ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. BMW 320D Coupe xDrive, 30tkm/J Diesel bis 1100€ monatlich finanzieren

BMW 320D Coupe xDrive, 30tkm/J Diesel bis 1100€ monatlich finanzieren

Themenstarteram 15. Mai 2016 um 15:12

Tag Leute,

Istzustand (Person):

27 Jahre alt, Führerschein seit 2009, ausstudiert, sicheres Einkommen.

Istzustand (Auto):

Fahre momentan einen Ford Fusion 1.6 mit 130tkm, EZ 2007. Das Auto habe ich von meinem letzten Geld kurz vor Arbeitsbeginn nach dem Studium (2014) mit 80tkm angeschafft.

Tägliche Fahrleistung ist ca. 60km zur Arbeit und zurück (30km einfach).

Fahrleistung dieses Jahr ist ca. 25-30tkm.

-> Das Auto wird noch 1-2 Jahre halten mit den üblichen Inspektionen und ich plane gerade mein nächstes :D

Istzustand (Finanzen):

Sparrate: ab diesem Monat monatlich 1000€ für das nächste Auto. Das Geld ist nur zum sparen, alle anderen Kosten, auch Kosten für den Betrieb des aktuellen Autos sind bereits gedeckt Freizeitbudget auch schon abgezogen...

Modell: Mein Wunschauto ist ein BMW 320D Coupe xDrive bis 70tkm ab EZ 2011. Preise sind zurzeit 19-25k € bei Händlern mit Garantie und Scheckheft.

Die Winter im Schwarzwald sind heftig und habe schon im Studium mit meinem Subaru Justy gute Erfahrungen mit Allrad gemacht :)

Haltedauer: Ich würde das Auto gerne 9 Jahre fahren, weil ich pro Jahr 30tkm fahre und schnell genug Kilometer zusammen habe das sich ein Wiederverkauf nicht lohnt.

Betriebskosten: 1000€ Versicherung Teilkasko pro Jahr, Kfz Steuer bis 220€ pro Jahr. Spritkosten pro Jahr max 3000€. Servicekosten bei BMW bis 700€ pro Jahr. Summe: 4920€ pro Jahr Betriebskosten, gerundet mal 5000€. Macht pro Monat 416,66€.

Finanzierungsoptionen:

-> Ein Ford Fusion lässt sich schwer verkaufen mit hohen Laufleistungen und in dem Preissegment bis 3000€ habe ich keine Lust mit den "was ist letzte Preis" Anbietern Zeit zu verschwenden. Also versuche ich das Auto in Zahlung zu geben.

a) Bis Mai 2016 12000 € sparen, restliche 8000 € über 12 Monate finanzieren (676€ Rückzahlung pro Monat) und mein altes Auto in Zahlung geben.

-> Mit Betriebskosten monatlich 1092,66€ für erste 12 Monate, danach 416,66€.

b) Bis Oktober 5000€ sparen, restliche 15000€ finanzieren über 24 Monate (641€ Rückzahlung pro Monat).

-> Mit Betriebskosten monatlich 1057,66€ für erste 24 Monate, danach 416,66€.

c) Eure Vorschläge für ein anderes Dieselauto was logisch begründet besser zu meiner finanziellen Situation passt. Habe ich Kosten übersehen?

Gibt es vielleicht bessere Optionen mit denen Kosten etwas gesenkt werden können. Welche Finanzierungsoption würdet ihr wählen und warum?

 

Grüßle ausm Schwabenland,

OttoBrutal

Beste Antwort im Thema
am 15. Mai 2016 um 16:07

1. Ich würde den Finanzierungszeitraum auf 24 oder max 36 Monate erhöhen.

2. Würde ich ein Fahrzeug wählen welches in der Preisklasse noch eine Herstellergarantie hat.

3. Würde ich ein Fahrzeug welches 5 Jahre alt ist und 70.000 km auf der Uhr nicht mehr finanzieren.

4. Würde ich bei einem finanzierten Fahrzeug niemals auf eine Vollkasko Versicherung verzichten, notfalls eine Fahrzeugklasse niedriger umschauen um nicht eine finanzielle Bruchlandung im Schadensfalle ohne Vollkasko zu erleben.

5. Würde ich darauf achten das die Gesamtkosten zum Einkommen stimmen und nicht mehr wie 20 % der Einkünfte an Fixkosten für ein Fahrzeug draufgehen.

6. Mein alternativer Vorschlag

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 15. Mai 2016 um 15:26

Ein Weiser Man sagte mal: Leben ist wie eine Pralinenschachtel man weiß nie was man bekommt .

Ob die Rechnung so aufgeht weiß man erst am Ende.

1. Würde ich ein Auto dieser Preisklasse immer Vollkasko versichern. Wenn du ein selbstverschuldeten Unfall hast ist deine Rechnung für die Katz.

2. Am Ende der 9 Jahre wird das Auto ca.340tkm haben ich denke mal das noch einige unerwartete Werkstatt kosten auf dich zukommen.

3. Gibt kein drittens ??.

Ich persönlich kaufe meine Autos ein bisschen aus dem Bauch raus. Wenn ich es mir leisten und unterhalten kann kaufe ich es und habe meinen Spaß daran und wechsel sie ca. alle 3-4 Jahre da es mir langweilig wird.

am 15. Mai 2016 um 16:07

1. Ich würde den Finanzierungszeitraum auf 24 oder max 36 Monate erhöhen.

2. Würde ich ein Fahrzeug wählen welches in der Preisklasse noch eine Herstellergarantie hat.

3. Würde ich ein Fahrzeug welches 5 Jahre alt ist und 70.000 km auf der Uhr nicht mehr finanzieren.

4. Würde ich bei einem finanzierten Fahrzeug niemals auf eine Vollkasko Versicherung verzichten, notfalls eine Fahrzeugklasse niedriger umschauen um nicht eine finanzielle Bruchlandung im Schadensfalle ohne Vollkasko zu erleben.

5. Würde ich darauf achten das die Gesamtkosten zum Einkommen stimmen und nicht mehr wie 20 % der Einkünfte an Fixkosten für ein Fahrzeug draufgehen.

6. Mein alternativer Vorschlag

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 15. Mai 2016 um 16:27

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 15. Mai 2016 um 16:07:46 Uhr:

1. Ich würde den Finanzierungszeitraum auf 24 oder max 36 Monate erhöhen.

2. Würde ich ein Fahrzeug wählen welches in der Preisklasse noch eine Herstellergarantie hat.

3. Würde ich ein Fahrzeug welches 5 Jahre alt ist und 70.000 km auf der Uhr nicht mehr finanzieren.

4. Mein alternativer Vorschlag

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Bezüglich 1. ist es also besser mit Option b) zu fahren, 5000 sparen, Rest finanzieren über 24 Monate.

Bezüglich 2. Ich würde mir auch ein Fahrzeug mit 1 Jahr Garantie von einem Händler holen.

Bezüglich 3. Weil du deine Fahrzeuge lieber alle 3-4 Jahre wechselst anstatt alle 9 Jahre? :D

 

Insgesamt ist dein Vorschlag in folgendem Punkt besser:

Neuwagen also weniger Wartungsrisiko.

Einen Nachteil sehe ich dabei allerdings:

Ein Auto mit 4-5 Jahren Alter hat den meisten Wertverlust bereits hinter sich (50-60%) und weil ich viel fahre kann ich keinen guten Wiederverkaufspreis mit hohen Kilometern erzielen. Also ist es besser ein Auto zu kaufen was zu Beginn schon nicht mehr hohen Wertverlust erwartet aber wenige Kilometer gefahren ist und trotzdem noch 1 Jahr Garantie hat.

Beispiel:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=2245...

Naja das Auto ist 5 jahre alt und hat erst 41.000 km also entweder ist es nur rum gestanden oder es wurde nur kurzstrecke bewegt, beides nicht gut. Ließ mal die kaufberatung unter FAQ im E90 Bereich.

Zu deiner Finanzierung, also ich würde so viel wie möglich abzahlen und so wenig wie möglich finanzieren wenn es denn möglich ist.

Versicherung bei der Finanzierung definitiv Vollkasko sonst könntest Pech haben!!!

 

 

am 15. Mai 2016 um 16:49

Zitat:

@OttoBrutal schrieb am 15. Mai 2016 um 16:27:21 Uhr:

Bezüglich 3. Weil du deine Fahrzeuge lieber alle 3-4 Jahre wechselst anstatt alle 9 Jahre? :D

Nein ich bin barzahler und kaufe mir ein neues Fahrzeug wenn genügend Geld angespart ist,der Zeitraum des Wechsels ist variabel. zb Seat Leon Neuwagen vor 12 Jahren gekauft ist immer noch im Familienbesitz, wobei man bei einem Neuwagen einfach zu viel Geld verbrennt wenn man diesen nach 3-4 Jahren wieder verkauft. Aktuell liegt der Wertverlust linear gerechnet bei 100 € im Monat.:p:p

 

Habe deine Suche mal ein wenig geändert, da Allrad / Diesel eine Bedingung von dir war, der Preis des silbernen Cupes ist wohl aufgrund der roten Sitze so günstig zu bekommen, ich denke das ist auch Ok so, wie siehts alternativ von BMW aus ? Hatte dir ja schon den 1er vorgeschlagen......

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Themenstarteram 15. Mai 2016 um 18:19

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 15. Mai 2016 um 16:49:29 Uhr:

Zitat:

@OttoBrutal schrieb am 15. Mai 2016 um 16:27:21 Uhr:

Bezüglich 3. Weil du deine Fahrzeuge lieber alle 3-4 Jahre wechselst anstatt alle 9 Jahre? :D

Nein ich bin barzahler und kaufe mir ein neues Fahrzeug wenn genügend Geld angespart ist,der Zeitraum des Wechsels ist variabel. zb Seat Leon Neuwagen vor 12 Jahren gekauft ist immer noch im Familienbesitz, wobei man bei einem Neuwagen einfach zu viel Geld verbrennt wenn man diesen nach 3-4 Jahren wieder verkauft. Aktuell liegt der Wertverlust linear gerechnet bei 100 € im Monat.:p:p

 

Habe deine Suche mal ein wenig geändert, da Allrad / Diesel eine Bedingung von dir war, der Preis des silbernen Cupes ist wohl aufgrund der roten Sitze so günstig zu bekommen, ich denke das ist auch Ok so, wie siehts alternativ von BMW aus ? Hatte dir ja schon den 1er vorgeschlagen......

http://suchen.mobile.de/.../search.html?...

1er ist insgesamt etwas günstiger In Anschaffung und Unterhalt und auf jeden Fall eine gute Option.

Die aktuellen Einsteigermodelle der deutschen Hersteller haben allesamt (außer Golf) folgendes Manko: Die Sicht nach hinten ist nicht wirklich gut, man ist auf die Rückfahrkamera / Sensoren stark angewiesen.

Also ich nehme Option a). Spare bis Mai und schaue dann je nach Zustand meines aktuellen Fahrzeugs ob ich finanziere oder den Rest auch noch spare. Als Modell wird es wohl ein BMW 1er xDrive 120d und kein 320d.

Vielen Dank für die Tipps.

am 15. Mai 2016 um 23:40

Ich würde die Variante a) nehmen bzw. ich sage es anders, wenn 12t€ auf der hohen Kante sind, dann schlag zu.

Denn: Du stehst seit rund 2 Jahren in Lohn und Brot, hast aber keinen Euro zurück gelegt und nun sollen von heute auf morgen 1000€ über bleiben. Da werde ich immer ein bisschen skeptisch, auch wenn sicher ein Potential da ist.

Themenstarteram 16. Mai 2016 um 12:30

Zitat:

@Jupp78 schrieb am 15. Mai 2016 um 23:40:27 Uhr:

Ich würde die Variante a) nehmen bzw. ich sage es anders, wenn 12t€ auf der hohen Kante sind, dann schlag zu.

Denn: Du stehst seit rund 2 Jahren in Lohn und Brot, hast aber keinen Euro zurück gelegt und nun sollen von heute auf morgen 1000€ über bleiben. Da werde ich immer ein bisschen skeptisch, auch wenn sicher ein Potential da ist.

Habe in den 2 Jahren 10t€ Studienkredit zurückgezahlt, eine Wohnung für 25t€ eingerichtet und paar Monate Urlaub gemacht. Als nächstes steht das Auto an und ich nehme Variante a).

-> Viele meiner Arbeitskollegen, welche mit mir begonnen haben, haben sich zuerst ein Auto geholt (20-35t€) und dann eine Wohnung oder leben noch bei ihren Eltern.

Danke für die guten Tipps, ich gebe gerne etwas zurück an alle die vielleicht irgendwann in einer ähnlichen Situation sind.

Erfahrungsbericht für ausstudierte Arbeitsanfänger:

Es ist für Arbeitsanfänger finanziell schlau sich zuerst um ein günstiges Auto zu kümmern, falls ein Auto notwendig ist, und dann um eine ordentliche Unterkunft, weil eine Wohnung nach und nach eingerichtet werden kann und bei einem neuen / teuren Auto gleich ein großer Betrag fällig wird. Mit einem günstigen Auto ist man mobil und solange man noch nicht viel Möbel besitzt ist ein Wechsel des Arbeitsplatzes deutlich einfacher. Als Student hat alles was ich besessen habe in ein Auto gepasst. Das war mir wichtig, weil ich frisch ausstudiert nicht wusste ob die erste Arbeit die ich angehe mein Traumjob ist.

So habe ich mich zuerst für ein günstiges unbeliebtes Auto entschieden, was mir ca. 4 Jahre Zeit verschaffen soll was auf die Beine zu stellen. Vor allem auch, weil ich wusste das wenn man sich zu Beginn seiner Karriere was teures auf Kredit kauft, man viel abhängiger wird vom AG und weniger bereit ist im Beruf ein Risiko einzugehen.

Risiko eingehen bedeutet: Projekte und Aufgaben fordern und annehmen welche schwierig sind und scheitern können aber bei Erfolg hohen Mehrwert für das Unternehmen bringen und die eigene Position verbessern. Bisher bin ich damit gut gefahren und konnte ein paar ordentliche Sprünge machen ohne Angst zu haben in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.

Je nachdem wie hoch dein Netto ist, würde ich bei Variante a) über 24 Monate finanzieren, einfach damit man flexibler bleibt und mehr Spielraum hat. Kannst ja einen Kredit wählen, bei welchen man sondertilgen und/oder kostenlos gesamttilgen kann.

am 16. Mai 2016 um 18:42

@ TE

Das klingt alles sehr vernünftig und das sollte es auch bleiben. Bei einem solchen "Luxusobjekt" (hast ja einen fahrbaren Untersatz), ist es schon sinnvoll, einen großen Teil als Eigenkapital selbst bei zu steuern.

Aber so wie du es schreibst, kannst du ja mit Geld umgehen und wenn es so ist, würde ich tatsächlich zu dem raten, was mein Vorredner gesagt hat.

... sehe es genauso bzw. habe es bekannten Masteranten ebenso empfohlen: Erstmal 6 Monate Probezeit überstehen, dann sparen, Wohnung einrichten und Urlaub machen. Und wenn dann Geld über ist, kann man auch an Luxus denken.

In diesem Sinne würde ich dem TE zusätzlich empfehlen, das aktuelle Fahrzeug noch zwei Jahre zu fahren. Dann hast du 24.000 Euro mehr auf dem Autosparkonto und hast eine ganz andere Ausgangslage. Wieso wieder ein 5 Jahre altes Auto finanzieren, wenn der Alte noch läuft? Und in zwei Jahren gibt es dann einen dreijährigen Leasingrückläufer mit 45TKM auf der Uhr...

Wenn der Ford doch schon früher, z.B. nach den nächsten 25-30TKM überraschend auseinander fallen sollte, hast du schon was beiseite gelegt und stehst wesentlich besser da als heute.

... Und weil hier Teilkasko/Vollkasko aufkam: ein 320d sollte auch in VK mit unter 1.000 Euro versicherbar sein. Die 120d und 118d sind da aber auf jeden Fall auch noch etwas günstiger.

am 17. Mai 2016 um 13:15

Zitat:

@plonk schrieb am 17. Mai 2016 um 10:50:47 Uhr:

... ein 320d sollte auch in VK mit unter 1.000 Euro versicherbar sein.

... das hängt allerdings von der SF-Klasse und ein paar weiteren Faktoren ab ...

Gruß

Der Chaosmanager

Ich habs mir aus Spaß an der Freud mal auf die Schnelle bei der HUK mit den verfügbaren Daten durchgerechnet.

(Ob meine Schlussfolgerungen aus den Daten denn auch den Tatsachen entsprechen, ist eine andere Frage)

Allein die Differenz zwischen Teil- und Vollkasko liegt da bei 1000€.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. BMW 320D Coupe xDrive, 30tkm/J Diesel bis 1100€ monatlich finanzieren