ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. BMW3er (E46) oder 5er (E39) Touring bis 5000€

BMW3er (E46) oder 5er (E39) Touring bis 5000€

Themenstarteram 10. März 2016 um 23:04

Guten Abend,

ich bin auf der Sucher nach einem 3er oder 5er Touring bis 5000€.

Im Jahr fahre ich ca. 20-25.000 km, weshalb ich für Diesel und Benzin offen bin. Allerdings sollen die Benziner wohl eine längere Lebensdauer haben wie ich gelesen habe, da ein paar anfällige Teile wegfallen? Die M54-Motoren sind wohl die robustesten bzw. die, wo man am wenigsten Probleme auf Dauer hat.

Ich fahre zur Arbeit momentan pro Strecke 18km, ansonsten aber auch öfter mal lange Autobahnstrecken. Als Diesel sollten es dann also schon min. die 150 PS und beim Benziner die 143 PS sein.

Mir ist klar, dass ich bei dem Budget schon eine sehr hohe Laufleistung sowie ein Alter von über 12 Jahren in Kauf nehmen muss, weshalb die angesprochene Haltbarkeit natürlich ein wichtiger Faktor ist.

Da ich mich mit BMW noch nicht wirklich auskenne (es gibt ja schon recht viele Varianten), hoffe ich, dass mir hier geholfen werden kann, was für ein Modell am Besten passen würde und worauf beim Kauf evtl. besonders geachtet werden sollte (Schwachstellen, Verschleißteile usw.).

Vielen Dank schonmal und Grüße,

Kalle

Beste Antwort im Thema

@Gany22

Mir ging es um die Aussage mit dem 540i für 9€/100km. Das ist schlichtweg ein Fall vom Schönrechnen und nichts anderes. Ich selbst fahre einen 3l-R6 in einem relativ leichten Auto und habe halt in etwa die vorgerechneten Verbrauchswerte bei - für mich halt üblicher - flotter Fahrweise.

Das es im Detail sich hier und da verschieben kann, steht außer Frage. Denn auch mit LPG kann man schließlich spritsparend oder mit "was soll's, es kostet sowieso kaum was"-Mentalität fahren.

Ansonsten kann ich mich über ältere BMW eigentlich nicht beschweren. Klar haben sie ihr typischen Schwachstellen, gerade beim Fahrwerk, aber dass sie jetzt übermäßig teuer und anfällig wären, kann ich nicht bestätigen. Und ich lasse eigentlich fast immer die (freie) Werkstatt ran.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Wo kommst denn her?

Ich bekomme morgen wohl einen 2004er e39.

Habe nach einen günstigen Zugesel für den Urlaub gesucht und hoffentlich den richtigen Kompromiss gefunden.

Macken können die Fahrzeuge an allen Enden haben.

Das Budget sehe ich nicht so schwierig, da kannst du mit viel Suche auch gepflegte Fahrzeuge mit Laufleistungen unter 150TKm finden, gerade für den E39 sind die Preise im Keller.

Ich denke man sollte bei so einem Fahrzeug immer auf vernünftige Historie, Servicenachweise, Rost, Poltern an den Achsen achten und schauen ob alle Schalter etc funktionieren.

Die üblichen Verschleißteile wie Bremsen, Reifen, Abgasanlag.... führe ich mal nicht auf.

Wenn man bei den Punkten überall gute Gefühl hat, kann man ggf. nach paar Jahre Freude am fahren haben, aber einen sollte bewusst sein das man z.b. mit Astra/Golf/Focus den Arbeitsweg auch günstiger bestreiten kann ;)

Und es lassen sich sicher paar Kandidaten finden die bei älteren Heeren privat vor der Türe stehen.

Themenstarteram 11. März 2016 um 8:10

Erstmal vielen Dank für die schnelle Antwort :)

Ich wohne momentan in Wolfsburg, jaa ich weiß da müsste ich natürlich wie ca. 95% hier Volkswagen fahren aber die BMW gefallen mir doch schon deutlich besser :D und von der Qualität her sollte BMW auch etwas weiter vorne liegen, oder bin ich da falsch informiert?

Bin einem interessanten Angebot würde ich vor Kauf auf jeden Fall auch einen Check beim TÜV oder einer Werkstatt machen lassen, da ich nicht so viel Ahnung habe.

Nun, ich ergänze noch: fehlende Pixel in bestimmten Anzeigen, defekte Tonnenlager, funktionierendes ABS (Sensoren) funktionierender Regensensor und Einparkhilfe (sofern vorhanden).

Nach 3 E39 ist mein Fazit: optisch tolle Autos, viele nette Details. Innen, in Bezug auf die Aussengrösse klein, und, rund 12 Jahre nach Baureihenende muss man schon bereit sein, selber viel Schrauben zu wollen. Ich muss zugeben: für einen Anfänger gibt es sicherlich dankbarere Fahrzeuge.

Ich denke das die Qualität der Fahrzeuge heute nicht mehr so stark streut und es oft nur ein Serviceproblem ist, also von daher lohnt es sich nicht ein BMW zu kaufen.

Ich bin mit Fahrzeuge gefahren die 4-500Tkm auf der Uhr hatten und wesentlich frischer wirkten wie manch Frauenfahrzeug mit 60tkm.

Ansonsten fahre ich zum km reißen gerade einen Focus 2, der zaubert einen kein Lächeln ins Gesicht, aber bisher überzeugt mit sehr solider Durchhaltequalität.

So, hab mal geschaut. Bei 5000€ kommen schon die ersten E60/61 in Sicht. Die bieten vor allem eines: etwas mehr Platz. Allerdings sind sie IMHO hässlich und das war für mich ein Grund, keinen 5er mehr zu kaufen.

Themenstarteram 14. März 2016 um 11:02

Vielen Dank für die Antworten, war das Wochenende unterwegs deshalb antworte ich jetzt erst.

Also den E61 finde ich persönlich jetzt nicht so hässlich, könnte ich an sich schon vorstellen. Wie sieht es denn im Punkt Zuverlässigkeit/ Anfälligkeit gegenüber dem E39 aus? Gibt es da nennenswerte Unterschiede? Oder gibt's es generell im Vergleich 3er/ 5er Unterschiede, die mehr für den jeweiligen sprechen bzw. dagegen?

Nach längerem Überlegen würde ich mich aufgrund meiner jährlichen Fahrstrecke glaube eher auf einen Diesel festlegen, es sei denn es spricht wirklich was gravierendes für die Benziner bei den Modellen.

@ Jürgen:

Also deiner Meinung nach sollte man sich so einen alten BMW bzw. einen mit so einer Laufleistung nicht holen, wenn man nicht viel Ahnung zu den Autos hat bzw. nicht viel selber schrauben kann?

Der 5er ist eben eine Klasse über dem 3er, auch was die laufenden Kosten angeht. Verbrauch, Ersatzteile, alles eben ein wenig teuerer. Wenn du selbst gut schrauben kannst, gibt es vor allem beim 3er verdammt viele Anleitungen/youtube-videos und junge begeisterte Schrauber! Sowohl beim 3er als auch beim 5er sollte man bei dem alter Bereits ein wenig für Reperaturen einrechnen. Wenn du einfach nur ein Auto zum fahren, transportieren und niederwerkeln willst wärst du vielleicht mit einem Ford Mondeo auch gut beraten, hier bekommst du wohl neuere Autos mit weniger Laufleistung und günstigeren Ersatzteilpreisen.

Also, entweder du schraubst selber, oder du hast eine gute Werkstatt des vertrauens mit angenehmen Preisen, aber selbst dann kann es sich schon mal summieren. Mein 2003er 325i BMW war gerade in der Werkstatt, 4x neue Sommerreifen, defekte Benzinpumpe, Vorderradlager beide Seiten und Motoröl- sowie Bremsflüssigkeitswechsel sind alles recht normale Dinge die mal nötig sind, aber die Rechnung ist deswegen insgesamt trotzdem recht hoch (bekomme sie noch zugeschickt). Kilometerstand aktuell 133t km auf dem Tacho.

 

Ach ja, ich fahre meinen auf LPG mit so 11,5-12 Litern auf 100km, günstiger fahren geht kaum! Die Sechszylinder von BMW sind wie für Gas gemacht, würde ich vielleicht auch mal in Betracht ziehen. Günstige Steuern und Preis pro Liter aktuell bei 50Cent, besser geht es kaum. Da musst du schon mit einem 320d mit etwa 5 Litern fahren um da ran zu kommen.

Themenstarteram 14. März 2016 um 20:32

Über LPG habe ich noch nicht wirklich nachgedacht, gibts auf dem Markt aber auch nicht soo viele. Wie sieht es da denn mit der Reichweite aus?

am 14. März 2016 um 20:37

Die Reichweite ist abhängig vom Tankvolumen.

Ein R6 Benziner mit LPG Antrieb verbraucht ca.12-13l.

Bei einen 70l Tank welcher zumindest in die großen BMW

reinpast sind somt 500km problemlos drin.

Bei LPG bist du meist gut Beraten das nachträglich von einem guten Umrüster machen zu lassen. Aber, dass ist relativ teuer und einen Guten zu finden ist auch nich so leicht.

Tankgröße, effektiv nutzbar sind 80% des LPG-Tanks, da dieser nicht über Pumpen, sondern mit dem reinen Druck des Gases arbeitet, ein gewisser Restdruck muss also immer vorhanden sein. Ich habe einen 72Liter Radmuldentank, womit der Kofferraum etwa 5cm höher liegt verbaut, ich komme damit je nach Gasfuß 450-500km weit, vor allem da ich meist etwas früher an die Tankstelle fahre eher gute 450km. Mit dem Standardtank auf Benzin wären wohl 100km mehr drinn, allerdings, wenn der leer ist bleibe ich stehen, bei Gas fahre ich einfach auf Benzin weiter. Ich finde Gas bombastisch, einzig ein günstiger Firmendiesel wird vermutlich irgendwann den Wagen ablösen können.

Verbrauch, du wirst laut meinen Beobachtungen ziemlich genau 20% mehr verbrauchen, die 10% die die Umrüster gerne sagen sind mir ein Rätsel, in meinem Fall 325i sind das 9,6 + 1,9 = 11,5 Liter, je nach Gasfuß plusminus einem Liter. Der 5er wird dank mehr Gewicht etwas mehr Schlucken, der kleinere 2,2Liter Sechszylinder (320i) genehmigt sich höchstens einen halben Liter weniger, der größere 3,0 Liter Motor (330i) etwa einen halben Liter mehr (mein Wissen aus dem Kopf, keine Gewähr).

Informier dich am Besten einfach darüber, aber glaube nicht alles was jeder erzählt, die Meinungen, die Erfahrungen und die Mythen gehen hier weit auseinander, von heißerem Verbrennen über die Schädlichkeit bis hin zur Explosionsgefahr gibt es hier echt viel zum schmunzeln.

Mein Senf: jeder soll sich das kaufen, von dem er /sie überzeugt ist, dass es das Richtige ist. Ich jedenfalls werde mir nach 5 BMW keinen mehr kaufen. Und einen E39 -bei allen optischen Highlights- erst recht nicht mehr. Gerade meine 4 Tourings haben fahrwerkstechnisch nie gehalten, was versprochen wurde.

Mir ist das erst so richtig bewusst geworden, als ich aus purer Neugier 2001 einen S60 D5 gekauft habe und plötzlich merkte: hupps.... andere können auch gute Autos bauen, und das oft für einen Bruchteil der Kosten. (zu der Zeit war ich mitten in der Diskussion, ob ich für gute 1000DM die Anzeige wegen defekter Pixel austausche oder nicht und der Gnatz über die nicht vorhandene Kulanz bei BMW hat mich zu eine anderen Marke gebracht).

Mein Fazit: ohne vorhandene Schrauberkenntnisse wirst Du mit dem E39 nicht glücklich. Und, wenn ich sehe: nach 133km Radlager und Benzinpumpe... Nun, nach 4 VOLVOs davon 3 mit über 200.000 mein Fazit: 0 Benzinpumpen, 0 Radlager... Und ne Benzinpumpe haben 2 meiner Tourings auch gebraucht.

Meine Erfahrung nach 35 Jahren im Auto: die realen Unterschiede zwischen den Fahrzeugen werden immer kleiner. Und selten sind Fahrzeuge so gut (oder schlecht) wie das Image.

Ich bin immer wieder begeistert über die Verbräuche. Gut, ich hatte immer nur Diesel. Aber, ruhig gefahren liegt ein 530d A bei gut 8,5-9, zügig gefahren bei 10. Und, wenn man mal die 200 fahren will werden es auch 12.

Servus!

Erstmal LPG ist bei allen BMW-sechszylindern absolut unproblematisch! Also empfehlenswert.

Der M52 ist mmn noch besser gewesen als der M54. Diesel kann man natürlich auch machen, Turbolader ist ne schwachstelle, sonst sind das auch Top-motoren.

Ob E46 oder E39 -persönlicher Geschmack.

Der E61 hat deutlich mehr platz, aber als Touring zwei große Schwachstellen: Kabelbruch in der Heckklappe und undichtes Panoramadach.

Für einen E39 würde ich aber nicht mehr 5k investieren, weil es schon für 3k 1A-Fahrzeuge gibt.

Themenstarteram 15. März 2016 um 10:21

Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten :)

Jetzt bin ich natürlich etwas verunsichert, was den E39 angeht bzw. generell ältere BMW-Modelle, da ich vom Schrauben wie gesagt nicht viel Ahnung habe und auch keine Lust habe in den nächsten 2 Jahren unverhältnismäßig viel in Reparaturen usw. stecken zu müssen.

Es ist ohne große Kenntnisse bei den entsprechenden Marken echt schwer was passendes zu finden, da es immer komplett unterschiedliche Meinungen gibt. Heißt, viele sagen das Auto sollte man sich auf keinen Fall holen, hat man nur Probleme mit und andere sagen ist das beste Auto was ewig hält. Z.B. auch beim Alfa 159 SW, der mir optisch ebenfalls recht gut gefällt aber die Meinungen extrem auseinander gehen. Und bei diesem Thema BMW ist es leider ja nicht viel anders.

Und was LPG-Umbau angeht, würde das wahrscheinlich finanziell auch etwas viel werden. Was kann man denn ca. für so einen Umbau rechnen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. BMW3er (E46) oder 5er (E39) Touring bis 5000€