ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Die neueste Idee aus Brüssel zum Thema "Alte Autos"

Die neueste Idee aus Brüssel zum Thema "Alte Autos"

Themenstarteram 15. März 2013 um 18:54

Hallo,

heute geisterte eine Meldung durch die Medien, dass die EU erwägt, Autos, die älter als 10 Jahre sind, nicht mehr in deutschen Grossstädten fahren zu lassen. Grund sind die hohen Überschreitungen der Schadstoffwerte in der Vergangenheit. Eine andere Idee ist, Autos mit H-Kennzeichen die Einfahrt in die Umweltzonen zu untersagen. Grund hierfür ist der zu erwartende rasante Anstieg :rolleyes: von H-Kennzeichen in den nächsten Jahren aufgrund der "Massenmotorisierung" :rolleyes: in den 1980er Jahren. Ist zwar noch alles Theorie, aber ich befürchte, der Oldtimerboom hier in Deutschland mit der momentan eigentlich breiten Akzeptanz in der Bevölkerung wird sich bald ins Gegenteil verkehren durch entsprechende öffentliche Kampagnen. Wie seht ihr das denn so?

Beste Antwort im Thema

Also ich halte gar nix von einer starren Altersgrenze. Wer mit einem Ford A glücklich werden will - warum nicht? Ich selber würde mir gerne wieder mein erstes Auto anschaffen; Fiat Ritmo Abarth 125 TC, Bj.82. So hässlich, dass er schon wieder schön ist. Außerdem konnte man damit gut Kreise um die Golf GTI und Kadett C coupé fahren :D. Wann habt ihr das letzte Mal solche Autos gesehen? Wann den letzten Audi Typ 43? Wann den letzten vernünftigen BMW E30? Ob es manchen Leuten passt oder nicht, diese Autos sind Klassiker bzw. auf der Schwelle dorthin! Und in 20 Jahren werden unsere Kinder vor einem Passat Bj. 2006 stehen und sagen "so einen hatte mein Vater auch mal, sowas gibt es ja gar nicht mehr.". Die Zeit verschiebt sich halt. Man kann jetzt nicht beigehen und sagen alles aus den 70er und 80er Jahren ist kein Oldtimer.

Suche ungeschweißten Alfasud der weißen Serie :D:D.

Zum eigentlichen Thema: Wann kapieren die Politiker endlich, dass alte Autos so gut wie gaaaaa nix mit Feinstaub zu tun haben außer Reifenabrieb??

Der meiste Feinstaub entsteht durch die ach so modernen Diesel. Und die meisten Oldies sind Benziner, da ist eigenlich auch die E-Einstufung egal, weil sich nur an der x-ten Stelle hinter dem Komma irgendeine Zahl findet, sofern das Ding einen Kat hat.

Ganz am Rand scheinen die wirklich alle zu meinen, mit Umweltzonen wäre alles in Ordnung, die Innenstadt ist eh hermetisch abgeriegelt und Thermik existiert nicht, ergo kann auch von außen kein Feinstaub in die Umweltzone bzw. Innenstadt gelangen.

Wenn man sich mal den Herstellungsprozess dieser ach so umweltfreundlichen E-Autos reinzieht, wird einem sowieso schlecht. Das umweltfreundlichste Auto ist und bleibt das, was am längsten genutzt wird und erst dann weggeschmissen wird, wenn es verbraucht ist! Aber das werden oder wollen weder unsere noch EU-Politiker jemals einsehen; sei es aus Unvermögen oder aus Hörigkeit vor der Herstellerlobby.

Ich muss jetzt schließen, meine zerbissene Tastatur ersetzen.

mfg

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten
am 15. März 2013 um 19:12

Hallo,

hmm, an dieser Sorge ist was dran. Leider haben wir in der Vergangenheit ja schon oft genug erlebt, daß Ideen umso eher durchgesetzt werden, je unsinniger sie sind.

Die 10-Jahres-Grenze erscheint mir zu radikal um realisiert zu werden, da würde ja praktisch die Hälfte aller Pkw's ausgeschlossen.

Bei den Oldtimern sind wir natürlich auf das Wohlwollen der "Oberen" angewiesen. Praktisch dürfte es aber kaum eine Rolle spielen, da die meisten Besitzer echter Oldies über ein "Alternativfahrzeug" verfügen, mit dem sie in die Umweltzonen fahren können - so sie das denn mal müssen.

VGA

am 15. März 2013 um 19:13

Deutschland ist AFAIK auch das einzige Land in Europa in dem Oldtimer ohne jegliche Einschränkung und nur mit Vorteilen für den Eigner gesegnet ist.

In Österreich gibts eine Einschränkung auf eine maximale Nutzung an 120 Tagen Pro Jahr, in Holland sind es so wie in der Schweiz maximal 5000km die pro Jahr gefahren werden dürfen.

Ja, die Holländer müssen gar keine Steuern mehr zahlen, wir hier bei uns hier in Österreich haben (außer den Vergünstigungen die die Versicherer gewähren) keinerlei finanzielle Vorteile. Dafür nur alle 2 Jahre "TÜV" (statt jährlich).

Das kann auf dauer nicht gut gehen...

Was nützen Diskussionen um geplante oder beschlossene Gesetze, es wird keiner etwas daran ändern können !

Themenstarteram 15. März 2013 um 20:35

Kommentarlos hinnehmen muss man sowas aber auch nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Koester

Kommentarlos hinnehmen muss man sowas aber auch nicht.

aber auch nicht jeden mist glauben der in der bild steht ;)

am 15. März 2013 um 22:00

Für mich sehe ich das ganz gelassen,mein Youngtimer hat die grüne Plakette :D

Themenstarteram 16. März 2013 um 8:39

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

Zitat:

Original geschrieben von Koester

Kommentarlos hinnehmen muss man sowas aber auch nicht.

aber auch nicht jeden mist glauben der in der bild steht ;)

Abwarten...

Themenstarteram 16. März 2013 um 8:41

Zitat:

Original geschrieben von SAAB 96

Für mich sehe ich das ganz gelassen,mein Youngtimer hat die grüne Plakette :D

Ist aber bestimmt älter als die angesprochenen 10 Jahre :D.

Das Steuersparmodell H-Kennzeichen für Selbsständige/Gewerbetreibende ist den ersten FA auch schon aufgestossen. Schwere Zeiten stehen an.

man sollte das H Kennzeichen auf 40 Jahre und dann sukksesive auf 50 Jahre erhöhen. Dann fallen die ganzen tiefergelegten Spackokarren und Gebrauchtschlampen der 80-er Jahre hinten raus.

am 16. März 2013 um 16:57

Zitat:

Original geschrieben von rheinschiene

man sollte das H Kennzeichen auf 40 Jahre und dann sukksesive auf 50 Jahre erhöhen. Dann fallen die ganzen tiefergelegten Spackokarren und Gebrauchtschlampen der 80-er Jahre hinten raus.

Dann stirbt die Szene. Denn welchen mitte 30 - 40 Jährigen gefällt ein Auto das älter ist als er selbst?

Abgesehen davon ich bin deiner Meinung dass "Spackokarren" einfach gar kein H Kennzeichen bekommen dürften UND dass es eine Einschränkung der Fahrleistung pro Jahr geben muss, es kann nicht sein dass man sagt man will den Oldie erhalten und fährt ihn dann tag ein und tag aus Sommer wie Winter. Das verbraucht die Autos.

Auch 80iger Jahre Autos brauchen viel Pflege und Erhaltung, meiner ist ein Baujahr 1980....

Zitat:

Original geschrieben von YRV

 

Dann stirbt die Szene.

Gab es denn vor dem H-Kennzeichen keine Szene?

Gedacht und prophezeit habe ich das vor Jahren, denn die 1980er Karren halten auch länger als die 1960-1970er Wagen, ohne gross was dran zu machen. Und verkauft haben die diese wie Weltmeister.

Die Welle ist da, und die kann man nicht mit 40, 50jahren Alter und dann erst die H-zulassung erteilen verhindern. Man schiebt das nur auf.

 

Von wegen Spackokarren und so, die Originalkfreaks müssen von der Strasse. Die Dinger sehen genauso aus wie im Museum, und da gehören die hin. Ich muss die nicht auch noch fahren sehen. Kennste einen, kennste alle - langweilig.:p

am 16. März 2013 um 21:39

@ flat..............gilt das nicht eher für die neuen"einer sieht aus wie der Andere" Kisten mit Elektronik überfrachteten Neuwagen?Ohne jede Individualität? ich denke schon !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Die neueste Idee aus Brüssel zum Thema "Alte Autos"