ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Corona Krise

Corona Krise

Themenstarteram 21. April 2020 um 15:55

Mich interesiert mal wie es bei Euch so läuft?

Schon jemand Soforthilfe erhalten?

Beste Antwort im Thema

Wow, und das in einer Metropole.

Hier läuft alles wieder bei den Krankenfahrten halbwegs normal.

Taxifahrten nach wie vor sehr sehr mager.

Donnerstag wurde hier im Asylheim Corona entdeckt , bis jetzt 4 neue Fälle dort...

Kann auch alles wieder schnell total zusammenbrechen...

Zum kotzen....

78 weitere Antworten
78 Antworten

Mir wurde beim Bundesministerium in Potsdam knallhart gesagt wo alles anfing „Taxibranche“ wurde vergessen...Wie mit so vielen...

 

Das Geld holt sich der Staat eh wieder...

 

 

Harz4 würde ich nicht beantragen komme was wolle, klar wer Familie hat usw. für den ist es halt die letzte Chance.

 

Ich warte nur noch darauf wenn ich Zu machen „darf“ kann...

Zitat:

@mler270 schrieb am 24. April 2020 um 17:25:09 Uhr:

9 Mile? Dann hast du ja zuvor richtig Umsstz gemacht.

Nach welchen Kriterien wurde es denn berechnet???

Ein Kollege bekam 4500€ für die 3 Monate...

Hallo Kollegen/in wie sieht eure Auftragslage aus? Besserung oder immer noch Stillstand?

 

Bei uns geht es bisschen bergauf, paar Privatfahrten u d bisschen Krankenfahrten aber reicht nicht zum Leben oder sonstiges.

Moin.

Läuft langsam wieder an.

Kliniken sind schon auf fast Normalbelegung, aber Privatfahrten kann man noch an einer Hand abzählen...

Bleibt wening - Linienverkehr ist bei etwa 50%, Krankenfahrten hab ich hier schon immer eher die "Preisbrecher" machen lassen, ist aber auch so noch merklich weniger als sonst.

Was immer noch total fehlt sind Geschäftsleute und Tourismus, das wird sich erst bessern wenn wieder mehr geflogen wird.

MFG Sven

...und was das ganze für mich persönlich noch blöder macht als der rein finanzielle Aspekt: Das, was wir hier monentan haben ist nicht "meine" Art von Arbeit.

Fast nur Krankenfahrten, Senioren, Kurzstrecken. Man bewegt sich fast nur noch im Umkreis von 50km um den Heimatort.

Macht so absolut keinen Spaß mehr.

Zitat:

@Daimler201 schrieb am 1. Juni 2020 um 16:58:08 Uhr:

...und was das ganze für mich persönlich noch blöder macht als der rein finanzielle Aspekt: Das, was wir hier monentan haben ist nicht "meine" Art von Arbeit.

Fast nur Krankenfahrten, Senioren, Kurzstrecken. Man bewegt sich fast nur noch im Umkreis von 50km um den Heimatort.

Macht so absolut keinen Spaß mehr.

Geht mir genauso, nur um Kirchturm... 1 Chemofahrt habe ich...

 

Mal schauen wenn das wieder richtig anfängt...

Ich war gestern seit Anfang März zum ersten mal auf einem Samstag wieder auf der Bahn. Der Plan war, mal wieder Kopf aus dem Fenster halten, einen Überblick verschaffen, was geht und was nicht. Grenzt aber eher an Erniedrigung als an Geld verdienen. Der Pfandflaschensammler vom Bahnhof hatte an dem Tag mit Sicherheit mehr.

Wir reden von Hamburg, hier sollte man denken, muss ja was gehen?! Nada. Konzerte, Musicals, Theater, Touristen, Flieger, Reisebusse, alle Potentiellen Fahrgäste fallen noch weg. Resümee´: Eine Tour in 4 Stunden.

Danach noch ein wenig sämtliche Bereiche im Funk abgegrast, dann frustriert nach Hause. Es hat noch keinen Sinn.

Zu Beginn der Sommerferien Ende Juni versuche ich es erneut.

Wow, und das in einer Metropole.

Hier läuft alles wieder bei den Krankenfahrten halbwegs normal.

Taxifahrten nach wie vor sehr sehr mager.

Donnerstag wurde hier im Asylheim Corona entdeckt , bis jetzt 4 neue Fälle dort...

Kann auch alles wieder schnell total zusammenbrechen...

Zum kotzen....

IMG-20200512-WA0030.jpg

Hallo ,bei uns (Sachsen) wurden etwa die hälfte der Fahrzeuge vorläufig abgemeldet .kurzarbeit (,wer wollte hat zuhause bleiben können )sonst etwa 6 - 7 stunden am Tag arbeiten statt vorheriger 10 std.

Standzeiten waren natürlich mehr.Ich war gerade mal 3 Tage daheim .Jetzt läuft alles wieder so ok ,nur es fehlen die Großveranstaltungen ,Discos u s w .Beim Lohn wurden fehlende Arbeitszeit mit Kurzarbeitergeld aufgestockt .

Moin aus Hamburg,

auch im Juni waren bestenfalls 50% des gewöhnlichen Umsatzes zu erwirtschaften. Änderung nicht in Sicht, da Geschäftsleute, Touristen und Veranstaltungen komplett fehlen.

Auf diesen Umsatzniveau wird es wohl Ende 2020 keinen angestellten Taxifahrer mehr geben. Eher Unternehmer, die von ihren Umsätzen Kosten decken und aus der Schatulle leben müssen. Bzw. von KfW Krediten.

Grüße Christian

Moin Christian!

das kann ich so bestätigen. Von der Gehwagenmafia wird man nicht reich. 10-20 Min Anfahrt, um einmal von Dr. um die Ecke nach Hause für 7,20€. Davon macht man dann im Schnitt eine Tour die Stunde, nach drei Stunden fährt man eventuell mal eine 15-20 € Tour. Was für Zahlen am Ende der Schicht dabei raus kommen, weiß jeder hier.

Ich bin aus nem kleinen Familienbetrieb Angestellter, das ist der einzige Grund weshalb ich noch da bin.

Aber als Vollzeitjob davon Leben, ist komplett unmöglich geworden. Das gemeine ist, man hat absolut keinen Einfluss mehr. Man kann noch so motiviert ins Auto steigen, und nach 3-4 Stunden macht sich wieder die erste Enttäuschung breit. Leute ins Auto zerren ist nicht, wenn das Geschäftsmodell Taxi nicht gefragt wird, haben wir keine Chance.

Was mir aufgefallen ist, das Moja mehr Besetzt ist als vor Corona Zeit. Natürlich muss Drecks VW uns kleinen auch noch die letzten Paar Kunden Kaputt Wirtschaften, weil es den Betrügern an allen Ecken an Geld fehlt. Verstehe schon.

Das sowas nicht verboten wird, ist mir unbegreiflich. Noch mehr ungleicher Wettbewerb geht gar nicht.

Ich schätze, dass wir Ende des Jahres nur noch um die 1000 aktiven Taxen in Hamburg haben werden. Viele Graupen sind schon tot, ich kenne viele die jetzt Frühzeitig in Rente sind, Zentralenwagen von Hansa stehen abgemeldet Massenhaft in Straßen und auf Parkplätzen, es ist zum heulen.

Wenigstens gehen wir mit wehenden Fahnen unter...

Moin.

Was macht VW in HH?

Bin aus Brandenburg, noch nichts von gehört.

Bei uns hier läuft es nur mit Krankenfahrten.

Da hier die Hotels selbst

" kostenlos" ihre Gäste fahren ist das normale Taxigeschäft auch nicht mehr ausreichend um überhaupt irgendwie überleben zu können.

UBER will ja nun auch noch hier mitmischen...

Na warten wir mal ab...

 

VW ist hier das UBER von Hamburg. Heißt nur Moja. 500 Busse die quasi nicht mal für Selbstkosten fahren, machen uns das Leben zur Hölle. Der Fahrer der sich jetzt noch eine VW Taxe kauft, kann auch gleich zu Moja Wechseln.

Ach du Sch....!

In Berlin gibt es sowas ähnliches.

Nennt sich wohl "Berlkönig".

Die fahren mit nen Vito für'n ganz schmalen Taler kreuz und quer durch Berlin...

Echt ätzend wenn Existenzen so zerstört werden...

Ich warte eigentlich schon lange auf den Tag wo die Krankenkassen auch keine Fahrkosten mehr übernehmen.

So wie dieses Land regiert wird ist es nur eine Frage der Zeit...

Deine Antwort