ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Corvette C4, lohnt sichs? Erfahrungen Meinungen Ersatzteilmarkt

Corvette C4, lohnt sichs? Erfahrungen Meinungen Ersatzteilmarkt

Chevrolet Corvette C4
Themenstarteram 4. März 2016 um 8:35

Guten Morgen alle zusammen! :)

Ich komme aus der Audi/VW Ecke von MT und habe nun, wie der Titel schon sagt, die Chance von meinem Arbeitskollegen, recht günstig, eine weinrote Corvette-C4 (Cabrio) zu ergattern und hätte nun ein paar Fragen an euch.

Erstmal die Eckdaten, die ich bereits weiß:

- Bj: 1987

- Km-Stand: 130000

- Tüv bis Anfang 2017

- Euro 2 durch nachgerüsteten KLR

- 1 Schlüssel

- es sind die originalen Corvette-Felgen drauf (9,5x16 wenn ich recht weiß)

- Reifen etwa 2-3 Jahre alt

- Sie war immer Saisonel von März bis Oktober angemeldet

- Fensterheber Fahrerseite ohne Funktion (Motor geht aber noch)

- Hupe ohne Funktion, Vermutung Schleifkontakt

- unruhiges Fahrverhalten bei Geschwindigkeiten >180Km/h

- Türgummis porös/rissig

- Abgasanlage wohl ausm Zubehör und ohne Kats, Verbleib der orig. Kats/Anlage unbekannt

- nicht eingetragenes Sportlenkrad, ob das Original noch vorhanden ist, ist unbekannt

- kein Serviceheft vorhanden

Der Kollege besitzt sie seit etwa 4 Jahren und ist lt. eigener Aussage, hierzulande der Erstbesitzer, Vorbesitzeranzahl in den USA ist leider unbekannt. Sie wurde von März bis Oktober bewegt, pro Jahr kamen dabei rund 8000Km zusammen, alle anfallenden Wartungen hat er meines Wissens nach selbst durchgeführt. Er ist bei uns in der Motorenabteilung tätig, ich kenne somit seine Arbeitsweise und da er Privat die Möglichkeiten hat zu schrauben, bin ich mir auch realtiv sicher, dass die Arbeiten richtig und rechtzeitig ausgeführt wurden, wenn denn mal was anlag. Er möchte sich nun von ihr trennen, um Platz zu schaffen und sich was zu holen, was er rund ums Jahr anmelden kann. Hat einfach gesagt, irgendwo das Intresse an der Vette verloren, da er noch zwei weitere Fahrzeuge, sowie ein Motorrad im Fuhrpark hat.

 

Ich muss vorab sagen, für mich wird das vermutlich nur ein kurzes Abenteuer von ein bis maximal zwei Jahren, ich habe vor, die Vette soweit mir möglich selbst herzurichten und dann (gute Vorsätze und so :D) möglichst Gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Mich intressieren natürlich erstmal eure Meinungen und Erfahrungen zur C4, ich belese mich gerade erst zu der Modellreihe und das ist natürlich eine Flut an Informationen, die da über mich hereinbricht.

Wie sieht der Ersatzteilmarkt aus?

Gerade auch weil ich ein originales Lenkrad suchen werde und die Abgasanlage ebenfalls gegen ein Original ersetzten muss. Ich denke mal mein Teilemann wird hierbei schon bei den üblichen Serviceteilen streiken, also muss ich mir Alternativen suchen. Kann man Kleinteile auch direkt beim Chevrolet-Händler bestellen oder liefern die garnichts mehr?

Sind auch hier im Forum Corvette-Schrauber, die bei Problemen, auch bei sich vor Ort weiterhelfen können? Ich bin hobbymässig Langstreckenfahrer, ob also zum Bodensee oder nach Hamburg wäre mir egal. Ob die Vette Langstreckenqualitäten hat, muss sich dann natürlich erst noch zeigen... :rolleyes::D

Gibt es "Standart"-Probleme der Baureihe, auf die man ein Augenmerk haben sollte?

Gerade beim Thema Getriebe, leide ich schon bei Audi genug, müsste jetzt nicht auch noch bei der Corvette anfangen. :eek::p

Wenn jemand sogar schon die Aufwandskosten, die ich investieren müsste, aufgrund meiner Angaben einschätzen kann, so höre ich mir das gern an! :o

Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein, ich hoffe auf viele Antworten. Nen ruhigen Freitag und einen guten Start ins Wochenende wünsch ich euch allen schonmal!

 

Gruß Magnus

Beste Antwort im Thema

Wowowowowowowow! Haaaaaaalt! Stop! :D Völlig falsche Baustelle ;)

Der LT1 Motor kam in der Corvett erst 1992! Alles davor waren noch Gen I Small Blocks und hatten einen ganz normale Zündung. Kleine Lehrstunde zum Thema Optispark:

Der Optispark ist kein Steuergerät sondern eine Art Versuch den klassischen Zündverteiler zu revolutionieren. Das Prinzip dahinter ist eigentlich genial und sehr zuverlässig. Das Hauptproblem daran ist leider das Elektrik nun mal keine Feuchtigkeit mag und da GM beim LT1 die zu Leckagen neigende Wasserpumpe direkt ÜBER den Optispark geparkt hat tropft die Sauce im Falle eines Falles direkt in den Verteiler. Die Folge: Der Optispark funzt nicht mehr richtig oder geht sogar ganz kaputt.

Langer Rede kurzer Sinn: Der L98 hat keinen Optispark und ist deswegen was das angeht auch völlig unkritisch :)

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten
Themenstarteram 4. März 2016 um 8:35

Guten Morgen alle zusammen! :)

Ich habe die Chance von meinem Arbeitskollegen, recht günstig, eine weinrote Corvette-C4 (Cabrio) zu ergattern und hätte nun ein paar Fragen an euch.

Erstmal die Eckdaten, die ich bereits weiß:

- Bj: 1987

- Km-Stand: 130000

[.....]

Das sollte erstmal als Basis-Lesestoff genügen.
http://www.corvetteforum.de/userfiles/C4_Kauf.pdf

Link zum vollständigen Thread

du kannst ja erstmal ein CarFax machen. Kostet zwar ein paar Dollar aber dann hast du die Vorhistorie in den USA, inkl. Anzahl und Art der Vorbesitzer und mögliche Vorschäden.

Ersatzteile beim Chevrolethändler kannst du gleich mal vergessen. Die kümmern sich nur um die umgelabelten Daewoos, mit den richtigen Chevrolet haben die nix zu tun - außer dem Namen. Allerdings gibt es große Opelhäuser, die Zugriff auf den gesamten GM Katalog haben, die verkaufen meistens auch die Corvettes, Caddilacs, etc. Aaaaber: Die Preise werden da mit Gold aufgewogen. Der Europazuschlag auf Ersatzteile kann schon mal locker das zehnfache des Verkaufswertes in den USA ausmachen. Deswegen würde ich dir raten, Ersatzteile nur von Rockauto.com zu beziehen. Günstig, schnell und Qualität kannst du dir selbst aussuchen. Deutsche Händler bestellen selbst dort, nehmen aber meistens nur die billigsten Teile, die dich dann noch mehr kosten als die teureren, die du selbst importierst.

Für spezielle Corvette-Teile gibt es drüben bestimmt noch andere Händler, da wissen andere aber mehr als ich :)

Ob das wirklich nur ne kurze Liaison wird sehen wir erst noch ;)

So ne Corvette ist eigentlich nie verkehrt! Wichtig ist vor allem das der Body keine Risse oder ähnliches hat. Das flicken zu lassen ist teuer. Verfügbarkeit im Bezug auf die üblichen Verschleißteile ist erfreulich gut. Motor und Getriebe sind bewährte GM Technik und sind in mehreren Autos zum Einsatz gekommen. Gibts also in Hülle und Fülle. Ersatzteilmäßig bist du von deinen Audis ja eh nicht verwöhnt, da dürften die Chevy Teile selbst mit Importaufschlag immer noch günstig für dich sein ;)

Es gibt natürlich auch immer mal wieder Teile an der Corvette die relativ teuer sind aber dazu zählt mit Sicherheit schon mal nicht die Abgasanlage ;) Bezüglich des Lenkrades würde ich mal auf eBay USA schauen. Da ist die Chance gar nicht mal so schlecht ein gutes Gebraucthteil zu bekommen.

Hier gibts für 180$ auch schon belederte Reproteile:

http://www.ebay.com/.../301883222551?...

Alternativ auch was gebrauchtes ab 1,99 $ :D

http://www.ebay.com/.../252303049823?...

Hupenknopf gibts dann hier:

http://www.ebay.com/.../371562766888?...

Wegen der Abgasanlage würde ich einfach mal bei Rockauto schauen. Da gibts von Walker (ist ein ganz normaler Hersteller von Auspuffteilen, kann man also nehmen) beide Kats incl. der passenden Rohre für ca 480€ all inclusive. Dann hast du Zoll und Steuer schon mit drin und der Versand dauert maximal 4 Tage. Ist halt sperrig, deswegen ist es so teuer.

https://www.rockauto.com/en/moreinfo.php?pk=271229&cc=1041220&jsn=414

Wenn du noch die 2 passenden Schalldämpfer drauflegst bist du bei 760 € all inclusive. Klingt erstmal alles ziemlich teuer aber wir reden hier von einem Sportwagen und bei anderen Herstellern darfst du für nen Kat schon mal 1000€ löhnen. Wenn du es ein wenig lauter haben willst, es gibt von Walker auch die Sound FX Töpfe, die sind dann noch einmal ne Kleinigkeit billiger. Das Fensterproblem könnte auch schlicht ein kaputter Schalter sein, Kleinkram! Der Schalter kostet bei Rockauto 4$.

Wenn du mir die VIN mal rüberschickst könnte ich auch mal sehen wie der Wagen generell so optioniert ist. Damit kannst du dann auch das CarFax machen, wie Wasper bereits vorgeschlagen hat.

Wenn du WIRKLICH mal tiefer in die Materie einsteigen willst kann ich dir das GM Heritage Center nur empfehlen. Wenns wirklich ein 87er Modelljahr ist wirst du hier fündig ;)

https://gmheritagecenter.com/.../1987-Chevrolet-Corvette.pdf

Wenn du nach einer fähigen Corvette Werkstatt suchst, dann würde ich mal beim Corvette Center in Möhrfelden nachhorchen. Die sollen sich mit der Vette ganz gut auskennen :)

Motorseitig sollte 1987 der L98 Motor verbaut gewesen sein, heißt 5,7 Liter V8 Small Block mit Tuned Port Einspritzung und 225 PS. Getriebeseitig ist es entweder eine 4-Gang Automatik oder die 4-Gang Handschaltung.

Also von meiner Seite aus ganz klarer Kaufbefehl wenn Zustand und Preis stimmen :cool:

Themenstarteram 4. März 2016 um 10:43

Moin moin Jungs, :)

wow so fixe Antworten hät ich gar nicht erwartet, bis hierhin schonmal vielen Dank!

Das mit den Chevrolethändlern hät ich mir ja denken können, wäre wohl zu einfach gewesen, gibt ja zum Glück offentlichtlich genug Alternativen! Hab gerade auch in den FAQ paar Teileseiten entdeckt und schonmal in die Favoriten abgespeichert :D

Das mit CarFax ist ein super Tipp, vielen Dank, ich lege immer viel wert auf die Historie meiner Fahrzeuge, bei der Corvette hät ich in diesem Fall Pech gehabt, mit CarFax tut sich nun ein Lichtblick am Horizont auf.

Risse oder Ähnliches werd ich bei der Besichtigung feststellen, ich schätze jedoch das sie da keine Probleme hat. Zumindest Äußerlich lies sich die vergangenen Jahre, beim Bestaunen ab und zu nichts Auffälliges feststellen.

Die VIN hab ich leider noch nicht, der Kollege wusste sie heute morgen nicht auswendig und hatte auch nichts auf dem Papier dabei, er wird die Vette aufgrund der Verkaufsabsichten nichtmehr anmelden, also muss ich eh Schilder besorgen, wenn ich auf ne Probefahrt aus bin.

Corvette-Center in Möhrfelden merk ich mir danke, sind auch bloß 100Km von mir entfernt. :D

Richtig ist der 5,7L aber nicht mit 225 sondern 245PS, so steht es zumindest im Schein lt. Besitzer und soweit ich weiß ist es ne Automatik. Damit hast du dann auch gleich eine weitere Frage beantwortet, ich hatte mich vorhin schon gefragt, wieviel Gänge die wohl haben wird.

Edit: Nene, laut muss die AGA ganz sicher nicht sein, da ich gern länger unterwegs bin, ist Ruhe während der Fahrt meist ein Segen.

Die Zahl habe ich jetzt vom Camaro abgeleitet weil ich die gerade in "Griffweite" hatte :D Kann natürlich gut sein das die Corvette als Top of the Line Baureihe mehr bekommen hat ;) Aber ich denke gegen mehr PS hast du persönlich nix :D

Ich denke mal das Getriebe wird das TH700R4 sein. Hab ich auch in meinem Caprice drin. Ist ein sehr solides Getriebe solange man damit keine Anhänger zieht oder das arme Ding permanent mit Burnouts oder Kickdown Orgien quält. Einfach regelmäßig zur Wartung bringen und die Dinger laufen ewig, gerade wenn die Motoren nicht übertrieben kräftig sind.

In Bezug auf die Kilometerangabe würde ich mich noch vergewissern, ob es wirklich Kilometer oder nicht doch Meilen sind, denn dann wären es umgerechnet gut 200.000 Kilometer. So weit ich weiß kann man bei den früheren C4en zwar die Geschwindigkeit auf Kilometer umstellen, der Streckenzähler jedoch zeigt immer den Meilenstand an!

Anfällig und recht teuer ist zum Beispiel das Mäusekino. Hier auf die genaue Funktion achten.

Auch die Dichtungen sind nicht ganz billig. Da sollte man nur hochwertige Ware nehmen.

Das Mäusekino gab's doch nur bei den ganz frühen oder nicht?

Bis einschließlich Modelljahr 89

Tatsächlich! Hatte mal irgendwo gelesen das man das anfällige Ding nach 2 Jahren schon rausgeworfen hätte. War wohl Bullshit.

Das verwechselst Du mit der Crossfire-Injection :D Die gab es bis 84, ab 85 dann der L98.

Die auch :D Wenigstens hat der einen TPI Motor, da gibts wesentlich schlechtere Motoren im Arsenal des Generals ;)

Zitat:

wow so fixe Antworten hät ich gar nicht erwartet, bis hierhin schonmal vielen Dank!

Das ist normal hier, sofern man seinen ersten Beitrag auch so schreibt das jemand antworten möchte. Wie man sieht zahlen sich vorher etwas informieren, Satzzeichen und Absätze und etwas detailierte Fragen sehr aus.

*Wink mit dem Zaunpfahl an Leute die sich beschweren das nach 1 Woche immer noch keine Antwort kommt*

Zitat:

Hab gerade auch in den FAQ paar Teileseiten entdeckt und schonmal in die Favoriten abgespeichert :D

*kicher* Danke für die Blumen, das FAQ ist seit gestern abend online und freut mich, dass die Infos schon für dich hilfreich waren.

Ich würd mich sehr freuen, wenn du mir per PM schreiben könntest, was dich zum FAQ führte und wie du dich zurecht gefunden hast. Desto detaillierter, desto besser für mich und alle anderen die es später einmal brauchen.

Danke :)

Zum Thema Teile und vorallem originale Restauration

http://www.ecklerscorvette.com/c4-parts.html

http://www.corvettecentral.com/c4/

Sind nicht gerade billig, aber immer auch eine gute Quelle wenn's Original sein soll.

das hier gerade noch bei ner google suche gefunden.

Vorallem das lies mich hellhörig werden: "They are also chock full of helpful diagrams and full color photos."

https://www.corvetteamerica.com/cf/contactus.cfm?displaymode=catalog

am 4. März 2016 um 13:26

Das Steuergerät "Optispark" ist bei den früheren Modellen noch recht anfällig. Und bzgl. der Unruhe kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass bei Spureinstellungen, die Werkstätten häufig mit den vorgegebenen Drehmomenten vom General arbeiten. Das bewirkt, dass die eingestellten Werte nach relativ kurzer Zeit nicht mehr vorhanden sind und die Fuhre zunehmend unruhig wird.

Je nachdem, was Du bezahlen sollst, die C4 ist ein zuverlässiges Auto, wobei ich Bj. nach 90 vorziehen würde. Sicherlich ist sie eines der eleganten Cabrios.:cool: Großer Nachteil ist, dass Du bei geöffnetem Verdeck kaum 2 Kulturtäschchen mitnehmen kannst.:eek:

Gruß

Wowowowowowowow! Haaaaaaalt! Stop! :D Völlig falsche Baustelle ;)

Der LT1 Motor kam in der Corvett erst 1992! Alles davor waren noch Gen I Small Blocks und hatten einen ganz normale Zündung. Kleine Lehrstunde zum Thema Optispark:

Der Optispark ist kein Steuergerät sondern eine Art Versuch den klassischen Zündverteiler zu revolutionieren. Das Prinzip dahinter ist eigentlich genial und sehr zuverlässig. Das Hauptproblem daran ist leider das Elektrik nun mal keine Feuchtigkeit mag und da GM beim LT1 die zu Leckagen neigende Wasserpumpe direkt ÜBER den Optispark geparkt hat tropft die Sauce im Falle eines Falles direkt in den Verteiler. Die Folge: Der Optispark funzt nicht mehr richtig oder geht sogar ganz kaputt.

Langer Rede kurzer Sinn: Der L98 hat keinen Optispark und ist deswegen was das angeht auch völlig unkritisch :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Corvette C4, lohnt sichs? Erfahrungen Meinungen Ersatzteilmarkt