofahrer so schwierig ist, mal kurz hinter einem Radfahrer zu bleiben und erst zu überholen, wenn ausreichend Platz vorhanden ist.

Das Parken auf einem Radfahrstreifen auf der Fahrbahn erlebe ich fast jeden Morgen als höchst gefährlich für mich, denn ich muss um das Hindernis herumfahren und mich auf den Fahrstreifen begeben, auf dem die Autos sich mit min. 50 km/h fortbewegen. Nicht selten werde ich dabei "angehupt", obwohl die Ursache für mein Fahrverhalten ein Autofahrer gesetzt hat. Das ärgert mich. Sehr sogar.

Die Frage ist also,

warum manche Autofahrer nicht räumlich nach rechts sehen können und zum Brötchenholen meinen Weg blockieren.

Ähnliche Themen
50 Antworten

Kann gleich wieder zu gemacht werden.

 

Gab es erst vor ein paar Tagen einen Thread zu, in dem alles haarklein diskutiert wurde und es anschließend ein wenig eskaliert ist. Wurde gestern geschlossen.

https://www.motor-talk.de/.../...rboten-stvo-novelle-t6802772.html?...

 

Ich glaube es gibt kein Interesse mehr an solch einem Thread.

 

Flo

Was ist jetzt Deine genaue Frage und welchen Sinn soll der Thread haben?

Da will einer nur wissen, ob die Mods auch diesen acc als das erkannt haben was er ist ....

Themenstarteram 20. Febuar 2020 um 20:42

Zitat:

@tomold schrieb am 20. Februar 2020 um 20:33:21 Uhr:

Was ist jetzt Deine genaue Frage und welchen Sinn soll der Thread haben?

Die zwei letzten Zeilen meines Posts.

Den Schutz von Radfahrern.

Soll ich pusten?

Kann nicht schaden ... :)

Zitat:

@Nabendynamo schrieb am 20. Februar 2020 um 20:28:29 Uhr:

 

Die Frage ist also,

warum manche Autofahrer nicht räumlich nach rechts sehen können und zum Brötchenholen meinen Weg blockieren.

ich wasche meine Hände in Unschuld :)

Ich prange aber das fehlende ? an :D

Warum glauben manche Verkehrsteilnehmer, dass sie - so bald sie auf dem Rad sitzen - immerzu das Recht auf freie Fahrt haben?

Jeder Autofahrer muss warten, wenn sich ein Hindernis auf der Straße befindet. Gefühlte 90% aller Radfahrer meinen hingegen, sofort und ohne Rücksicht auf den Straßenverkehr, auf die Fahrbahn zu wechseln und wundern sich, wenn die Autofahrer das nicht so toll finden.

Themenstarteram 20. Febuar 2020 um 21:09

Zitat:

@AndyB71 schrieb am 20. Februar 2020 um 20:59:05 Uhr:

Warum glauben manche Verkehrsteilnehmer, dass sie - so bald sie auf dem Rad sitzen - immerzu das Recht auf freie Fahrt haben?

Jeder Autofahrer muss warten, wenn sich ein Hindernis auf der Straße befindet. Gefühlte 90% aller Radfahrer meinen hingegen, sofort und ohne Rücksicht auf den Straßenverkehr, auf die Fahrbahn zu wechseln und wundern sich, wenn die Autofahrer das nicht so toll finden.

Das "Hindernis" ist kein wirkliches Hindernis, sondern schlicht ein ordnungswidrig abgestelltes Auto.

Och Mensch... das ist doch alles schon tausendfach durchgekaut, es langweilt nur noch.

 

Themenstarteram 20. Febuar 2020 um 21:15

Da bei einigen noch immer die Einsicht fehlt, muss das Thema doch wohl noch einige Male mehr durchgekaut werden. Gefällt mir auch nicht, scheint aber erforderlich zu sein, sorry.

Zitat:

@Nabendynamo schrieb am 20. Februar 2020 um 21:09:17 Uhr:

 

Das "Hindernis" ist kein wirkliches Hindernis, sondern schlicht ein ordnungswidrig abgestelltes Auto.

Und macht das irgend einen Unterschied? Was kann der fließende Verkehr dafür, wenn da irgend ein Depp auf dem Radweg parkt?!

Frühzeitig auf die Fahrspur einordnen oder stehen bleiben und warten, bis die Fahrspur frei ist.

Themenstarteram 20. Febuar 2020 um 21:30

Den Unterschied macht, dass da nie ein auf der Fahrbahn abgestelltes Fahrrad den Verkehr blockiert, sondern stets ein Auto.

Nochmal:

Du versuchst hier, dein Fehlverhalten gegenüber den einen Autofahrern mit dem Fehlverhalten der anderen Autofahrer zu rechtfertigen.

...denn ich muss um das Hindernis herumfahren und mich auf den Fahrstreifen begeben, auf dem die Autos sich mit min. 50 km/h fortbewegen. Nicht selten werde ich dabei "angehupt", obwohl die Ursache für mein Fahrverhalten ein Autofahrer gesetzt hat.

Niemand zwingt dich dazu, dich im letzten Moment auf die Fahrbahn zu quetschen. Wenn Du das allerdings regelmäßig so praktizierst, dann wundere dich bitte nicht, wenn Du angehupt oder eng überholt wirst.

Ähnliche Themen