ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chevrolet K30 Elektrik - Kabelbrand

Chevrolet K30 Elektrik - Kabelbrand

Chevrolet C / K
Themenstarteram 16. September 2015 um 0:01

Hallo Chevy-Kenner.

Hab an meinem Dicken einen "kleinen" Kabelbrand gehabt. (K30 Bj. 02/1985)

Im Voraus: bin Nutzfahrzeug Meister mit ausreichen Elektrik Kenntnissen, allerdings komm ich mir im Moment vor wie der Stift im 1. Lehrjahr :-(

Das Blaue Kabel von der 12V Junction Block ist abgefackelt...

Werde aber im Moment in den Schaltplänen, die im Netz kursieren nicht schlau, für was das Kabel überhaupt ist.

Trau mich auch im Moment nicht, die Batterien wieder anzuschließen.

Das ganze ist passiert, als das Fahrzeug stand und der Schlüssel abgezogen war.

Ich hoffe, mir kann hier ein Experte oder jemand, der das Problem kennt, weiter helfen.

Ein kleiner Tip wofür das blaue Kabel ist würde mir schon sehr weiter helfen.

Vielleicht hilft auch das Bild im Anhang.

Danke für eure Bemühungen im Voraus.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Wenn du hier nicht weiterkommst dort wird dir geholfen

http://www.offroad-forum.de/viewforum.php?f=22

sieht wohl nicht so aus

Von wo nach wo geht das Kabel denn? Das ist doch oben an irgendwas geschraubt und geht hinter dem Bauteil weiter.

Könntest den Stromlaufplan der am besten zu passen scheint hier hochladen?

Themenstarteram 17. September 2015 um 13:17

Das Kabel geht vom 12V Junction Block (einfach ein Verteiler) in den Motorkabelsatz so wie ich das seh.

Kann leider im Moment nicht ans Fahrzeug ran.

Ich schau heute Abend mal, sollte noch Orginal Army Unterlagen haben. Falls ich es vergesse bitte ne pn.

Pläne findet man auch bei steelsoldiers.com

Bist Du der erste Besitzer nach der Army? Da die Kisten in der Regel übelst verbastelt wurden, da die US-Elektrik irgendwie anders funktioniert, habe keine Ahnung von Elektrik es meinte nur Einer alles was geschaltet wird läuft über Masse

der von Dir genannte junctionblock müsste in den Plänen der ENG WRG HAENESS BLOCK sein

Img-1633
Img-1634

Oha, wenn das eins der beiden blauen Kabel ist, die da vom jct blk weggehen zu den alternators is aber was richtig im argen.

Die sind eigentlich original mit fuseable links gesichert, ergo hoch ampere sicherungen die verhindern das das kabel schmort.

schau erst mal nach obs nur den fuseable link erwischt hat, oder das gesamte kabel. Und dann wenn möglich mal widerstandsmessungen für den charging circuit und überprüfen ob beide alternators noch ok sind. Sind das da einer der Gleichrichter oder Spannungswandler im poppes sind.

Das ganze sieht recht modifiziert und selbstgebaut aus. Serienzustand ist das so wohl nicht, oder?

Dann wird der Stromplan auch nicht viel nützen...

Themenstarteram 22. September 2015 um 19:33

Hallo Miteinander.

Danke für die Schaltpläne und eure Beiträge.

Hab heute das Auto abgeholt und nach 2 Stunden zum laufen bekommen.

 

Die Geschichte mit den blauen Kabeln war nur eine Folgeerscheinung vom eigentlichen Fehler.

Der Magnetschalter vom Starter war fest bzw Kurzschluss.... das hat dann natürlich sämtliche Kabel angeheizt durch die riesige Stromaufnahme.

Nach ein paar sanften Schlägen auf Starter und Magnetschalter ließ er sich dann unter großer Rauchentwicklung aus dem Anlasser starten. Allerdings nur mit Startpilot, da die Vorglühanlage wohl auch was mitgekriegt hat :-(

Aber jetzt ist er daheim und wird fachgerecht repariert... morgen kommt der Starter raus und dann berichte ich weiter.

Bis dann

Sehr schön, freut mich das er nun in guten Händen ist. Und das du ihn noch zu glimpflich zum laufen gebracht hast.

Themenstarteram 25. September 2015 um 19:24

Hallo,

Der Anlasser ist mittlerweile instandgesetzt, der Magnetschalter hatte es einfach hinter sich, total verbrannt.

Der Taster, der vom Vorbesitzer eingebaut wurde, um die Vorglühanlage manuell zu bedienen, ist leider auch kaputt.

Fahrzeug startet jetzt einwandfrei, wenn man die Vorglühanlage am Schalter brückt.

 

UND JETZT ZUM NÄCHSTEN PROBLEM :-( :-(

Meine Vordere Batterie wird nicht geladen, die Hintere ist bei laufendem Motor bei guten 14V, die vordere ist nach 4-5 mal glühen und starten leer und bei 11V.

Alle el. Leitungen sind i.O., werde morgen mal die beiden Generatoren quertauschen und schauen, ob der Fehler mit wandert....

Werde hier wieder berichten, falls es jemand interessiert.

Sicher tuts das. ;)

Wenn ich es richtig im Kopf habe läuft die rechte Lichtmaschine über die Masse der linken eine ist gegen Ihr Gehäuse isoliert da ist so kleine Pertinax-Scheibe.

Themenstarteram 26. September 2015 um 17:54

Sooooo,

Quertauschen ging nicht, die untere Schraube der linken ging nicht auf....bevor ich die abreis lass ich das lieber so.

Aber konnte beim örtlichen Schrotthändler eine vergleichbare Lichtmaschine zerlegen und siehe da: der gleiche Regler.

Regler eingebaut, Motor gestartet, kurz Drehzahl ---> Vordere Batterie 14,3V :-) :-)

Die Freude war groß...

Allerdings nicht sehr lange.

Bin dann 20km gefahren mit einem kleinen Zwischenstop (Motor startete gut), zum Standplatz gefahren, bei laufendem Motor nochmal beide gemessen.

Vordere Batterie 12,6V

Hintere Batterie 14,2V

Hats mir den Regler jetzt schon wieder zerschossen?!

Die Gen1 Lampe geht so wie vorher auch nicht mehr an bei "Zündung ein"

Als der Regler i.O. war, war die Lampe bei Zündung an, und nach Motorstart und etwas Drehzahl aus.

So wie das sein soll.

Dem alten Regler sieht man nichts an, dass da was abgefackelt ist.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Chevrolet K30 Elektrik - Kabelbrand