ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Cabrio-Stoffverdeck: Nachteil von Imprägnierungen?

Cabrio-Stoffverdeck: Nachteil von Imprägnierungen?

Themenstarteram 24. April 2013 um 19:29

Dass das Imprägnieren von Stoffverdecken nicht notwendig ist, ist klar. Undicht wird das Dach nicht, wenn es nicht imprägniert wird. Aber was spricht denn dagegen, wenn man es trotzdem tut? Der Vorteil ist doch, dass sich Schmutz leichter enfernen lässt und vor allem, der Farbton länger erhalten bleibt (vorausgesetzt, die Imprägnierung bietet einen UV-Schutz)?

 

Warum raten dann trotzdem sogar Verdeckhersteller davon ab?

 

Wo wir schon mal dabei sind. Laut Werbetexte enthalten nicht alle Imprägnierungen einen UV-Schutz. Welche Imprägnierung ist besonders für UV-Schutz zu empfehlen?

 

Habe folgende drei Produkte gefunden:

 

Meguiars Convertible & Cabriolet Imprägnierung 500ml (ca. 20,-€)

Dr. Wack A1 Cabrio Imprägnierung 400ml. (ca. 16,-)

BALLISTOL Pluvonin: 200ml (4,60 € / Preis vom VW-Händler)

Ähnliche Themen
13 Antworten

Könnte mir vorstellen, das die Flexibilität des Stoffes eingeschränkt wird und sich dadurch schneller Bruch bilden kann.

Was die Hersteller raten wundert mich soweiso nicht mehr. Die preisen sogar gerne ihre eigene Imprägnierung ab Werk an und die soll angeblich Jahre halten. Sehe ich am 3 Jahre alten Stoffdach eines 1er Cabrios in der Nachbarschaft. Grasgrün vor Moos und ekelhaft verfärbt. Allein schon deswegen regelmäßige pflege und Imprägnierung bei Nicht-Garagenwagen, die auch mal regen und Winter abbekommen. :(

@ TE

 

Kennst Du diese Beiträge zum Thema schon:

 

http://www.motor-talk.de/.../...as-verdeck-impraegnieren-t2295014.html

Themenstarteram 25. April 2013 um 19:06

Zitat:

Original geschrieben von Strikeeagle

Könnte mir vorstellen, das die Flexibilität des Stoffes eingeschränkt wird und sich dadurch schneller Bruch bilden kann.

Genau das Gegenteil wurde im empfohlenen Thread als Pro-Argument FÜR die Imprägnierung genommen. Also dass ohne Imprägnierung die Witterung das Dach spröde, porös und rissig machen kann (sicherlich nicht muss!). Der Gedankengang mach auch Sinn, da die Witterung ja bekanntlich noch andere schädliche Auswirkungen hat.

Wir meine da andere bereiche des Verdecks, oder? Ich könnte mir vorstellen, dass ohne Schutz eine innere Kunsstoffschicht schneller versprödet (weil weichmacher durch Witterung flöten gehen).

Ich denke an Imprägnierungen, die die Haptik (das Anfassgefühl) von Stoff ändern und so den Stoff rauher, unflexibler werden lassen. Bin ich da auf dem Holzweg? :confused:

Themenstarteram 28. April 2013 um 17:01

Ich weiß es nicht, wenn es aber so wäre, dann wäre es tatsächlich ein ernstzunehmendes Argument gegen Imprägnierungen. Lese ich aber zum ersten mal.

 

Es ist schon merkwürdig wie rar und widersprüchlich die Infos über dieses Thema sind. An anderer Stelle habe ich gelesen, dass die Imprägnierung wie ein Magnet den Schmutz anzieht. Auch wieder genau das Gegenteil von dem, was eine Imprägnierung eigentlich machen soll: das Dach vor Verschmutung schützen.

 

http://www.cabrionews.de/forum/viewtopic.php?f=36&t=1447

Mir wurde von einem Verdeckexperten gesagt, dass die Stoffdächer von den Tensiden im Reinigungswasser grün werden.

Daher nehme ich nur klares Wasser und wenn Dreck drauf ist, spüle ich gründlichst den Stoff mit klarem Wasser aus.

hallo alle zusammen

 

also ich hatte 8 jahre lang ein audi 80 cabriolet und der hatte bevor ich diesen kaufte ein neues vedeck bekommen..ich habe es immer imprägniert und natürlich auch immer gereinigt..der wagen stand nicht immer in der garage..ich musste ihn sogar einen winter komplett fahren...einmal die woche gewaschen mit samt dach und wieder imprägniert..was soll ich sagen...nach acht jahren sah das dach immer noch aus wie neu...jetzt fahre ich einen roadster und da mache ich das nicht anders...das dach sieht aus wie neu..wenn dieser draussen stehen bleibt und es regnet perlt der regen richtig schön runter...bei einem unbehandelten verdeck saugt das verdeck das wasser auf...ist zwar nicht undicht aber ich denke das dieses dann mehr leidet auf dauer....das sind so meine erfahrungen...achja..ich imprägniere immer mit dem spray von deichmann..NANO...kostet mich um die sieben euronen und bisher immer alles gut ;-)

Keine Ahnung was jeder mit nano will.

Jeder kann nano auf ne Ware schreiben, von mir aus auch auf Bananen.

Nicht jede Versiegelung ist förderlich für ein stoffdach.

Ich schmiere ja auch nicht irgendeine pampe auf ne goretex jacke weil dann die Feuchtigkeit nicht mehr abtransportiert

Werden kann.

Was passiert wohl mit einem Cabrio wenn Feuchtigkeit eingeschlossen wird.

Das dach einfach sauber halten und gut ist.

Das verdeck vom clk sah nach 16 Jahren auch Wie am ersten tag aus.

Wenn es mal gereinigt werden muss kan ich den Reiniger von surf city garage empfehlen.

hi...ich hatte ja geschrieben das ich über jahre bestens damit gut gefahren bin also kann es nicht schlecht sein sonst wäre ich davon direkt wieder weg...mein auto ist von innen trocken und muffeot nicht nach schimmel oder sonst was, auch das 80ziger cabriolet war immer top von innen und hat nie gemuffelt..das nano lässt die feuchtigkeit von innen nach aussen raus..siehe gebrauchsanweisung..so ist es auch...natürlich kann jeder mit seinem stoff machen was er will...war auch nur nen tip zur verdeckpflege...ich finde es gut das wenn mal mein bester draussen steht und es regnet das daß wasser abperlt und sich der stoff nicht erst vollsaugt bis er nichts mehr aufnehmen kann und dann erst das wasser vom verdeck abfließt ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Cabrio-Stoffverdeck: Nachteil von Imprägnierungen?