ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Das wars dann wohl mit LPG ab 2017.

Das wars dann wohl mit LPG ab 2017.

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 10:51

Ich zitiere mal einen Umrüster.

Zitat:

Hallo liebe User.....

:-) Ich weiß der Titel des Threads klingt wie ein abgedroschener Werbeslogen.

Ihr könnt aber sicher sein, das es das nicht ist!

Es ist traurig aber wahr, das die 2007 herausgebrachte ECE R115 Regelung ab 2017 jetzt vollständig in Kraft tritt.

Was bedeutet das?

Im Grunde ist dann das "Wilde" Umrüsten, wie es zzt. zu 99% passiert und für den Kunden sowie auch für den Umrüster sehr angenehm ist vorbei.

Es werden somit von den technischen Diensten keine Einzelabgasbestätigungen mehr ausgestellt für Fahrzeuge mit einer EG Typgenemigung. In diese Fahrzeuge muss dann ein System verbaut werden, welche eine vollständige ECE R115 Zertifikat und Dokumentation hat.

ca. 70-80% der Gasanlagenhersteller haben das versäumt und sehr viele Fahrzeuge..... naja sagen wir mal "Mittleren alters" sind somit nicht mehr umrüstbar.

Also fast alle Fahrzeuge ab bj. 1998-heute Es sei denn ein Gasanlagenhersteller hat genau für dieses Fahrzeug eine R115 gemacht.

Man kann sich jetzt vorstellen, das es sich für keinen Gasanlagen Hersteller lohnt, für z.b. Fahrzeuge Euro2-Euro4 als grob gesagt Fahrzeuge aus dem Baujahr 1998-2009 noch R115 Zertifikate erstellen zu lassen.

Diese Fahrzeuge gelten dann zwar als Umrüstbar aus technischer Sicht, aber als nicht abnahmefähig mit der §21 StvzO Weil es keine Einzelabgasbestätigungen mehr gibt und auch keine R115 Zertifikate.

Als grobes Datum für die Einstellung der Erstellung von Einzelabgasbestätungen wurde mir Mitte des Jahres 2017 genannt.

Also! Jetzt umrüsten, bevor dein Auto auch mit zu den nicht abnehmbaren Nischenfahrzeuge gehört.

Für uns als Umrüster gestaltet sich die Sache natürlich traurig, denn in der Praxis bedeutet das:

1. Es sind nur sehr neue Fahrzeuge umrüstbar bzw. abnahmefähig für die ein Hersteller eines Systems eine R115 Zertifikat hat.

2. Oder Fahrzeuge die sehr alt sind mit einer Schadstoffklasse unter Euro2 oder ohne OBD oder Fahrzeuge die keine EG Typengenehmigung besitzen. (z.b. Re-Importe Typ Schl. 0000) Denn nur für diese werden in der Ausnahme Abgasbestätigung ausgestellt.

Ähnliche Themen
452 Antworten

Ist das aus einer zuverlässigen Quelle???

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 14:54

scheint so.

https://www.lpgforum.de/.../

Ich kann diesen "Peter Ziegler" jetzt nicht beurteilen (Posting 15). http://bfg-ev.com/vorstand/

Klingt alles eher mies. Ich hab jedoch von den ganzen Vorschriften viel zu wenig Ahnung um das beurteilen zu können. Nur - welche Karre ist denn ab 2015 noch ein Sauger? Direkteinspritzer mit Zusatzbenzineinspritzung mache ICH sicherlich nicht.

Bei Audi z.B. gibt es schon länger nur noch die Direkteinspritzer FSI/TFSI.

Ich würde so einen Motor nicht mehr umrüsten.

Fahre derzeit den A4 2.0/130PS vor 6 1/2 Jahren selbst umgerüstet und mittlerweile über 130 tkm auf LPG.

So günstig werde ich vermutlich nie wieder Auto fahren.

Werde den Wagen noch 2-3 Jahre Jahre fahren (derzeit 184 tkm).

Peter Ziegler ist doch so einer, der das Autogas bzw die ganzen Regelungen LPG betreffend madig macht. Gab es da nicht schon mal was hier im Forum?

Zitat:

@Langsamfahrer schrieb am 4. Januar 2017 um 10:51:14 Uhr:

Ich zitiere mal einen Umrüster.

Zitat:

@Langsamfahrer schrieb am 4. Januar 2017 um 10:51:14 Uhr:

Zitat:

Hallo liebe User.....

Diese Fahrzeuge gelten dann zwar als Umrüstbar aus technischer Sicht, aber als nicht abnahmefähig mit der §21 StvzO Weil es keine Einzelabgasbestätigungen mehr gibt und auch keine R115 Zertifikate.

NAJA , ist doch eher ne GEILE "Schock-Werbeaktion" !

R115 ist sowas wie ne prüfbescheinigung für das jeweilige umgerüstete fahrzeug

R67 und R110 ist das problem , das war es aber eigentlich schon immer !!

Guckst du :

http://www.prinsautogas.com/.../zertifizierungen.html

 

Komische Geschichte, schon seit Jahren. Ein Verein über den man nix wirklich greifbares findet - keine Mitgliederzahlen, oder was er aktuell geleistet hätte - er "berät" ja nur :-) Auf der HP nur alter Kram - zB über das BRc Europa 1 Multiventil oder der olle Landi Verdampfer -da sollt er mal in meine Schrottkiste schauen......

Wird aber dargestellt, als ob die EU nach seiner Pfeife tanzt.

Immer wieder kommt diese ECE115 gesabbere hoch mit Länderrecht und Eu Recht und blabla damit sich keiner mehr auskennt oder es wichtiger klingt.

Auch hat er schon des öfteren mal richterlich was vor den Bug bekommen weil Firmen diffamiert wurden. Dafür werden wohl die Vereinsmittel gebraucht.....

Diese Einzelabgasgeschichte soll schon seit Jahren weg -ursprünglich ins rollen hatte den Mist ja mal ein Anlagenimporteuer der mittlerweile pleite ist. Der wollte so verhindern, das sein Fabrikat über Umwege ins Land kommt.

Öcotec war die erste Anlage die das- wenn auch nicht wirklich Regelkonform - umgesetzt hatte..pleite.

Ich würd das momentan mal nicht soo dramatisch sehen.

Wobei die Dummheit deutsche Politiker ja grenzenlos ist. Gasantriebe wären ökologisch sinnvoll, aber man WILL ja Strom um jeden Preis. Also konstruiert man irgend einen Schwachsinn und killt Gas in der Hoffnung das der blöde Deutsche endlich die scheiß E Autos kauft.

In der Schweiz habe sie es zB schon geschafft. De facto praktisch unmöglich ein LPG Fahrzeug nachzurüsten. Der einzige Umrüster hat aufgegeben weil der Behördenirrsinn zu sehr ausufert. Ich hatte mal eine Anfrage und hab nach zwei Monaten mit dem Interessenten beschlossen -wir vergessen dass.

Zitat:

@mawi2006 schrieb am 4. Januar 2017 um 23:07:29 Uhr:

Peter Ziegler ist doch so einer, der das Autogas bzw die ganzen Regelungen LPG betreffend madig macht. Gab es da nicht schon mal was hier im Forum?

:cool: Bei Peter Z. fällt mir nur "ML-Peter" ein , und da war noch nie was possitives über gas zu lesen !

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 7:34

Hmmm, wie auch immer. Macht die Nachricht da oben jetzt nicht an mir fest. Ich habs ja auch nur gefunden und stelle es zur Diskussion. Ich halte Armin jetzt nicht für ne Flachpfeiffe. Den Ziegler kann ich nicht beurteilen. Das Thema an sich sogar noch VIEL weniger.

Am Ende stellt sich mir nur die Frage was da nun kommt. Meine Kiste läuft ja noch, braucht halt etwas Pflege. Da ich mir kein NEUES Auto kaufe nur um Gas zu fahren bliebe dann kaum noch was , außer vielleicht nen umgerüsteten zu kaufen. Aber auch der muss ggfs gewartet werden. Klar, für bekannte Anlagen gibts alles in Holland und Co.

 

Aber wenn ich das jetzt soweit richtig verstehe (siehe xp-2) kauf ich mir nen Subaru aus 2008 und werf da ne Prins R115 Anlage rein und alles ist gut?

Vielleicht äußert sich ja mal ein erfahrener aktiver Gasumrüster hier zu dem Thema. Zu den bisher zitierten Quellen lpgforum und BfG habe ich nur beschränktes Vertrauen.

Zitat:

@Käfer1500 schrieb am 5. Januar 2017 um 07:53:37 Uhr:

Vielleicht äußert sich ja mal ein erfahrener aktiver Gasumrüster hier zu dem Thema. Zu den bisher zitierten Quellen lpgforum und BfG habe ich nur beschränktes Vertrauen.

Habe mich gestern mal bei allen Prüforganisationen darüber informiert, es ist wahr, daß der Herr Peter Z... dahintersteckt und der die Empöhrungen des VW Abgasskandal ausnutzte und als Grundlage seiner stetigen Zerstörungsstrategie diente, ich hatte mal ein persönliches Gespräch mit demjenigen (er rief mich vor 9 Jahren an und riet mir das generell illegale Umrüsten unbedingt sein zu lassen, ich mache mich damit strafbar und und und (( war etwas irritiert, da dieser Herr ja unweigerlich an dem Ast sägt, auf dem er sitzt und möge sich hier jeder sein Bild über diesen Herren machen...., mir erschien er jedenfalls päpstlicher als der Papst und so kommt er sich auch vor)), ich bekam auch Mailinformation, die ich hier nicht einstellen möchte, da sie vertraulich ist, aber nur soviel, daß es weiterhin so läuft wie bisher und auch die Dekra weiterhin 67er Abgasgutachten ausstellt. Es wird zwar irgendwann nur noch 115er Anlagen geben, aber mit gewissen und menschenmöglichen Übergangsfristen und die werden hier warscheinlich Jahre zuvor angekündigt! Keine Panik leute, irgendwann sterben zwar alle fosilen Brennstoffe als mobiler Energieträger aus aber das dauert noch (meine Meinung dazu lautet, daß es der derzeitige technische Stand und auch der bis 2030 nicht zulassen wird, komplett auf Strom umzuswitchen, diese Herausforderung wird sich noch hinziehen, denn allein die damit ausfallende Mineralölsteuer, mit der die Renten ja bekanntlich finanziert wird, muss umgelegt werden und dieser politische Akt beansprucht mehr Zeit als die Bereitstellung der dafür nötigen el. Energie....!

 

Kann @Gascharly bestätigen, es ist wie er schreibt.

Ist halt so mit "uns" alten Säcken, die zunächst selbst umrüsteten, keinen wirklichen Erfolg damit hatten, eine Niesche zum Meckern entdeckten und sich daran verdienen.:D

Ich hake es als gelungene Werbung ab.

Danke Charlie und Icom, für die Entwarnung.

Zitat:

@Gascharly schrieb am 5. Januar 2017 um 09:00:05 Uhr:

Zitat:

@Käfer1500 schrieb am 5. Januar 2017 um 07:53:37 Uhr:

Vielleicht äußert sich ja mal ein erfahrener aktiver Gasumrüster hier zu dem Thema. Zu den bisher zitierten Quellen lpgforum und BfG habe ich nur beschränktes Vertrauen.

... war etwas irritiert, da dieser Herr ja unweigerlich an dem Ast sägt, auf dem er sitzt und möge sich hier jeder sein Bild über diesen Herren machen...

Danke gascharly und ICOMworker für die beruhigende Info!

„Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche“ kann man da wohl nur zum BfG sagen ;)

Leider haben solche Leute trotzdem Gehör bei Behörden, und erreichen es dort, immer neue bürokratische Hürden aufzubauen, letztlich weil die Behörden jegliche Verantwortung abschieben wollen und damit bei Problemen immer auf andere verweisen können. Wirklich weiter bringt das aber letztlich niemanden ...

Hat mich letztes Jahr zur Zulassung meines Magirus konkret über 40€ mehr gekostet, da die Hessen nicht mal mehr dem TÜV glauben dürfen und sich anmaßen, ein Gutachten eines TÜV Ingenieurs noch mal extern formell begutachten zu müssen.

Hallo verheerte Kollegen und Gasfahrer

Ja das o.g stammt von mir.

Ich denke es ist wichtig, das wir da alle zusammenhalten und unsere kleine Branche Schützen.

Wahr ist das die Dekra das erstellen von AGG zum Jahresbeginn eingestellt hat und der TÜV wohl noch bis Mitte des Jahres erstellt. Daraufhin hat die Dekra zurückgerudert und erstellt jetzt auch erstmal bis Jahresmitte weiter.

Was dann kommt weiss keiner.

Fakt ist, das kein Umrüster oder Importeur wenn er keine Einzelabgasbestätigungen mehr bekommt, noch halbwegs "Kunden-deckend" Umrüsten kann, weil gerade 90% der Fahrzeuge die zzt. als Umrüstung angefragt werden keine ECE R115 Zertifikate von keinem Hersteller besitzen. Ich denke auch nicht, das die Hersteller der Gasanlagen die dann noch nach-zertifizieren werden, weil es sich schlicht nicht lohnt.

Wir können nur hoffen, das z.b. eine Regelung erfolgen wird, die z.b. besagt ...alle Fahrzeug bis EZ 2015 können ein Einzel agg bekommen, danach nicht mehr...oder ähnlich. Damit könnten wir alle leben, die AGG Geschichte hat dann ein ende und die Gasanlagenhersteller müssen sich mehr bemühen. Wurde eh Zeit.

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr, meinen Kollegen gute Geschäfte. Ich wollte keine Angst damit schüren, sondern viel mehr aufklären das da eine dunkele Wolke kommt.

MFG Armin Nagel

Deine Antwort
Ähnliche Themen