ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW 318i Cabrio, AUTOMATIK --> Kann der noch "flott" fahren?

BMW 318i Cabrio, AUTOMATIK --> Kann der noch "flott" fahren?

Themenstarteram 19. März 2004 um 18:41

Hallo!

Mein Sohn wird bald 18, und ich möchte ihm gern ein Auto kaufen...

Ich weiß, es sind SEHR unterschiedliche Autos...aber ich muss halt überall gucken...

Liste:

Honda Civic 99' oder einer von 02' mit ca. 140PS...

Honda Accord von 03' mit 150PS 2L

BMW 318i Cabrio, von 97' mit AUTOMATIK 4 Gang

BMW 325i, von 01' Handschalter

Audi A3 von 01' TDI aber, mit ähm...glaub 115 PS auf jedenfall Rotes D und I

C200 Coupe von 00'

oder einen Opel Speedster

 

Ich weiß, ist TOTAL unterschiedlich...aber ich kann es mir gerade leisten,ihm ein Auto dieser Klassen zu schenken...aber hab echt keine Ahnung, was für ihn schön ist, und auch SICHER. Er ist zwar kein Bleifußfahrer, aber....wenn er dann mal 2,5l unter dem Ar*** hat...ich weiß nicht...

Naja...ich tendiere eher zu BMW's...weil ich selber einen 5er von 03' mit mehr als 300 Pferden fahre, und der V8 eine wahre Freude ist...

Aber ich will ja nicht MEINE Voreinstellung da rein bringen...sondern auch was über die Autos wissen...

z.b. das 318i Cabrio...ist der überhaupt noch fahrbar mit Automatik, zumal es eine 4 Gang ist! Wie siehts aus mit Endspeed, und Beschleunigung...Anfälligkeit?

Der 325i...ist der zuverlässig und flott?

Im Vergleich zu den anderen Wagen...wie stehen die BMW's da?

MfG und Danke!

Ähnliche Themen
43 Antworten

Re: BMW 318i Cabrio, AUTOMATIK --> Kann der noch "flott" fahren?

 

Zitat:

Original geschrieben von pmlogic

Hallo!

Mein Sohn wird bald 18,...

...Er ist zwar kein Bleifußfahrer,...

Wie, ist? Wie willst Du bei einem 17jährigen wissen, ob er ein "Bleifußfahrer" ist?!?

Und allein der Gedanke, einem Fahranfänger einen Opel Speedster geben zu wollen ist - vorsichtig ausgedrückt - hirnrissig!

Das sinnvollste Auto aus Deiner Liste ist der A3...

Themenstarteram 19. März 2004 um 20:51

Er wird genau am 21.3.2004 18, und hat seinen Führerschein schon...Und er ist ja schonmal mit mir öfters gefahren...hab ihn mal auf einen Verkehrsübungsplatz geschleppt :)

 

Okay...richtig wissen...wäre anders...

 

Aber warum genau ist der A3 der beste?

Und...wie schauts aus mit dem 318i ? Ist vielleicht wegen der "weniger" Leistung das beste?

 

Wieso kein Speedster?

Soooviele Fragen :)

Zitat:

Original geschrieben von pmlogic

Er wird genau am 21.3.2004 18, und hat seinen Führerschein schon...Und er ist ja schonmal mit mir öfters gefahren...hab ihn mal auf einen Verkehrsübungsplatz geschleppt :)

 

Okay...richtig wissen...wäre anders...

 

Aber warum genau ist der A3 der beste?

Und...wie schauts aus mit dem 318i ? Ist vielleicht wegen der "weniger" Leistung das beste?

 

Wieso kein Speedster?

Soooviele Fragen :)

Schon mal versucht, vier Leute und drei Kisten Bier im Speedster zu transportieren?

Der Speedster ist ein Zweitauto für Leute die wissen was sie tun - ein Fahranfänger ist damit überfordert (und glaube nicht, Dein Sohn fährt vernünftig wenn Du nicht dabei bist...).

Der A3 ist in der Tat des vernünftigste Auto in Deiner Liste, durchaus gefolgt vom BMW Cabrio - allerdings finde ich Automatik für einen Fahranfänger nicht so toll...

Themenstarteram 19. März 2004 um 21:38

Hm...ist der den lahm ?

...wie schauts aus mit 0-100 und Top Speed bei Audi und 318i Cabrio...

 

Bitte entschuldige meine Unwissenheit...

hallo pmlogic,

wie wärs wenn du deinen sohn fragst,was ihm am besten gefällt?

abgesehen davon schliesse ich mich Marsupilami72 an,115ps sollten in der tat für einen fahranfänger reichen!

mfg paul

Themenstarteram 19. März 2004 um 22:19

Naja...wenn ich ihn frage..dann ist es ja keine Überraschung mehr...

Natürlich würde er am liebsten meinen BMW fahren....oder einen 330i, oder VW R32, oder Focus ST170, etc etc Mazda RX8...

Aber das ist dann doch etwas übertrieben, einen RX8 mit 18...zumal auch gefährlich...

 

Also...ich werd mir den A3 mal ansehen...gibt's sonst noch Empfehlungen?

hm

 

Ich Persönlich würde dir den Honda Accord empfehlen da dieser weniger verbraucht und sicherlich (03) noch etwas länger halten wird als ein alter BMW 318 auch wenn er ein Bleifuß ist :)

Themenstarteram 20. März 2004 um 9:07

Also Honda...mh...jetzt hat man mir soviel geraten...

 

Erst der Audi, dann der Honda...naja...am besten lass ich ihn dann zwischen den 2en entscheiden? Auch wenn's dann keine Überraschung mehr ist....

Oder?

@pmlogic

Wie auch immer Dein Sohn fährt, beim ersten Auto sollte man auch ein wenig über die soziale Akzeptanz nachdenken. Ein gebrauchtes BMW Cabrio kann man noch gerade eben als "Jugendtraum" verkaufen, ein neuwertiger Opel Speedster ist schon zu viel des Guten. Was nützt ein tolles Auto, wenn Dich aus Neid alle Freunde verlassen. Neid ist zwar nichts Schönes, aber leider ist er oft vorhanden.

Überlege auch, dass Dein Sohn sich eines Tages auf eigenen Füßen bewegen muss und auch eine Chance haben sollte, sich selbst aus eigener Kraft zu steigern. Wenn Du mit einem 30.000€-Auto den Startschuss gibst, könnte es sehr deprimierend für Deinen Sohn sein, sich eines Tages ein Stückchen Lebensqualität abgewöhnen zu müssen. Gib ihm doch eine Chance, sich über das zu definieren, was er ist, und nicht über das, was er hat. Mit einem Luxusauto als Erstwagen stellst Du Dein Kind für Jahre in Deinen Schatten! Das Gefühl mag toll sein, seinem Kind etwas zu spendieren, aber damit tust Du ihm keinen Gefallen, nur Dir selbst!

Was ja nicht heissen soll, dass Du auf Qualität verzichten musst. Ein gebrauchter 3er-BMW ist im Grunde in Ordnung, ein A3 vielleicht auch. Golf V, Astra und Focus sind vernünftige Anfängerautos. Auch einen Alfa 146 würde ich an Stelle Deines Sohnes nicht abschlagen.

Themenstarteram 20. März 2004 um 11:31

Hallo!

Danke für deinen sehr guten Beitrag...sowas wollte ich im Grunde haben :)

Also...das es zuviel des Guten ist, kann ich verstehen, und darüber habe ich mir auch gedanken gemacht...schon allein weil seine Freunde alle ~ Corsa, Fiesta etc. fahren, und auch die Unterhaltskosten für einen 325i nicht gerade wenig sind...

Das es ein falscher Anfang ist...naja...sagen wir es so:

Wenn er sich nicht ganz blöd anstellt, wenn er mal meine Firma übernimmt...dann wird er zu 99,99% sich einen 325 etc. immer leisten können...

Das ist natürlich nur dann möglich, wenn er wirklich Arbeitet...

Aber das Wort "Arbeit" ist ja vielen in der Heutigen Zeit ein Fremdwort...

Wenn er also mit einem 318i oder A3 TDI etc startet, bin ich sicher, das es nciht zuviel des Guten ist...Hoffe ich mal...

Sollte er seinen Wagen demolieren, und/oder den Führerschein abgenommen bekommen, wegen Trunkenheit am Steuer...oder anderer Delikte...muss ALLEIN ER dafür gerade stehen...

 

MfG und Danke nochmals!

@pmlogic

Ich freue mich, dass Du offen für meine Argumente bist.

Dass er eines Tages Deine Firma übernehmen soll, habe ich mir fast schon gedacht. :-) Erlaube mir eine Frage: Will er das? Hat er sich aus eigener Kraft dafür entschieden? Kann er das überhaupt? Ich weiss ja nicht, was das für eine Firma ist. Wenn Du diese Firma aber selbst führst, wirst Du wissen, dass irgend ein Diplom noch lange keine gute Führungskraft ergibt. Selbst wenn Du jetzt sagst "klar, das will er!", frage ich zurück, ob er denn realistisch die Möglichkeit hätte, diese Aufgabe abzulehnen, ohne für immer von Dir verstoßen zu werden. Sehr viele potenzielle Nachfolger von Familienunternehmen leiden unter dem großen Druck, der von der Familie schon in jungen Jahren auf sie gelegt wird. Unternehmersöhne haben oft gar keine Wahl, wie sie ihr Leben wirklich gestalten wollen. Darum beneide ich niemanden.

Vielleicht ahnst Du, worauf ich hinaus will. Geld, ein tolles Haus, ein schönes Auto etc. sind eine Sache. Damit glücklich zu sein, das Gefühl des eigenen Erfolges zu haben, stolz auf das Erreichte zu sein - das ist eine andere Sache. Das Erstgenannte kannst Du ihm alles schenken, das Letztgenannte nicht. Selbst wenn er erfolgreich wirtschaftet, wird es immer DEINE Firma sein. Die Leute werden sagen "oh, das macht er aber gut mit der Firma seines Vaters." Wie wäre das für Dich, wenn Dein gesamter Lebenserfolg allein auf den Schultern Deiner Eltern erwirtschaftet worden wäre?

Mein Tip: Gib ihm einen Startschuss, aber gleichzeitig auch einen Rahmen, in dem er sich selbst entwickeln kann. Ich vermute, er wird von Zeit zu Zeit in Deiner Firma mitarbeiten. Wenn nicht, wird es höchste Zeit, und zwar GANZ unten. "Arbeit ist für viele schon ein Fremdwort", aber das wird auch für Deinen Sohn so sein, wenn er völlig ohne eigene Arbeit einen BMW vor die Tür gestellt bekommt. Wenn er mitarbeitet, kann er sich auch die persönliche Akzeptanz der Mitarbeiter erkämpfen.

Ich kann da auch ein wenig aus eigener Erfahrung berichten, denn mit 18 stand auch vor meiner Tür ein kleiner BMW. Natürlich NICHT selbst erarbeitet. Ich habe die Kurve gekriegt und schufte mich inzwischen erfolgreich durch ein sehr hartes Studium, aber von Zeit zu Zeit war es eine harte Erkenntnis, dass sehr viele Menschen auch für einen Gebrauchtwagen wirklich jahrelang arbeiten müssen. Ich merke nun an mir selbst, wie lange es dauern wird, bis ich von meinem ersten Gehalt einen neuen BMW kaufen kann. LANGE. Je höher man einsteigt, desto schwieriger wird es, sich zu steigern.

Diese Zeilen nur als kleine Anregung. ;-) Viele Grüße

Uli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW 318i Cabrio, AUTOMATIK --> Kann der noch "flott" fahren?