ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Darlehensvertrag

Darlehensvertrag

Guten Tag!

Ich habe im Mai 2019 einen Skoda Karoq beim Autohändler bestellt, welchen ich über eine Drei-Wege-Finanzierung bezahlen werde. Freitag durfte ich das Auto abholen.

Zum Zeitpunkt der Bestellung im Mai war ich noch Student und dem Verkäufer hat es genügt, dass ich ihm meinen Arbeitsvertrag als Assistenzarzt ab Januar 2020 zeigte und das monatliche Einkommen nannte. Der Darlehensantrag wurde innerhalb von wenigen Sekunden am PC genehmigt.

Jetzt war ich heute nochmal beim Autohändler. Ich fragte ihn unter anderem, ob das Händler schon das Geld von der Skoda-Bank erhalten hätte. Dieser sagte, dass sie es noch nicht erhalten hätten, aber das normal ist und bis zu zwei Wochen dauert ab Fahrzeugübergabe.

Nun habe ich Sorge, dass die Skoda-Bank im Nachhinein noch Gehaltsabrechnungen verlangen könnte, welche ich ja erst ab Januar 2020 einreichen kann, da ab dann mein Arbeitsvertrag beginnt und es zu Problemen kommen kann.

Hat jemand Erfahrungen damit, ob die Bank im Nachhinein noch Unterlagen einfordert? Der Darlehensantrag ist ja auch schon seit Mai 2019 unterschrieben.

Beste Antwort im Thema

Aha, dem Darlehensnehmer, also dem Vertragspartner der Bank, darf keine Auskunft erteilt werden, ob sein Darlehen bereits an den Händler ausgezahlt wurde. Bankgeheimnis :p. Lustige Meinung.

Nehmen wir mal den worst case an, die Bank lehnt nach vielen Monaten den Antrag ab. Was dann? Da Kaufvertrag und Darlehensvertrag ein verbundenes Geschäft sind, hat der Händler ein Problem, nicht aber der TE. Der ist aus allem raus und muss zusehen, wo er ein anderes Auto herbekommt.

Wahrscheinlichkeit für diesen Fall? Seeeehr gering, schließlich haben Händler, Bank und Hersteller das gleiche Interesse. Und der TE hatte genügend Zeit, die Raten für Dezember und Januar zu sparen, diese pünktlich zu zahlen und sich dann Ende Januar über sein erstes Gehalt zu freuen. Je nach Arbeitgeber auch schon früher.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Du hast das Auto doch bereits?! Und hast nirgends falsche Angaben gemacht. Da verstehe ich die Sorge nicht.

Der Händler sagte aber, das Darlehen wurde noch nicht ausgezahlt an den Händler. Ich habe ja auch noch keine Post von der Skoda Bank erhalten bezüglich der Bestätigung des Darlehens. Nur der unterschriebene Antrag von Mai 2019. Die Stelle beginnt im Januar 2020. Ich werde etwa 2900 Netto verdienen, was auch so im Darlehensantrag steht. Allerdings steht da ja "monatliches Einkommen". Zum Zeitpunkt des Antrags war das natürlich noch nicht der Fall. Der Händler hat es aber so ausgefüllt, quasi für Januar 2020. Jetzt habe ich Sorge, dass die im Nachhinein vor Auszahlung an den Händler doch noch Gehaltsabrechnungen sehen wollen, die ich aber erst ab Januar 2020 vorlegen könnte.

Meine Befürchtungen sind, dass es dann zur Ablehnung käme.

Hast Du den darlehnsvertrag schon endgültig Unterschrieben?

dann ist alles "gegessen". da kann nix kommen, der vertrag ist fix und somit für ALLE bindend.

Die Bank hat ja eine starke Sicherheit, das Auto. Wenn 2 oder 3 raten nicht überwiesen werden sind die ganz fix mit dem Einfordern...

Der Händler bekommt sein Geld übrigens immer. Er bekommt es ja nicht in Raten von Dir sondern die ganze Summe auf einen Schlag von der Bank. Wenn er es nicht bekommt, ist das nicht dein Problem. Der Händler ist bei der bezahlung kein Vertragspartner von Dir. Der Händler ist nur dein Partner was die Lieferung des Autos angeht, zahlen Tutst Du an die Bank.

Ich habe den DarlehensANTRAG im Mai unterschrieben. Da steht auch die monatliche Rate und alles drin.

Ich habe gerade mit der Skoda Bank telefoniert. Diese sagten mir, dass das Darlehen noch nicht ausgezahlt wurde, dies aber normal sei. Das dauert wohl immer ein paar Wochen. Ich habe auch nochmal gefragt, ob noch irgendwelche Unterlagen von mir nachgeforderten werden oder ich mich noch um etwas kümmern müsste, da sagte mir die nette Dame, dass das alles von selbst läuft. Das ist schon etwas beruhigend. Jedoch hatte ich hier im Forum von einem Fall gelesen, wo die Bank im Nachhinein noch Gehaltsabrechnungen sehen wollte und da ich diese erst ab Januar vorlegen könnte, hätte ich Sorge, dass zu Problemen mit dem Händler und der Bank führen würde.

Auch hier gilt: Wer viel fragt, bekommt viel Antworten und Bedenken...

Fakt ist: Wenn nix im Kleingedrucken drin steht, und der Händler Dir sagt, das alles klar geht, ist auch alles klar.

Der Händler und die Bank machen sowas tagtäglich. Die Bank lebt davon und der Händler hat bestimmt mehrere Kunden am Tag die per Kredit bezahlen. Der Händler ist schon aus Eigeninteresse sehr darum bemüht das er die Kohle zu 100% bekommt. Du als Kunde bist ihm da relativ egal. Er muß schließlich das Auto beim Hersteller bezahlen. Hätte er keine verbindliche Zusage der Bank bekommen, hätte er das Auto erst garnicht bestellt bzw. Fertig gemacht.

Es ist sogar so, dass die Bank dir eigentlich garkeine Auskunft über die Auszahlung geben dürfte. Es fällt unter das Bankgeheimniss. Wenn die noch Unterlagen benötigen würden, hätten sie das VORAB gesagt. nach der Kreditzusage ist das nicht mehr möglich (außer es steht explizieht im Kleingedrucken des Vertrages).

Wie schon oben geschrieben: bei der Auszahlung der Summe bist du außen vor. Das geht nur den Empfänger (Händler) und die Bank etwas an. Umgekehrt: Selbst wenn Du irgendwann einmal Zahlungsunfähig sein solltest, wird der Händler da nix von erfahren. Das ist dann wiederrum Sache zwischen Dir und der Bank. Es kann sogar sein, das die Bank, zumindes einen Teil, direkt an der Hersteller zahlt und der Händler blos seinen Anteil bekommt. Das ist aber alles Sache der Bank und des Händlers bzw. Herstellers, dich als Kunde hat das nicht zu interessieren. Vielleicht ist der Händler auch kurz vor der Pleite und das Geld geht direkt an seine Gläubiger? Alles ist möglich...

Aha, dem Darlehensnehmer, also dem Vertragspartner der Bank, darf keine Auskunft erteilt werden, ob sein Darlehen bereits an den Händler ausgezahlt wurde. Bankgeheimnis :p. Lustige Meinung.

Nehmen wir mal den worst case an, die Bank lehnt nach vielen Monaten den Antrag ab. Was dann? Da Kaufvertrag und Darlehensvertrag ein verbundenes Geschäft sind, hat der Händler ein Problem, nicht aber der TE. Der ist aus allem raus und muss zusehen, wo er ein anderes Auto herbekommt.

Wahrscheinlichkeit für diesen Fall? Seeeehr gering, schließlich haben Händler, Bank und Hersteller das gleiche Interesse. Und der TE hatte genügend Zeit, die Raten für Dezember und Januar zu sparen, diese pünktlich zu zahlen und sich dann Ende Januar über sein erstes Gehalt zu freuen. Je nach Arbeitgeber auch schon früher.

Vielen Dank für eure Meinungen dazu!

Ist mein erster Autokauf, frisch zum Beginn der ersten Arbeitsstelle. Daher etwas unsicher und dementsprechend in gewissen Dingen ängstlich :D

Fragt der Arzt seinen Patienten "Warum sind Sie denn so aufgeregt?" - "Das ist die erste Operation meines Lebens" - "Na und, sehen Sie mich an, ich bin ganz ruhig und das ist auch die erste Operation meines Lebens".

Solange du in deinem künftigen Job nicht unsicher und ängstlich bist, ist doch alles gut. Fehler beim Autokauf lassen sich korrigieren, wobei du dir doch ein richtig gutes Auto ausgesucht hast. Hab so ein Teil als Ersatzwagen ab und zu gefahren, machte mir (mit DSG und anständigem Motor) richtig Spaß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen