ForumML W163
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. ML W163
  7. Das alte Lied, ML 230 gemisch zu mager. Regelungsanschlag... LPG Anlage

Das alte Lied, ML 230 gemisch zu mager. Regelungsanschlag... LPG Anlage

Mercedes ML W163
Themenstarteram 15. März 2016 um 15:42

Hallo ihr Liebhaber des gepflegten höhergelegten Automobils :) Ich darf mich kurz vorstellen:

Ich bin der Nils aus dem schönen Hessen. Wir haben in der Familie alle einen w163. Mein Vater nen 230er Handschalter, Meine Mutter ein FL 270er CDi und ich einen 430er mit Prins LPG. Alles eigentlich schöne Autos bis auf die gelegentlich auftetenden Macken, die aber schnell behoben sind wenn man sich mit Carsoft und den Mercedes Aggregaten etwas auskennt. Am wenigsten Probleme hat bis jetzt der 430er gemacht, jedoch ist er leicht vom Rost zerfressen, was mich in nächster zeit zu umfangreichen schweißarbeiten veranlasst aber wat solls, lieber an nem Stern etwas am Häuschen rum schweissen als nen ollen Oppel an tragenden Teilen am leben zu erhalten ^^

Nun zum eigentlichen Problem:

Wir haben im Oktober letzten Jahres für meinen Vater, nachdem er sich endlich von seinem Eurovan verabschiedet hatte, einen ML 230 mit guter Austattung extrem wenig bis garkein Rost und verbauter Gasanlage (Stargas mit 55l Ersatzradmuldentank), ja ich weiss nicht die beste Wahl für ein Fahrzeug dieser Größe, gekauft.

Soweit so gut. Probefahrt alles etwas schwammig an der Vorderachse und die Gasanlage lief wie ein Sack Nüsse. Noch fix etwas runter gehandelt vom Ebay Auktionspreis und ab gings richtung Heimat. Nach dem der Wartungsstau behoben war und er nicht mehr klapperte und beim bremsen und beschleunigen in der Spur blieb, ging es an die Zündspulen und Zündkabel, LMM, Lambdasonde, Katalysator und wir ließen die Gasanlage überholen - sprich es wurde ein neues Matrixrail verbaut. Nach der Frischzellenkur und der Behebung von Nebenluft die er eifrig zog, lief er dann mit dem Typischen Mercedes 4Zyl. leerlauf, ohne Schwankungen etc. und fuhr sich auf jedenfall sehr angenehm.

Nach dem alle Fehler augenscheinlich behoben waren, trat nach ca 1000km ein Fehlerchen auf: Fehler 35 gemisch zu mager, Regelanschlag. Dieser trat sporadisch auf aber war auch bei diversen Auslesevorgängen als Aktuell vorhandender bzw permanenter Fehler vorhanden, egal ob im Benzinbetrieb oder mit Gas. Der Fehler tritt immer wieder auf. Nach einiger Zeit fing er dann an im kalten Zustand im Leerlauf zu Spucken und Fehlzündungen zu produzieren ohne weiteren Fehlercode das ganze kombiniert mit einem spürbaren Leistungseinbruch im teillast und vollastbereich im kalten Zustand eher im Teillastbereich im warmen Zustand eher im Vollastbereich. Teilweise bei leichter Berganfahrt bei 140 verringerte sich die Geschwindigkeit zusehens... Dann im Volllastbetrieb ausgelesen kamen dann immer wechselnde Fehler, zu Fett zu mager Klopfregelung, Fehler in Kommunikation mit Tempomatsteuergerät und oder CC (Comfortsteuergerät) Komisch? Tempomat hat er keinen und Komfortsteuergerät sofern es das ist welches mit carsoft diagnostizierbar ist, ist es Fehlerfrei.

So soweit so schlecht. Dann habe ich mal die ML spezifischen Sachen abgeklopft, Lüfter Steuergerätekasten --> Tot, durch einen neuen Lüfter ersetzt (Motor bei Conrad für 10 Mücken gekauft) alles gut läuft wieder. Alle Fehler gelöscht--> als alleiniger Fehler steht jetzt noch der 35er drin immernoch gemisch zu mager... Als Bemerkung steht bei der Fehlercodebeschreibung das man auf Nebenluft checken soll und die Einspritzventile. Naja ich habs mir mal einfach gemacht und habe alles großzügig mit Bremsenreiniger geflutet, nix kein Hochtouren kein garnix.

Habe dann mal den OT-Geber und den Phasensteller abgesteckt um zu sehen ob sich was verändert, nein keine veränderung. Immernoch leerlaufschwanken fehlzündungen im teillastbereich im stand sowie im kalten zustand... Es wurden aber Leitungsunterbrechungen sprich das abstecken vom Steuergerät erkannt. Da ich ums verrecken keine Werte finde um Bauteileprüfung machen zu können wende ich mich an Euch. Hat jemand Werte für mich für die Pins an der Rückseite des Motorsteuergeräts sowie allen anderen Sensoren und dem Phasensteller? Ansonsten bleibt mir nur noch das Steuergerät als Fehlerquelle übrig.

Die Geschichte mit dem Phasensteller und dem Saugenden Kabeln kenne ich. Der Phasensteller an sich ist trocken nur am Stecker ist es etwas feucht, es kann also noch kein Öl bis zum Steuergeät vorgedrungen sein. Anschlüsse am Steuergerät habe ich gecheckt weder schwarz noch verölt. Habe dann mal als versuch den Stecker in einem Schnapsglas über Nacht eingeweicht damit die Kappilarwirkung den Bremsenreiniger in richtung steuergerät saugt aber kein ergebnis. immer noch das Selbe, Fehlercode 35. Nebenluft zieht er nicht und Benzindruck kann ich nicht Prüfen da dieses Ding ja nicht mal einen unterdruck gesteuerten Benzindruckregler hat und auch kein Prüf- und Messventil. Oder habe ich etwas übersehen? wo ist der Benzindruckregler hin? :D

Über jede Hilfe oder Ansätze wäre ich dankbar! Am end steh ich gewaltig irgendwo aufm Schlauch...

Cheers!

 

Nils

Ähnliche Themen
16 Antworten

So... Tritt der Fehler nur im Gasbetrieb auf? Oder auch im Benzinbetrieb.

Das wäre mal wichtig zu trennen.

*EDIT* oben schreibst ja, in beiden Betriebszuständen...

Kannst du die Adaptionswerte löschen? - das mal tun und eine ausgiebige Fahrt

Auf Benzin durchführen damit die Adaptierung neu geschrieben wird. Wenn der Fehler dann

weg ist, könnte die Gasanlage schuld sein.

Wenn die Anlage falsch eingestellt ist, dann kann sich das Kennfeld im MSG

stark verschieben. Denn die Gasanlage läuft als "Sklave" der Motorsteuerung.

Das MSG ist im Gasbetrieb immernoch für anfetten und abmagern zuständig.

Merkt praktisch nicht dass der Motor mit Gas betrieben wird.

Themenstarteram 17. März 2016 um 10:02

Ja der Fehler tritt auch im Benzinbetrieb auf. Gerade während des Kaltstarts ist es am schlimmsten dann hat er ja auch Fehlzündungen. Habe jetzt mal das Steuergerät ausgebaut und mir die Pins angesehen. Die Pins für die Lambdaregelung sind etwas verbrannt. Habe jetzt Daten von nem Baugleichen Motor aus der C-Klasse werde mal ausgiebig messen... So Langsam nervt mich die Kiste...

Lernwerte zurück setzen kann ich per Carsoft nicht. Gibt's evtl einen Überbrückungstrick?

Danke und Grüße

Vergiss das mit den Messen jetzt mal.

Wenn die Gasanlage falsch eingestellt ist, dann verschiebt es das Kennfeld im MSG extrem bis zum Anschlag.

 

Adaption löschen wäre der nächste logische Schritt, und die Gasanlage nicht mehr einschalten.

 

Mit etwas Glück pendelt sich das MSG von selbst wieder ein wenn du mal ne weile nur noch auf Benzin fährst. Ne Tankfüllung oder so.

 

Wenn der Fehler dann verschwindet, die Gasanlage neu einstellen lassen.

luftmassenmesser defekt! war bei unseren ml320 jedenfals so! aber auch nebenluft kann die fehler verursachen.

gruß

Zitat:

@moppybike schrieb am 17. März 2016 um 19:57:46 Uhr:

luftmassenmesser defekt! war bei unseren ml320 jedenfals so! aber auch nebenluft kann die fehler verursachen.

gruß

Ja das kann auch sein. Aber warum mit Kanonenkugeln auf Spatzen schießen? - Man kann doch erstmal die Gasanlage ausschließen versuchen.

 

Wenn der TE natürlich zufällig ein Fahrzeug mit gleichem LMM griffbereit hat, dann kann man den Testweise mal tauschen.

also das "a" und "o" ist sich an den regeln der fehlersuche zu halten und dann kommt man immer zum ziel! die möglichkeit in einem forum nach hilfe zu suchen erfordert aber dennoch erfahrungen und handwerkliches geschick mit logischer denkweise. ja und grade bei gasanlagen ist es schwer mit hilfe einer fehrndiagnose zu helfen. glaub mir ich habe auch schon oft nach hilfe gefragt aber keine hilfe bekommen und eigendlich dann mit viel zeitaufwand die fehler und ursachen selbst behoben. wenn ich ein schweres problem in richtung auto oder motorrad zu beweltigen habe frage ich aus prinzip hier im forum erst garnicht mehr nach. das meißte ist sehr utopisch und sehr verwirrend und artet in diskusionen aus.

ich würde vorschlagen alles erst mal ohne gasbetrieb zu überprüfen und dann mit gasbetrieb. dann ist es gut zu wissen welche gasanlage verbaut ist und wie diese mit dem motorsteuergerät komuniziert. voll oder halb sequentiell?!! daran orientiert sich zbs auch die fehlersuche

Dann nenne mir eine "halb"-sequentielle Anlage?

Meinst nicht ich weiß von was ich spreche? -oder verstehe ich dich gerade falsch?

Das Gassteuergerät nimmt die Einspritzsignale des MSG des Fahrzeugs.

Ne Venturi wird sicherlich nicht drin sein. Dann wäre eine Verdampferanlage oder eine Flüssigeinspritzende möglich.

Wenn der Fehler ohne Gas verschwindet, dann ist klar was es ist.

Was ich oben beschrieben habe mache ich nicht weil es mir gerade danach war...

werden die signale für das gassteuergerät vor dem motorsteuergerät abgegriffen oder kommen die befehle zum gassteuergerät direkt vom motorsteuergerät? ich hatte mal eine prinz und kaltstartprobleme wo jeder dachte ,auch die werkstatt,das es nicht mit der gasanlage zusammen hänge. aber ich hatte bei dieser problematik damals das gassteuergerät komplett getrennt und der wagen startete wieder normal und lief rund. da war das steuergerät defekt. ursache habe ich nicht 100% herrausgefunden warum und wie der defekt zu stande kam. meine vermutungen waren kurzschlüsse in verschiedenen stromkreisen. eine gasanlage einzubauen ist halt doch etwas anderes als in dieser fehler zu localisieren und zu beheben.

Das Gassteuergerät greift die Signale die vom MSG zu den Einspritzdüsen gehen ab.

 

Die Gasanlage wird direkt in den Kabelbaum zwischengeschaltet. Das Signal vom MSG zu den Düsen geht praktisch immer zuerst durch das Gassteuergerät oder das Injection-Module, falls die Anlage ein externes hat.

Stecke ich an meinem, zum Beispiel, das Injection-Module ab, dann geht nix mehr. Weil die Leitung zwischen MSG und Benzindüsen praktisch getrennt wurde.

Themenstarteram 22. März 2016 um 20:04

Danke für die Anregungen!

Ich habe heute mal die Kabelbaumseite des Steuergeräts durchgemessen, dabei ist dann rausgekommen das die Lambda tatsächlich bis zu 1,4 V hochgeht. Naja... ich habe mir dann mal den Gaszug angesehen weil ich den ja eh ausbauen musste bzw die kleine gelenkstange lösen um die drosselklappe auszubauen. Dabei ist mir aufgefallen das die Drosselklappe garnicht in nullstellung hing. habe dann den Gaszug ganz zurückgedreht sodass er dann korrekt auf leerlauf eingestellt war. Nach dem Starten des Motors fing dann ne Regelorgie an. Leerlauf rauf, runter, rauf, runter...

Nach dem löschen der Fehler gemisch zu fett und so weiter habe ich dann mal die Sicherung für die Stromversorgung des Gassteuergeräts gezogen und hab die Kiste angeschmissen. Wieder leerlauf rauf und runter bis er dann bei 750 touren eingependelt war.

So weit so gut. Mal paar runden um den Block gedreht und das Auto ist wie ausgewechselt. Dreht zwar etwas schwerfällig hoch aber dreht bis 6500 touren aus... Vorher ist man schon halb taub geworden weil er so gedröhnt hat sodaß man freiwillig hochgeschaltet hat. Angehalten, Lambdawert gemessen: 0,88V soweit so gut. Wieder heim gefahren, im leerlauf laufen lassen und ausgelesen: Wieder fehler 35 gemisch zu mager, ich dreh noch durch.

Dann wieder gefahren, ausgelesen, gelöscht und wieder und wieder und wieder. Dachte irgendwann muss er doch mal die Lernwerte adaptieren... Naja wieder gefahren ausgelesen: Diesmal was neues: 51 selbstadaption Leerlauf zu Fett... Naja wenigstens mal was neues dazu war aber auch noch 35 abgelegt also generell zu mager...

Dann kam noch 84 dazu kurzzeitiger fehler in der Gemischaufbereitung. Paar kilometer weiter wieder ausgelesen: 85 Klopfregelung im HFM-SFI Modul fehlerhaft. Folgende Fehler kommen also immerwieder: Klopfregelung 85, Kurzeitiger Fehler in der Gemischaufbereitung 84 und der 35 gemisch zu mager...

Beim Messen ist mir aufgefallen das die Benzinpumen Stromversorgung leichte Schwankungen hat. Außerdem ist mir noch aufgefallen das das Steuergerät kein Signal von der Drosselklappe bekommt, rein Messtechnisch... Denn sie regelt ja fleissig ?!.

Dennoch lief er vorhin wie die Wutz auf Benzin. Mal abwarten, werde morgen mit dem Ding auf die Arbeit fahren auf benzin und mal gucken was dann übrig bleibt.

Werde berichten. Immernoch ratlos :D

Wie misst du eine Lambdasonde? Die sollte pendeln, und ohne gescheite Geräte misst man da Mist.

Themenstarteram 24. März 2016 um 11:58

Ich messe mit nem Multimeter so wie man das halt mal macht. Logo muss sich der Wert ändern aber nicht im Leerlauf, ist ja logisch. Wenn ausgeregelt ist, ist ausgeregelt. 0,1 bis 0,88 ist noch im Rahmen und wo ich Messe? An der Rückseite des Steuergeräts an den entsprechenden Pins.

Nach der Fahrt auf der Autobahn in Richtung Arbeit, ging die Kiste dann aus, wieder gestartet, Leerlaufdrehzahl geht bis auf 500u/min runter und schiesst dann wieder auf 1200 hoch. Im Fehlerspeicher stand wieder gemisch zu mager und fehler in der Kommunikation mit der Drosselklappe. Werde heute die Drosselklappe durchmessen und mal ne runde ohne eingesteckte Drosselklappe fahren und mal gucken wie er so im Notlauf läuft. Weiterhin werde ich mal ein neues benzinpumpenrelais wegen der schwankenden Stromversorgung der Pumpe und mir mal das Sieb der Pumpe ansehen und danach den Benzindruck messen.

So Long Cheers und frohes Eier suchen (lassen) :D

Wen du das gelöst hast, halte mal die evtl. Zu kleinen Düsen in dem neuen Gasrail im Auge. Die führen nämlich zu Fehler 35.

Such dir einen Bosch Service der eine Nebelmaschine zum Ansaug Abdrücken hat. Dann kannst Falschluft ausschließen BOSCH Vacutec

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. ML W163
  7. Das alte Lied, ML 230 gemisch zu mager. Regelungsanschlag... LPG Anlage