ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Corsa C 1.3 cdti - mein erster Opel

Corsa C 1.3 cdti - mein erster Opel

Themenstarteram 26. November 2006 um 10:54

Aloha !

Mein erster Opel steht nun seit ein paar Tagen fahrbereit in der Garage.

Ein Corsa C - BJ 03/06 - 10000km - 5 Türer - 1.3 cdti 51kW - Silverline - Saphirschwarz - aus Saragossa

Hab jetzt die ersten knapp 500km abgespult und wollte mal meine ersten Eindrücke und Fragen kundtun.

Davor hab ich 7 Jahre lang nen Golf III Variant (1.8l 75PS Benziner) gefahren. Davor -> 1.8l TD Sierra Turnier (75PS) -> Escort 1.3l Benziner -> Ford Fiesta 1.1l

Im Vergleich zum meinem IIIer Golf muß ich sagen das er genauso ruhig und "satt" auf der Straße liegt.

Habe jetzt die 15 Zoll Alu's gegen 175/65 14 Zoll Winterreifen getauscht.

Die Federung ist ein guter Kompromis zwischen hart/weich. Auch bei 140 km/h hält sich der Geräuschpegel im Golf IIIer Rahmen.

Das Verhalten der Servolenkung ist super...direkt aber trotzdem nicht zu sensibel.

Die Rundumsicht ist gut.

Die Schaltung geht ohne Hakeln und Ruckeln.

Die Sitze erscheinen mir fast wie Halbschalensitze, guter Seitenhalt...bequeme Sitzposition.

Der Motor zieht ab ~ 1500 U/min gut und beherzt nach oben.

Allerdings habe ich den Eindruck das er im 1. & 2. Gang nicht so unmittelbar aus dem Keller, ab 1000 U/min, kommt wie dann im 3. oder 4. ?!

Unter Vollast entwickelt der Diesel eine, zur Beschleunigung passende, angehnem brummige Soundkulisse ! :D

Jetzt mal zur Aussattung...ich weiß aber nicht genau was Serie ist und was zu "Silverline" gehört:

- ABS

- Servolenkung

- elek. FH vorn

- Zentralverriegelung mit FB

- Klima

- die corsaüblichen 15 Zoll Alufelgen

- CD30 mp3 Radio mit Lenkradst.

- Nebelscheinwerfer

- Nebelschlußleuchte

- weiße Tachoscheiben

- Sport (?) Sitze

 

Nun ein paar Fragen:

Ich hab die erste Inspektion ja im März 07....kann ich ruhig bis dahin fahren oder doch lieber vorher zumindest Ölwechsel machen ? Ich hab das noch so von "früher" im Ohr..da hies es das man bei neuen Motoren schon nach etwa 1500km nen Ölwechsel machen soll..wegen dem "Abrieb". Ist das heutzutage überholt ?

Der Öllevel ist etwas unter der Hälfte. Weiß jemand mit was für Öl der vom Fliesband rollt ? 5W40 HC..oder Volls. ?

Bei den rechten Türen hab ich kleine Spuren entdeckt die darauf hinweisen das die Türen wohl an der Karr. schleifen. Das geht ja auf Gara oder ?

Gibts sonst noch was was ich beachten sollte ?

Oder einfach entspannt bis zum März fahren und dann Inspektion machen ?

Viele Dank und viele Grüße

Erdling

Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin Moin!

Also das mit dem von der Tür verursachten Lackabrieb an der Karos. habe ich bei meinem Corsa auch an den beiden hinteren Einstiegen! Dies hab ich auch schon öfters gesehen beim 5 türigen Corsa C, scheint anscheinend Stand der Technik zu sein :(! Der Abrieb ist auch nur sehr gering, mit Politur habe ich es fast wegbekommen (auf schwarz sieht man ja auch jeden Insektenschiss)!

Nun zum Öl! Ich hatte auf Empfehlung des Autohauses, nach 1500 km das Öl wechseln lassen! Ob es nötig war, weiß ich nicht, aber es gibt einem doch dieses beruhigende Gefühl in der Magengegend!

Welches Öl, oder ob es sogar Unterschiede bei Benzinern und Dieseln gibt, weiß ich jetzt nicht!

mfG Boktrae

Themenstarteram 26. November 2006 um 15:54

Zitat:

Original geschrieben von Boktrae

Moin Moin!

Also das mit dem von der Tür verursachten Lackabrieb an der Karos. habe ich bei meinem Corsa auch an den beiden hinteren Einstiegen! Dies hab ich auch schon öfters gesehen beim 5 türigen Corsa C, scheint anscheinend Stand der Technik zu sein :(! Der Abrieb ist auch nur sehr gering, mit Politur habe ich es fast wegbekommen (auf schwarz sieht man ja auch jeden Insektenschiss)!

Hallo ! :)

Bei mir sinds an der hinteren rechten Tür zwei etwa Stecknadelkopf große, weißliche Stellen...also obere Lackschicht weg. Vorne rechts sind es zwei blanke (!) längliche Kratzer am Türfalz unten. Allerdings fehlen da die passenden Kratzer gegenüben, an der Karros. ?! Am Plastikschwellerschutz ist aber auch nix zu sehen.

Also hast du es selbst gemacht ?

Würd ich ja eigentlich auch, da ich ja noch 10 Monate Werksgarantie hab und hier die entsprechenden Threads dazu gelesen hab, dachte ich geh zum nächsten FOH und laß die Türen justieren und diese oberen Dichtungen auf Gara nachrüsten.

 

Zitat:

Nun zum Öl! Ich hatte auf Empfehlung des Autohauses, nach 1500 km das Öl wechseln lassen! Ob es nötig war, weiß ich nicht, aber es gibt einem doch dieses beruhigende Gefühl in der Magengegend!

Welches Öl, oder ob es sogar Unterschiede bei Benzinern und Dieseln gibt, weiß ich jetzt nicht!

mfG Boktrae

GENAU..danke...so war ich auch dran, ich will auch dieses beruhigende Gefühl in der Magendgegend wieder ! :D

Jetzt muß ich nur noch wegen der Ölsorte gucken...bei Euromaster vollsynt. 5W40 einfüllen + Ölfilter müßte ja passen, oder ?

Weiß grad nich was die für welches nehmen.

Ähh...muß ich das in mein Garantieheftchen eintragen lassen oder reicht die Rechnung + Bändelchen am Motor ?

 

Viele Grüße

Erdling

also ölwechsel musst du nicht machen das ist nach einem jahr völlig ausreichend.

es wird öl mit der opel freigabe GM-LL-B-025 verwendet. und zwar 0W-30, 5W-30, 0W-40 oder 5W-40. alles natürlich vollsynthetisch.

wegen möglichen garantieansprüchen würde ich das öl bei einem opel händler wechseln lassen. bzw. ich würde noch bis märz 07 warten da wird es ja eh gemacht.

Themenstarteram 26. November 2006 um 17:14

Zitat:

Original geschrieben von Okatomy

es wird öl mit der opel freigabe GM-LL-B-025 verwendet. und zwar 0W-30, 5W-30, 0W-40 oder 5W-40. alles natürlich vollsynthetisch.

wegen möglichen garantieansprüchen würde ich das öl bei einem opel händler wechseln lassen. bzw. ich würde noch bis märz 07 warten da wird es ja eh gemacht.

OK, merci..das mit dem vollsynth. ging aus meinem Serviceheft nicht hervor, nur das ab Werk wohl 5W40 drin ist :)

Trotzdem werde ich gleich nächste Woche beim FOH ne neue Ölfüllung nebst Filter beantragen. Ich kann dann einfach beruhigter schlafen und entspannter gasgeben ! :D

So ein neuer Motor muß sich doch erst einfahren....und nach dem Einfahren muß der Ölschmodder raus...je früher desto besser :)

Viele Grüße

Erdling

zum schnellen ölwechsel:

ch habe das erste öl zwei jahre dringelassen und bin damit 20000 km gefahren, wie es die longlife-wartungsintervalle vorsehen. kurz vor dem wechsel habe ich bei shell einen "motoröl-frischetest" machen lassen, und es war laut diesem test noch voll im grünen bereich, auch nach zwei jahren noch keine unmittelbare empfehlung zum wechseln von dieser seite!

also warum immer so übervorsichtig?

Themenstarteram 26. November 2006 um 17:50

Zitat:

Original geschrieben von emmemm

zum schnellen ölwechsel:

ch habe das erste öl zwei jahre dringelassen und bin damit 20000 km gefahren, wie es die longlife-wartungsintervalle vorsehen. kurz vor dem wechsel habe ich bei shell einen "motoröl-frischetest" machen lassen, und es war laut diesem test noch voll im grünen bereich, auch nach zwei jahren noch keine unmittelbare empfehlung zum wechseln von dieser seite!

also warum immer so übervorsichtig?

Ja, eigentlich hast recht, "warum so vorsichtig" gute Frage :)

Hmm...zum einen weil ich nicht die ersten 10000km mit dem Auto gefahren bin. Sondern es in Spanien, im Wüstensand, von AVIS verleast oder vermietet war. Sprich, jeder Vollidi..äh...ich will mir das lieber gar nicht so genau ausmalen :D

Dann kommt noch die Aussage des Autohauses vom Kollegen Boktrae dazu.

Meine Vorstellung von der Materie, ein neuer Motor muß sich erstmal einfahren...wird also verstärkt Abrieb erzeugen, oder ist das nicht mehr so ?

Es schwarz wie die Nacht aussieht !

Ausserdem mein Bauchgefühl...

 

Gruß

Erdling

Zitat:

...zum einen weil ich nicht die ersten 10000km mit dem Auto gefahren bin. Sondern es in Spanien, im Wüstensand, von AVIS verleast oder vermietet war. Sprich, jeder Vollidi..äh...ich will mir das lieber gar nicht so genau ausmalen :D

Die "erschwerten" Einsatzbedingungen werden vom flexiblen Wartungsintervall schon berücksichtigt. Und die Folgen übel unsachgemäßer Behandlung (falls aufgetreten) verhindert auch kein zusätzlicher Ölwechsel.

Zitat:

Dann kommt noch die Aussage des Autohauses...

Diese Aussage wundert mich nicht.

Zitat:

Meine Vorstellung von der Materie, ein neuer Motor muß sich erstmal einfahren...wird also verstärkt Abrieb erzeugen, oder ist das nicht mehr so ?

Bei "verstärktem Abrieb" ist der Motor wohl eher an seinem Lebensende angekommen und wird bald das Zeitliche segnen ;)

Zitat:

Es schwarz wie die Nacht aussieht !

Du wirst dich wundern wie schnell das neue Öl die gleiche Farbe bekommt. :D

Zitat:

Ausserdem mein Bauchgefühl...

Das ist allerdings ein guter Grund für einen Ölwechsel! Denn lieber die paar Euros investieren als schlecht schlafen.

Man kann sich prächtig darüber streiten, ob ein zusätzlicher Ölwechsel etwas bringt oder nicht. Eines dürfte jedoch unstrittig sein: schaden tut er nicht!

Themenstarteram 27. November 2006 um 12:43

OK..OK...ich warte erst noch einmal :D

Nur bezüglich des Abriebs will ich jetzt ein wenig auf pedantisch machen ;)

Jeder Automotor ist ja im Prinzip eine "Feinstaubmaschine", das Öl fängt diesen diesen Staub auf. Ebenso wie das Öl die Reibung der Kolben im Zylinder verringert aber halt nicht verhindert !

Und ich bin der Meinung, daß dieser Abrieb auf den, sagen wir, ersten 5000km stärker ist als dann von 10000 auf 15000 zum Beispiel...aber ich bin auch kein Motorenbauer :)

Gut...dieser Abrieb wird aber natürlich nicht zum "Fressen" führen...aber zum beruhigenden Bauchgefühl: "Mein Motor ist sauber".....ich will auch keine Pommes in altem Öl fritiert haben :D

Aber du hast schon recht...sind eigentlich nur subjektive Belange :D

 

Gruß

Erdling

Ich bin ebenfalls weder Motorenbauer noch Experte auf dem Gebiet. So ein Motor wird sicher einen natürlichen Verschleiß haben, schon aus dem Prinzip heraus. Ich denke auch so wie du, dass dieser Verschleiß auf den ersten Kilometern etwas größer ist. Das gilt dann ja nicht nur für den Motor, sondern z. B. auch für das Getriebe. Aber es dürfte dann auch eine bekannte Tatsache sein, die sicherlich von den Motorenbauern berücksichtigt wird.

Die Menge, die als "Abrieb" entsteht, wird sicherlich sehr gering sein und weit unter dem Fassungsvermögen eines Ölfilter liegen. Wozu bräuchte man sonst das Ding?

Meiner Meinung nach ist das größere Problem, dass das Öl bis zu 2 Jahren im Motor bleibt. Solch ein Motoröl ist ja auch einer Alterung unterworfen und ändert seine Eigenschaften mit der Zeit. Da aber nur bestimmte Öle mit spezifizierten Eigenschaften eingefüllt werden dürfen, denke ich auch, dass diese dafür ausgelegt sind (Longlife).

Diese ganze Betrachtung hat sich für mich allerdings auch relativiert. Bis zur ersten Inspektion (ca. 45'000 km) habe ich insgesamt 4 l Motoröl nachgefüllt. Das Nennvolumen des Motors sind 3,2 l! Alles klar? ;)

Natürlich ist es ausreichend, Öl (nur) nach Vorschrift zu wechseln. Der Motor geht daran nicht zugrunde. Für den Hersteller ist es günstig, seltene Ölwechselintervalle zu verlangen, weil die Kunden das schätzen.

Aber der Ölverbrauch nimmt wohl allmählich etwas schneller zu, wenn das Öl nur nach Vorschrift gewechselt wurde. Vielleicht sinkt die Leistung (vemutlich minimal) eher, wenn der Motor in die Jahre kommt.

Die Experten erkennen am zerlegten Motor, wie er behandelt wurde. Es gab dazu schon einmal einen Beitrag hier im Forum.

Ich selbst habe immer nach einem Ölwechsel den Eindruck, daß der Motor leichter läuft. Nachdem ich in grauer Vorzeit meinem ersten Corsa B erstmalig syntetisches Öl hatte einfüllen lassen, lief er deutlich besser. Also gibt es einen Unterschied, ob das Öl gut/neu oder nicht so gut/älter ist.

Mein persönliches Fazit ist, den Ölwechsel generell öfter ausführen zu lassen als vorgeschrieben. Ob sich diese Investition für mich irgendwie rechnen wird, weiß ich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Boktrae

Moin Moin!

...

Nun zum Öl! Ich hatte auf Empfehlung des Autohauses, nach 1500 km das Öl wechseln lassen! Ob es nötig war, weiß ich nicht, aber es gibt einem doch dieses beruhigende Gefühl in der Magengegend!

...

mfG Boktrae

Der "Einfahr-Ölwechsel"! Dieser seit Jahrzehnten überflüssige Quatsch ist nicht totzuschlagen, teils wegen tätiger Mithilfe der Werkstätten. Was ist Sache?

Bis vor etwa 3o Jahren (dreißig!) waren Fein-Ölfilter im Hauptstrom die Ausnahme. Zudem war die Ölqualität im Vergleich zu heute mickerig. Was den frühen Ölwechsel aber völlig überflüssig macht, ist das Vermögen der Ölfilter, bis in den niedrigen µ-Bereich alle (alle!) Schwebstoffe, also auch Abrieb abzufangen.

Was also sollte dann ein "Einfahr-Ölwechsel" noch bewirken? Offensichtlich nichts, keine Automarke verlangt ihn.

Und woraus besteht dann das "nichts"?

Aus zweierlei. Erstens, aus dem beruhigenden Gefühl in der Magengegend ( :rolleyes: ), und zweitens, aus der Freude der Werkstatt an dem Zusatzverdienst. Denn die kippen natürlich den teuersten Saft rein, den sie haben, wetten?

Nur, dem Motor ist das völlig egal...

Und das Öl hätte -wie nach ADAC-Test- jedes moderne HD-Öl noch eine Lebensadauer von 30 TKm (!) vor sich gehabt, bevor es anfängt abzubauen. Aber jeder darf ja sein Geld so sinnlos verplempern, wie es ihm paßt, gelle? ;) :D

Mfg Walter

Der Einfahr Ölwechsel ist genauso ein Relikt aus der Vergangenheit,wie die Stammtischweisheit,dass schmale Räder im Winter besser sind.

Die Sachen wurden durch die moderne Technik überholt.

Nur halten sich manche noch hartnäckig daran.

Zitat:

Original geschrieben von Der Pero

.....wie die Stammtischweisheit,dass schmale Räder im Winter besser sind.

Hmmmmm, wieso fahren dann die professionellen Rallyepiloten bei Prüfungen im Schnee alle auf schmalen kleinen Trennscheiben?? Also nachdem ich das schon öfters mal im Fernsehen gesehen habe, ist das glaub doch keine Stammtischweisheit. Aber gemach....das ist ein anderes Paar Stiefel und ein Thema für einen neuen Thread im Sicherheitsforum ;-))

Zitat:

Was den frühen Ölwechsel aber völlig überflüssig macht, ist das Vermögen der Ölfilter, bis in den niedrigen µ-Bereich alle (alle!) Schwebstoffe, also auch Abrieb abzufangen.

Warum ist dann neues Öl, das zunächst hell ist, bereits nach kurzer Zeit ganz dunkel?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Corsa C 1.3 cdti - mein erster Opel