ForumNeuvorstellungen & Studien für Elektroautos
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Neuvorstellungen & Studien für Elektroautos
  6. BYD Europa-Start 2022

BYD Europa-Start 2022

Themenstarteram 23. August 2022 um 18:35

Interessante Alternativen für den heimischen Markt:

""BYD rollt nach Deutschland: Was steckt hinter den E-Autos Tang, Han und Atto 3?

https://efahrer.chip.de/.../...-den-e-autos-tang-han-und-atto-3_109184

26 Antworten

Hab nur gelesen 85er Akku und 500PS... Dann weiß ich was die kosten. Ich bin raus und fahr weiter eCorsa. Hab aber nen BYD PV Akku mit 10kwh und bin tip Top zufrieden damit.

Wollen wir wirklich immer weiter Produkte aus China kaufen?

Nur ne Frage nebenbei. Aber denkt dran, die sind nicht besser als Russland/Putin.

Zu den Autos selbst muss man abwarten bis mal hier die ersten Test durchlaufen wurden.

Preise stehen da ja, um die 60 für die Großen und 35 für den Kleinen.

Zitat:

@shkxy333 schrieb am 23. August 2022 um 22:21:26 Uhr:

... nen BYD PV Akku mit 10kwh

zu 800€ pro kWh LiFePO4. Vielleicht sollten die PV-Besitzer lieber Autos in den Keller stellen, wäre billiger.

Tachostand: 0km, Akku: tot. Na was da die Hersteller sagen werden. Wird aber wirklich mal Zeit, das bidirektionales Laden Standard wird. Dann gibt es keine km-Garantie oder Jahres Garantie mehr auf die Autos, sondern Garantie für xx geladene kWh.

Da bin ich ganz der Meinung. So richtig greifen die Autohersteller das nicht auf. Gibt soweit ich weiß nur ganz wenige die Bidirektional können.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 24. August 2022 um 11:46:58 Uhr:

Da bin ich ganz der Meinung. So richtig greifen die Autohersteller das nicht auf. Gibt soweit ich weiß nur ganz wenige die Bidirektional können.

Bidirektional laden zu können, ist vielleicht ein nettes Feature, aber noch entfernt von einem "must have".

Bei einem Diesel käme auch kaum einer ernsthaft auf den Gedanken, mit dem Fahrzeug auch mal die Wohnung beheizen zu können.

Moderne Auto und "moderne" Autobesitzer geht es offenbar immer weniger um das Fahren an sich. Vieleicht schlichtweg zu simpel, zu langweilig?

Manchmal gibt es aber durchaus "Dringlicheres", als dem rollenden, internetfähigen Computer noch ein weiteres, "modernes" Feature hinzuzuführen. Vielleicht sollte das Auto auch kochen können?

Jetzt mache ich mal einen anderen Vorschlag:

Solange "unzureichende" oder "schwankende" Reichweite bei batterielelektrischen Fahrzeugen noch ein Thema ist ... wie wäre es mit einem "Akku-Ersatzkanister" (ala: Powerbank"), der es ermöglichen könnte, bei leerem Akku innerhalb von max. 20 - 30 Minuten Saft für mindest. 50 echte Kilometer nachzufüllen?

Schlechter Vergleich.

Dürfte ich unseren Diese mit Heizöl tanken würde ich auch das umgekehrt machen wenn mein Haustank leer wäre.

Aber wer packt teures Zeug in den Keller?

Mein eigen produzierter Strom im Auto gespeichert bietet mir da ganz andere Möglichkeiten und das günstiger als mit einem ext. Batt-Speicher.

Denk mal drüber nach.

Besten Dank für Deine Einladung zum Nachdenken! Bist Du auch mit dabei?

Was nützt mir der billige, eigen produzierte Strom, wenn der damit ursprünglich befüllte Akku (unplanmäßig/vorzeitig - such's Dir aus) leer gefahren ist? In so einer Situation wäre es auch Dir vermutlich halbwegs egal, woher der Strom im "Akku-Ersatzkanister" stammt, damit es weitergehen kann. Und der Strom kann ja durchaus ebenso aus Deinem billigen, eigen produzierte Strom stammen.

Nun komm mir bitte nicht wieder mit Deinem "Denk mal drüber nach ..." Ich kann's mir beinahe ausmalen, dass Denker niemals in so eine ungeplante Situation kämen. Nimmer nicht. (-;

Wird er ja nie. Aber dir das jetzt alles haarklein zu erklären würde zu weit führen.

Ich für meinen Teil warte nur auf FZGe mit bidirektionaler Lademöglichkeit.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 31. August 2022 um 12:14:32 Uhr:

Wird er ja nie. Aber dir das jetzt alles haarklein zu erklären würde zu weit führen.

Ich für meinen Teil warte nur auf FZGe mit bidirektionaler Lademöglichkeit.

Na das mache Mal ...

Id6 soll es können, mitsubishi outlander in China kann es schon und stützt dort das Stromnetz, was da viel öfter ausfällt als bei uns. Das zu implementieren ist simpel. Aber wegen solchem die nicht 1x über den Tellerrand schauen hier noch nicht so angekommen.

So ne Karre fährt vielleicht 20Jahre. Wo stehen wir da... Wenn der am Ende sogar nur Zweitwagen oder Sommerauto ist (eben wegen der angeblich ständig schlechten Reichweiten, ich kanns nicht mehr hören... jeder in D muss anscheinend täglich 800km zurück legen), man zu Hause alles mit Wärmepumpen und PV voll hat, so wie ich, warum um himmels Willen soll da biderktionales Laden ein unnötiges Feature sein? Stillstand im Kopf?

1. der Honda e kann bidirektionales Laden auch

2. ich habe auch wenig Interesse dran, im Zweifelsfall vor einem leeren Auto zu stehen wenn ich ungeplant irgendwohin muss.

ID4 vom Nachbarn soll ein Update bekommen und es dann angeblich auch können.

Die Angebote sonst sind aber eher überschaubar, leider.

Zitat:

@shkxy333 schrieb am 31. August 2022 um 12:25:04 Uhr:

... warum um himmels Willen soll da biderktionales Laden ein unnötiges Feature sein? Stillstand im Kopf?

Eben weil es hierzulande nur ein "nice to have", aber keine Notwendigkeit ist. Komm' zur Ruhe, Kollege ...

Deine Antwort