ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Bremsscheibenwechsel

Bremsscheibenwechsel

VW Touareg 2 (7P /7PH)
Themenstarteram 13. November 2014 um 11:59

Werkstatttermin bei 50000 km,es sollen vorn die Bremsscheiben verschlissen sein ohne das die Warnleuchte etwas angezeigt hat,normalerweise wären doch die Steine zuerst gekommen....oder???

23 Antworten

Touareg V10 TDI 5.0 Baujahr 2004

Hallo,

nach dem ich jetzt die Scheiben und Beläge vorne und hinten neu gemacht habe ( 160 000 KM ), vibriert u. rubbelt die ganze Bremsanlage und das Lenkrad! Dann habe ich nochmals neue Scheiben gekauft und wieder nichts! Dann wieder neue Beläge und wieder nichts. Dann habe ich unglaublicherweise noch neue Bremssattel ( orig. Brembo ) gekauft, weil ich annahm, das eine vielleicht verzogen ist. Nichts, alles gleich. Also habe ich jetzt 2x neue Scheiben und Beläge und neue Bremssattel probiert! Alles beim alten, es rubbelt und vibriert beim Bremsen!

Wißt Ihr was ?

Danke.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

am 11. Juni 2009 um 21:53

hast du die bremsen selber neu belegt...?

mfg

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

am 11. Juni 2009 um 22:35

Meine kleine freie Werkstatt hat mir die Bremsen incl. neuer Scheiben gemacht, aber nur mit originalen VW Teilen, da der Meister gerade bei Touareg, Cayenne und Q7 bei Teilen anderer Anbieter selbst die von dir beschriebenen Erfahrungen gemacht hat und dann eben alles neu machen konnte, auf seine Kosten.

Schöne Grüße

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von MikyMaus

.....nach dem ich jetzt die Scheiben und Beläge vorne und hinten neu gemacht habe ....... Dann habe ich nochmals neue Scheiben gekauft und wieder nichts! Dann wieder neue Beläge und wieder nichts. Dann habe ich unglaublicherweise noch neue Bremssattel ( orig. Brembo ) gekauft, ............

Für das Geld kaufen sich manche Leute einen guten Gebrauchtwagen.

Aber zum Thema.

Sofern es VOR dem Bremsscheiben- und Bremsbelagwechsel nicht vibriert hat, ist es wohl klar, dass da wohl Deine freie Werkstatt etwas falsch gemacht hat. Oft liegt es daran, dass die Auflagefläche der Scheiben auf die Radnabe nicht ordentlich sauber (z.B. mit Stahlbürste) gemacht wurden. Somit liegt die neue Scheibe nicht parallel auf der Radnabe, sondern eiert. Voilá, es vibriert beim bremsen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Also, jeweils die Bremsscheiben und Beläge sind natürlich vom Freien Markt - Zimmermann etc.. Das wäre schon sehr seltsam, da ich ja nun es 2x neu gemacht habe mit verschiedenen Herstellern und SEHR sorgsam, das könnt Ihr mir glauben! Mal zusammen gerechnet, 2x neue Scheiben + 2x neue Beläge + original Bremssattel = 1200 Euro. Wenn ich jetzt es nochmal mit original VW Teilen versuchen sollte, kämen ca. 1000 Euro hinzu. Klar, selber schuld werdet Ihr jetzt sagen, aber wie gesagt, kann ich mir das nicht vorstellen, das ich es 2x falsch gemacht haben soll.

Ich denke eher, das irgendwas ausgeschlagen ist an der Vorderachse......

Grüße

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Wenn man igendwo einen Denkfehler hat,dann macht man den immer wieder und denkt jedes mal,dass man alles richtig gemacht hat.

Alex.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

am 12. Juni 2009 um 19:46

Wie bereits geschrieben, warum mein freier Werkstattmeister nur original Teile verwendet. Er hat eben diese Erfahrungen gemacht, dass starke Vibrationen aufgetreten sind und die Rubbeleien auch. Da er auch Teile vom sog. freien Markt verwendet hat, die natürlich billiger sind als die Orginalen, mußter er eben nachbessern. Auf seine Kosten. Manchmal ist teuer eben preiswerter.

Ich denke es ist an der Vorderachse nichts ausgeschlagen. Was denn wohl? Gelenkwellen? Dann wäre das Problem doch auch bei normaler Fahrt zu spüren! Es sind diese preiswerten Zubehörteile die dem Auto nicht schmecken. Ich kann es ja verstehen, aber gerade an diesen Teilen ist Sparsamkeit absolut fehl am Platz.

Schöne Grüße

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Also ich habe bei meinem Dicken die Beläge und Scheiben (vorn + hinten) selbst gewechselt. Wenn man sich nicht ganz ungeschickt anstellt, ist das auch alles recht einfach.

@MikyMaus,

hat es denn vor dem Wechsel schon vibriert oder nicht ?

Wenn nicht, dann liegt die Antwort ja auf der Hand, oder ? Zumal ich bisher noch nichts schlechtes über Zimmermann-Teile gehört habe.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Hallo, ich würde mit einer Messuhr die montierte Scheibe auf Seitenschlag prüfen und gegebenenfalls auch den Flansch der

Achse. Wie schon einer sagte, besonders wichtig ist das die Auflagefläche am Flansch penibel sauber ist. Ich gebe immer ein Hauch Kupferfett drauf.

Viel Glück

Alfred

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

Hallo, mir fällt noch eine Lösung für Dein Problem ein, habe es bei einem Daimler ausprobiert und es hat geklappt.

Scheiben in montiertem Zustand am Fahrzeug abdrehen. Es gibt dieses

Werkzeug nicht in jeder Werkstatt, musst halt danach suchen, aber es hilft 100 pro.

Wo bist Du zuhause?

Gruß

Alfred

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Hilfe ich verzweifle - starke Vibration beim Bremsen, Lenkradflattern!' überführt.]

wie alt ist denn der touareg. die bremsscheiben an sich haben ja kein verschleiss sensor - wohl ehr sind die bremsklötze gemeint.

wenn man viel Kurzstrecken fährt und die bremsen nie so richtig nutzt können bremsen auch schon mal ehr verleissen da sich die bremsklötze verglasen - dass heisst die Klötzer werden dann so hart, das sich nicht ehr der klotz sondern ehr die scheibe abschleift oder auch arge laufspuren bekommen kann.

weiterhin kann auch die bremsscheibe bzw. deren Reibfläche rosten bzw. rostrände ausbilden - somit ist dann in diesem Bereich meist Bremsklotz stärker verschlissen und im Endeffekt weniger Reibfläche vorhanden.

50 000 ist schon arg zeitig, kann aber durchaus sein . . . vielelicht hast du die Möglichkeit mal ein bild deiner scheiben und klötze hier hochzuladen ?

viele grüße

2 "Steinzeiten" = 1 Scheibe.

Das in etwa ist die Formel beim V6 TDI bei normaler Fahrweise.

Da hilft nur nachmessen, ins Blaue spekulieren bringt nüscht.

Beim Scheibenwechsel werden die Beläge ja mit gewechselt, wenn die Verschleißkontakte der Beläge Alarm schlagen, dann sind die Beläge auch tatsächlich am Ende.

Ganz Klar, Werkstätten wechseln gerne seeeeehr weit voraus schauend, "bei Bremsen geht es ja um die Sicherheit";-)

Hilft also nur selber messen und abschätzen, ob die Scheiben noch einen Satz Beläge vertragen, denn je nach Fahrstil sind beim Verschleiß ganz erhebliche Unterschiede möglich.

hallo,

ich schliese mich hier "gejotka" an selber messen und entscheiden...

Wenn die Bremscheiben schon arg eingelaufen sind also am äüßeren Ende einen Rand aufweisen spricht spätestens der TÜV auswechseln. Dabei müssen die Scheiben wie die Klötze gewechselt werden. 2,5 t benötigen zum bremsen einfach Material. Ich habe mich beim Auswechseln für beschichtete Scheiben entschieden rosten nicht so schnell und sehen auch besser in den Alufelgen aus.

gruß loockes

Deine Antwort