ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Die Beinfreiheit im Fond der Vans / SUV

Die Beinfreiheit im Fond der Vans / SUV

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 12:00

Hey Hey...

hab mich entschieden eine Kurzversion zu verfassen.

Entscheidungshilfe gesucht unter Einbeziehung der Beinfreiheit im Font, zwischen:

Opel Zafira Tourer

VW Touran

Mazda MX5

BMW 2er Grand Tourer

Citroen C4 Spacetourer

Skoda Kodiac

gerne Empfehlung für Alternativen.

Ich vermute, dass Kodiac, Zafira, Touran und Citroen in einer Größenliga spielen. MX5, 2er BMW oder MB B-Klasse in der Golf Sportvan Gruppe (etwas kürzer / kleiner) spielen - die mir dann zu klein sind.

Bin 193 groß. Wie viel cm habe ich hinten zwischen Sitzbank und Fahrersitz wenn der Vordersitz komplett zurückgestellt wurde mit leicht schräger Rückenhaltung. Vielleicht können Besitzer/innen* der jeweiligen Autos das mal Messen?

Jetzt wird es ausführlich:

wir suchen seit geraumer Zeit den passenden Van/SUV für uns (4-köpfige Familie). Nun hatte ich im September bereits um eine Kaufberatung seitens MT Mitglieder gebeten doch das Thema musste Ruhen. Mit neuem Anlauf und alter Frische wende ich mich nun also wieder dem Thema zu.

Meine Frau hat sich in den VW Touran verliebt. Ich bin hin und her gerissen zwischen Opel Zafira Tourer, BMW 2er Grand Tourer oder (wahrscheinlich eher nicht) MB B Klasse

Citröne C4 Grandspace (hier der wirklich so??) würde mich auch noch interessieren. Aber da müsste ich schon sehr schlagfertige Argumente liefern können. Sie mag im Grund schon die Form nicht und erwähnte den Wiederverkaufswert. Skoda Kodiaq wäre auch mein Fall aber der ist schon sehr kräftig und bullig

Nun, ich bin 193 cm, werde den Wagen zu 85% fahren und hinter mir sollte mehr Beinfreiheit herrschen als im Skoda Octavia II. Klar, da wäre der Kodiac toll aber eben sehr wuchtig. Meiner Frau gefallen die (nur der Form wegen) schlankeren VW Modelle.

Doch, wie sieht es im Zafira Tourer, BMW Grandtourer und Co aus. Zu den Bein./Kniefreiheit konnte ich nichts ausführliches finden. Ist uns aber sehr wichtig. Die Beinfreiheit im Tiguan Allspace fand ich spitze, nicht so wuchtig wie der Kodiaq aber mit ab 30k zu teuer! So bis höchstens 25k wären optimal

Zu welchem der erwähnten gibt es spezielle Vor. und Nachteile. Opel könnte mir gefallen. Lass aber schon mehrfach, dass die Wartungskosten höher liegen (sollen) als bei VW und die Wartungsintervalle recht kurz sind.

Natürlich werde ich Autos probefahren. Aber vielleicht lässt sich so ja einiges an Zeit sparen und von vornherein ausschließen.

Ford S-Max zb fällt weg, habe ich in der Probefahrt gemerkt.

Na, da sind wir ja gespannt auf eure Erfahrung(en). Danke schon im voraus für eure Schreibmühe

 

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 21. Mai 2019 um 12:55

der Skoda kodiak ist gar kein Minivan. das ist ein SUV. da hast Du eine völlig andere raumaufteilung wie im van. Ein SUV ist von der Sitzpoistion ähnlich eines normalen Kombi. Der van geht in der Karosserie mehr in die Höhe. Beim SUV macht es die radaufhängung.

da hilft wohl nur im Van probesitzen.

und was die wartungskosten angeht: ich kann mir kaum vorstellen, das die bei Opel höher sein sollen wie bei VW. VW ist was die Kosten angeht eigentlich immer and er Spitze.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 13:06

Zitat:

@StephanRE schrieb am 21. Mai 2019 um 12:55:54 Uhr:

der Skoda kodiak ist gar kein Minivan. das ist ein SUV. da hast Du eine völlig andere raumaufteilung wie im van. Ein SUV ist von der Sitzpoistion ähnlich eines normalen Kombi. Der van geht in der Karosserie mehr in die Höhe. Beim SUV macht es die radaufhängung.

da hilft wohl nur im Van probesitzen.

und was die wartungskosten angeht: ich kann mir kaum vorstellen, das die bei Opel höher sein sollen wie bei VW. VW ist was die Kosten angeht eigentlich immer and er Spitze.

Fantastisch, danke für die Infos. Stellt sich mir aber die Frage: Welche Sitzposition habe ich in einem Van? Ehr so Richung PKW Mittelklasse? Ich möchte etwas mit höher Sitzposition und gutem Rundumblick. Mein Skoda Octavia ist mir zu niedrig geworden.

Ich brauche also Länge und Raumfreiheit innen aber eher schlanke Außenmaße. Kommt das Irgendwie zusammen?

am 21. Mai 2019 um 13:34

Die sitzposition in einem van ist generell aufrechter. da braucht man die absolute Länge der großen beinfreiheit nicht. Schau dir nen frontlenker an (alter VW Bus). Deswegen haben die vans ja soviel Platz. weil man eben bei gleicher Länge mehr in die Höhe geht.

Der Kodiak ist im prinziep ein Kombi den man im Fahrwerk, federn usw. etwas höher gesetzt hat. Die innenraumhöhe ist gleich mit dem Kombi.

Ein beispiel wo man den Platzgewinn gut sieht ist z.B. der Golf Plus. genauso lang wie der normale Golf aber deutlich höher. Die bodenfreiheit ist ebenfalls gleich aber die innenhöhe ist größer und die Sitze sind aufrechter. daddurch hast Du Platz gewonnen.

Ich vermute, die Beinfreiheit ist bei allen ausreichend bis großzügig, mehr als üppig braucht man eigentlich auch nicht. Manche haben eben einen störenden Mitteltunnel, oder eine verschiebbare Rückbank oder Einzelsitze etc.

Das ist alles Geschmackssache.

Alternative zum Kodiaq ist der Peugeot 5008, der hat 3 verschiebbare Einzelsitze und keinen störenend Mitteltunnel hinten.

Sieht man hier ganz gut:

https://weltexpress.info/.../...QF-Copyright-Peugeot-Kommunikation.jpg

Und als Crossway auch Alcantara:

https://www.siebelhoff.de/bestandsmodelle/details/fahrzeug/13289

Besonders lichtdurchflutet ist der C4 Spacetourer, den gibt es auch günstig.

Ich glaube du meinst den Mazda 5, nicht den MX 5, der nicht Mal Rücksitze hat ;)

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 17:06

Zitat:

 

Besonders lichtdurchflutet ist der C4 Spacetourer, den gibt es auch günstig.

Da saß ich heute drin und guckte direkt vor die B-Säule. Der ist raus.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 17:18

Also, ich habe heute mal einiges ausprobiert.

Der Skoda Kodiaq hat tatsache verschwenderisch viel Platz. Auch ich (193 cm) konnte hinten bequem sitzen, nach dem ich vorne meinen Sitz eingestellt habe.

Die Konzern-Geschwister Seat Tarraco und VW Tiguan (Allspace) waren dem natürlich sehr ähnlich.

Der Peugeot 5008 geviel mir nicht so auf Anhieb. Weiß nicht was mich gestört hat. Irgendwie ein okayes Auto aber hat nur so irgendwie okay.

Opel Zafira Tourer: die Flex-Sitze vorne und hinten haben mir schon gut gefallen. Beinauflage war super! Platz im Font okay, Ausstattung fast Susi-Sorglos Paket. Auf eine Standheizung müsste ich wohl verzichten.

DSG VS. Wandler (hat wohl der 5008) sind die neues DSG denn immer noch so anfällig?

Was hat der der Zafira?

Viel Laufleistung habe ich nicht. Ein Diesel würde sich kaum lohnen. Ab wann lohnt ein Diesel und wie reagiert ein Diesel auf etwa 30km mindestfahrstrecke (zur Arbeit) + kinkerlitzchen Einkaufsfahrt und hier und da mal Ausflüge

Freitag / Samstag werde ich probefahren. Ideen und Tipps worauf ich achten soll?

Mazda 5 (ist dass der mit der Schiebetüre?) der ist Samstag auch dran.

Sharan und Geschwister fallen raus

Zitat:

@StephanRE schrieb am 21. Mai 2019 um 12:55:54 Uhr:

der Skoda kodiak ist gar kein Minivan. das ist ein SUV. da hast Du eine völlig andere raumaufteilung wie im van. Ein SUV ist von der Sitzpoistion ähnlich eines normalen Kombi. Der van geht in der Karosserie mehr in die Höhe. Beim SUV macht es die radaufhängung.

da hilft wohl nur im Van probesitzen.

und was die wartungskosten angeht: ich kann mir kaum vorstellen, das die bei Opel höher sein sollen wie bei VW. VW ist was die Kosten angeht eigentlich immer and er Spitze.

Du hast keine Ahnung, was Opel so für Preise aufruft. Eine normale Inspektion (idR jährlich) liegt da schnell mal bei >400€. Meine letzte (sowohl relativ als auch absolut betrachtet) waren ziemlich genau 600€. Ohne besondere Arbeiten.

Ich weiß nicht, welches intervall VW hat, teurer teurer sind sie garantiert nicht.

SUV Sitzposition ähnlich wie im Kombi?! Ich hoffe du meinst die Sitzposition relativ zum Auto und nicht zur Straße betrachtet. Falls ja mag das hinkommen, wobei ich da keine generelle Aussage treffen wollen würde. Es gibt solche und solche. Also Sitze im "Sportwagen" in denen man recht aufrecht sitzt und Sitze im SUV, in denen man sich eher "flach" vorkommt.

Da ist in meinen Augen das "Gesamtpaket" also die Sitzposition über alles entscheidender. Muss man aber im Einzelfall probesitzen.

Sonst stimmt es natürlich: Je höher man sitzt, desto niedriger ist tendenziell der Platzbedarf in der Länge. Aber pauschalen sind immer schwer zu treffen. Es kommt auch stark auf die Körperform an, und wie gut man sich in den individuellen Sitz einshcmiegt (jedes Modell hat ja nochmal 2-4 unterschiedliche Sitze).

Zitat:

@IchFahrJetzt schrieb am 21. Mai 2019 um 17:18:22 Uhr:

DSG VS. Wandler (hat wohl der 5008) sind die neues DSG denn immer noch so anfällig?

Was hat der der Zafira?

Viel Laufleistung habe ich nicht. Ein Diesel würde sich kaum lohnen. Ab wann lohnt ein Diesel und wie reagiert ein Diesel auf etwa 30km mindestfahrstrecke (zur Arbeit) + kinkerlitzchen Einkaufsfahrt und hier und da mal Ausflüge

Der Opel hat eine Wandler-Automatik. DSG ist auch ein bisschen Glaubensfrage. Ich mag das Fahrgefühl nicht --> Glaubensfrage. Die neuen DSG haben aber, soweit mir bekannt, keine argen Probleme mehr. Zumindest gibt es generell Versionen (Trocken/Nass, X-YNm etc) die keine Probleme machen --> Im Fachforum nachfragen.

Opel verbaut aber eher "alte" Wandlertechnik --> vergleichsweise Spritfresser und eher träge-gemütlich im Fahrgefühl. Muss man also wollen.

Ab wann sich ein Diesel lohnt lässt sich längst nicht mehr pauschal beantworten. Spare ich im Einkauf 30%, weil ich einen kauft, der sich beim Händler die Räder platt steht, und sind mir evtl. Fahrverbote sowie evtl. Widerverkaufseinbußen egal, lohnt sich der Diesel bereits nach ca. einem Kilometer. Das muss man individuell ausrechnen. Die Steuer ist etwas höher (wir reden hier von einer Dimension von 1-10€/Monat) und der Vers. wird selbiges nachgesagt. Wobei man letzteres ebenfalls heute nicht mehr pauschal sagen kann. Einfach mal die jeweiligen Typklassen anschauen, da findet man die interessantesten Konstellationen. Da zahlt der Sportwagenneuwagenfahranfänger weniger, als der alte Hase mit SFhoch im Mazda CX7. An der Stelle: Mazda hat irgendwie oft die Eigenschaft in der Vers. recht teuer zu sein. Kläre das für dich individuell mal besonders ab!

Zur Dieseltechnik: Ein Diesel reagiert tendenziell entwas anfälliger auf Kurzstrecke und benötigt hin und wieder (je nach Modell etwa alle 500-1500km) eine ordentliche Freibrennfahrt für den Dieselpartikelfilter. Das sollte bei 30km und hinreichenden Ausflügen dann wohl gegeben sein.

Sonstige Kurzstreckenproblematik wie zB Ölverdünnung machen halt regelmäßige Ölwechsel nötig (also 1x/Jahr). Wobei das bei den hochmodernen Benzinern auch nicht wesentlich anders ist.

Ich selbst hatte ein ähnliches Fahrprofil (30km Arb.weg) + Kleinkram + längere Wochenendtouren bei 25tkm p.a. und da hat der Diesel optimal reingepasst. Jetzt habe ich nur noch ca 1/3 Arbeitsweg und komme mit dem Diesel technisch betrachtet trotzdem noch gut hin. Wobei ich hin und wieder halt mal eine kleine Extrarunde drehe, wenn er gerade regeneriert. Dann geht es halt 2km im 3. Gang auf die BAB und gut ist. Würde ich mir jetzt ein neues Auto kaufen, wäre ich wohl irgendwo bei 50%Benziner-je 25%Diesel/Elektro bei erneuter Entscheidungsfindung.

Der Renault Espace wäre auch noch ein Kandidat, wobei der, so weit ich weiss, auch ein DKG hat.

https://www.autoscout24.de/.../...0b1e-b73b-4d06-9744-6949840e7983?...

Beim Diesel benötigen die DSG teure Ölwechsel alle 60 TKM, die Trockenkupplungs-DSG bei Benzinern sollen anfällig und ruppis sein.

am 21. Mai 2019 um 19:08

Zitat:

@guruhu schrieb am 21. Mai 2019 um 17:49:48 Uhr:

Zitat:

@StephanRE schrieb am 21. Mai 2019 um 12:55:54 Uhr:

der Skoda kodiak ist gar kein Minivan. das ist ein SUV. da hast Du eine völlig andere raumaufteilung wie im van. Ein SUV ist von der Sitzpoistion ähnlich eines normalen Kombi. Der van geht in der Karosserie mehr in die Höhe. Beim SUV macht es die radaufhängung.

da hilft wohl nur im Van probesitzen.

und was die wartungskosten angeht: ich kann mir kaum vorstellen, das die bei Opel höher sein sollen wie bei VW. VW ist was die Kosten angeht eigentlich immer and er Spitze.

Du hast keine Ahnung, was Opel so für Preise aufruft. Eine normale Inspektion (idR jährlich) liegt da schnell mal bei >400€. Meine letzte (sowohl relativ als auch absolut betrachtet) waren ziemlich genau 600€. Ohne besondere Arbeiten.

Ich weiß nicht, welches intervall VW hat, teurer teurer sind sie garantiert nicht.

SUV Sitzposition ähnlich wie im Kombi?! Ich hoffe du meinst die Sitzposition relativ zum Auto und nicht zur Straße betrachtet. Falls ja mag das hinkommen, wobei ich da keine generelle Aussage treffen wollen würde. Es gibt solche und solche. Also Sitze im "Sportwagen" in denen man recht aufrecht sitzt und Sitze im SUV, in denen man sich eher "flach" vorkommt.

Da ist in meinen Augen das "Gesamtpaket" also die Sitzposition über alles entscheidender. Muss man aber im Einzelfall probesitzen.

Sonst stimmt es natürlich: Je höher man sitzt, desto niedriger ist tendenziell der Platzbedarf in der Länge. Aber pauschalen sind immer schwer zu treffen. Es kommt auch stark auf die Körperform an, und wie gut man sich in den individuellen Sitz einshcmiegt (jedes Modell hat ja nochmal 2-4 unterschiedliche Sitze).

Ich meinte die Sitzposition im Vergleich zum fahrzeug. klar hat man beim Van den Po auf der ähnlichen Höhe (gegenüber dem asphalt) wie beim SUV aber beim SUV hat man ihn viel näher am Teppichboden.

Die Bein habe ich Van viel stärker angewinkelt. das kann man auch z.B. an den Türen sehen. Die sind beim SUV "normele" PKW Türen, beim Van gehen die eher in Richtung Kleintransporter auch die Motorhaube ist in der regel kürzer und steiler. Sogar das lenkrad ist oft steiler wie beim SUV.

Themenstarteram 21. Mai 2019 um 19:31

Zitat:

@StephanRE schrieb am 21. Mai 2019 um 19:08:44 Uhr:

Zitat:

@guruhu schrieb am 21. Mai 2019 um 17:49:48 Uhr:

 

Du hast keine Ahnung, was Opel so für Preise aufruft. Eine normale Inspektion (idR jährlich) liegt da schnell mal bei >400€. Meine letzte (sowohl relativ als auch absolut betrachtet) waren ziemlich genau 600€. Ohne besondere Arbeiten.

Ich weiß nicht, welches intervall VW hat, teurer teurer sind sie garantiert nicht.

SUV Sitzposition ähnlich wie im Kombi?! Ich hoffe du meinst die Sitzposition relativ zum Auto und nicht zur Straße betrachtet. Falls ja mag das hinkommen, wobei ich da keine generelle Aussage treffen wollen würde. Es gibt solche und solche. Also Sitze im "Sportwagen" in denen man recht aufrecht sitzt und Sitze im SUV, in denen man sich eher "flach" vorkommt.

Da ist in meinen Augen das "Gesamtpaket" also die Sitzposition über alles entscheidender. Muss man aber im Einzelfall probesitzen.

Sonst stimmt es natürlich: Je höher man sitzt, desto niedriger ist tendenziell der Platzbedarf in der Länge. Aber pauschalen sind immer schwer zu treffen. Es kommt auch stark auf die Körperform an, und wie gut man sich in den individuellen Sitz einshcmiegt (jedes Modell hat ja nochmal 2-4 unterschiedliche Sitze).

Ich meinte die Sitzposition im Vergleich zum fahrzeug. klar hat man beim Van den Po auf der ähnlichen Höhe (gegenüber dem asphalt) wie beim SUV aber beim SUV hat man ihn viel näher am Teppichboden.

Die Bein habe ich Van viel stärker angewinkelt. das kann man auch z.B. an den Türen sehen. Die sind beim SUV "normele" PKW Türen, beim Van gehen die eher in Richtung Kleintransporter auch die Motorhaube ist in der regel kürzer und steiler. Sogar das lenkrad ist oft steiler wie beim SUV.

Ok, super, ich glaube ich habe verstanden. Van hat Tendenz zum alten T3 Bus-Feeling. SUV Tendenz zum jetzigen Kombi-Feeling.

DSG Diesel hat teure Ölwechsel in der Pflicht.

DSG Benziner schaltet härter - der von meiner Frau Golf 7 Variant schaltet...naja, ok

Wandler (Peugeot) gerade berichte dazu gesehen... soll ne verzögerte Start/Stop haben. würde ich wahrscheinlich eh aus schalten. Wandler verbrauch etwas höher.

am 21. Mai 2019 um 20:11

DSG ist im Prinzip ein automatisiertes Schaltgetriebe. Mit dem Unterschied das es eigentlich 2 Getriebe sind. das 1. hat die Gänge 1, 3 und 5 das andere die Gänge 2, 4, 6. (R) Beim raufschalten vom 1. in den 2. wird eigentlich nur die Kupplung gewechelst Getriebe 1 geht weg und Getriebe 2 wird eingelegt. Während der 2 Gang drin ist wechselt Getriebe 1 in den 3 und beim nächsten Schaltvorgang wird dann wieder in Getriebe 1 (3. Gang ). gewechselt usw. Das Sequenzielle Schaltgetriebe beim Smart funktioniert ähnlich, nur das es hier nur ein Getriebe und eine Kupplung gibt.

Beim Wandler hast Du eben keine Kupplung sondern ein mit Öl (ATF) gefülltes Gehäuse bei dem die beiden Wellen (Antrieb vom Motor und Getriebeeingang) durch Lammelen miteinander agieren ohne (im Normalfall) direkt mechanisch verbunden zu sein. Dadurch hast Du technisch gesehen immer eine schleifende Naßkupplung. dadurch ergeben sich Verluste. in der Leistung die das Getriebe einfach schluckt. Dafür hast Du aber eine nahezu Verschleißfreie Kraftübertragung und die Schaltung geht seidenweich. Um die Verlsute möglichst klein zu hbalten gibt es ein paar Tricks wie z.B. den Durchtrieb. da wird , nachdem der gang "richtiug2 drin ist der wandler quasi überbrückt und direkt mechanisch verbunden.

Die 3. Alternative ist das CVT. Eine stufenlose Automatik. Dabei wird die Kraft über eine Kette oder Zahnriemen über einen oder 2 Konusscheiben übertragen. Dieser Riemen/Kette wird auf dem Konus hin und her geschoben. das hatte der alte DAF damals schon in einfacher Form. Motorroller haben das oft auch. Vorteil: Du hast unendlich viele Gänge und immer den richtigen Gang, dazu noch wenig Verluste und bis auf den Zahnrieme/Kette Verschleißfreiheit. Nachteil: Beim Beschleunigen den Gummibandefekt. den muß man mögen. Man gibt Gas, der Motor dreht hoch und die Beschleunigung geht stufenlos bis zu dem Tempo was die Drehzahl vorgiebt. Meist geht das auch nur bei mittklerer Leistung. Die starken Motoren kommen damit nicht klar.

Ein Problem vieler Automatikgetriebe, egal welches System, ist die oft nur schwer reagierende oder gar nciht vorhandene Start/Stop-Automatik. Warum Du diese abschalten willst habe ich übrigens nicht verstanden. Es gibt eigentlich keinen Grund dies zu tun. Der Anlasser, die Batterie und alle anderen Bauteile sind ja extra für häufige Starts ausgelegt und solange der Motor kalt ist oder die Batterie zu schwach oder zuviele Verbraucher an sind (Klimaanlage) bleibt der Motor sowieso an. Das regelt die Automatik von ganz allein. Sie spart aber im umkehrschluß enorm viel Sprit. Besonders bei Stadtfahrt.

Beim Verbrauch kommt kein Kodiaq an die Werte des 5008 ran, Auch weil dieser deutlich leichter ist. Ein moderner Wandler hat heute nahezu keine Verbrauchsnachteile mehr.

Wenn es mehr um bequemes und erhöhtes Sitzen zu viert als um möglichstt viel Platz und Variabilität geht, ist auch ein leicht gebrauchter DS7 Crossback eine noble Alternative. Selbe Technik wie der 5008.

https://www.autoscout24.de/.../...1075-591f-481b-a009-59a166685333?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Die Beinfreiheit im Fond der Vans / SUV