ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Billig-Reifen an neuen Premiumautos

Billig-Reifen an neuen Premiumautos

Es ist immer öfter zu beobachten, dass scheinbar bei neuen Fahrzeugmodellen an der Qualität der Reifen gespart wird. Früher wurde zwar vielleicht mal verschämt ein Auto mit Hankook-Reifen ausgeliefert, heute findet man inzwischen bei der neuen A-Klasse zum Beispiel Winterreifen von Laufenn (Billigmarke von Hankook, testnote 5,5 (also im prinzip verkehrsunsicher) im Bereich Nässe vom ADAC 2018) oder auch mäßige Nokian-Allwetterreifen.

Aktueller 5er BMW: Winterreifen "ab Werk"/ original Bmw zubehör: häufig Sava Eskimo, Billigableger von Goodyear/Dunlop. Eigentlich für den osteuropäischen Markt gedacht.

Sind die aktiv messenden RDKS so teuer dass man an dem Reifen an sich sparen muss? Oft gibt es zudem unnötige XL (Extra Load für höhere Zuladung) Reifen, die unkomfortabel poltrig sind und bei einem kleinen Auto wie Fiesta oder A- Klasse überflüssig, aber sie haben wohl einen etwas geringeren Verbrauch wegen der verstärkten Seitenwände.

Dazu kommt dass die teueren Herstelleroptimierten Reifen wie MO oder * (Mercedes-optimiert/BMW Sternreifen) eigentlich nur die normalen Reifen sind aber zusätzlich Rollwiderstandsoptimiert für die Prüfzyklen/WLTP (Werden die Fahrzeuge dort nur mit Sommerreifen getestet?), das heißt schwächer bei Nässe als die Reifen aus dem Ersatzmarkt. Dennoch werden Sie natürlich teurer verkauft und beworben oder sogar damit gedroht. O-ton Kfz-Meister: "Kein Wunder dass Sie Probleme mit dem Fahrwerk haben, Sie haben ja auch nicht die Original Mercedes Reifen..."

Zu allem Überfluss werden bei Fahrzeugen die in die Test-Redaktionen geschickt werden die besten Reifen montiert, wie etwa Michelin Pilot Sport 4, in Wirklichkeit sind die Fahreigenschaften dann aber leicht verschlechtert mit anderen, schlichteren Reifenmodellen.

Wohlgemerkt alles bei Premiumfahrzeugen und nicht bei Dacia oder Opel. Da wird auf dem Rücken der Käufer viel Kohle gemacht, weil diese mit digitalen Cockpits, Ambientelicht etc. wunderbar abgelenkt werden.

Beste Antwort im Thema

Ist doch auch wumpe, Motoröl, Starterbatterie und Bremsanlage kann ich auch nicht wählen.

Da finde ich es viel bedenklicher, was heute alles in unsere Lebensmittel gepanscht wird.

137 weitere Antworten
Ähnliche Themen
137 Antworten

Warum kann man die Reifenmarke nicht frei wählen wie das andere Zubehör / Optionen?

Weil das 99% der Käufer nicht die Bohne interessiert.

Ansonsten wären Goodride, Nankang oder wie sie alle heißen, auch schon längst vom Markt verschwunden.

Zitat:

@Wotan7 schrieb am 2. November 2019 um 21:39:04 Uhr:

Warum kann man die Reifenmarke nicht frei wählen wie das andere Zubehör / Optionen?

Ist doch auch wumpe, Motoröl, Starterbatterie und Bremsanlage kann ich auch nicht wählen.

Da finde ich es viel bedenklicher, was heute alles in unsere Lebensmittel gepanscht wird.

Beobachte ich nur an deutschen Autos, weshalb ich diese Meide neben 1000 anderen Gründen.

Mein Clio hat Primacy 3 bekommen und viele Dacia auch.

Sehe auch immer mehr neue Audis mit Billigreifen, bei einem KFZ mit 200,300PS unmöglich...

Warum wohl?

 

Zitat:

@EinMannDerAllesHat schrieb am 2. November 2019 um 21:59:00 Uhr:

Beobachte ich nur an deutschen Autos, weshalb ich diese Meide neben 1000 anderen Gründen.

Mein Clio hat Primacy 3 bekommen und viele Dacia auch.

Sehe auch immer mehr neue Audis mit Billigreifen, bei einem KFZ mit 200,300PS unmöglich...

Umso früher sich die Autos an diesen Qualitätsstandard gewöhnen, umso besser.

Ich sehe immer wieder sehr viele Fahrzueuge, bei denen es das wichtigste ist, 'Premium' in irgendeiner Form auf der Frontklappe zu demonstrieren.

Sofern die Fahrzeuge nicht steuerlich absetzbar sind und nicht in den herstellereigenen Werkstätten zum Service gebracht werden, dann werden Reifen, Bremsbeläge, etc. aus dem Low-Budget-Segment geordert.

Und dann ist es doch gut, wenn das Auto schon mit dieser Qualität zu umgehen weis ...

Mercedes werden wohl in der Regel mit SR ausgeliefert, da dürften die WR der Billigschiene wohl eher nachträglich beim Mercedeshändler oder bei einem Reifenhändler gekauft worden sein.

Bei den WR ab Werk haben die Hersteller gerne mehrere Marken im Angebot, je nachdem was der Kunde hinblättern will.

Ansonsten dürften Billigmarken ab Werk das Ergebnis davon sein das Erbsenzähler das letzte Wort haben, bzw Sie dem Einkauf Vorgaben machen was die Schlappem maximal kosten dürfen. Wenn dann kein halbwegs guter Hersteller auf diesen Preis einsteigen will oder kann kommt eben die Stunde der Billighersteller, wobei man dann mal ein ernstes Wort mit den Vorständen reden sollte. Denn ein Wort von ganz Oben und der Blödsinn mit den Billigen wäre vorbei

Von „ganz oben“ kommt doch immer nur: Gewinne maximieren durch Einsparungen...

Genau das ist das Problem.

So wie vor Jahren der Zetsche, bei der Aktionärsversammlung von Qualitätsoffensive schwafeln und gleichzeitig waren die Einkäufer bei den Zulieferern um Preise zu drücken. Selbst bei Verträgen bei deren Unterschriften noch nicht mal die Tinte trocken war wurde versucht die Preise nachzuverhandeln.

Entweder hat Er damals die Aktionäre belogen oder nicht gewusst was in seinem Laden läuft, wobei ich Letzteres für schlimmer halten würde.

Ebenso schwafelte er davon das man die Zulieferer an den Verlusten beteiligen wolle, was nicht nur Mercedes seit Jahren eh macht. Auf die Frage eines Aktionärs und Zulieferers ob dann die Zulieferer auch an den Gewinnen beteiligt würden gab es dumme Gesichter auf der Bühne und Gelächter aus Reihen der Aktionäre, da waren nicht wenige Zulieferer anwesend.

Kurz, Zetsche hatte sich bekleckert, aber nicht mit Ruhm.

Zitat:

@Wotan7 schrieb am 2. November 2019 um 21:39:04 Uhr:

Warum kann man die Reifenmarke nicht frei wählen wie das andere Zubehör / Optionen?

Wer sagt, dass man das nicht kann?

Schonmal aktiv probiert beim Neuwagenkauf?

In den Ausstattungscodes der Hersteller ist das oft vorgesehen (wie halt auch "kein Herstellerwunsch" oder ähnliches...)

Nenne mir die Automarke, wo ich aktiv die Reifenmarke aussuchen kann? Auch Dacias wurden/werden u.A. in der Erstausrüstung mit Barum oder Debica ausgeliefert, genauso wie Renault auch Kumho usw. verwendet.

Audi/BMW/Mercedes haben (hatten) in Kleinstserien mal Kumho (MB, BMW) oder Yokohama (MB), aber zum größten Teil werden sie mit Premium-Erstmarken ausgerüstet.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 2. November 2019 um 21:49:45 Uhr:

Ist doch auch wumpe, Motoröl, Starterbatterie und Bremsanlage kann ich auch nicht wählen.

Da finde ich es viel bedenklicher, was heute alles in unsere Lebensmittel gepanscht wird.

Das frage ich mich auch , … je Woche beim Einkauf … :confused:

… Ist das noch wirklich gesunde ... Ernährung / Essen ... wie auch immer , oder einfach nur noch pure " Chemie " welche uns im Discounter / Supermarkt " billig & günstig " untergejubelt wird … :eek:

= Kein Wunder , daß wir so viele " Wohlstandskrankheiten " in der Bevölkerung haben ... und diese ebenfalls mit purer " Pharma - Chemie " dauerhaft bekämpfen müssen :eek:

 

Zitat:

@Christian He schrieb am 3. November 2019 um 02:25:27 Uhr:

Nenne mir die Automarke, wo ich aktiv die Reifenmarke aussuchen kann? Auch Dacias wurden/werden u.A. in der Erstausrüstung mit Barum oder Debica ausgeliefert, genauso wie Renault auch Kumho usw. verwendet.

Audi/BMW/Mercedes haben (hatten) in Kleinstserien mal Kumho (MB, BMW) oder Yokohama (MB), aber zum größten Teil werden sie mit Premium-Erstmarken ausgerüstet.

Dacias werden mittlerweile auch mit Nexen ausgeliefert, zumindest die in Marokko hergestellten Dokker und Lodgy. Die in der EU gebauten dürften noch mit Conti/Michelin ausgeliefert werden.

MB verwendet(e?) Kunho auch bei der V-Klasse als Erstausrüster. Und zB Yokohama beim C200d, nickt gerade eine Kleinserie. Oder meinst du mit kleinserie, dass MB nur ein kurzes Intermezzo mit japanischen Reifenherstellern hatte? An der Ampel neben mir stand letztens auch ein aktueller 5er mit Hankook-SR. Kommt wahrscheinlich auf die gewählte Reifengröße an.

Etwas eigenartig finde ich, dass gerade Polo, Fabia und Co mit Kumho, Nexen oder GiTi ausgeliefert werden, insbesondere bei den 08/15-Reifengrößen dürfte das doch finanziell kaum was ausmachen. Da wäre es doch deutlich lukrativer, die 19“-AMG-Line-Räder mit günstigen Herstellern zu bestücken.

Hankook darf man mittlerweile bedenkenlos zu den Premium-Marken zählen, die Reifen belegen seit Jahren in Tests immer einen der vorderen Plätze und werden bei nahezu allen Marken auch in der Erstausrüstung verbaut.

Wenn aber ein Mercedes oder BMW auf Billigreifen (Sava, Laufenn etc) gesichtet wird, dann werden es wohl a) Winterräder sein, die b) zu 100% nicht ab Werk montiert wurden.

Wenn der Kunde mit seinem wahrscheinlich nur geleasten Fahrzeug am Teiletresen steht und mit dem Verkäufer (oder gar beim freien Reifenhändler, oder online) um den billigsten Satz Winterreifen feilscht, dann kommt dabei eben eine sehr "günstige" Variante heraus.

Und irgendein Unbeteiligter sieht das dann und postet bei Motortalk, daß die Premium-Hersteller Billigreifen verbauen...;)

 

@Taxidiesel: bei den Allerweltsgrößen macht die Ersparnis zwar pro Reifen nur wenig aus, aber wenn zigtausend Reifen in der Allerweltsgröße verbaut werden, summiert sich das schon.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Billig-Reifen an neuen Premiumautos