Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. die autowelt in 50 jahren?

die autowelt in 50 jahren?

in letzter zeit passiert viel neues und bewegendes auf dem automarkt, da kommen mir oft gedanken, wie sich denn "alles" entwickeln wird. ein paar davon wuerde ich gerne mit euch teilen und wissen, was ihr darueber denkt.

automarken

die konkurrenz auf dem markt scheint immer erdrueckender zu werden. traditionsmarken werden in grosse konzerne integriert (jaguar, volvo, skoda, mini u.a.), die auf plattformstrategien setzen, um billiger produzieren zu kønnen. dabei spielen marken innerhalb eines konzerns kaum noch eine rolle, die ueber eine huelle hinausgeht - siehe das kaputtgewirtschafte der gm-marken - aber auch ueber markengrenzen hinweg wird es immer ueblicher, zu kooperieren; besonders psa ist dort hyperaktiv, seien es motoren oder aber ganze fahrzeuge.

gleichzeitig gibt es grosse verlierer, wie rover, die diese woche die produktion eingestellt haben oder fiat, deren autos nicht nur stinkelangweilig sind - was scheinbar zur zeit am meisten zæhlt und zu einer unmenge von nischenkreationen bei allen herstellern fuehrt - sondern sich auch sehr schlecht verkaufen. marken werden ueber landesgrenzen hinweg reorganisiert und gleichzeitig kommt druck aus anderen richtungen: persønlich glaube ich, dass die chinesen - deutschlandaktuell mit dem zhonghua zunchi - auch in dieser industrie schnell konkurrenzfæhig werden kønnen. sogar wolga ist in deutschland wieder zu haben und dacia hat mit dem neuen logan schon vor dessen erscheinen fuer eine welle an "back2basics" fahrzeugen gesorgt, die alles haben, was ein auto braucht und billig sind.

wie seht ihr die entwicklung der vermarktung von autos? ich vermute eigentlich, dass es in 50 jahren vielleicht noch eine handvoll volumenhersteller gibt, dazu vielleicht aber eine menge exklusiver produzenten.

antrieb und verkehr

was ich nicht erwarte, ist, dass bis dahin die mehrheit der fahrzeuge noch mit fossilen brennstoffen unterwegs ist. nur welches antriebskonzept ist das vielversprechendste? werden sich hybriden vor der umstellung auf batteriegetriebene elektrofahrzeuge durchsetzen, so, wie es sich zur zeit in den usa andeutet? werden wasserstoffahrzeuge tatsæchlich schon in 10,20 jahren serienreif und verbreitet sein, wie einige behaupten? entlockt man nicht die mystische kraft des himbeersaftes®, glaube ich eigentlich, dass elektrisch angetriebene fahrzeuge in allen facetten verbreitet sein werden. wo stehen da die deutschen? gelingt es, mit fortgeschrittener technik vorne mitzuspielen oder setzt man wie bei den russpartikelfiltern vs. umweltfreundliche motoren auf das falsche pferd?

auch wuerde mich interessieren, ob im rahmen der regulierung des verkehrs der øpnv attraktiver wird, vielleicht kommt die deutsche bahn von ihrem hohen ross und vielleicht werden (umweltfreundlichere?) busse zu einer echten alternative.

produktion und qualitæt

ich finde, vieles deutet darauf hin, dass tschechien zur neuen autonation wird. viele hersteller produzieren dort oder planen es, noch aus kostengruenden, aber in absehbarer zukunft wird sich dort auch eine menge wissen ansammeln, das trotz steigender preise weitere hersteller anlocken kønnte. oder wird im zuge der globalisierung keine fabrik mehr jahrzehntelang bestand haben und neue werke stetig in immer billigeren lændern errichtet werden? was ist mit afrika, auch hier der "vergessene kontinent"? haben die amerikaner das rennen schon verloren?

qualitativ hat sich in den letzten jahren sicher viel getan. schade nur, dass das schwammige label "premium" zur zeit eher fuer "elektronikfehler" steht. setzt dacia auch hier einen trend, der sich eventuell in den fahrzeugklassen nach oben ausbreiten wird? oder kommt das sprechende, persønliche auto, dass den fahrer anhimmelt?

autofahren oder autofahren lassen

dazu passend: satellitenueberwachung ueber geschwindigkeit und abstand zum vordermann, automatische antidurchdrehfunktion, antiblockiersystem, notbremseunterstuetzung, automatische geschwindigkeitsanpassung, abstandskontrolle, mittel- und kantenlinienwarner, automatikschaltung, fahrerueberwachung, alkoholkontrolle, navigation, nachtsehhilfe, gurtwarner, automatische klimatisierung und so weiter sind stichworte, die mit der automobilen zukunft verbunden werden. verantwortungsberaubung oder sicherheitsgewinn? wird es noch erlaubt sein, selbst zu fahren, so wie will smith sich im roboterfilm anhøren musste, man wuerde nicht im fliessenden verkehr manuell steuern...?

ich bin mir ziemlich sicher, dass das viel zu viele fragen auf einmal sind. :D deswegen bitte ich um sachlichkeit - und bin gespannt auf eure gedanken!

lieb gruss

oli

Ähnliche Themen
17 Antworten

Eigenmeinung

 

Eine Vorausschau auf die nächsten ~50 Jahre ist so inhaltssicher wie die Wettervorhersage auf die kommenden ~50 Tage. Vor einem halben Jahrhundert lauteten die Hochrechnungen auf den Beginn dieses Jahrtausends (2001+):

Der Turbinenantrieb löst(e) den konventionellen Verbrennungsmotor ab. Für den Nahverkehr reichen E-Motoren. Der öffentliche Personen-Nahverkehr bedient sich der Schwebebahnen. Flugfahrzeuge aller Art sind im unter-100m-Bereich unterwegs, als Ergänzung zum Boden- & Luft-Verkehr. Die Arbeitszeiten zum Lebensunterhalt halbieren sich ...

... die Weiterentwicklung im Bereich Elektr(on)ik wurde nirgendwo erwähnt, sie bestimmt jedoch spätestens seit Beginn der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts die Lebens- & Arbeitsqualität der ab da folgenden 50 Jahre ...

... die Zukunft des Automobils hängt von der organischen und geistigen Gesundheit der EntwicklerInnen sowie der Zielkundschaft ab. Was die Einen vorschlagen, bzw. die Anderen nachfragen/annehmen, wird gebaut/angeboten. Das Wunschdenken ist Modeeinflüssen gemäss dem jeweils aktuellen Zeitgeschmack unterworfen und bleibt somit dauerhaft unberechenbar.

Auch zukünftig geht es ledeglich darum, das allgemeine Verkehrsbedürfnis gewinnfähig zu vermarkten. Wenn zu viele das Gleiche zun, kann es nicht mehr wirtschaftlich sein. Also geben Konzerne die Richtung vor ...

... in sachlichen Worten, jedoch mit persönlichen Grüssen,

FrankWo.

genau sowas hatte ich erwartet. ;) 50 jahre sind wirklich ein langer zeitraum.

lieb gruss

oli :)

Ich denk mir eben deshalb nur soviel lieber jetzt profitieren und bissl Spass haben, in 50 Jahren können wirs eh vergessen mit dem Spass am Autofahren...

Soweit meine Sicht der Dinge...

meine vorhersage für die nächsten 50 jahre:

-asiaten bauen immernoch optisch schöne aber nicht sehr qualitative autos

-mb kackt total ab

-audi wird weltbester autohersteller

-amis leben so vor sich hin

-vw baut schön weiter nieschenmodelle

-opel bleibt was es ist

-dacia logan wird 2006 eingestellt,da der bremsweg immernoch 53 meter beträgt

so,das wars :D

ich gehe davon aus das das auto seinen wert als statussymbol verlieren wird...

der alltägliche verkehr wird in automatisierten taxis stattfinden die den fahrgast dann entweder direkt zum zielort bringen oder zu einem bahn- bzw flugterminal (mittel bzw langstrecke)

staus wird es nicht mehr geben da alle systeme vernetzt sein werden...

die reichen werden sich vieleicht ein eigenes luxuriöses "taxi" leisten aber für den normalbürger werden wohl kosten und nutzen eines eigenen gefährts in keinem verhältnis stehen...

------------------------------------------------------------

jeder der diese entwicklung, zu einer welt ohne selbst steuernde menschen, bezweifelt sollte bedenken daß der mensch der größte unsicherheitsfaktor ist der einem flüssigen verkehr entgegen steht...

...und wenn die technologie erstmal da ist dann wird man sie auch nutzen

------------------------------------------------------------

erschreckend finde ich daß die nötigen technologien dazu zwar noch teilweise in den "kinderschuhen" stecken aber allesamt vorhanden sind...

------------------------------------------------------------

stellt euch mal eine autobahn vor auf der tausend fahrzeuge im abstand von jeweils einem meter mit 200km/h unterwegs sind...

...und dann betrachtet mal die heutige situation auf unseren straßen

--von effektiver nutzung des verkehrsraums kann da keine rede sein

------------------------------------------------------------

natürlich könnte man noch viel weiter denken und sich eine zukunft fliegender gefährte für jedermann ausmalen... oder menschen die gar kein bedürfnis mehr nach einer reise haben da sich das geschäfts bzw privatleben in der virtuellen realität abspielt...

-das halte ich aber für unwahrscheinlich (bzw .. ich kanns mir einfach nicht vorstellen)

------------------------------------------------------------

mir würde diese zukunft zwar nicht gefallen da ich gerne "selber" auto fahre und es mir nicht immer darum geht, nur von a nach b zu kommen

...aber als kettenraucher mache ich mir um den verlauf der nächsten 50 jahre eh nicht so viele sorgen ;)

gruß

patronn-citron

gut pointiertes fazit! :D solche visionen kann ich mir auch vorstellen. aber in dieser form wuerde es doch høchstens auf hochindustrialisierte und urbanisierte gesellschaften zutreffen...?

lieb gruss

oli

Für 50 jahre ne Vorschau machen ist zu lang.

Selbst 10 Jahre ist schon ne Zeit bei der Entwicklung von neuen Systemen und Techniken.

Ich denke mal das all diese neuen elek. Helfer wie

- Einparkhilfe

- Abstandswarner

- automatische Vollbremsung

- Nachtsicht

- Autos die auf Stimmung der Fahrer reagieren

- autom. Alkoholkontrolle vor Fahrtbeginn

- Spurassistenten

usw. was man sonst noch so sieht und hört wo nach se Forschen.

Motoren?

Das ist wohl die Frage die niemand sicher beantworten kann. Kann sein das wa noch 50 Jahre mit Benzin, Diesel, Gas fahren.

Kann auch sein das Morgen der Durchbruch kommt was Wasserstoffantrieb angeht und man das auf einmal so gut und effizient machen kann das in 5 Jahren alle schnell mal auftanken wenn se zum Baden an den See fahren.

Persönlich denke ich aber wird es erstmal in Richtung Hybrid gehen aber das wird sich nicht endgültig durchsetzen.

Automarken?

Ebenfalls schwer zu sagen.

Da es sehr viele Markentreue Menschen in Deutschland gibt werden immer genug VW, Audi, BMW, MB usw rumfahren.

Chinawagen werden schnell auf den heutigen(morgigen) Standard aufschliessen und dadurch ggf. nen Preiskrieg mit anderen Marken auslösen.

Der Standort Deutschland wird für Automobilkonzerne immer unatraktiver so das es sich alles mehr in Niedriglohn Länder hinbewegt was sich ggf auf die Qualität auswirkt.

Marken werden verschwinden oder durch andere große Hersteller aufgekauft.

Private Autos werden vielleicht in Stadtzentren verschwinden durch Fahrverbote, Maut oder einfach per Gesetz.

 

Vielleicht gibt es ja aufgrund von Klimaschutz in 20 Jahren auch ein Gesetz das Autos verbietet die mehr als 2L auf 100KM verbrauchen oder so...

Mal schauen was die Zukunft bringt, aber eines ist für mich sicher und zwar das man als Fahrer immer mehr Verantwortung abgeben wird durch elek. Helfer.

Vielleicht reicht es in 30 jahren ja auch aus um Fletten zu bekommen wenn man das Auto bedienen kann....

Reden in 50 Jahren mal drüber.

Bis dann

Zitat:

Original geschrieben von Halbgott

- Einparkhilfe <-gibts schon

- Abstandswarner <-gibts schon

- automatische Vollbremsung <-gibts schon,bzw. in entwicklung

- Autos die auf Stimmung der Fahrer reagieren <-gibts schon

- autom. Alkoholkontrolle vor Fahrtbeginn <-gibts schon,bzw. in entwicklung

- Spurassistenten <-gibts schon

@ patronn-citron

Sowas hatten die Zukunftsplaner von vor 50 Jahren auch schon für das Jahr 2000 prognostiziert. Aber vielleicht klappt es ja 50 Jahre später ...

Meines Erachtens hat das Auto seinen größten Entwicklungssprung in den ersten 50 Jahren seiner Existenz gemacht. Jetzt kommt nur noch Kleinkram.

Auch in der Verkehrsorganisation war man schon mal weiter (z.B. Grüne Welle).

Was sagte mal jemand: Der größte Feind des Automobils ist sein Erfolg.

Gruß

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von derbi-senda-03

Original geschrieben von Halbgott

- Einparkhilfe <-gibts schon

- Abstandswarner <-gibts schon

- automatische Vollbremsung <-gibts schon,bzw. in entwicklung

- Autos die auf Stimmung der Fahrer reagieren <-gibts schon

- autom. Alkoholkontrolle vor Fahrtbeginn <-gibts schon,bzw. in entwicklung

- Spurassistenten <-gibts schon

Ich meine damit ja auch das es Standard wird so wie jetzt ABS oder so.

Nen mir mal bitte ein Auto auf dem Markt was das alles hat?

In 10 Jahren wird es einige geben, denk ich.

Das es das alles in Studien und z.T. auch jetzt schon gibt ist mir durchaus bekannt aber ich wollte eher darauf eingehen wie das allgemeine Bild von Wagen in der Zukunft ist.

Nur weil es ein paar Studien zu Amphibienfahrzeugen gibt wird es sie nie Zukunft nicht in jeder Stadt geben.

Edit:

Mit Einparkhilfe meine ich das das Auto selbstständig eiparkt.

Hab mich da etwas blöd ausgedrückt.

Sorry

Zitat:

Original geschrieben von Halbgott

Mit Einparkhilfe meine ich das das Auto selbstständig eiparkt.

Gibts auch schon. :D

Hab ich mal bei AMS gesehen. Man sucht sich eine Lücke, bleibt 1-2 Meter dahinter stehen, drückt einen Knopf und das Auto parkt selbstständig rückwärts ein. Ziemlich cool, nur leider in Zeitlupe und im Auto hatte vor lauter EDV kaum noch ein Mensch platz. Aber in ein paar Jahren wird es die Elektronik dafür eh im Streichholzschachtelformat geben.

Ich hoffe nur, dass man in Zukunft noch selber fahren kann und der Computer nicht alles übernimmt. Aber so schnell wird das bestimmt nicht kommen - wenn überhaupt. Ich befürchte nur, dass die Autos der Zukunft völlig mit Elektronik überladen sein werden. Sollte das der Fall sein, kaufe ich mir in 40-50 Jahren (wenn ich dann noch lebe/fahren kann) ein US Muscle-Car aus den 60ern. :D

Edit:

Zitat:

Original geschrieben von Patronn-Citron

...oder menschen die gar kein bedürfnis mehr nach einer reise haben da sich das geschäfts bzw privatleben in der virtuellen realität abspielt...

-das halte ich aber für unwahrscheinlich (bzw .. ich kanns mir einfach nicht vorstellen)

Wer weiss, vieleicht leben wir ja alle schon in einer virtuellen Welt, aber lasst uns besser nicht hier darüber reden, sonst kommen die bösen Agenten und ziehen uns den Stecker raus. :D

Zitat:

Original geschrieben von Halbgott

Ich meine damit ja auch das es Standard wird so wie jetzt ABS oder so.

aso

Hört auf, ihr macht mir ja mit euren Zukunftsvorstellungen richtig Angst :eek: :eek: :eek: Selbstfliegende taxis, kein eigenes fahrzeug und kein Spass am fahren mehr, der blanke Horror....

Eigenmeinung II.

 

Für Bedenken besteht kein Anlass. Wie in Teil 'I' bereits eingemeldet, es kommt nur, was die Zielkundschaft haben/bezahlen will. ABS war willkommen, das 'Mäusekino' als Ersatz für die Standard-Instrumente im Armaturenbrett viel durch. Ebenso wurde die 4-Rad-Lenkung abgelehnt. Der Mensch mag nur, was er beherrschen kann. Da aber viele Menschen bereits Probleme haben, sich in Grenzsituationen selbst zu beherrschen, wird Neues zur Kfz-Bedienung nur stufenweise kommen (können).

(Noch) aktuelles Beispiel für Überforderung aus dem Beginn dieses Jahrhunderts ist das 'I-drive' der BMW E65/66-Reihe, welches erst in der Schlicht-Variante volkstümlich nutzbar scheint. Dabei schien die Bedienung (aus Techniker-Sicht) zwingend einfach:

Kommunikation geht zum Auto raus - nach vorne drücken und wählen ...

Unterhaltung geht (in´s Ohr) rein - nach hinten drücken ...

Klima bestimmt FahrerIn - nach links drücken und ...

Navigation bestimmt (,so vorhanden,) BeifahrerIn - nach rechts drücken und ...

So war es leider nirgendwo zusammenfassend zu lesen, stattdessen -zigseitige Anleitungen in mehreren Sprachen - die Ablehnung des Volkes wurde durch die Medien ergänzend unterstützt.

Was niemand verstehen kann und/oder will, bleibt von der flächendeckenden Nutzung ausgeschlossen oder wird kraft Gesetz erzwungen.

Alles geschieht schrittweise, weil es anders nicht zu vermitteln ist. Man hat somit Jahr(zehnt)e Zeit, sich darauf einzustellen - und die für sich selbst beste Nutzungsmöglichkeit herauszufinden ...

... mit Grüssen, FrankWo.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. die autowelt in 50 jahren?