ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chevrolet Suburban Preisspanne

Chevrolet Suburban Preisspanne

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 12:26

hallo alle miteinander, will mir demnächst einen chevrolet suburban baujahr 87 zulegen.

allerdings hab ich noch etwas bauchschmerzen wegen des kaufpreises von 13000€.

ist das ein gerechtfertigter preis dafür?

hier noch ein paar daten: 6,2 l saugdiesel v8 ; 3zoll höhergelegt ; reifen 35x12,5x15 ; 56789meilen ; graue velourausstattung ; elektrische fensterheber und zv ; neuer tüv dazu und technisch i. O.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin,

zunächst würde ich mir mal über den Einsatzzweck des Fahrzeugs Gedanken machen! Willst du auch in die Stadt damit?

Plakettenfarbe = Ausschlußgrund!

Das Dingen bekommst Du nie wieder verkauft, wenn du keine oder eine rote bekommst! Es sei denn, du willst Ihn bis 2017 wegstellen und dann mit H-Zulassung wieder in den Verkehr bringen!

Beim 6,5er weiß ich, dass man nachrüsten kann mit einem Partikelfilter, beim 6,2er weiß ich es nicht! Wenn es nicht geht, könnten Sie Ihn mir schenken und ich könnte nichts damit anfangen!

Der Preis an sich ermittelt sich aus dem Zustand und nicht aus dem Baujahr! Außerdem wird es sehr wenige in D mit Diesel geben!

Wenn es das Auto unbedingt sein soll und es in ein paar wenigen Jahren in den Garten stellen willst als "Anschauungsobjekt vergangener Zeiten" und der Zustand den Preis rechtfertigt, dann nur zu!

Da hast du zumindest mehr von, als wenn du das Geld nimmst, es auf Rot setzt und es kommt Schwarz :D

< Der Zustand bestimmt bei einem Ami den Preis, nicht das Baujahr! >

Ansonsten solltest du eventuell über einen Benziner mit Gasumbau nachdenken! Der ist im Unterhalt durchaus bezahlbar!

Gruß Arnd

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 18:59

danke erstma für die zahlreichen fakten!

also der verkäufer sagte er lässt das fhzg auf 2790kg zu und als lkw - dann müsst es doch egal sein welche plakette oder!? nutzen wollt ich das gerät zu anhängerziehen, für wochenendausflüge und natürlich offroad. er sagte mir auch das er mit seinem 80l tank von görlitz bis düsseldorf gefahren ist

(halt nur die frage welche geschwindigkeit - bestimmt 90 hinterm lkw) keine ahnnung.

nur dacht ich das er besser sei als der andere den er mir anbot. ein dodge w200 crew cab 5,9l v8 benzin mit einspritzerumbau.

Den Umweltzonen ist es egal, ob Du einen PKW, einen LKW oder sonstwas fährst.

Ohne passende Plakette oder Ausnahme bleibste draussen.

Übrigens:

LKW Zulassung und Anhängerbetrieb am Wochenende gehen auch nicht...

Absolutes No Go.

Na gut, unter 2,8t zGG vielleicht, aber wie viel Zuladung hast Du denn dann noch beim Wagen?

Mit vier Personen und Gepäck wäre Dein LKW dann sicher überladen.:rolleyes:

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 19:06

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Den Umweltzonen ist es egal, ob Du einen PKW, einen LKW oder sonstwas fährst.

Ohne passende Plakette oder Ausnahme bleibste draussen.

achso, dass wusst ich net aba bei uns im osten interssiert es eh keinen.

zum beispiel in leipzig in der innenstadt wurde ich mit meinen dreier golf tdi angehalten - allgemeine verkehrskontrolle, keine beanstandung - gute weiterfahrt

und das mit roter plakette!

Glück gehabt. ;)

Kann aber jederzeit anders ausgehen.

Auch in Leipzig.

Themenstarteram 24. Juli 2011 um 19:10

um mal zurück zu thema zu kommen, also keine gute entscheidung mit dem dickschiff?

Hallo nochmal!

Suburban ist gut, aber nicht als Diesel! Zumindest bei uns! Such nach einem mit Benzinmotor und rüste auf Gas um! Kein Plakettenproblem und er fährt auch nicht teurer! Eher günstiger!

Es gibt noch andere Händler als den, bei dem du dir das Auto angeschaut hast! Wenn er keine Alternative hat, schau dich woanders um!

Suburban´s sind bei uns deutlich geringer anzutreffen als Tahoe´s. Dort ist die Auswahl viel größer! Evtl. dieses Modell auch in Betracht ziehen!

Gruß Arnd

für's genannte budget sollte es 'nen tahoe der ersten baureihe(bj'95 bzw mj'96 - '00) mit gasanlage, vollaustattung und tiptop-zustand geben...muss man halt nur finden...

der zieht auch 3,5to, sollte dann nur 'n zusätzlicher getriebeölkühler rein(hat die exportversion für europa oft schon drin) und bei gelegenheit verschleißteile im getriebe durch verstärkte ersetzen lassen.

kommt steuermäßig auf 'n bisschen was über 400euronen im jahr, grüne plakette gibt's auch...beim großen, alten diesel wirste ja arm...

Themenstarteram 26. Juli 2011 um 14:50

freut mich das es doch soviele zuschrift gibt aber auf der anderen seite bin ich jetzt ganz schön verunsichert!!!

das problem ist nämlich das ich den dodge w200 5,9 crew cab schon gekauft habe und weil dieser ewig vom verkäufer nicht fertig wird, da wie er immer sagt die falschen teile von versand kommen...

derwegen hab ich mich mit ihm unterhalten seinen chevrolet suburban 6,2 zu nehmen....

also ist es eurer meinung besser auf den dodge zu warten und auf gas umzurüsten.

fraglich ist mir nur ob sich das überhaupt lohnt für über 2000euro eine gasanlage einzubauen, dazu muss doch auch viel an der mechanik vom motor verändert werden....

für die 2000euro kann ich ne menge diesel kaufen und weit fahren, geschweige denn von der rentabilität.

kommt halt drauf an wieviel du fährst...aber bei 'nem gaspreis von ca. 50% des benzinpreises hat man die kosten für 'ne gasanlage trotz geringem mehrverbrauch recht schnell wieder drin. würde ich persönlich immer 'nem diesel vorziehen, auch wegen der steuer...

Und wenn du einmal die Steuern für den Diesel bezahlt hast (Hast du die übrigens mal ausgerechnet?!?), dann hättest du schon fast die Hälfte der Gasanlage wieder drin! Dann kommen auch noch die höheren Kraftstoffkosten des Diesels dazu und schon ist Schluß mit lustig!

Der Diesel ist ohne Plakette, bzw. wenn du Glück hast mit einer roten Plakette in good old germany ein absolutes "no go"!

Wenn er mit dem Dodge W200 nicht in die Schuhe kommt, setze Ihm eine Frist (zB. 2 Wochen). Wenn er diese nicht einhalten kann, setze Ihm die letzte Frist von 1 Woche. Kann er dann immer noch nicht liefern, laß dir das Geld wiedergeben, bzw. annuliere den Vertrag! Dann geh los und kauf dir einen Subbi oder Tahoe der einen Benzinmotor hat und gut ist!

Entweder also auf den W200 warten oder umorientieren! Den Suburban laß Ihn mal schön behalten (Und dann auch noch ohne Leder! Noch mehr eine Standuhr!)! Der kann noch so gut in Schuß sein, das Dingen wirst Du NIE wieder losbekommen.

Ansonsten mit falscher oder fehlender Plakette angetroffen kostet nicht nur Geld sondern jedesmal auch einen Punkt! Geht eine Zeit lang gut, aber dann wird es ekelig!

Ich weiß ja nicht, wieviel du so im Jahr fährst, aber wenn es der richtige Gasumbauer ist und die Anlagen optimal läuft, kannst du evtl. nach einem Jahr schon ins Plus wandern (Je nachdem, wieviel du halt fährst!) .

Wenn es eh nur ein "Wochenendspaß" ist, dann brauchst du Ihn erst gar nicht umbauen!

 

Gruß Arnd

Themenstarteram 26. Juli 2011 um 23:55

was muss ich denn ungefähr berechnen wenn ich mir eine gasanlage für den dodge zu legen würde und gibts überhaupt jemanden der sowas noch einbaut bei so nem fhzg?

klar gibt's genug leute die in 'nen ami 'ne gasanlage einbauen...wieso auch nicht, die karren kochen auch nur mit wasser und sind nicht von 'nem anderen stern. vorher mal kurz gucken ob der einbauer der wahl schon amis gemacht hat, also 'n bisschen erfahrung da ist, und gut ist. allerallerhöchstens zahlt man für einen 8zylinder ca. 2800euronen...dann haste aber auch 'ne prins-anlage mit 120l-tank. der fällt in 'nem surb, 'hoe oder w200 garnicht auf, geht sogar unterflur ohne verlust von ladefläche...und es macht einen höllenspaß bei 1,65 für den liter super sich schön das gas für 75-80cent in den tank zu lassen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chevrolet Suburban Preisspanne