Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Daewoo -frecher gehts nicht!

Daewoo -frecher gehts nicht!

Themenstarteram 6. Oktober 2004 um 19:59

Hallo!

Ich war heute mal bei ***** in **** bei Bremen (große Opel/Daewoo/Cadillac-Kette in Norddeutschland). Ich hatte dort im Angebot einen neuen Daewoo-Matiz gesehen und hätte so einen Wagen gerne gekauft.

Also bin ich vorher mit meinem Mercedes 230TE in die Waschanlage gefahren und dann bei ***** auf den Hof. Ich sprach nett einen Verkäufer an, dass ich Interesse an einem Matiz hätte, er müßte allerdings meinen alten Wagen in Zahlung nehmen. Er sah ihn sich von weitem an und sagte nur:"den muss ich von dichtem sehen, dass so eine alte Karre überhaupt noch fährt...". OK, er verkauft Daewoo, da wundert man sich nach 17 Jahren wohl wirklich, dass die evtl. noch fahren...

OK, er mit mir raus, ein mal ums Auto, er stellte fachmännisch fest, dass es ein Kombi ist. Ich erzählte ihm die Ausstattung. Ich sagte "Automatik", er sagte:"oh Gott, Automatik. Die geht schnell kaputt und kostet nur Sprit!". Ich sagte "Schiebedach", er sagte:"interessiert nicht. Unter Klima ist das uninteressant!". Ich sagte "neue Winterreifen auf Mercedes-Alufelgen". Er lachte nur und sagte dann:"die können Sie gleich entsorgen, da wo die Karre landen wird, ist Wüste und immer Sommer!" Toll, danke für die Info. Er hat sich jedenfalls vor lachen fast nass gemacht.

Als er sich wieder gefangen hatte, erzählte er mir belustigt:"obwohl, Afrika ist schon dicht mit Schrott. Da werden wir den nicht hin los." Ich sagte etwas gequält was von Polen oder Russland, da sagte er nur:"die Polen haben hohe Einfuhrzölle auf Schrottautos und die Russen machen sich an solch einem Vehikel auch lange nicht mehr die Finger schmutzig!" und lachte wieder...

Ich sagte ihm dann freundlich, dass es mir eigentlich auch egal ist, wo das Auto landet, er solle mir doch bitte ein Angebot machen!

Er eierte eine ganze Zeit rum und wollte keinerlei Preis sagen. Dann sagte ich einfach mal "2000,-" und er lachte nur, zog sein Handy aus der Tasche und telefonierte mit irgend einem Dariusz. Wortlaut u.A.:"der Wagen ist top gepflegt, hat sogar Schiebedach und Automatik!...der Kunde träumt von 2000,-... ja, der hat keine Ahnung...". Dazwischen sehr viel Lachen. Dann legte er auf, grinste mich an und sagte:"den entsorge ich Ihnen für 500,-EUR, dann gibts aber keinerlei Nachlass auf den Matiz-Listenpreis!". Ich beendete das Gespräch an dieser Stelle.

Hey, was bildet der sich ein?? Hallo, der verkauft Daewoos. Eine Marke, die in einem halben Jahr nicht mehr existieren wird. Wenn mir so etwas bei Mercedes oder BMW passiert wäre, könnte man ja noch sagen "arrogant" oder "die habens nicht nötig". Aber ein Daewoo-Händler?? ***** hat zusammen mit Daewoo noch zig solcher Lagerwagen in Bremen stehen-wer kauft die noch, wenns Daewoo nicht mehr gibt?? OK, sie können aussen "Chevrolet" drankleben, aber was ist mit dem Logo im Airbaglenkrad usw.??

Ich wäre das Risiko der ungewissen Zukunft bzgl. Teileversorgung, Wiederverkaufswert usw. eingegangen und hätte die Differenz bar bezahlt.

Dazu kommt noch, dass mein Wagen ganz sicher kein Schrott ist: unfallfrei, silbermetallic, erst 187.500km, zweite Hand, volles Scheckheft, EURO2-Kat, rost- und beulenfrei usw.

So etwas wird auf dem freien Markt für mindestens 2500,-EUR gehandelt.

Was soll solch eine Arroganz? Er hätte mir doch erst mal einen Matiz zeigen können (ich habe so ein Auto noch nie richtig von innen gesehen), mir die Ausstattungsliste zeigen können, mir in seinem Büro ein Angebot machen können usw. Vielleicht hätte ich ihn sogar für etwas mehr als 500,-(oder eben ein Radio für den Matiz, Metalliclack o.Ä.) weggegeben. Aber so, in dem Ton unter freiem Himmel?

Nee, die können sich ihre Exoten sonstwo hinschieben!

Und da wird überall geschrieben, dass die Händler kaum noch Neuwagen verkaufen, sich mit Rabatten gegenseitig totschlagen usw.

Trotzdem muss man sich von einem Daewoo-Verkäufer, der nur ganz knapp über einem Proton- oder Ladaverkäufer rangiert, frech von oben herab erzählen lassen, was das eigene Auto für ein Schrott ist. Ich weiss, dass es alt ist, sonst würde ich wohl kein Neues kaufen, oder??

Tja, wenn die so weitermachen, gibts wohl bald einen Autoverkäufer mehr, der sich für 375,-EUR im Monat über Wasser halten darf. Vielleicht treffe ich ihn ja mal im Park, wenn er für 1,-EUR/h das Laub fegt...:).

Das Tollste kommt ja noch: ich bin dann zu einem anderen Mehrmarken-Autohaus gefahren und habe mir dort ein Angebot machen lassen (spaßeshalber). Genau wie bei ***** für einen Daewoo Matiz. Und was würde der mir für meinen Wagen bieten? Exakt 1500,-EUR und dazu noch die Überführung kostenlos (wären auch noch mal knapp 400,-EUR)!

Das Fazit: ich werde mir noch mal überlegen, mir dort einen Matiz zu kaufen. Wer bei ***** in **** kauft, ist wohl leider nicht mehr zu retten...

Das mußte ich loswerden!

Danke für die Aufmerksamkeit!

Gruß

Christoph

Ähnliche Themen
28 Antworten

@geilermacker

Ob der Vorgesetzte des Verkäufers davon begeistert gewesen wäre?

Aber fahr Du Deinen gepflegten Benz ruhig weiter, der hält evtl. noch einmal 200tkm, was man von einem Matiz mit seinem asthmatischem kleinen Motörchen nicht unbedingt erwarten kann.

MfG

Thomas

Re: Opel ***** -frecher gehts nicht!

 

Zitat:

Original geschrieben von geilermacker

Tja, wenn die so weitermachen, gibts wohl bald einen Autoverkäufer mehr, der sich für 375,-EUR im Monat über Wasser halten darf. Vielleicht treffe ich ihn ja mal im Park, wenn er für 1,-EUR/h das Laub fegt...:).

Wir haben unseren 91er 250 Diesel verkaufen müssen, weil Herr Eichel unser Konto aufgefressen hat. Schade drum, weil der Wagen war mit 270.000 km gerade eingefahren.

Für nen rost- und beulenfreien W124 würde ich nen guten Preis zahlen, weil die noch von der alten Garde sind: unkaputtbar deutsche Wertarbeit. :)

Wir haben Opel ***** auch hier in ************ und ********, daß das Schnarchnasen und Schlipsträger sind, hätte ich Dir auch so sagen können :D

Übrigens: ALG 2 beträgt im Westen 345, im Osten 331 Euro.

cheerio

@geilermacker

Ich würde an deiner Stelle echt den Mercedes behalten. Dann würde ich nochmal zu dem tollen Händler fahren und ihm sagen: Ach nochmal zu ihrem Angebot - vergessen sie es. Ich fahr meinen Benz weiter.

...und dabei würde ich ihn ganz nett aber bestimmt auslachen!

Vorsicht: Mit solchen Threads hat man ganz, ganz schnell eine Verleumdungs- oder Rufmordklage am Hals. Ich werde daher sämtliche Namensnennungen entfernen.

Mal 'ne andere Frage: Wie kommt man auf die Idee, einen Benz für einen Daewoo verkaufen zu wollen? Jeder Benz, ja sogar jede andere Automarke, ist besser als ein Daewoo.

@ geilermacker:

Ich hätte mir da sofort den Geschäftsführer bzw. Inhaber antanzen lassen und dann vor den Augen des Verkäufers erklärt, was er für Mitarbeiter hat.

 

Ähnlichen Fall hatte ich auch mal.

Wollte mir bei einem Opelhändler einen Gebrauchten kaufen, sollte 13500 Euro kosten. Ich wollte meinen drangeben. Nach Untersuchung in der Werkstatt und der Feststellung, daß mein Alter noch vollkommen in Ordnung ist, gingen wir in Verhandlung. 13000 sagte er zu mir, wenn sie ihren Alten da lassen. War mir zu wenig und ich fragte was er denn kostet, wenn ich meinen nicht da lasse? Der Verkäufer dann ganz frech, ja auch 13000 Euro.

Sollte ihm meinen Alten also schenken und 500 Euro Nachlass bekommen.

Bin dann aufgestanden und gegangen.

Gruß Marc

Sanfte Grüsse,

solche Erlebnisse hat man immer wieder.Das ist diese Sorte von (noch)arroganten Autoverkäufern die noch in ihrer kleinen Traumwelt leben.Die gehören zu ner aussterbenden Rasse.Die Masche "dein Auto ist nicht zu verkaufen und nicht's mehr wert" ziehen immer noch einige ab,in der Hoffnung jeden Morgen steht ein Idiot auf der mir diesen Mist glaubt.Was ich mich frage ist:Warum wird alles billiger,sprich Computer,Fernseher,DVD-Player,Kühlschränke,usw. also im Prinzip sämtliche Elektro-und Elektronikartikel nur Autos werden immer teurer?!?Ihr müßt mal in der ams die Leserbriefe zu dem 1er BMW lesen.36000€ für einen voll ausgestatteten 120d.Zur Erinnerung,das sind über 70000DM.Für ein Auto in der "Golf-Klasse".Da fragt man sich doch was haben die für ne Käuferschicht als Zielgruppe?Wieder mal den "Idealkunden"der Kaufleute.Ihr kennt bestimmt das übliche blabla:Ende 30,überdurchschnittlicher Verdienst(zwei Verdiener!)keine Kinder,usw.Nur wenn alle mit dieser Zielgruppe kalkulieren muß sich auch keiner wundern das die Verkäufe drastisch zurückgehen.Die Autohersteller,vor allem die Deutschen,haben den realen Boden doch längst verlassen.

Gruss Michael

Judas!!

 

Also ich finde, für einen guten alten Benzen in die Wüste schicken und dafür einen Däwu kaufen, sollten mittelalterliche Strafen wie z.B. 40 Stockhiebe öffentlich auf dem Marktplatz verabreicht bekommen wieder eingeführt werden.. ;-)

Nichts für ungut, ist meine Meinung..

Nimms nicht persönlich, ich finds nur schade um den Benz..

Tja, was ich so lese erinnert mich an meinen letzten Opel; ich hatte ihn nur ein paar Monate - bis zur Wandlung wegen über 20 nicht abstellbaren Mängeln. Die Behandlung im Laden hatte sich schlagartig nach dem Kauf geändert. Niemand von dem Laden wollte noch etwas mit einem Kunden, der mit einem nicht verkehrssicheren Neu-Auto unterwegs sein musste, zu tun haben. Am Wandlungstag (Anwalt sei dank) wurde noch einmal ein paar hundert Märker abgezogen, weil auf dem Opelparkplatz nach unserem Gang ins Gebäude eine große Beule hinzukam. Ich werd natürlich wissen, wer diesen Schaden verursacht hat, deshalb kann ich diesen großen GM-und-mehr-Opelladen (Essener Gebiet / wenn Stadtnamen erlaubt sind / sonst bitte auch löschen) nicht mehr ausstehen und die Marke (Opelwerksgutachter machten deutlich, die meisten Mängel seien Stand der Technik) hat bei mir ´nen Kratzer abbekommen. Meine Freundin hat noch einen Opel; aber von einem vernünftigen Opelladen, dem wir eine gehörige Portion Vertrauen entgegenbringen, zurecht bis jetzt.

Zitat:

Vorsicht: Mit solchen Threads hat man ganz, ganz schnell eine Verleumdungs- oder Rufmordklage am Hals. Ich werde daher sämtliche Namensnennungen entfernen.

Recht hat QPhalanx, trotzdem schade, dass man vor solch Läden dadurch nicht warnen, und damit etwas in der Sache verändern kann.

Gruß

Q

Moin,

Doch kann man. Es ist eine FRAGE des WIE ich es formuliere.

Darstellungen, die Straftaten oder unehrenhaftes Verhalten schildern können in Deutschland, gleich wie berechtigt sie sein mögen, nach hinten losgehen.

Kritik an Firmen wird toleriert. Ich darf z.B. sagen, Die kompetenz des Verkäufers hat mich nicht überzeugt bzw. erschien mir mangelhaft (Subhjektiver Eindruck, total ok). Ich darf NICHT sagen, der Verkäufer war STROHDOOF. Ich kann auch sagen, Ich fühlte mich seitens des Verkäufers nicht ernstgenommen, oder Ich hatte das Gefühl der Verkäufer sah in mir einen naiven Kunden. Solche Aussagen sind soweit alle unbedenklich, da sie PERSÖNLICHE Erlebnisse schildern. Personendaten dürfen aber auch so nicht genannt werden, da spielt das Persönlichkeitsrecht rein. (Also Verkäufer darf Ich sagen, Herr Müller aus XY jedoch nicht)

MFG Kester

Moin Rotherbach,

nun du sagst es ja selber

Zitat:

Darstellungen, die Straftaten oder unehrenhaftes Verhalten schildern können in Deutschland, gleich wie berechtigt sie sein mögen, nach hinten losgehen.

aber genau bei "Straftaten und unehrenhaftem Verhalten" würde eine Warnung Sinn machen. Das Realität anders aussieht ist klar und muss nicht diskutiert werden.

Eine nette Formulierung für: der Werksmeister kloppte eine Beule ins Auto, um den Preis zu drücken wäre vielleicht:

Das kompetente motorische Geschick eines Ladenangehörigen machte einen bedrückenden Eindruck auf den blechwerten Vorteil meines Vehikels. :D

in diesem Sinne

Gruß

Q

n kumpel von mir arbeitet seid nem halben jahr in nem autohaus als verkäufer. von dem haus ist bekannt, dass man als kunde oft unfreundlich, unkompetent und fehlerhaft beraten wird.

nach 2 monaten einarbeitungszeit, is mein kumpel nun zum 4ten mal hintereinander "Verkäufer des Monats" und das als Junior-Verkäufer gegenüber den 7 oder 8 anderen verkäufern, die teilweise 30 jahre berufserfahrung haben.

Dem chef is das wohl sehr schnell aufgefallen...ich hab so das gefühl, da wird demnächst ein teil der belegschaft "ersetzt"

was ich letztens ein bisschen unverschämt fand, ich bin etwa ne halbe stunde vor ladenschluss bei dem Opelhändler bei uns vorbei gefahren, hatte ganz nett angefragt ob es nicht zuviel umstände macht vielleicht mal für 5 minuten meinen fehlerspeicher auszulesen. Nunja, sagt mir der Herr, tut mir leid, uns fehlt momentan das entsprechende Kabel, würde aber normal 15€ machen.

15€???? Ich glaub ich hör nicht recht. Geht man normal über ne Stunde selbst arbeiten um 15€ zu bekommen und die wollen für 5 minuten soviel geld.

Hab dann erstma gemeint, 15€ für das kurze reinstecken und ablesen???? Und er dann ja, das sind unsere Standardpreise. Beim rausgehen werf ich noch einen Blick in ne Ecke, steht da 15€ pro Tag für einen Meriva/Corsa zum mieten. Komisches größen Verhältnis. Bin dann selbst hin und hab mir den Speicher selbst ausgelesen.

Themenstarteram 7. Oktober 2004 um 19:14

N'abend!

Schade, dass ich hier nicht den Namen des Autohauses nennen darf-ich jedenfalls hätte mich gefreut, wenn mir jemand vorher erzählt hätte, was mich dort erwarten kann.

Naja, der geneigte Leser wirds auch so rausfinden. Achtung, tiefdfliegender Zaunfahl: diese große Opel-Kette mit filialen in Norddeutschland hat für mich durch diese Beratung eine ganz schöne Imagedelle bekommen:)!

Egal, ich habs mir noch mal durch den Kopf gehen lassen und bin zum Entschluß gekommen, dass ich meinen 230TE fahren werde, bis er alle Viere von sich streckt (dürfte laut Mercedes-Statistik so in ca. Pi mal Daumen 700.000km passieren-ist also noch etwas hin *puh*). Das ist günstig (null Wertverlust), praktisch (ich weiß was ich habe) und macht einfach mehr Spass als eine Daewoo-Dünnblech-Spardose. Ausserdem gibts den auch nicht als Automatik, was für mich als Berufspendler mit leider vielen Staus auch kaufentscheidend wäre.

Ganz abgesehen davon, dass ich hier in Bremen in der Halle arbeite, in der der S124 hergestellt wurde (bei DC, jetzt fertigen wir hier u.A. den SLK)-ist also für Bremen so eine Art modernerer Borgward.

Und vielleicht läuft mir ja tatsächlich in ein paar Jahren ein "trendy Student" bzw. "coola Raver" über den Weg, der so einen Wagen "stylish" findet und mir dafür voll groovige 2500,- zahlt, die sein Papi für ihn verdient hat.

Fazit: Daewoo-was ist das?? Ist das ansteckend?? Kann man das essen??

Ist beim Auto wohl wie mit der Liebe: man muss es erst fast aus den Augen verlieren, bevor man merkt, was man da schönes hat!

Gruß

Christoph

...der die Ersatzteile für den Kadett seiner Mutter jetzt bei ATU kauft *ätsch*

edit by QPhalanx: unnötig auffälliger Hinweis entfernt - lasst es doch einfach

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Daewoo -frecher gehts nicht!