ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Bremsen Honda CR-V Bj 2007

Bremsen Honda CR-V Bj 2007

Honda CR-V 3 (RE)
Themenstarteram 1. Mai 2012 um 18:37

Hallo Leute

Leidiges Thema"Bremsen beim CR-V" Habe die Karre jetzt schon knapp 5 Jahre und die letzten 2 fast nur noch Stress mit den viel zu kleinen Bremsen für ein so großes Auto. Habe schon die Werkstatt gewechselt weil, der freundliche bei dem Ich meinen CR-V gekauft hatte nach 1nem Jahr kein HONDAvertragshändler mehr war. Kaum waren 3 Jahre rum war an meinem Auto alles kaputt laut Aussage von dem ach so nette Händler der mir den CR-V verkauft hatte. EGAL....................................Lange Geschichte.

Was ich eigentlich jetzt habe ist wie folgt zu hören. Wenn ich bremse höre ich hinten immer ein klack, so wie wenn etwas spiel hätte und erst das Spiel raushohlt und dann zu macht. An beiden Seiten hinten hörbar. Der Händler bei dem Ich nun bin sagte was von einem Bolzen der die Bremssättel fixiert oder so, abgenutzt wäre und ersetzt werden muß. Der Spass soll dann pro Seite 500€, also Zusammen 1000€ kosten. Der Bolzen kostet nicht viel aber das ganze gibt es halt nur als Modull. Sollte das der Fall sein habe ich in den letzten 2 Jahren ca.3000€ an Bremsen bezahlt. Und das bei einem Auto das nicht für nen Apfel und ein Ei zu bekommen ist. Lagsam frage ich mich ob ich nicht doch die falsche Entscheidung beim Autokauf getroffen habe. Hat von Euch schon mal Jemand solche Erfahrungen gesammelt mit dem klackern und Bolzen für die Bremssättel hinten? Falls ja wäre ich über eine Info und einen Erfahrungsaustausch dankbar. Mir ist schon klar das ein Auto auch Unterhaltung kostet aber bitte nicht NUR und STÄNDIG.

m.f.G POKERGOTT und CR-V Zahler ;-)))))

Poker2
Ähnliche Themen
19 Antworten

Leider hast du Recht. Ich habe noch bei keinem Auto so oft die Bremsscheiben so oft wechseln lassen müssen wie beim CR-V. Bei meinem waren die Scheiben nach 40.000, einmal sogar nach 20.000 fertig.

Hallo!

Der bzw. die besagten Bolzen müssten eigentlich die Führungsbolzen des Schwimmsattels sein. Diese müsste es einzeln bzw. als Reparatursatz geben. So lange nur der Bolzen und nicht die Führungsbohrung verschlissen ist dürfte das bei Leibe nicht 1000,- € kosten.

Ich gebe Dir uneingeschränkt Recht, die Bremsanlage am CR-V ist einfach unterdimensioniert für so ein großes, schweres Auto.

MFG, Thomas

ist für mich nicht verständlich.

Mein RE 6 Bj. 2008 hat jetzt 125.000 km und noch die erste Garnitur drauf. Letzte Inspektion war bei 120.000 und da war auch Brems- und Spurkontrolle dabei.

Hallo!

Es wurde hier schon viel über die CR-V Bremse geschrieben. Der Verschleiss hängt viel von der Fahrweise und der Umgebung ab wo das Fahrzeug bewegt wird. Fakt ist daß die CR-V Bremse einfach unterdimensioniert ist für solch ein großes Fahrzeug. In meinem Civic Type R war die Bremse genauso groß bei viel weniger Gewicht. Honda hat da schon immer für meinen Geschmack zu kleine Scheiben verbaut die wenig Reserve hat wenn´s drauf ankommt. In der Stadt reicht die Bremse allemal, auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten siehts da schon ganz anders aus. Ich will garnicht wissen wie schnell die CR-V Bremse z.B. bei einer Passfahrt, wo man ständig auf der Bremse steht, in die Knie geht.

Ich persönlich hatte bisher auch noch keine Probleme mit der Bremse, habe nur vorne bei 40TKM die Scheiben und Beläge auf ATE umgebaut wobei die original Scheiben noch lange nicht am Ende waren. Hinten siehts momentan auch noch sehr gut aus.

Der bzw. die besagten Führungsbolzen können auch gerne mal vor sich hin korrodieren wenn die Gummimanschette defekt ist und Wasser eindringt. Hatte ich mal am Civic und der Sattel war "fest". Lässt sich aber leicht selber wieder gangbar machen wenn man davon Ahnung hat. Reparatursätze gibts wie gesagt beim Freundlichen.

MfG, Thomas

Zitat:

Original geschrieben von 406pinin

ist für mich nicht verständlich.

Da schließ ich mich an!

über die CRV Bremsanlage kann man gern diskutieren aber der TE spricht von hinten und da ist sie meiner Meinung und meiner Erfahrung nach nicht unterdimensioniert, da sind andere Probleme mit im Spiel.

Zitat TE: "Sollte das der Fall sein habe ich in den letzten 2 Jahren ca.3000€ an Bremsen bezahlt"

Sollte es an den Führungsbolzen liegen gibt es die wie schon gesagt einzeln und obige Aussage läßt mich eben vermuten: das Problem ist nicht allein die Technik.

Grüße

Harry

Ich habe 65.000 km geschafft bisher. Hab die Bremsen bei 5.000km aber neu bekommen wegen des starken Schleifgeräusches.

Das Geräusch ist zwar leiser, aber immernoch nervend. Ständiges scharren beim bremsen. Hab ich vorher nie gekannt.

Habe zwar erst 22.000, aber kann mich bislang denen anschließen die keine Probleme haben. Keine Geräusche, kein Rubbeln, kein Fading, keine Rillen und Ränder an den Scheiben, kein was auch immer. Und ich hab die Variante, die die schwerste von allen ist: Diesel + Automatik.

Mein Bremsen verursachen auch ein Schleifgeräusch. Ist zwar nervend aber nicht dramatisch. Hatte ich aber bei meinen vorherigen Autos nicht und zeugt bei den Bremsen nicht gerade von hoher Qualität.

Ist halt ein Fehler, dass die Dinger so unterdimensioniert sind dass sie am Limit laufen, deswegen haben auch so viele Probleme damit.

Hab jetzt 92.000km auf der Uhr und noch die ersten Scheiben drauf, lediglich die Beläge wurden allesamt gewechselt.

Ich möchte aber andere Bremsteile verbauen.

Hat da nun schon jemand längere Erfahrungen mit anderen Marken gemacht und kann was berichten? ATE z.B.?

Hallo!

Habe vorne seit ca. 6000KM ATE Scheiben und Beläge drauf. Mit ATE kann man eigentlich nichts falsch machen, ist ja schon lange ein namhafter Bremsenhersteller. Habe mit die Teile im Internet zu nem günstigen Preis bestellt, war glaube ich so knapp 200,-€! Der freundliche HH möchte da gerne das doppelte haben!!!

Gruss Thomas

Danke, schonmal ne hilfreiche Antwort

Hallo!

bei mir war die koppelstange hinten links ausgeschlagen,hat auch immer klack gemacht beim bremsen .

mal drunter legen und richtig rütteln daran links u. rechts.

Ich habe vor vier Wochen hinten neue Scheiben und neue Beläge und vorne neue Beläge machen lassen. Beim Hinterhof-Mechaniker. Alles zusammen 400,00 Euro inkl. Bremsflüssigkeit. Bin voll zufrieden: beste Bremsleistung und KEINERLEI schwarzer Abrieb auf den vorderen Felgen!

Keine Geräusche, nix. Von BREMBO. Die Original-Honda Erstbremsen hielten gerade mal 44.000 km. Ich denke, die neuen tun's länger und waren um die Hälfte billiger als das Original.

Habe auch gleich Pirelli Scorpion Verde Ecoimpact draufmachen lassen. Genialer Reifen! Extrem leise, super handling, Verbauch 7,5 l Diesel im Durchschnitt (50% Land, 20% Autobahn, 30% Stadt während der letzten 1.000 km). Kann ich 100% empfehlen.

Hallo,

gibt es beim Bremsenverschleiß einen Unterschied zwischen Automatik- und Schaltergetriebe? Ich könnte mir schon vorstellen, dass beim Automatikgetriebe die Beantspruchung der Bremsen höher ist.

Zitat:

Original geschrieben von Old Daddy 63

Hallo,

gibt es beim Bremsenverschleiß einen Unterschied zwischen Automatik- und Schaltergetriebe? Ich könnte mir schon vorstellen, dass beim Automatikgetriebe die Beantspruchung der Bremsen höher ist.

Hallo,

den Unterschied gibt es wohl. Ich fahre den 2.4 mit Automatik und habe jetzt nach 33.000 km vorne neue Bremsbeläge gebraucht.

Die alten waren total fertig.

Gruß

Robert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Bremsen Honda CR-V Bj 2007