ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. BluePrint engines

BluePrint engines

Themenstarteram 23. März 2008 um 17:02

Hallo zusammen

 

Hat von Euch schon mal einer von dieser Fa.(BluePrint engines)gehört und kann etwas über die Qualität der Motoren

berichten.Diese Motoren werden entweder direkt oder aber über Summit,Jegs etc.vertrieben,es handelt sich um

Rebuild-engines.Ich beabsichtige mir evtl.so einen Motor (383 TBI Truck engine) zuzulegen.

Gruss SAM

Beste Antwort im Thema

Also ich halte die beiden User der 496er Motoren für absolut glaubwürdig. Ich würde mir auch nur noch in USA einen Motor bestellen. Und Blue Print Motoren werden von Summit angeboten. Die würden nicht mit solchen Firmen zusammen arbeiten, wenn sie nur Reklamationen mit diesen Motoren hätten. Damit macht man sich nur den Namen kaputt.

Ich habe mir übrigens mal die Rezensionen durchgelesen. Es sind ja auch nur zwei. Der Truckfahrer hat garantiert Null Ahnung, sonst würde er nicht so einen Müll in die Welt setzen. Um es mal kurz zusammen zu fassen: Er hat einen Truck und möchte einen Chevy 383 mit 450 HP kaufen. Die Firma Blue print hat ihm davon abgeraten und wollte ihm nur einen 383 mit ca. 325 HP verkaufen. Ich hätte auch davon abgeraten.

Warum ? Der Wagen ist viel zu schwer für einen Motor mit einer rattenscharfen Nw drin. In einem Truck gehört ein Drehmoment Monster mit 496 + cui Motor, aber kein Motor für 1650 KG Autos, ala Camaro, Corvette u.s.w.

In Deutschland einen Motorenbauer zu beauftragen ist sicherlich preisgünstiger, aber die Qualität läßt zu wünschen übrig, außerdem haben fast alle keinen Leistungsprüfstand. Da sind die angegebenen PS-Zahlen nur wilde Schätzungen und liegen meist 100 PS und mehr unter den Versprechungen.

127 weitere Antworten
Ähnliche Themen
127 Antworten

nie gehört

Hi Sam,

ich denk mal um bei Summit und Jegs als Hauslieferant gelistet zu werden, muß man etwas mehr auf der Tasche haben als mit Schrott zu handeln.......

Immerhin haben diese Häuser einen Namen zu verlieren. Aber frag doch mal bei Blueprint an, ob sie Member bei der AERA oder anderen Berufsverbänden sind.

Themenstarteram 23. März 2008 um 19:38

Hallo Steffen

Eigentlich steht mein Entschluss ja fest und hab mich die letzten Tage ausführlich informiert.Genau was Du sagst

hab ich mir auch gedacht,schliesslich geht es bei Summit ja auch darum nicht das Gesicht zu verlieren .Aber Du weist

ja wie das so ist ----man sitzt vor der Kiste und überlegt hin und her und kommt dann irgend wann zu dem Ent-

schluss hier im Forum mal zu fragen.In Sachen Transport bin ich noch am Suchen habe aber auch ein paar Anfragen

laufen und sobald der Transporteur feststeht wird dann zugeschlagen .

 

Vielen Dank nochmal für deinen Tip. Gruss SAM

Tach!

Dann trübe ich mal etwas die Aussichten.

BluPrinting kommt von Blaupause. Es hat sich mal eingebürgert, das eine BluePrinted Endine eine ist, die exakt den Vorgaben der Blaupause entspricht und nicht so ein, verzeit den Ausdruck, zusammengewürfelter Haufen ist wie das was Serie ist. Alle Passmaße, Gewichte, Winkel, alles ist Exakt nach Vorgabe. Eine BluePrinted Engine zu bauen, heisst, den Materiallohn nochmal mit dem Arbeitslohn zu toppn.

Die Motoren, die Jegs, Summit und so verkaufen, sind jedoch entweder Werksneu oder schlichte Rebuilds. Und da ist der Name nichts, kann sich nennen wie es will. Wenn der MEchaniker weniger wie 4 Stunden hat um einen Motor aus Einzelteilen lauffertig zu bekommen, leidet einiges (Grosse Rebuilder haben weniger wie eine Stunde)

Daher gilt: Willst du Standart, preiswert zusammengebaut, mit Garantieverzicht ohne Wissen welche Marken wirklich verbaut sind, kauf Rebuild. Die Motoren laufen, keine Frage. Nur wie gut, wie ruhig, wie kraftvoll und wie lange, das ist was anderes.

Nix kost nix, wenig kost wenig. Keine bauernregel, sondern eine bittere Wahrheit

Blueprint ist hier der Hersteller gemeint: http://www.blueprintengines.com/.../index.html?topic=options&pcsci=4

Wenn Summit die anbietet sollte es schon mal nicht der allerletzte Schrott sein. Immerhin haben die wohl sogar Barry Grant Vergaser rausgenommen da es Probleme mit Verarbeitung und Support gab.

Aber eine Garantie ist das nu auch wieder nicht.

Und da die Motoren ja nun auch nicht gerade billig sind, müßten sie ja gemäß der Bauernregeln vom little Red etwas taugen.;)

Gruß Helmut

Die Specs klingen nicht schlecht. Gut Brennraumgrösse, Feder und so Kram sind nicht beschrieben. Kolbenform nicht und so, das sollte doch drin sein.

Also ehrlich? Für das Geld gibt es Rollernockenmotoren. Es fehlen Arbeitsangaben wie was wurde fürs Balancing gemacht? Nachgearbeitet oder nur Kiste auf und gewuchtet?

Themenstarteram 24. März 2008 um 0:06

Hallo Zusammen!

Also ich bin mit Sicherheit nicht der,der sagt das dieser Motor das non plus Ultra darstellt.Und ich bin auch nicht sonderlich scharf darauf unbedingt in USA einen Motor zu kaufen,ganz im Gegenteil, mir wäre es deutlich lieber wenn ich hier in Deutschland ,Schweiz oder Österreich einen in vergleichbarer Ausstattung finden würde.Alleine schon die ganze

Organisation von Transport,Zoll und der ganze Rattenschwanz was hinten nach kommt ödet mich an .

Persönlich wäre es mir lieber, ich könnte mit einem"Mech" alles Auge in Auge besprechen.

Ausserdem werde ich diesen Motor mit Sicherheit nicht einfach einbauen und losfahren,die Ölwanne kommt auf alle

Fälle ab um nach zu prüfen das alles im grünen Bereich ist.

Ich hänge mal die Einzelheiten des Motors unten an.(hoffe es klappt!!)

Gruss SAM

So Läden wie Summit oder Jegs mögen einen Ruf zu verlieren haben, aber das hindert sie nicht daran minderwertige Ware zu verkaufen.

Ich kaufe und verkaufe nie etwas von Summit-eigenmarken was bewegliche Teile beinhaltet oder Sicherheitsrelevant ist.

Und selbst eine Ansaugspinne von Summit ist was die Passgenauigkeit angeht eher mässig.

Ich find's schon bemerkenswert, wie diejenigen die sich hier als Pro's in Sachen Motoren fühlen, anscheinend aus Prinzip kein gutes Haar an Motoren lassen die nicht aus ihrem Hause stammen. Das erinnert mich auch an das, was die Herren Klimatechniker abziehen. Alle anderen sind blöd, Teile werden schon aus Prinzip nicht verkauft und sie sind die einzig maßgebliche Authorität. Und dieses Standesdenken geht mir hier in D ziemlich auf den Senkel.

Ich denke, auf die Schnauze fallen kannst du mit Motoren gekauft in den USA ebenso wie mit Motoren die du in Deutschland gekauft hast. OK, in Deutschland hast du eventuell eine Garantie auf dem Papier stehen (obwohl M&F sich nach ihren AGB immer noch den Luxus leisten dies auszuschließen), aber wieviel die im Schadensfall taugt? Ich hör schon wieder die Worte "nicht sachgemäße Benutzung" "Einbaufehler" und so weiter.......

Und ist es falsch den derzeitigen Wechselkurs zu nutzen? Und sich einen Motor dort bauen zu lassen wo die Techniker den lieben langen Tag nichts weiter machen als amerikanische Motoren zu bauen? Ist es falsch Motoren von dort zu holen wo ein Motor von amerikanischem Schlag kein Exot ist?

Ich find die Beschreibung der BluePrint Maschine doch schon einen guten Anfang. Und wenn noch Fragen wie z.B. die nach Kolben, Ventilfedern oder oder offen sind, meine Erfahrung zeigt das man auf eine kurze freundliche Mail schnell eine ebenso freundliche und kompetente Antwort bekommt. Das wär dann die Sache mit dem Kundenservice in den USA, aber das ist wieder eine andere Geschichte.........

Tach auch astroDriver

Falls du mich meinst: Ich verkaufe keine Motoren. Ich appeliere nur an den gesunden Mesnchenverstand.

Für den Kusr von 5.500 US$ zzgl Steuern, Fracht und so weiter fallen mir einige ein, die hier in D einen gleichwertigen Stroker bauen können.

Fakt ist, und das lässt sich nicht wegdiskutieren: Garantie ist bei M&F, KTS, Pika und was weis ich noch wem einklagbar, wenn man vorher die Bedingungen gelesen hat. Vieles wie Einbaufehler usw. dient nur der Abschreckung. Denn M&F muss den Fehler innerhalb der ersten 6 Monate nachweisen, und wenn ein blinder Dackel den eingebaut und die katze in den Vergaser gepisst hat: Die Beweispflicht liegt immer beim Verkäufer. Ich kenne Geschäftsbedingungen da steht drin: Darf nur von Verkäufer des Motors erstgestartet werden. Im Gerichtsverfahren wurde diese Klausel als unwirksam erklärt.

Geschäftsbedingungen enthalten nicht umsonst fast immer die salvatorische Klausel

Man könnte jetzt den alten Spruch von der Jacke bemühen, die sich immer der anzieht dem sie passt. Aber ich weiß, du hast ja schon mehrfach geschrieben das du nicht im Motorenverkauf tätig bist.

Ich bestreite ja auch nicht das es in D Leute gibt die Motoren bauen können. Ich hab meinen Motor auch hier bohren, honen und wuchten lassen. Nur, anscheinend können die sich nicht so über ihre Arbeit profilieren das sie auch einer breiten Masse von Kunden bekannt sind. Wäre es nämlich so, bräuchte die Disskusion über Import oder hier kaufen nicht geführt werden. Aer warum müssen Motorenbauer aus den USA immer Pfuscher sein? Schaut euch doch mal den E85 Power Shootout der AERA an. Ein schönes Beispiel für das, was amerikanische Rebuilder zu leisten imstande sind. Inclusive Nachwuchsausbildung.

Und mal ehrlich, wer möchte schon eine Garantie, die mit Sicherheit vor Gerichten zu klären ist. Dann wird der Motor zum Beweisstück, Gutachter müssen verauslagt werden und deutsche Gerichte sind nicht gerade für ihre zügige Bearbeitung von Fällen bekannt. Das muss ich nicht haben und dafür will ich auch kein Geld ausgeben. Da verzichte ich lieber gleich drauf.

Astro, das Problem sind die Lohnkosten hier. In den USA kannst du Mechs bekommen für US$ 6 die Stunde, die Motoren zusammenbauen. Das zweite Problem drüben ist: Irgendwann schlägt der Betrieb irgendwann um. Shaffiroff hat mal Geile motoren gebaut, dann wurden Sie Massenhändler. PReise wie vorher, Qualität abgerutscht.

Ich war in vielen US-Motorenwerkstätten und habe gutes & schlechtes gesehen. Dreckswerkstätten, wo die Mechaniker mit Liebe super Motoren zusammengebaut haben, familienbetriebe, wo Papa noch die letzten 200 Motoren kannte und Mama mitgearbeitet hat. Aber auch Grossbetriebe, bei denen Profit Nr.1 auf der Liste ist, weit vor Kundenzufriedenheit, weils die schlichte Masse macht.

Und da einen betrieb zu finden von D aus, das ist wie mit verbundenen Augen auf nem Riesenparkplatz sein auto zu finden: Fühlt sich alles irgendwie gleich an, funktioniert auch alles, aber was drin ist weis nur der Besitzer

Und nicht jeden laden in D muss man verklagen, es gibt viele, die auch Sachen bauen die beim erstem Mal funktionieren

Es gibt auch in den USA extrem fähige Leute, aber die verlangen auch dementsprechendes Geld.

Und diese Shootouts und Presse-Wetbewerbe sind für Motorenbauer drüben eine PR-Aktion da wird ganz anders gearbeitet.

Es ist ganz einfach so, das man als jemand der seit ein paar Jahren in dem Gewerbe tätig ist einiges in den USA gebautes gesehen hat.

Und fast alles ist nach unserem Qualitätsstandard eher unteres Mittelmass.

Das bestätigen Dir auch Menschen die mal eine Zeit in den USA gelebt haben, die da drüben haben einfach eine andere Einstellung zu Qualität.

Und in Massen produzierte Dinge für "wenig" Geld sind einfach was anderes als wenn irgendwelche Spezialisten drüben für einen Wettbewerb nen Motor bauen.

Mal davon abgesehen habe ich zu Blueprint nichts gesagt, da ich von denen noch keinen Motor zwischen hatte.

Es ging mir um den allgemeinen Irrglauben hier, das Summit und Jegs nur qualitativ hochwertiges verkaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen